Yoga-Retreats und -Reisen: Das erwartet dich im Yoga-Urlaub

Yoga-Retreat ist, wenn du auf der Matte alles geben und danach stundenlang im Yoga glow verweilen kannst. Wenn andere Menschen sich um deinen Tagesablauf kümmern, für Speis und Trank gesorgt ist und du mit Gleichgesinnten tief in Asana-Analysen oder den Hotelpool eintauchen kannst. 

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie ein Yoga-Retreat abläuft
  • Wo du ein auf deine Bedürfnisse passendes Yoga-Retreat findest
  • Unsere Yoga-Retreat-Tipps in Deutschland
  • Reise-Anbieter*innen für Yoga-Urlaub 
  • Wie viel eine Yoga-Reise kostet

Manchmal will man zu einer bestimmten Zeit in den Urlaub fahren, wünscht Ruhe und Entspannung, will aber auch nicht ganz alleine sein. Für Yoga-Interessierte ist ein Yoga-Retreat dann oft der Urlaub der Wahl: Man reist in einer Gruppe von Menschen mit ähnlichen Interessen, hat Gesellschaft und Bewegung, aber auch Zeit für sich. Gewöhnlich gibt es köstliches Essen; zusätzlich nähren die Yoga-Praxis und das begleitende Programm von innen. Herz, was willst du mehr? 

>>Lesetipp: Wir haben Yoga-Retreats für jede Jahreszeit! Schau mal in unsere Herbst- oder Winter-Retreats

Wie läuft ein Yoga-Retreat ab?

Yoga-Retreats kombinieren die Asana-Praxis meist mit Workshops, Meditation und anderen Selbsterfahrungs-Praktiken. Nach anderthalb bis zwei Stunden Asana am Morgen haben selbst fortgeschrittene Yoga-Praktizierende irgendwann genug. Aber langweilig wird es trotzdem bei einem Retreat nicht! Meist werden tagsüber Workshops angeboten, in denen bestimmte Asanas vertieft werden – ihr euch also mehr Zeit für die Erklärung von Technik und Ausrichtung nehmt. Alternativ gibt es eine aktive Asana-Klasse und nachmittags restorative Praxis. Hinzu kommen oft sessions zu Yoga-Philosophie, offene Fragerunden und geführte Meditationen. 

Je nach Retreat-Fokus stehen zudem Themen wie Atemübungen, Chanting, Coaching oder Körperarbeit auf dem Plan. Wellness-Programm gibt es auch häufig. Es gibt auch Retreats, wo du nach einer ordentlichen Morgenpraxis den restlichen Tag einfach frei hast.

Und manche Retreats mischen Yoga bunt mit ganz anderen Aktivitäten, so zum Beispiel die Yoga-und-Surf-Retreats in Portugal, die sich in den letzten Jahren großer Beliebtheit erfreut haben. Retreat-Angebote gibt es wie Sand am Meer. Da fällt es schon mal schwer, das richtige Angebot auszusuchen.

>>Lesetipp: Wir haben getestet – das sind die besten Reiseyogamatten

Wo finde ich ein Yoga-Retreat, das zu mir passt? 

Der beste Ausgangspunkt für deine Retreat-Suche sind Yoga-Lehrende oder Stimmen der Yoga-Szene, denen du bereits vertraust. Insgesamt hast du auf einem Yoga-Retreat mehr Kontakt zu den Lehrer*innen und kannst Fragen stellen und direkter von ihnen lernen. Daher solltest du dir Retreats von Lehrer*innen aussuchen, die du aus Studio- oder Online-Klassen kennst, denen du vertraust und von denen du mehr lernen möchtest. Neben eigenen Retreats können deine Lehrer*innen dir meist Yoga-Reisen empfehlen, die zu dem Yoga-Stil passen, mit dem du schon Erfahrungen gesammelt hast. 

Du hast noch keine*n Lieblings-Lehrer*in oder möchtest beim Retreat etwas Neues ausprobieren? Das birgt natürlich ein gewisses Risiko – vielleicht gefällt dir der Yoga-Stil überhaupt nicht oder du stößt dich an der Art und Weise, wie unterrichtet wird. Daher würde ich dir empfehlen, vorab ein paar Live- oder Online-Klassen in dem Stil oder bei der lehrenden Person zu besuchen. Nutze dazu zum Beispiel das YogaEasy-Probeabo.

Wenn es dir aber in erster Linie darum geht, an einem schönen Ort zu sein und im Urlaub auch Yoga zu üben, ist vielleicht der Zeitpunkt wichtiger als der*die Lehrende. Dann empfiehlt es sich, über einen Yoga-Reise-Anbieter*innen (siehe Liste mit unseren Empfehlungen unten) zu buchen. 

Kloster oder Wellness-Hotel – für jeden Urlaubstyp gibt es das passende Yoga-Retreat

Wo die einen den Tag mit Yoga-Klassen und Workshops füllen möchten, schätzen andere mehr Zeit zur freien Verfügung. Einige brauchen zur Entspannung ein komfortables Hotelzimmer, Ayurveda-Behandlungen und Massagen, anderen reicht ein Zelt irgendwo am Stand.

Bevor du einen Yoga-Urlaub buchst, solltest du dich daher fragen:

  • Wie weit kann und möchte ich reisen?
  • Was ist mein Budget?
  • Welche Art von Unterkunft wünsche ich mir für den Urlaub? 
  • Möchte ich neben dem Yoga-Programm Zeit für eigene Aktivitäten haben? Und wenn ja, wie sollen diese aussehen – wandern, surfen, schwimmen, sightseeing…? 
  • Wünsche ich mir eine full on Yoga-Erfahrung mit intensiver Praxis, Philosophie-Unterricht und Workshops oder eher einen schönen, aktiven Urlaub mit täglicher Yoga-Praxis?

Es gilt, deinen bevorzugten Unterrichtsstil mit deinen Urlaubsvorlieben zusammenzubringen. In der Schnittmenge liegt dein perfektes Retreat!

Auf der Suche nach Inspiration? Das sind unsere Yoga-Retreat-Empfehlungen

Nachdem du weißt, was du suchst, stellt sich nur noch die Frage: Wo finde ich mein Yoga-Retreat? Wir von Fuck Lucky Go Happy unterrichten selbst seit 2013 Yoga, bieten Retreats an und haben einige besucht. In die Redaktion flattern regelmäßig die neuesten Angebote für Yoga-Urlaub; mit fast allen Reise-Anbieter*innen der Szene waren wir über die Jahre persönlich in Kontakt. All diese Tipps findest du in diesem Artikel.

Unsere persönlichen Yoga-Retreat-Favoriten

Die besten Yoga-Retreats in Deutschland

In Deutschland gibt es inzwischen sehr gute Yoga-Retreats und Seminarhäuser mit exzellentem Programm. Informiere dich dort über anstehende Veranstaltungen – vielleicht entdeckst du deine*n neue*n Lieblings-Yogalehrer*in.

  • Breitenteicher Mühle in der Uckermark: Seminarhaus, in dem viele Berliner Yogalehrende regelmäßig Retreats anbieten. Sehr hohes Niveau, köstliches Essen, toller Ort in der Natur
  • Kornspeicher Rügen: Beliebtes Seminarhaus mit sehr gutem Retreat-Programm wechselnder Lehrer*innen
  • Taubenblau im Odertal: Nicht weit von Berlin finden sich im Programm des Seminarhaus Taubenblau interessante Angebote
  • Das Kubatzki: Das Kubatzki ist eines der ersten lifestyligen Yoga-Hotels in Deutschland an der Nordsee. Hier kann man Retreats mit ausgewählten Lehrenden besuchen; auch außerhalb von organisierten Retreats kann man hier Urlaub machen und kommt neben Sauna, Seeluft und Seele baumeln lassen in den Genuss hochwertigen Yoga-Unterrichts
  • Der Pierspeicher: Ebenfalls im Norden im Norden Deutschlands gelegen bietet dieses Hotel auch tolle Yoga-Retreats an
  • Hotel Lindenwirt in Bayern: Unter dem Claim Wellness meets Oneness kann man es sich im Lindenwirt gut gehen lassen
  • Hotel Kranzbach: Luxuriöses Hotel mit exzellentem Yoga- und Wellness-Programm – für alle, die eine Extra-Portion Verwöhnung brauchen
  • Schloss Elmau: Eines der namhaftesten Hotels des Landes – hier findet auch der G7-Gipfel statt. Außerdem wird hier vorrangig Jivamukti Yoga von den erfahrensten Lehrenden Deutschlands unterrichtet – Yoga-Größen der Szene gehen hier ein und aus

Yoga-Urlaub komplett buchen? Diese Veranstalter*innen für Yoga-Reisen empfehlen wir

  • Neue Wege Reisen: Ein großer, professioneller Veranstalter für Yoga-Reisen und Ayurveda-Kuren weltweit. Hier werden alle Yoga-Begeisterten fündig. 
  • Yoga Spirit Circle: Ein kleiner Berliner Yoga-Reise-Veranstalter mit einem bunten Programm an Yoga-Retreats mit Asana-Fokus. Für alle, die auf dem Yoga-Retreat auch das gute Leben genießen wollen
  • Yogatravel & beyond: Bei der Münchner Agentur für Yogareisen findest du vor allem Retreats in der Shala auf Kreta – für alle, die unter griechischer Sonne Jivamukti Yoga üben wollen
  • Yogateam Berlin: Irina und Valentin, zwei sehr erfahrene Lehrende bieten selbst zahlreiche Retreats an, die wir sehr interessant finden. Für alle, die es persönlicher mögen
  • Holistic Yoga Retreats: Sandra und Nicole bieten seit 2014 Yoga Retreats an – hier findest du einen Mix aus Vinyasa, Yin, Yoga Nidra, Kundalini und zwei Lehrerinnen, die ihr Handwerk verstehen und dabei sehr bodenständig und lustig sind

Am besten klickst du dich durch die Webseiten und schaust, was dich anspricht. Bei den größeren Agenturen kannst du dich außerdem telefonisch beraten lassen. 

Was muss ich in einen Yoga-Urlaub mitnehmen?

Die meisten Retreat-Anbieter*innen lassen dir vor dem Start des Retreats eine Liste mit Dingen zukommen, die du einpacken solltest. Falls nicht, sind das hier die wichtigsten Utensilien

  • Deine eigene Yogamatte oder Reise-Yogamatte
  • Ggf. Hilfsmittel (erkundige dich, welche Hilfsmittel vor Ort verfügbar sind)
  • Yoga-Kleidung: Inspiration findest du in unserem Yoga-Leggings und Yoga-BH-Test
  • Ein schönes Tuch oder einen weichen Schal zu einkuscheln
  • Bequeme Kleidung für die Freizeit
  • Stift und Notizbuch, um Gedanken festzuhalten
  • Trinkflasche für Tee oder Wasser 

>>Lesetipp: Yoga-Urlaub steht an und du hast keine Ahnung, was mitnehmen? Hier ist unsere ultimative Packliste!

Auf einem Yoga-Retreat kannst du richtig entspannen und erweiterst gleichzeitig deinen Horizont.

Reisen bildet – das gilt auch für Yoga-Retreats. Je nach Programm kannst du dein Wissen rund um die Asana-Praxis, Yoga-Philosophie, Atmung und Meditation abseits vom Alltag vertiefen. Anders als bei einem Teacher Training prüft aber am Ende niemand, wie gut du aufgepasst hast. 

Stattdessen geht es bei einem Retreat darum, dass du dich entspannen kannst, deine Mitte (wieder)findest und dich nach dem Retreat verbunden mit dir und deinem Körper fühlst.

Ein Yoga-Retreat bietet sich immer dann an, wenn du einfach mal eine Auszeit brauchst, wenn du den Austausch mit anderen Yoga-Praktizierenden suchst oder dich besonders intensiv mit dem Thema Yoga auseinandersetzen möchtest. Wichtig ist nur, dass du das passende Retreat für deine Bedürfnisse aussuchst.

FAQ zu Yoga-Retreats 

Warum Yoga-Retreat?
Auf einem Retreat kannst du dich voll und ganz auf deine Yoga-Praxis konzentrieren. Die Location, das Essen, der Tagesplan – alles ist auf Yoga ausgelegt. Du hast Zeit, Fragen zu stellen und vertiefst dein Yoga-Wissen in Workshops. Dadurch gewinnt deine Beziehung zu Yoga an Tiefe.

Was kostet ein Yoga-Retreat?
Ein Yoga-Retreat ist immer etwas Besonderes, muss aber nicht die Welt kosten. Manche Retreats bieten zum Beispiel die Möglichkeit an, auf dem Gelände zu campen statt ein Hotelzimmer zu belegen. Eine Woche Yoga-Urlaub kostet trotzdem selten unter 1.000€. Typisch sind Kosten um die 2.000€ pro Woche, inkl. Unterkunft und Verpflegung. 

Was ist ein Retreat-Hotel?
Retreat-Hotels haben sich auf Gäste für Yoga-Retreats spezialisiert. Es gibt dort also die passenden Räumlichkeiten zum Üben und die Köch*innen wissen, was nach dem Yoga besonders gut schmeckt. In manchen Retreat-Hotels machen nur Yoga-Interessierte Urlaub, in anderen mischen sich Retreat-Besucher mit anderen Gästen.

Muss ich fortgeschritten sein, um ein Retreat zu besuchen?
In den meisten Fällen: nein. Es gibt natürlich Angebote speziell für Menschen, die sich schon sehr gut mit Yoga auskennen, aber die allermeisten Retreats sind offen für alle. Wenn du Anfänger*in bist, sag das den Lehrenden auf jeden Fall und höre während des Retreats gut auf deinen Körper, klinke dich im Zweifel auch mal aus und überfordere dich nicht.

Wo machst du am liebsten Yoga-Urlaub, wo soll’s als nächstes hingehen? Wir freuen uns über Kommentare!

Titelbild © Nick Fewings via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*