Die LIFORME Yogamatte im Test

Ich werde ständig nach Empfehlungen für Yogamatten gefragt und behaupte: Inzwischen bin ich ein echter Yogamatten-Crack geworden. Man könnte sagen, ich bin besessen von der Idee, die perfekte Matten für verschiedene Ansprüche zu finden. So nach dem Motto:

Zeig mir wie du übst und ich sag dir, welche Matte du bist

Da ich nicht alle von euch live beraten kann, teste ich mich hier mit großer Freude durch das breite Sortiment an Yogamatten. Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten unseren Yogamatten-Test erweitern und mehrere ausführliche Reviews für dich schreiben.

Die LIFORME Yogamatte im Test

Als ich die LIFORME Yogamatte zum ersten Mal sah, war ich sofort neugierig. Was bedeuten diese ganzen Linien und Striche? Andererseits kann ich die yogatypischen Ornamente, mit denen Accessoires, Matten und Klamotten oft verziert sind, eigentlich nicht leiden. Die Neugier und die Hoffnung auf einen Schritt weiter in Richtung perfekte Yogamatte waren größer und ich bestellte mir das gute Stück aus England.

Das Fazit: Die Liforme Yogamatte ist die perfekte Matte für alle Yoga-Nerds.

Bevor ich dir verrate, was die Liforme alles Tolles kann, checke ich sie erst einmal auf die gängigen Kriterien:

Rutschfestigkeit: Da ich hauptsächlich Jivamukti-Yoga und manchmal Iyengar-Yoga übe, ist Rutschfestigkeit für mich das A und O. Wenn ich im Down Dog mit den Händen nach vorne slide, kann mir das die ganze Praxis versauen. Hier gibt es für die Liforme eine 1 mit Stern. Die Matte selbst dann rutschfest, wenn man schwitzige Hände bekommt. Gleichzeitig ist sie nicht so klebrig, wie die Manduka oder die Jade, an denen geübte Ashtangis beim Durchspringen auch mal unangenehm „bremsen“.  Die glatte Oberfläche gibt Halt ohne dich beim Üben zu behindern. Was mir persönlich positiv aufgefallen ist: Die Matte ist schön weich. Gerade in Haltungen, in denen die Knie auf dem Boden sind, empfinde ich die Dämpfung als sehr angenehm.

Öko-Faktor: Den meisten Yogis ist Umweltfreundlichkeit bei Matten wichtig. Allerdings bin ich nicht ganz sicher, ob Naturkautschuk tatsächlich so viel besser ist als Plastik. Meine erste Billo-Yogamatte aus Plastik erwies mir fast 10 Jahre treue Dienste bis ich sie in Indien verloren habe. Öko-Matten habe ich schon einige durchgewetzt. Zur Liforme: Die Matte besteht aus nachhaltigem Gummi, es wurden keine künstlichen Klebstoffe, Farben oder PVC verwendet. Da ich die Matte erst seit ein paar Wochen habe, kann ich nicht sagen, wie langlebig sie ist, sie macht mir aber einen sehr robusten Eindruck. Selbst die Tasche in der die Matte kommt ist recylebar.

Größe und Gewicht: Mit 2,5 kg ist die Liforme kein Fliegengewicht. Eher eine Matte für die Home-Praxis oder um sie im Lieblings-Studio zu lagern. Sie ist 185 cm lang und 68 cm breit und damit etwas größer als die gängigen Yogamatten.

Design: Die Farben hauen mich nicht um, sind aber okay. Blau, grün (mein Favorit) und pink für etwas mehr Freundlichkeit, grau in der klassischen Variante. Da die Verzierungen einen Sinn haben (unten dazu mehr), sind auch die okay.

Preis-Leistung: Ich weiß, 130 Euro sind verdammt viel Geld. Doch diese Yogamatte kann wirklich was. Ich empfehle diese Matte nicht als Einsteiger-Modell, Vollblut-Yogis und Yogalehrerinnen freuen sich allerdings jeden Tag an ihrer tollen Matte.

Special-Effekte: Warum die Liforme Yogamatte?

https://www.fuckluckygohappy.de/wp-content/uploads/2015/08/Liforme-Yogamatte-Alignment.jpg

Auf der Matte sind Shivas Dreizack, das OM-Zeichen und eine Lotusblume abgebildet. Was anmutet wie lustige Yogaverzierungen, ist AlignForMe, ein ausgeklügeltes Yoga-Navigationssystem, das dir hilft deine Asanas (Yogahaltungen) noch präziser auszuführen.

Als ich das erste Mal auf der Matte geübt habe, wurde ich etwas verrückt. Ich mag es auch ohne AlignForMe schon, an der Ausrichtung der Asanas zu arbeiten, um die Erfahrung, die ich in der Haltung mache, zu intensivieren. Beim ersten Mal Üben wusste ich noch nicht so richtig, an welchen Linien ich mich nun orientieren sollte. Deshalb war ich mehr mit meiner Matte als der Intention meiner Praxis beschäftigt. Nach ein, zwei Mal hatte ich mir dann die perfekten Orientierungspunkte für meine Größe ausgesucht und mich wieder voll und ganz dem eigentlichen Yoga gewidmet.

Ich empfehle dir, dieses Video anzusehen, bevor du das erste Mal auf deiner Liforme Yogamatte übst. Macht das Ganze einfacher.

https://www.youtube.com/watch?v=6nHhXwmsjiQ

Was ich über die Liforme Yogamatte insgesamt denke:

Ich gebe der Liforme eine 1 minus. Das Minus vor allem wegen des Preis. Der hat mit den hohen Import-Kosten zu tun. Zoll und so.

Ansonsten: Nerds, go for it! Bestellt das Profi-Matten-Modell. Es ist echt fun, so präzise an seiner Ausrichtung zu arbeiten. Für alle, die mit ihren Matten schon total zufrieden sind, aber auch mehr Alignment wollen noch einen Tipp zum Schluss: Gönn dir mal eine Privatstunde (zum Bespiel bei mir) und lass dir mit Neon-Tape Striche aufkleben, damit du weißt, wo deine Füße oder Hände am besten aufgehoben sind.

Bin gespannt, was du berichtest! Lass mich gerne wissen, welche Matten ich noch testen soll!

Viel Spaß beim Üben
Rebecca

PS: Wenn dich diese Matte nicht überzeugt: Hier geht’s zum Yogamatten-Test

9 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin heute auf Ihre Website gestossen und fand den Bereicht über die Matte sehr interessant. Diesem kann und muss ich in vollem Masse entsprechen.
    Ich habe vor ca. 2 Jahren mit Yoga in einem Fitnessstudio angefangen und mit den dort zur Verfügung stehenden Matten gelernt. Damit bin ich niemals zurecht gekommen. Die Kursleiterin besass die Lifeformmatte. Die Standfestig- und Rutschfestigkeit mit den Orientierungshilfen hatten mich von Anfang an fasziniert. Ich persönlich bin körperlich eingeschränkt. Von daher war für mich die korrekte Ausführung der Ananas von oberster Priorität. Trotz des Preises ist Qualität im Bereich Sportausrüstung immer wichtig und zahlt sich aus.
    Ich reinige die Matte alle 5 bis 10 Sitzungen mit Wasser und lasse sie anschliessend gut trocknen. Nach nun 1,75 Jahren sieht sie immer noch wie neu aus und hat nichts von ihrer Qualität eingebüßt. Sie kommt bei mir 3 mal die Woche für je 1,5 Stunden zur Anwendung.
    Über das Gewicht muss ich den vorherigen Berichten widersprechen. Die Matte ist sicherlich schwerer als eine kuschelige und leichte Fellmatte, Nichtsdestotrotz wird sie in einer Umhängerolltasche geliefert, die sogar meine Kinder gerne tragen. Jedes Schulkind trägt mehr Gewicht mit dem Ranzen pro Tag und auch weiter Strecken, als ein Yogi. Was daran für einen Sportler zu schwer sein kann, ist für mich nicht verständlich.
    Wer die Matte ein Mal ausprobieren durfte, hat sie auch in unserem Kurs auch gekauft oder zum Geburtstag oder Weihnachten schenken lassen.
    Mein Fazit:
    Die Matte bekommt auch von mir aufgrund des Preises eine 1 minus, aber ich werde sie niemals wieder hergeben.

  2. Noch eine kleine Ergänzung, nachdem ich seit 3 Monaten die Liforme Matte habe. Sie ist sauschwer! Und mit sauschwer meine ich: richtig unangenehm, lästig schwer. Normalerweise gehe ich zu Fuß zum Yoga-Studio, das 15 min entfernt ist. Mit der Matte wird es eine Qual und ich bin echt nicht unsportlich, aber es sind ca. 5 kg in Längsformat. Sie ist also echt ungeeignet für den Transport. Ehrlich, sehr schade eigentlich.

  3. Überzeugt! Ich darf mich etwas wünschen und deshalb belohne ich mich nun endlich mit dieser tollen, teuren Yogamatte. Hoffe, sie erfüllt auch meine Anforderungen, doch die Rutschfestigkeit ist für mich das A & O – das ist schonmal erfüllt. Freu mich, danke für den Testbericht

  4. Ich frage mich die ganze Zeit: Sind diese Linien wirklich zu gebrauchen? 8,) meine, es gibt Frauen, die sind 1,45m und welche die sind 1,85m. Einige haben längere Beine und Arme, andere kürzere. Somit hat sich jeder einen anderen idealen Abstand zB im herabschau. Hund?!? Und in allen anderen Posen genauso. Oder habe ich da einen Denkfehler?

  5. Liebe Rebecca, ich habe die Liforme Matte nun ca. seit eineinhalb Jahren im Einsatz. Ich habe sie bisher geliebt. Bis zu dem Zeitpunkt als ich das erstmal eine Rutschpartie auf Ihr hatte. Dies passierte nachdem ich sie das erstmal mit etwas Wasser gereinigt habe. Die Pflegeanleitung welche beim Kauf dabei war, habe ich leider verlegt. Nun bin ich mir unsicher ob ich etwas falsch gemacht habe? Hast Du mir einen Rat damit die Liebe zur Liforme wieder entfachen kann ;-)?

  6. Die Matte hält laut James Armitage (dem Hersteller) 300 bis 500 maliges Benutzen, das bedeutet bei einer regelmäßigen Praxis ca. 1 Jahr.

    Wie man da behaupten kann das Preis-Leistungsverhältnis sei „ok“ ist mir ein Rätsel. Anscheinend sind Yogalehrer in der gleichen Einkommensklasse wie Rockstars, wenn der Bezug zum Geld dermaßen verloren gegangen ist.

  7. Danke für dieses Review! Ich bin noch Anfänger und habe momentan eine eher „grauenvolle“ Matte, ich habe sie mal sehr günstig gekauft und sie ist „gut gepolstert“. Aber rutschig.

    Ich habe lange mit einer Jade Yoga Matte geliebäugelt, aber irgendwie war sie mir zu teuer und es machte nicht „Klick“. Nun habe ich diese Liforme Matte „entdeckt“ und bin hin und weg. Noch zweifle ich etwas, aber es könnte durchaus sein, dass dies meine neue Matte wird! Auch wenn ich eigentlich eine in lila oder Flieder haben wollte… Aber pink ist ja auch schön ;-)

    Auf jeden Fall vielen Dank für die tollen Matten-Tests!!

    Jana

  8. Ich benutze seit kurzem auch meine neue Liforme Matte und liebe sie! Die Verarbeitung und Beschichtung ist komplett anders als bei jeder Matte, die ich vorher ausprobiert habe! Ich fühle mich wirklich wohl – der Preis wars wert! Danke für euer tolles Review!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*