Human Design: Du selbst zu sein ist deine Superpower

Horoskop, Numerologie, Enneagramm – es gibt unendlich viele hilfreiche tools zur Selbsterkenntnis. Was die meisten davon allerdings nicht mit einbeziehen, ist der Einfluss, den unsere Umgebung und das System, in dem wir leben, auf uns haben. 

Human Design ist eine umfassende Methode, die das Individuum, aber auch die Gesellschaft in den Blick nimmt und mit der du tiefgreifende Züge deiner Selbst kennenlernen kannst.

In diesem Artikel erfährst du:

  • was Human Design ist
  • wie das System entstanden ist
  • wie du deine Human Design Körpergrafik erstellen lässt und was die Teile bedeuten
  • welche die fünf Persönlichkeitstypen des Human Design sind
  • wie eine Analyse abläuft
  • was Human Design dir bringt
  • was Kritikpunkte an Human Design sind
  • wo du mehr über Human Design nachlesen kannst

Was ist Human Design?

Human Design ist ein System, das unsere ganz individuelle, energetische DNA in einer Art Bauplan darlegt. Die Arbeit mit dem System dient als tool zur Selbsterkenntnis, um uns zu zeigen, was wir mitbringen und worin unsere Talente und Potenziale liegen. Es geht aber auch darum zu lernen, wie wir das Zusammenleben mit Anderen so gestalten können, dass wir alle so authentisch und erfüllt wie möglich leben können. 

Human Design geht davon aus, dass wir alle Zeit unseres Lebens zahlreiche Konditionierungen erfahren.

Das können bestimmt Werte der Eltern sein, Einflüsse durch Freundschaften und Liebesbeziehungen, aber auch Konditionierungen durch das kapitalistische System, das geprägt ist von internalisiertem Rassismus, Sexismus und Leistungsdruck. 

All diese Konditionierungen prägen uns auf bestimmt Weise. Hier kommt Human Design ins Spiel. Es hilft uns dabei zu erkennen, dass wir alle ganz individuell designt sind: was ist unser wahrer Kern? Wie ticken wir? Welche Art von Leben passt zu uns? Oder auch, Wo sind wir von außen besonders leicht zu beeinflussen?

Wie ist das System entstanden?

Human Design wurde vom Kanadier Robert Allen Krakower aka Ra Uru Hu erfunden. Das System ist sehr komplex und geht zum Teil auf jahrtausendealte Konzepte zurück, wie beispielsweise das chinesische I-Ging, die Kabbala aus der jüdischen Tradition, auf die indische Chakrenlehre sowie die Astrologie. Außerdem finden sich Aspekte der Quantenphysik und Genetik darin wieder.

Wie finde ich mein persönliches Human Design heraus?

Dein persönliches Human Design wird im sogenannten Bodygraph dargestellt, auch Rave Chart genannt. Um dieses zu erstellen, benötigst du, ähnlich zum Geburtshoroskop, dein Geburtsdatum und deinen Geburtsort sowie die möglichst minutengenaue Geburtsuhrzeit. Online lässt er sich zum Beispiel bei Jovianarchive.com oder mybodygraph.com erstellen. 

Der Bodygraph sieht auf den ersten Blick sehr komplex und verwirrend aus. Schauen wir uns die verschiedenen Teile einmal an: 

Der Bodygraph im Überblick

Anders als in der Astrologie wird nicht nur vom Zeitpunkt der Geburt ausgegangen, sondern auch der exakte Zeitpunkt drei Monate vor der Geburt miteinbezogen. Der schwarz dargestellte Teil im graph ist der Geburtszeitpunkt und steht für den bewussten mind-Teil. Der unbewusste Teil wird drei Monate vor Geburt berechnet, ist in rot dargestellt und beschreibt den body-Teil.

Es gibt neun Zentren, angelehnt an das System der Chakren: Kopfzentrum, Ajnazentrum, Kehlzentrum, G-Zentrum, Herzzentrum, Emotionalzentrum, Milzzentrum, Sakralzentrum und das Wurzelzentrum. Diese können jeweils definiert oder offen sein. 

Definierte Zentren sind auf dem Bodygraph farbig dargestellt und mit mindestens einem weiteren Zentrum verbunden. Unsere definierten Zentren sind jene, wo uns konstante Energie zur Verfügung steht und wir weniger offen für Einflüsse von außen sind. Das heißt, wir befinden uns im Kern und darüber sind wir uns auch mehr oder weniger bewusst.

Weiße Zentren sind undefiniert oder offen und sind nicht mit anderen Zentren verbunden. Hier sind wir besonders zugänglich für den Einfluss durch andere. Ist eine Person in unserer Nähe, die dort ein definiertes Zentrum hat, wo wir undefiniert oder offen sind, können wir deren Energie dort verstärkt wahrnehmen. 

Tipp: Gehe mit uns auf große Chakra Reise: Mit unserem interaktiven eBook checkst du deine Chakren und kommst (wieder) in den Flow!

Über die Zentren sind 64 Tore verteilt, die unsere Qualitäten beschreiben. Sie sind verbunden durch 36 Kanäle. Jeder steht für eine Eigenschaft. All diese Bestandteile sind in uns angelegt, aber nur einige davon sind aktiviert, im graph farbig dargestellt. Sind die Kanäle nicht mit anderen verbunden, sind wir dort leichter beeinflussbar durch Konditionierungen von außen. Es kann aber auch bedeuten, dass wir uns zu den Menschen besonders hingezogen fühlen, die diese Teile, die uns selbst fehlen, besitzen, und so den Kanal komplettieren würden. 

An den Seiten recht und links des Bodygraphs sind jeweils die elf wichtigsten Planeten sowie Nord- und Südknoten zu sehen. Die Zahlen zeigen an, welches Tor zu diesem Zeitpunkt aktiviert wurde. 

Es lassen sich fünf Human Design Typen ableiten.

Die fünf Typen

  • Manifestor*innen: Manifestor*innen haben eine geschlossene Aura. Sie sind hier um zu initiieren, also aus sich selbst heraus etwas zu starten. Sie machen ca. 8% der Menschheit aus.
  • Generator*innen: Nur Generator*innen und Manifestierende Generator*innen haben ein definiertes Sakral-Zentrum – das sind ca. 70% der Bevölkerung. Dadurch steht ihnen konstante kreative Lebensenergie zur Verfügung, um das zu machen, was sie wirklich begeistert. Ihre Aura ist offen und anziehend.
  • Manifestierende Generator*innen: Sie sind eine Mischung aus Generator*innen und Manifestor*innen
  • Projektor*innen: Die Aura der Projektor*innen ist durchdringend. Sie können Zusammenhänge auf tiefen Ebenen erkennen und dadurch bisher unbemerkte Möglichkeiten aufzeigen. Sie machen ca. 20% der Bevölkerung aus.
  • Reflektor*innen: Bei Reflektor*innen sind alle Zentren undefiniert bzw. offen. Ihre Aura reflektiert und verstärkt, wodurch sie für andere wie ein Spiegel sind, in dem wir uns selbst erkennen. Rund 1% der Bevölkerung sind Reflektor*innen.

Alle Typen kommen Aufgaben zu, die ihnen besonders liegen und deshalb leicht fallen; für andere Dinge sind sie vielleicht konditioniert, müssen für diese vielleicht aber Energie aufwenden. Dabei arbeiten sie gegen sich selbst und können so langfristig in ein Burn-Out oder in andere psychische und physische Erkrankungen schlittern.

Zu wissen, welcher Typ du bist, kann dir eine Richtung geben. Es kann dir zeigen, welche Rolle und Aufgabe du in deinem Leben hast, welche Lebensstrategie zu dir passt und was innerlich mit dir passiert, wenn du andere Strategien verfolgst als die, die für dich vorgesehen ist. Denn laut Human Design sind nicht alle für die gleichen Aufgaben im Leben geschaffen. Dabei ist kein Typ besser als der andere, sie alle brauchen einander und ergänzen sich. In einer idealen Welt können alle Typen genau das tun, was ihnen wirklich liegt. 

Das System ist extrem umfassend. 

Das Human Design System zeigt dir nicht nur fest angelegte Aspekte deiner Persönlichkeit, sondern auch die flexiblen Anlagen, die dir Veränderung erlauben. 

Stell dir die Informationen wie eine Landkarte vor: du kannst lernen, deine eigene Karte zu lesen und dem Weg zu folgen, der dich mit deinem wahren Kern in Kontakt bringt. Diese Landkarte kann dir auch zeigen, wie du deine Lebensthemen, Stärken und Möglichkeiten erkennen und fördern kannst. Sie zeigt dir, wer du nicht bist und hilft dir, das Eine vom Anderen zu unterscheiden. Aus der Körpergrafik lässt sich herauslesen, wie wir Dinge wahrnehmen, wie wir uns motivieren können, wie wir kommunizieren, unsere ideale Umgebung, das Thema unserer Inkarnation, sogar, wie wir am besten essen und Informationen aufnehmen. 

Wir können unsere eigene Autorität herauslesen, die beschreibt, wie wir am besten die Entscheidungen treffen, die richtig für uns sind. Im Human Design finden Entscheidungen auf energetischer Ebene im Körper statt. Damit können wir experimentieren und Entscheidungen anders treffen, als wir es gewohnt sind und als es vielleicht von außen vorgegeben ist. 

Vor allem geht es im Human Design darum, wie wir uns gegenseitig beeinflussen, wie wir zusammenleben und -arbeiten können. 

Alle Formen menschlicher (und sogar tierischer) Beziehungen lassen sich durch dieses System näher beleuchten: Partnerschaft, Familie oder auch das von Teams im Business-Kontext. 

Unsere Bodygraphs sind nicht nur ständig durch die Transite von Planeten beeinflusst, sondern vor allem durch die Bodygraphs der Lebewesen um uns herum. Sie verbinden sich miteinander und das kann, und soll auch, verschiedene Dynamiken auslösen. Denn wir sind dazu da, uns zu ergänzen. 

Durch dieses Wissen können wir lernen, das Gegenüber in seiner Einzigartigkeit zu respektieren, ihm keine Veränderung aufzuzwingen oder überzogene Erwartungen zu stellen, die nur unseren eigenen Wunschvorstellungen oder denen der Gesellschaft entsprechen.

Wie läuft eine Analyse ab?

Um deine Körpergrafik wirklich allumfassend zu durchleuchten, lohnt es sich, ein Human Design Reading zu machen. Dein reader erstellt nicht nur deine Grafik für dich, sondern legt sie für dich aus. 

Meist erkennt man sich in den readings tatsächlich wieder und begreift, dass es einen konkreten Namen für den persönlichen Kontext gibt; quasi eine Erlaubnis, so zu sein wie man ist. Dieser Erkenntnis ist ein Gefühl für das richtige Sein zwar schon vorrausgegangen, aber äußere Einflüsse und eingefahrene Muster haben einen bislang davon abgehalten. Und das ist nicht nur durch unsere persönliche Konditionierung im Laufe unseres Lebens geschehen, sondern gesamtgesellschaftlich: wir spüren, wenn wir in Formen gedrückt werden, die eigentlich nicht zu uns passen.

Viele reader bieten auch Dekonditionierungs-Sessions an, in denen ihr gemeinsam schaut, wo die Konditionierungen herkommen können und was du brauchst, um dich von äußeren Einflüssen zu lösen und näher zu dem zu finden, was dich im Kern ausmacht und dir gut tut. 

Was bringt mir Human Design?

Human Design ist eine Praxis in Selbsterkenntnis und -akzeptanz, da sie uns zeigt, dass es nichts bringt, uns mit anderen Menschen zu vergleichen. Wir sind nunmal alle unterschiedlich designt und für verschiedene Aufgaben gemacht. 

Wir sind gut und genug, wie wir sind. Im Human Design gilt niemand als kaputt oder schlecht.

Selbst all unsere Konditionierungen haben einen Grund. Das, was uns daran hindert, uns selbst zu erkennen und zu erfahren, kann gelöst werden. Nach den Prinzipien des Human Design sind wir Menschen nicht dazu gemacht, alleine zu kämpfen, sondern um zusammenzuarbeiten und dabei unsere Unterschiede nicht nur anzuerkennen, sondern ihnen auch die angemessene Wichtigkeit zukommen zu lassen. 

Stellen wir uns vor, dieser gegenseitige Respekt und diese Wertschätzung würde in all unseren Beziehungsformen, Familiensystemen und auch in Unternehmen gelebt werden. Human Design kann einen Anfang darstellen – jede*r von uns kann mit sich selbst beginnen.

Was sind Kritikpunkte an Human Design?

Viele Systeme, so auch Human Design, können auf den ersten Blick absolute Wahrheit suggerieren – auch wenn sie dies vielleicht gar nicht beabsichtigen. Deswegen ist ein gesunder, kritischer Blick wichtig.

Das Human Design System teilt Menschen anhand unterschiedlicher Merkmale in verschiedene Kategorien ein, also heißt das übersetzt: es steckt Menschen in Schubladen. Dass dies eine sehr vereinfachte Sicht auf die Dinge ist, solltest du dir in jedem Fall bewusst machen. Ebenso sollte klar sein, dass sich ein komplexes Menschenleben nicht anhand eines bestimmten Geburtszeitpunktes vorformulieren lässt.

Ebenso auffällig ist, dass Human Design genau die hippen Trends bedient, mit denen sich gut Geld verdienen lässt: Horoskope und Astrologie, Zukunftsvorhersagen und Yoga, bzw. dem Chakren-Modell.

Das System Krakowers wirkt dementsprechend eher wie ein bunt zusammengewürfelter Mischmasch unterschiedlicher Theorien und Praktiken. Wie bereits erwähnt, äußert der Urheber selbst, dass es ein Konglomerat aus dem chinesischen I-Ging, dem indischen Chakren-Modell, der Astrologie, der jüdischen Kabbalah und der Quantenphysik sowie Genetik sei. Dieses wahllos erscheinende potpourri sei ihm als Lösung menschlicher Sinnkrisen in einer acht Tage und Nächte andauernden transzendenten Erfahrung auf Ibiza mitgeteilt worden; meines Erachtens etwas fragwürdig.

Dieser wilde, komplexe Mix bewirkt außerdem, dass es quasi unüberprüfbar ist. Es existieren keine aussagekräftigen Studien dazu, und keine verifizierten Daten. Zum Vergleich: die 12 Sternzeichen der Astrologie sind mitsamt ihren unterschiedlichen Planetenkonstellationen noch vergleichsweise überschaubar und damit überprüfbar; die 1,3 Millarden möglichen bodygraphs (basierend auf 52 Millionen Minuten in den letzten 100 Jahren x 24 unterschiedliche Zeitzonen), lassen bei aller Liebe keine wissenschaftliche Beglaubigung zu. Aufgrund dieser fehlenden objektiven Überprüfung ist auch der erwerbbare Titel zertifizierte*r Human-Design-reader von niemand anderem zertifizert als von der International Human Design School selbst.

Dieses Wissen ist meiner Meinung nach wichtig und im Hinterkopf zu behalten, wenn du anfängst, dich mit dem System Human Design zu beschäftigen. Meine Informationen habe ich aus dem Skeptoid Podcast bezogen, hör gerne mal rein.

Hast du nach wie vor Lust, dich mit Human Design zu beschäftigen? Super, denn:

Natürlich kann Human Design dir wertvollen input liefern. Es sollte einfach kein in Stein gemeißelter Lebensentwurf sein.

Human Design hat die Weisheit nicht gepachtet, genauso wie kein anderes System zur Persönlichkeits- und Selbstfindung. Es mag aber ein hilfreicher Leitfaden sein, an dem du dich entlanghangeln kannst. Ein Werkzeug, dich selbst neugierig und aufgeschlossen besser kennenzulernen – ohne Zwang und Endgültigkeit. Betrachte es deswegen als das, was es meiner Meinung nach sein sollte: Ein Angebot, offen nach rechts und links und die endlosen Möglichkeiten der Existenz nicht ignorierend. Alles ist möglich, nichts ist festgeschrieben, und du kannst alles sein und werden, was du möchest.

Möchtest du darüber weiterlesen? Dann schau mal hier:

Buchtipps rund um Human Design

Instagram-Accounts zum Thema

Ich hoffe, dass ich etwas Klarheit in die Materie bringen konnte, falls Human Design für dich bisher nur Fragezeichen provoziert hat. Hast du bereits erste Erfahrungen damit gesammelt? Was ist deine Meinung dazu? Schreib es mir gerne in die Kommentare!

Titelbild © Anh Tuan To via Unsplash

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. So erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*