Lavendel Love: Stress bekämpfen mit Aromatherapie

Aromatherapie ist in meinem Umfeld gerade arg en vogue. Es vergeht kaum ein Tag, an dem keine bunten Fläschchen durch meinen Instagram-Feed fliegen oder mir irgendjemand ein duftendes Gebräu aus edlen Pflanzen-Essenzen unter die Nase hält.

Klar, ich mag, wenn es um mich herum gut riecht, viel Beachtung habe ich dem Thema bis vor Kurzem nicht geschenkt. Es war tatsächlich unser Kooperations-Partner Primavera, der meine Begeisterung für Aromatherapie geweckt hat. Oder besser gesagt, die tollen Beauty-Produkte und die unheimlich netten und klugen Mitarbeiterinnen von Primavera , die mich regelmäßig mit Infos zu Cremes, Ölen & Co. versorgen.

Aromatherapie: Das steckt dahinter

Pflanzen sowie die daraus gewonnen Öle und Essenzen habe eine Wirkung auf Körper und Geist. Dabei hat natürlich die Pflanze selbst bzw. der Duft bestimmte Eigenschaften. So wirkt Pfefferminze zum Beispiel eher vitalisierend, Lavendel hingegen ausgleichend und beruhigend.

Ob Aromatherapie aber die gewünschte Wirkung erzielt, hängt maßgeblich davon ab, mit welchen Erinnerungen wir den Duft verbinden. Dass bei mir Instant-Entspannung einsetzt, sobald ich Lavendel erschnuppere, ist kein Wunder: Seit Jahrzehnten massieren mir Yogalehrer*innen in Savasana den Nacken mit Lavendellotions. Jemand, der bei Lavendel vor allem an das olle Wohnzimmer von Großtante Käthe denkt, in dem er sich als Kind immer so schrecklich gelangweilt hat, wird diesen Effekt nicht bestätigen können.

Vor diesem Hintergrund wundere ich mich auch nicht mehr, dass eine nennenswert große Kollektion an lavendeligen Produkte in meine Wohnung eingezogen ist. In den letzten Monaten war ich sehr gefordert und der Ausgleich kam oft zu kurz – offensichtlich habe ich intuitiv auf duftende Abhilfe gehofft.

Das Öl der Mitte: So wirkt Lavendel

Dass Lavendel per se beruhigend wirkt, stimmt allerdings gar nicht. Maria, Aromatherapie-Expertin und meine Ansprechpartnerin bei Primavera, erklärt mir, dass „Lavendel da ansetzt, wo er gebraucht wird“. Die Pflanze wirke eher ausgleichend als beruhigend. Bist du also aufgeregt, sorgt der Lavendel für innere Ruhe, bist du schlapp, hilft er dir wieder auf die Füße zu kommen. Aus diesem Grund wird Lavendel auch Öl der Mitte genannt.

Auf körperlicher Ebene wird er vor allem wegen seiner wundheilenden Eigenschaften bei Verbrennungen und Entzündungen geschätzt. Außerdem wirkt er virenfeindlich, antibakteriell, entkrampfend, schmerzlindernd und stärkt das Immunsystem. Um derartige Wehwehchen zu behandeln, greift man man besten auf das pure Öl in Bio-Qualität zurück und verdünnt es mit Mandelöl.

„Echter“ und „unechter“ Lavendel

Achte unbedingt darauf, dass das Öl aus „echtem“ Lavendel, der Lavandula angustifolia, gewonnen wurde. Das günstigere Lavandin ist zwar nicht schlecht, wirkt aber eher aktivierend.

Das ätherische Öl wird aus dem blühenden Kraut gewonnen. Davon steckt sogar mehr in den grünen Blättern als in den lila Blüten. Reibe sie mal zwischen den Fingern – du wirst feststellen, wie intensiv man sofort das Aroma wahrnehmen kann.

Spannend fand ich auch, dass Lavendel ein Wirkverstärker für andere Öle ist. Gemixt mit Lavendel, wird also auch zum Beispiel die erdende, entspannende Wirkung von Vanille erhöht. Kein Wunder, dass die yogische Nackenmassage mit einer feinen Lavendel-Lotion so viel entspannender ist als mit einem Klacks Nivea.

Relax, Baby: So entspanne ich im Alltag mit Lavendel

Zu meiner Lavendel Obsession gesellte sich eine Vorliebe für Primavera-Produkte. Das Traditionsunternehmen stellt unfassbar hochwertige Produkte her, baut unter Bio-Standards an und kann über jeden Schritt in der Herstellungs-Kette Auskunft geben.

Der Lavendel in Primavera-Produkten wird überwiegend im Piemont in Italien angebaut. Dort wird er direkt nach der Ernte weiterverarbeitet, damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht durch Lagerung oder Transport verloren gehen. Damit am Ende ein tolles Produkt rauskommt, kommt es nämlich auf jedes Detail an.

„Für den biologisch-dynamischen Anbau ist die Erde nicht nur die Summe ihrer Bestandteile, sondern ein lebendiger Organismus, der durch bio-dynamische Kompost-, Spritz- und Düngepräparate harmonisch ernährt und vor allem verlebendigt wird. Hierzu werden irdische wie kosmische Rhythmen einbezogen. Biologisch-dynamischer Anbau leistet konstruktiven Umweltaufbau hinsichtlich Bodenerneuerung, langfristiger Fruchtbarkeit und Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren.“

PIERCARLO DAPPINO – Anbaupartner aus dem Piemont

Dazu passt gut, dass ich die fertigen Produkte nicht unbedingt online bestellen muss, sondern auch im Bioladen bei mir um die Ecke bekomme. Eine rundum durchdachte, ökologisch vertretbare Angelegenheit also. Das gefällt mir.

Shower Power: Der sanfte Start in den Tag

5 Dinge, die du über Lavendel wissen solltest

Ich nutze die Lavendel-Produkte auch morgens unter der Dusche. Maria hat mir nochmals versichert, dass man schließlich nicht einschläft, wenn man sich mit Lavendel-Duschbalsam einseift. Der Effekt ist ja ausgleichend, nicht einschläfernd. Für mich aufgeregtes Huhn also genau das Richtige.

Besonders angetan hat es mir die Kombination aus Lavendel-Wasser und Körperöl. Mit dem Wasser kann man sich erst einsprühen und dann das Öl direkt in die nasse Haut einmassieren. Inzwischen mein morgendliches Entspannungs-Ritual.

Wenn ich wenig Zeit habe, nutze ich die Creme. Sie zieht schnell ein und ist trotzdem reichhaltig genug, um meine trockene Winterhaut geschmeidig zu halten.

Schlafwohl: Ein Traum aus Lavendel

5 Dinge, die du über Lavendel wissen solltest 1

Das schlafwohl Kissenspray hat einen festen Platz auf meinem Nachttisch. Vor dem Schlafengehen sprühe ich einige Spritzer auf die Kopfkissen während mein Freund mich schief von der Seite angrinst und mich für eine alte Kräuterhexe hält. Schön auch, wenn du viel reist: So hast du dein eigenes Bett immer dabei.

Eine tolle Ergänzung ist der schlafwohl Balsam. Manchmal erklärt sich mein Freund bereit, meine verspannten Schultern durchzukneten. Traumhaft. Weil ich ihn nicht jeden Abend belagern will, massiere ich meistens Knöchel und Füße. Auch gut.

Für besonders stressige Tage habe ich den stressfrei Aroma Roll-On in meiner Tasche. Zwischendurch dran zu schnuppern und sich daran erinnern, dass die Kraft eigentlich in der Ruhe liegt.

Für Yogis: Beyond Nackenmassage

5 Dinge, die du über Lavendel wissen solltest 3

So sehr ich Räucherstäbchen beim Yoga liebe – der Rauch stört einfach beim tiefen Atmen. Meine neue Alternative: Das Airspray mit – Überraschung – jeder Menge Lavendel. Als ich es letztens beim Unterrichten ausprobiert habe, hoffte ich inständig, niemanden in Tante Käthes Wohnzimmer katapultiert zu haben.

Etwas länger hat man etwas von dem Duft, wenn man einige Tropfen Öl in eine Duftlampe gibt. Da ich das Risiko nicht eingehen möchte, dass jemand in Tante Käthes Wohnzimmer 90 Minuten Yoga üben muss, mache ich das nur zuhause.

Wer immer noch nicht genug hat, der sprüht die Matte danach mit dem Yogamatten-Spray ein. Das Fläschchen ist ist angenehm handlich und kann gut mit ins Studio genommen werden.

Ich bin gespannt wie lange meine Lavendel-Obsession noch anhält. Aktuell liebäugle ich schon mit Salbei und Rosmarin. Grundsätzlich halte ich es aber für eine gute Idee, ein wenig abzuwechseln und sich ein wenig über die Wirkweisen der einzelnen Pflanzen zu informieren – das ist nämlich viel spannender als ich dachte.

Welches ätherische Öl hat es dir angetan?

Ich freu mich über Kommentare und Austausch.

Alles Liebe
Rebecca

Bilder: Lydia Hersberger
Im Falle dieses Artikels wurden wir für unsere Arbeit bezahlt. Diesmal von Primavera.

Das könnte dich auch interessieren:

10 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Kein doterra mit seinen fragwürdigen Marketingsystemen und Produktversprechen, sondern das hochwertige Primavera. DANKE allein dafür!
    Lavendel begleitet mich auch täglich – ein toller Allrounder!

    1. Zu anderen Anbietern für Aromatherapie kann ich leider nichts sagen, kenne mich da nicht so gut aus. Was ich aber sagen kann: Primavera ist ein tolles Unternehmen und bietet Bombenqualität. Das hatte ich lange unterschätzt und mich umso mehr gefreut, als ich es wieder entdeckt habe. Liebe Grüße Rebecca

  2. Wir verwenden auch am liebsten Lavendelöl von Primavera. Ein paar Tropfen davon mit Wasser in einer Sprühflasche steht bei uns immer griffbereit, als Parfüm oder Raumerfrischer. Außerdem geben wir gern ein paar Tropfen Lavendelöl zum Waschmittel, dadurch riecht die Wäsche ganz dezent nach Lavendel, herrlich!
    Liebe Grüße
    Eva

  3. So ein schöner Artikel. Mich begleiten die Öle von Primavera schon seit über 35 Jahren. Ich habe sie so vielseitig genutzt: Massageöle, selbstgemachtes Duschgel und Shampoo aromatisiert. Lavendel hat auch den Schlaf meiner Kinder begleitet. Und ja,es ist prima in den Bioladen zu marschieren, aussuchen, durchschnuppern und erstehen. Ich mag es ursprünglich. Liebe Grüße
    Rita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*