Yoga in München: Die Top 10 Studios

Über einen Mangel an Yogastudios kann sich der*die Münchner*in nicht beschweren. Vielmehr ist es so, dass das Angebot so riesig ist, dass man sich auch leicht darin verlieren kann.

Für deinen Einstieg in den Münchner Studiodschungel habe ich meine Top 10 der Münchner Yogastudios aufgeschrieben, von Jivamukti Yoga über Faszienyoga zu Iyengar, wobei es hier wie gesagt noch viel mehr richtig gute Studios gibt. Am besten mal mutig sein, darauf einlassen und einfach ausprobieren.

Lesetipp >> In unserem Yoga Arten Finder findest du viele Infos über die verschiedenen Yogastile

In diesen Studios üben wir am liebsten Yoga in München

Jivamukti Yoga: Das Mutterschiff

Yoga Studio Jivamukti München

Hier hat für mich zwar nicht alles begonnen, aber hier wurde definitiv die wirklich große Yoga-Liebe bei mir entzündet. Inzwischen bin ich hier eigentlich täglich anzutreffen – zum üben und/oder unterrichten. Zweimal gibt es die Jivamukti Yoga Center in München. Das größere der beiden liegt sehr zentral um die Ecke vom Gärtnerplatz, das zweite Studio findest du in Haidhausen.

Jivamukti Yoga ist ein dynamischer Yogastil, der körperlich herausfordernd ist, dabei aber auch die spirituelle Komponente und ihre Bedeutung hervorhebt. Von sehr früh bis sehr spät werden hier an 365 Tagen im Jahr Basic, Medium und Open Klassen unterrichtet. Außerdem bietet der tolle Ashtanga-Lehrer Manfred Gauper hier jeden Morgen Ashtanga Mysore an und am Wochenende gibt es spezielle Workshops.

Wer zu früh zur Stunde kommt oder danach noch ein bisschen Zeit hat, sollte unbedingt Emmi’s Kitchen besuchen, ein veganes Café und Bistro, das sich mit den Jivamuktis den Innenhof in der Buttermelcherstraße teilt.

Zum Stundenplan
Yogastile: Jivamukti Yoga, Ashtanga, Restorative
Preise & Einstiegsangebote: Probestunden 9,- Euro, Zehnerkarte ab 135 Euro

Kale and Cake: Body-Mind-Therapy im Lehel

Yoga in München: Die Top 10 Studios 11

Sinah und Sophia, die Gründerinnen von Kale and Cake, dürften manchen auch über die Grenzen von München hinaus bekannt sein. Beide besitzen imposante Followerzahlen bei Instagram und Sinah ist darüber hinaus auch als Model und Podcasterin bekannt. Ein bisschen Publicity schadet ja nie, wenn auch die Inhalte mithalten können und das tun sie hier allemal.

Gemeinsam mit ihrem kleinen Team unterrichten sie kreative und fundierte Vinyasa Stunden, außerdem gibt es hier Functional Training und Ballet Barre, um sich richtig auszupowern. Seit diesem Jahr bieten die beiden auch gemeinsam mit Simon Park Teacher Trainings in München an.

Zum Stundenplan
Yogastile: Vinyasa, Yin. Außerdem Functional Training, Ballet Barre und Meditation
Preise & Einstiegsangebote: 3-er Startpaket 36 Euro, Zehnerkarte ab 120 Euro

Die Pionierin: Mahashakti Yoga

Mahashakti Yoga war eines der ersten Yogastudios in München. Besitzerin Veronika Rössl ist Vollblut-Yogi und Powerfrau und hat es innerhalb der letzten 20Jahre geschafft, ihr Studio in Schwabing offline sehr erfolgreich werden zu lassen und gleichzeitig auf den Online-Zug aufzuspringen.

Angeboten werden verschiedene Yoga-Arten, wie Vinyasa und die unterschiedlichsten Meditationen. Außerdem ist Veronika gut vernetzt und bringt immer wieder bekannte Namen wie Bryan Kest oder Ashtanga-Lehrer*innen wie Kino McGregors aus Miami nach München.

Veronika hat sich entschieden, ihr Studio in den letzten Monaten komplett zu schließen und auf Online-Klassen umzustellen. Ab Oktober gibt es wieder Klassen in München vor Ort. 

Zum Stundenplan
Yogastile: Vinyasa Yoga, Yin Yoga, Hatha Yoga, Ashtanga Yoga, Power Yoga
Preise & Einstiegsangebote: Probestunde 13 Euro, wird beim Kauf einer Zehnerkarte verrechnet, Zehnerkarte 110 Euro, Specials für Student*innen

SeventySeven Yogaroom: Die große Schwester von Ronis Yogastudio

Yoga in München: Die Top 10 Studios 13

Mitten in der Corona-Krise ein neues Yogastudio zu eröffnen, ist mutig und war wahrscheinlich auch anders geplant. Viele Münchner*innen werden aber wahrscheinlich froh sein, dass Roni es dennoch gemacht hat.

Roni sieht das SeventySeven als  Yogaschule für alle, deshalb unterrichtet sie gemeinsam mit anderen Lehrer*innen einen Mix verschiedener Stile in Basic, Medium und Advanced Klassen. Dadurch dürfte jede*r etwas finden und kann sich quer durch Stile und Lehrer*innenangebot durchprobieren.

Zum Stundenplan
Yogastile: Vinyasa, Ashtanga, Yin, Inside Flow
Preise & Einstiegsangebote: Probestunde 12 Euro, Zehnerkarte ab 140 Euro

Außerdem empfehlenswert:

Bildnachweis: Titelbild © Patrick Broome Yoga; Fotos jeweils © jeweiliges Studio. Die Preise sind von uns recherchiert (Stand September 2020) und können sich ändern. Wir übernehmen keine Garantie für die hier genannten Preise.

War das richtige Studio für dich doch nicht dabei? Versuchs doch mal online – bei YogaEasy*! Dort findest du Yoga-Videos  mit verschiedenen Längen und Levels. Mit dem Code flgh erhältst du einen Gratismonat ohne nervige automatische Abo-Verlängerung.

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. So erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst, und FLGH kann für dich kostenlos bleiben.

Das könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist wirklich eine gute Auswahl!
    Allerdings hat Patrick (Broome) das Studio im Lehel nicht mehr. Das ist jetzt unabhängig, heißt The Studio und kann mit wirklich tollen Klassen und super Lehrern punkten , lohnt sich, sich das mal anzusehen, und sollte hier nicht fehlen …

    1. Da hast du natürlich völlig recht! Babybedingt war ich tatsächlich noch gar nicht bei The Studio. Wird aber hoffentlich bald nachgeholt und im neuen Jahr machen wir bestimmt auch noch mal eine neue Liste.
      Viele liebe Grüße von Sabine

  2. In meinen Augen fehlen hier noch das Yogabee in der Heimeranstraße und das Studio 148 in der Theresienstraße. Sie hätten zumindest in der Rubrik „Außerdem empfehlenswert“ aufgeführt werden sollen. Ansonsten kann ich Sabines Außwahl vollkommen zustimmen.

    Die Jivamukti-Studios sind tatsächlich ein Mutterschiff. Auch ich kehre dort immer wieder gerne zurück und sei es das ich nur in Emmi’s Kitchen eine Zimtschnecke vernachen möchte.

    Yam Yoga und das Jaya finde ich beide wundervoll. Das gleiche gilt für Amiena’s Werkstatt.

    Mit dem Mahashakti stehe ich etwas auf Kriegsfuß. Es spricht mich von den Räumlichkeiten nicht so an. An den Lehrern habe ich aber nicht das geringste auszusetzen.
    Ähnlich verhält es sich für mich mit den Patrick Broome-Studios. Speziell das City-Studio ist nicht mein Fall. Ich habe schon Leute reden gehört, die es vom Flair mit einer Zahnarztpraxis verglichen haben. Das ist zugegeben etwas hart forumliert, trifft es in meinen Augen aber ganz gut. Umso schöner sind aber das Schwabinger Studio und vor allem das relativ neue Studio im Lehel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*