Bra-Test: Das sind die besten Yoga- und Sport-BHs 2023

Du suchst einen Sport- und Yoga-BH, der gut sitzt, nicht einschnürt und dafür sorgt, dass deine Brüste bei der Praxis gut verpackt sind? Dann bist du hier richtig. Wir testen seit Jahren nachhaltige Yoga-BHs und stellen unsere Favoriten vor.

Diese Yoga-BHs haben uns 2023 am meisten überzeugt

Am vielseitigsten fanden wir alle das Amber Top von OY Surf*, das wir dieses Jahr erneut zum Testsieger der Yoga-BHs küren. Der Bra ist eigentlich ein Top und gefiel sowohl Yoga-Übenden mit kleinen Brüsten als auch jenen mit großer Oberweite. Das Top ist recht hochgeschlossen, was dafür sorgt, dass auch in Umkehrhaltungen große Brüste nicht aus dem BH fallen. Der Stoff ist angenehm weich, was zwar keinen super festen Halt gibt, beim Yoga aber auch nicht nötig ist. So kann der Atem frei fließen, die Nippel sind bedeckt und das Design stimmt auch. Auch das Mica Top* von OY Surf finden wir richtig gut!

Menschen, die sich mehr Halt wünschen, sind mit den Yoga-Bras von Sweaty Betty*, Casall* oder Mandala* besser beraten.

Die besten Yoga-BHs 2023

Qualität, Schnitt und Material eines Sport- und Yoga-BHs sind entscheidend für ein angenehmes Tragegefühl. Dabei ist der richtige Yoga-BH eine noch größere Wissenschaft als die perfekte Yoga-Leggings. Klar, keine*r mag Unterhosen-Blitzer, aber Nippelalarm in Drehungen und fehlender Halt im Schulterstand sind um einiges nerviger.

Ein Yoga-BH muss alles an Ort und Stelle halten, darf aber gleichzeitig nicht beim tiefen Atmen behindern. Bei einem BH ist es außerdem viel schwieriger, die passende Größe und Passform zu finden. Es gibt viele verschiedene Oberweiten-Formen, und so haben wir auch alle ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen. 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Für kleine und mittlere Größen

Bei Menschen mit eher kleiner Oberweite geht es beim Yoga vor allem darum, die Nippel zu bedecken – bei Frauen übrigens genau wie bei Männern. Für kleine Oberweiten reicht oft auch ein einfaches Top, das einen nicht zu großen Ausschnitt hat, zu feste Stoffe oder enge Sport-BHs stören bei der Praxis eher. 

Wir mögen die Surf- und Yoga-Wear Brand OY Surf*! Ihre Yoga-Tops und Leggings in Rippoptik mit Glanz haben uns umgehauen. Außerdem lässt es sich bestens zum Club-Outfit umfunktionieren – two-in-one sozusagen!

Die Tops von Studio K* sind in der Redaktion auch heiß begehrt. Das Label stellt funktionale, aber trotzdem interessante Teile aus butterweichem Bambus-Material her, die toll aussehen und sich gut für die Asana-Praxis eignen. Das Ester Top hat ein unsichtbares, eingebautes Unterbrustband, die Inez und Ilva Bralettes bieten noch etwas mehr Halt.

Anne und Nastja in Lotuscrafts

Ein angenehm zu tragendes Yoga-Top aus Naturfaser stellt auch Lotuscrafts* her. Wir haben das Crop Top Anne (links) und Nastja (rechts) mit verschiedenen Oberweiten zum Test gegeben und beide haben sie gleich behalten – Sie mochten das Teil aus 96% Baumwolle besonders wegen des angenehmen Materials; auch Anne mit größerer Oberweite hatte durch die breiten Träger und ausreichende Länge ein super Tragegefühl. Wir würden es allen empfehlen, die gerne langsamere Asana-Stile üben und/oder eine kleinere Oberweite haben.

Für mittlere und große Größen

Wer einen sportlichen Style bevorzugt, ist bei Hey Honey*, Sweaty Betty*, Moonchild* und Casall* an der richtigen Adresse. Durch die knackige Passform sind die Bras auch als richtige Sport-BHs für Workouts sehr gut geeignet.

Die Sport-Tops aus dem Hause Casall* sind superflexibel, weich und packen dennoch gut ein, da das Material relativ dick ist und das Top hochgeschnitten. Wir waren begeistert. Auch Sweaty Betty* stellt tolle, etwas länger geschnittene Bras her, die auch für größere Oberweiten gut geeignet sind.

Moonchild Yogawear* ist unsere Neuentdeckung des Herbstes 2023 und sowohl die Klein- als auch die Großbrüstigen unter uns waren happy mit den Schnitten und der Passform. Ulrike (Gr. S) und Bisséh (Gr. L) tragen auf dem Bild jeweils das gerippte Bra-Top, Sarah das Lunar Luxe Top mit eingebautem Unterbrust-Gummiband und verstellbaren Trägern in Größe S – Achtung, es fällt recht weit aus! Sarah würde normalerweise eine M wählen.

Die Activewearvon Armedangels gibt es von den Größen XS bis XXL, was wir sehr feiern. Der SAATYA Bra* sieht super aus, größeren Brüsten gibt der SAANTOSHA* besseren Halt. Unter der Brust befindet sich ein stützendes Band; der Stoff des Bras geht noch etwas weiter nach unten, sodass man sich etwas angezogener fühlt. Unser Plus-Size Modell hatte beim Test allerdings mit dem längeren Bund zu kämpfen, der sich immer wieder nach oben rollte. Der Stoff ist ziemlich fest, was einerseits für guten Halt sorgt, andererseits aber bei der Praxis stören kann. Besser als Sport-BH geeignet!

Zeitlose Designs und kreative Prints

Ja, wir sind als Yogapraktizierende auch nicht vollkommen frei von oberflächlichen Aspekten. Wenn ich mir schon etwas Neues kaufe, dann möchte ich auch, dass mich das Teil styletechnisch überzeugt!

Die vielfältige Yoga-Wear von Kismet* gefiel unseren Team-Mitgliedern sehr. Gute Prints, weiche Stoffe, angenehme Passform für unterschiedliche Größen. Wir fanden etwas schade, dass das Logo so auffällig auf den Bras prangt, freuten uns aber sehr, dass all sizes und Geschmäcker etwas im Kismet-Shop finden konnten.

Casall* und Studio K* punkten als zeitlose, schlichte und dennoch moderne Basics mit toller Farbauswahl. Pitaya* lieben wir für starke, handgezeichnete Designs! Die klassisch geschnittenen Sport-BHs von Hey Honey* punkten ebenfalls mit verschiedenen schönen Prints in bunten, aber auch schlichteren Farben.

Ein Paar Worte zu Preis-Leistung

Die Modelle liegen preistechnisch zwischen 35 (Lotuscrafts) bis 75 Euro (Hey Honey). Es gibt also durchaus gute Modelle, die ähnlich viel kosten wie die Produkte von Fast Fashion Unternehmen. Vergiss bitte nicht, warum der gar nicht mal so hohe Preisunterschied im Vergleich zu Fast Fashion-Teilen existiert: Kleine Labels haben viel niedrigere Stückzahlen und müssen so mit einem Vielfachen an Produktions-und Materialkosten rechnen. Gar nicht erst zu sprechen von den besseren und faireren Produktionsbedingungen, die sich natürlich auch im Preis niederschlagen.

Alle von uns getesteten Modelle sind außerdem qualitativ hochwertig und halten wirklich lange, sodass der cost per use am Ende vielleicht sogar geringer wird als bei Fast Fashion Teilen. Bei greenyogashop* findest du übrigens ab und zu auch Auslaufmodelle von uns empfohlene Marken im Sale!

Welchen BH trägst du am liebsten zum Yoga? Und was ziehst du darüber an? Welche Neuentdeckung sollten wir noch in unsere Liste aufnehmen? Lass hören!

Disclaimer: Da auch Yoga-Mode saisonal ist, kann es sein, dass du in den Shops nicht mehr genau dieselben Designs findest, die wir hier fotografiert haben. Die mit * markierten Links sind Affiliate- bzw. Tracking-Links von nachhaltigen Onlineshops, die ausschließlich faire Mode verkaufen. So wirst du dort sicher fündig. Außerdem erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst.

Fotos sofern nicht anders beschriftet © Lena Fingerle

Das könnte dich auch interessieren:

7 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. „Große Brüste“ ist ja Definitionssache. Ich trage im normalen BH eine 105E & könnte, zumindest laut meiner kurzen Recherche, wahrscheinlich bei keiner Marke fündig werden. Lediglich Armed Angels bietet laut Webseite BHs mit Unterbrustumfang bis 110cm in Größe 46-48. Bei Lotuscraft wird 42 schon als XXL verkauft.

    Aktuell trage ich einen Sport-BH von sheego, der sich wahlweise zu einem Racerback anpassen lässt.

  2. Ihr Lieben,
    Vielen Dank euch! Ihr habt mir echt geholfen mit eurem beste Yoga Bras im Test! Ich hab mich total verloren gefühlt in dem Jungle an Angebot und wollte nicht schon wieder einen Fehlkauf machen – danke vorallem auch dass ihr auch Frauen mit größeren Brüsten im Blick habt! Ich mit auch mit etwas mehr Busen gesegnet und die normalen Sport-BHs (selbst die echt engen zum joggen) Versagen einfach total – allein schon beim herabschauenden Hund bin ich nur dabei meine Brüste wieder einzufangen! Das macht echt keinen Spaß!

    Ich werd jetzt auf jeden Fall mal euren Empfehlungen folgen und mir einen bestellen!
    Danke danke danke ♥️

    1. Liebe Lea,

      danke für dein schönes Feedback und freut mich, dass wir dir helfen konnten. Berichte doch gerne, für welchen du dich entschieden hast!

      Liebste Grüße
      Deine FLGHies

  3. Erlich Textil hat nun auch eine kleine Sportkollektion und der BH ist (auch in XL) super.
    Bei Yoga-Tops tue ich mich wahnsinnig schwer, mit einer Größe 42 fühle ich mich eher in weiteren Kleidungsstücken wohl. Die nerven aber schon beim ersten DownDog.
    Insgesamt trage ich auch oft Labels wie Lululemon, da sie auch größere Größen anbieten. XL ist bei Hey Honey-Hosen leider auch sehr winzig und dadurch nicht möglich…

  4. Ich finde die idealen Yoga BHs kannst du nur finden in dem sie ausprobierst. Bei euren lieben yogini Models , Ist ja auch nicht erkennbar welche Form sie haben und er soll und muss ja auch nicht. Von daher wäre es besser bestimmte Brustformen etc. vielleicht zu beschreiben und einem passenden BH dafür vorzustellen. Für mich ist zum Beispiel auch entscheidend, dass der BH Körbchen hat, weil ich es nicht leiden kann wie zum Beispiel bei hey honey BHs, das die Brüste einander liegen. Meine Sweeties haben beispielsweise einen sehr weiten Abstand. Sie schauen also neugierig nach links und rechts und so natürlich sind, es ist mir unangenehm, wenn sie durch BHs eingeengt und zusammen gequetscht werden. Ein anderer Punkt ist noch der Trägerabstand: ich habe einen relativ kurzen Abstand zwischen Nacken und Brust, so dass ich z.B. bei hey honeys ich immer die Träger kürzen muss. Den bisher idealsten BH für mich habe ich bei Aubade, Marie Jo und Victoria secret gefunden. Für große Brüste sind m.E. diese Hemd BHs nicht geeignet… ich benötige jedenfalls einen Abstandshalter zwischen beiden ?✨?Love greetings Sngi

    1. Hi Angi!
      Vielen Dank für deinen ausführlichen und fundierten Kommentar und die ganzen Anregungen!
      Du hast total recht, unsere Brustformen und Körperbau sind extrem unterschiedlich. Ich denke, es lässt sich nicht vermeiden, verschiedene Modelle trotz dieser Übersicht anzuprobieren – darum kommt man wohl nicht herum, wenn es wirklich einwandfrei passen und die yogapraxis nicht behindern soll..
      Liebe Grüße, Sheila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*