Aromatherapie: Welche Anwendung passt zu dir?
[Anzeige] Eine meiner ausgeprägtesten Sinneswahrnehmungen ist das Riechen. Ich liebe es, mit meiner Nase gute Düfte zu erschnuppern: Seifen, Parfums, Cremes, aber auch Gewürze, Kräuter, Blumen. Ich verbinde so viele Emotionen und Erinnerungen mit Gerüchen: Das Bettlaken bei Oma riecht nach Kindheit, das Curry nach der letzten Südostasien-Reise und wenn ich jetzt durch den Park laufe, dann riecht es nach Herbst. 

Inhale – Exhale: Mit ätherischen Ölen Kraft und Ruhe atmen

Auch im Yoga geht nichts ohne die Nase. Das gleichmäßige und bewusste Atmen gehört fest zum Üben der Asanas und der Meditation. Liegt dann noch ein angenehmer Duft in der Luft, spürt man förmlich die Anspannung abfallen.

Deshalb bin ich ein großer Fan von ätherischen Ölen, aber bisher war ich eher der Meinung, dass mehr als ein guter Duft nicht dabei rausspringt. Zeit für mich, der Wirkweise von Aromatherapie auf den Grund zu gehen und verschiedene Anwendungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Aromatherapie ist das Zusammenspiel von Wirkung und Wohlgefühl. 

Bei Primavera, unserem langjährigen Kooperationspartner, bildet Aromatherapie das Herzstück der Firma. Dort gibt es eine große Auswahl an ätherischen Ölen, Pflegeölen und einer Vielzahl von Ready-to-Use-Produkten wie Roll-Ons und Raumsprays. Es gibt aber auch Naturkosmetik-Linien für Gesichts- und Körperpflege. 

Die Grundidee von Primavera ist es, hundertprozentig naturreine, ätherische Öle anzubieten und das Wohl des Menschen damit zu fördern, aber auch, die Gewinnung der Öle nachhaltig zu gestalten und fairen Handel mit Partnern auf Augenhöhe zu betreiben, ohne der Umwelt zu schaden. 

>> Lesetipp: Sheila war bei Primavera im Allgäu zu Besuch und hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen

 “Das Äußere einer Pflanze ist nur die Hälfte ihrer Wirk­lich­keit. -Johann W. von Goethe

Ätherische Öle können direkt auf körperliche und seelische Bereiche wirken, zum Beispiel zu einem besseren Schlaf beitragen, Muskelschmerzen lindern oder einfach zur Entspannung beitragen.  

Besonders begeistert bin ich von der Primavera Yoga Flow Serie, denn neben einem tollen Duft geht es, wie der Name schon verrät, um Yoga. Genauer gesagt um den Atem, der sowohl bei der Aromatherapie als auch beim Yoga im Vordergrund steht.

In der Yogapraxis ist unser Atem die Schnittstelle zwischen Körper und Geist.

Pranayama– und Asana-Praxis sind untrennbar von unserem Atemfluss. Durch das Üben von Yoga wollen wir prana ( Sanskrit für Atem, Lebenskraft oder Energie)  ins Fließen bringen und somit den Zustand von Einheit, bzw. Erleuchtung, erlangen. Dazu gehört auch, bei sich und dem eigenen Atem anzukommen. 

“Die Konzentration auf unseren Atem bringt uns zur inneren Mitte und ermöglicht uns, das Gedankenkarusell zu beruhigen und vom Alltag abzuschalten” fasst Mira Kober, Produktmanagerin bei Primavera, die Intention der Duftmischung der Primavera Yoga Flow Produktlinie zusammen. Das klingt genau nach der richtigen Unterstützung für meine Yogapraxis! 

Die Yoga Flow Duftmischung von Primavera soll alle Sinne stimulieren und innere Ruhe bringen. 

Die Duftmischung besteht aus den drei ätherischen Ölen Myrte, Grapefruit und Sandelholz, die sich aromatisch,aber auch hinsichtlich ihrer Wirkung super ergänzen. 

Myrte wirkt reinigend und klärend, dazu bringt Grapefruit den gewissen Frische-Kick und Sandelholz sorgt für  Tiefe und eine erdende Note. Mich spricht der Duft direkt beim ersten Schnuppern an der Flasche an!

PRIMAVERA bietet vier Produkte mit dem Yoga-Duft an: Raumspray, Duftmischung, Roll-On und eine Duschbalsam.

Duftmischung, Raumspray, Roll-On oder Duschbalsam: Welche Aromatherapie passt zu mir?

Ich habe die vier Produkte der Yoga Flow Duftserie ausprobiert, um herauszufinden, wie sie mich bei meiner Yogapraxis unterstützen können und was die verschiedenen Anwendungsweisen der Aromatherapie eigentlich unterscheidet. Kleiner spoiler: Wir haben nicht die Qual der Wahl. Denn je nachdem, wo wir uns räumlich aufhalten und was uns gerade gut tut, können alle vier Anwendungsmöglichkeiten die richtigen für uns sein.

Aromatherapie mit dem Diffuser oder Duftlampe: Verwandle dein Zuhause in ein Yogastudio!

Zwei, drei Tropfen der Yoga Flow Duftmischung in einem Diffuser reichen aus, um einen harmonischen Duft im gesamten Raum zu verteilen – perfekt also, um die eigenen vier Wände in ein Yogastudio zu verwandeln! 

Ein Diffuser, auch Aroma- Vernebler genannt, zerstäubt mittels Ultraschalltechnik die Wasser-Öl Mischung und verbreitet somit einen angenehmen, leichten Duft. Bei einer Duftlampe, wird die Flüssigkeit durch die Wärme einer Kerze zum Verdunsten gebracht. Funktioniert beides wunderbar für die Aromatherapie! 

Ich schalte meinen Diffuser bereits vor der Praxis an und schaffe mir dadurch einen space, in dem ich entspannen und mich fallen lassen kann. Mir hilft der klare, frische Duft der Yoga Flow Duftmischung besonders gut bei meiner Anfangsmeditation und dabei, das Bewusstsein auf meine Atemzüge zu lenken. 

Auch wenn ich keine Zeit für meine Praxis habe, entspannt mich der wärmende und ausgleichende Duft. Extrabonus: Bei kälteren Tagen mit trockener Heizungsluft verbessert der feine Wasserdampf die Luftfeuchtigkeit des Raumes. 

Aromatherapie mit dem Yoga Flow Raumspray: Energiekick und Mattenspray in einem 

Für alle, die weniger Zeit haben und nicht warten möchten, bis das kleine Teelicht einer Duftlampe die Duftmischung erwärmt und sich langsam im Raum verbreitet, ist der Griff zum Raumspray eine gute Lösung. 

Einfach ein paar Sprühstöße des Yoga Flow Raumsprays in die Luft geben und der frische Duft umhüllt dich sofort. Mir gibt das Raumspray mit seinem fruchtig-klaren Duftmix den richtigen Energiekick für einen dynamischen Flow mit Sonnengrüßen und Co. Außerdem kann man mit dem Spray auch die Yogamatte reinigen: Einfach direkt aufsprühen und einen Moment lang einwirken lassen. Neben einer sauberen Matte bekommt man dann in der Kindhaltung noch einen duftenden reminder, die Aufmerksamkeit zurück zum Atem zu bringen.

Aromatherapie mit dem Yoga Flow Roll-On: Für Studioyogis und unterwegs

Die wenigsten nehmen ihren Diffuser mit ins Yogastudio, und auch der Gebrauch von Raumspray wäre im Yogastudio mit anderen Yogaübenden eher merkwürdig bis rücksichtslos. 

Für alle, die nicht auf eine Aromatherapie on the go verzichten möchten, eignet sich der Primavera Yoga Flow Roll-On. Dieser lässt sich immer und überall anwenden und auch easy verstauen und mitnehmen. 

Der Unterschied zu den anderen Aromatherapie-Anwendungen: Mit dem Roll-On wird das ätherische Öl direkt auf die Haut aufgetragen, hat jedoch dieselbe aromatherapeutische Wirkung.

Ich empfinde den Roll-On als besonders angenehm an den Schläfen, Pulspunkten oder im Nacken. Wer sich ein intensiveres Dufterlebnis wünscht, kann das Öl auch direkt unter den Nasenlöchern auftragen. Mein Geheimtipp: Den Roll-On direkt vor Savasana zu nutzen. Das gibt mir ein wunderbares Gefühl von Geborgenheit und ich kann alle Aufgaben des Alltags hinter mir lassen.

Perfekte Ergänzung für alle Yogis: Der Primavera Yoga Flow Duschbalsam

Allen, die momentan keine Zeit für eine ausgiebige Yogapraxis oder Aromatherapie-Sessions haben, lege ich das Primavera Yoga Flow Duschbalsam ans Herz. So reinigst du nicht nur sanft die Haut, sondern machst aus der täglichen Dusche auch gleich eine kleine Yogapraxis.

In Patanjalis Yogasutra wird der achtgliedrige Yogapfad beschrieben – Meditation und Asanapraxis sind Teile davon. Genannt werden aber auch die niyamas, die eine Art Verhaltenskodex im Umgang mit uns selbst darstellen. Dazu gehört auch saucha, die innere und äußere Reinheit durch Hygiene und Körperpflege.

Ich bin großer Fan des Duschbalsams und muss mir wohl bald Nachschub besorgen, denn die Auflage ist limitiert!

Durch Pflanzenkraft zur inneren Ruhe und Balance? Bei mir klappt das schon ganz gut.

Der Mix aus Myrte, Grapefruit und Sandelholz schafft für mich die richtige Balance aus Ausgeglichenheit und Aufmerksamkeit. 

Welcher Aromatherapie Typ bist du?

Hast du die Yoga Flow Serie schon getestet? Was sind deine liebsten Anwendungen von ätherischen Ölen und hast du Geheimtipps? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Alles Liebe,

Katja

Fotos © Lena Fingerle

Dieser Beitrag ist im Rahmen einer bezahlten Kooperation zwischen Fuck Lucky Go Happy und PRIMAVERA entstanden. Wir sind sehr dankbar, so tolle Partner im Boot zu haben und FLGH auf diese Weise für dich kostenlos halten zu können

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*