Let’s go: der Nährstoff-Shake AG1 von Athletic Greens im Selbsttest
[Werbung] Ich bin müde – ein Satz, den ich mich in letzter Zeit verdächtig häufig sagen höre. Überhaupt, Müdigkeit scheint ein immenses Problem des modernen Menschen zu sein. Wir alle hetzen von A nach B, essen nicht gesund und ausgewogen genug und fangen uns häufig irgendwelche Erkältungen ein. Wir sind überfordert ob der vielen Möglichkeiten, die man wahrnehmen könnte und ständig tut irgendwas weh.

Woran liegt das? 

Mittlerweile ist es schwieriger als früher, sich mit ausreichend nahrhaften Lebensmitteln zu ernähren, sodass der gesamte Nährstoffbedarf gedeckt wird. 

Tatsächlich hat sich der Nährstoff- und Mineralgehalt vieler Lebensmittel in den letzten Jahren verändert: Die Böden der Anbauflächen sind ausgelaugt und damit nährstoffärmer, reiche Düngung und Bewässerung verstärken diesen Effekt und nicht zuletzt fliegt Gemüse und Obst erst um die halbe Welt, bevor es auf unseren Tellern landet. Nicht so cool.

Gleichzeitig ist der Markt so übersättigt an Nahrungsergänzungsmitteln, dass man schnell den Überblick verliert; inmitten all der Pulver, Kapseln und Tabletten frage ich mich schon lange, was mir etwas bringt und was ich mir sparen kann. 

Ein Unternehmen begegnet mir dabei immer wieder: Athletic Greens. 

Das Team um Gründer Chris Ashenden entwickelte ein Nahrungsergänzungsmittel, das viele verschiedene Gesundheitsbereiche unterstützt und für jede*n geeignet ist. Seit nunmehr zehn Jahren macht sich Athletic Greens zur Aufgabe, dich in deiner Nährstoffversorgung so zu unterstützen, dass du dein volles Potenzial ausschöpfen kannst – körperlich und geistig. 

Ich hatte gerade noch in einem Podcast meines Vertrauens davon gehört und schwupps! zwei Tage später erzählt mir Uli, dass sich Athletic Greens bei uns gemeldet hat.

Deswegen bin ich mächtig gespannt, wie sich die Einnahme auf mich auswirkt und freue mich total auf das Experiment: drei Monate werde ich den Shake von Athletic Greens testen. Weiter unten liest du meinen Erfahrungsbericht.

Facts first: AG1 und Athletic Greens

Was beinhaltet AG1 und was bewirkt es?

AG1 von Athletic Greens ist ein Pulver, das viele Vitamine und Nährstoffe enthält; genauer: 75 Vitamine, Mineralstoffe, Botanicals, Superfoods, Bakterienstämme und einen Pilz- und Enzymkomplex, alles aus echten Nahrungsmitteln. Wow, denkt man da erst mal. Trotzdem erhebt die Mixtur keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein all-in-one-Produkt; Mineralstoffe wie Omega 3 oder Eisen sind nicht enthalten, da diese von jedem Menschen in unterschiedlicher Dosis benötigt werden. 

AG1 unterstützt dich, Nährstofflücken zu vermeiden. 

Es fördert Gesundheit und Normalfunktion verschiedener Bereiche, wie Immunsystem (1), Energiehaushalt (2), Muskelerholung (3), geistiger Fitness (4), Haare, Haut, Nägel und Bindegewebe (5), Knochengesundheit (6), Herzgesundheit (7) und Hormonfunktion (8). 

Das bedeutet im Klartext, dass du dadurch widerstandsfähiger werden kannst und vielleicht eine körperliche power erfährst, die du so vorher noch nicht erlebt hast. Es ist aber kein Wundermittel, das dir auf magische Weise zu endloser Energie und Abwehrkraft verhilft. 

Man kann es einfach als Ergänzung zu einem ohnehin gesunden Lebensstil betrachten; wer ansonsten nur mit Chips und Cola auf der Couch hängt, wird wahrscheinlich keinen positiven Effekt bemerken.

More facts: Was steckt hinter Athletic Greens?

Athletic Greens wurde 2010 von dem Neuseeländer Chris Ashenden ins Leben gerufen, der in seiner Jugend als Rugbyspieler unter chronischen Entzündungen litt. Allerdings konnten die Unmengen an Nährstoffpillen, die er dagegen schluckte, von seinem Darm nicht angemessen verarbeitet werden und die Stoffe wurden unangetastet wieder ausgeschieden.

Keines der erhältlichen Produkte überzeugte Chris und er beschloss, das Ganze kurzerhand selbst in die Hand zu nehmen. Denn eine Alternative musste her, eine, die dem Körper ermöglicht, die wertvollen Nährstoffe auch zu nutzen. Die offensichtliche Lösung: Pulver. Ein solches zeichnet sich nämlich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus. For those who don’t know, das ist eine Messgröße, die angibt, wie schnell und wie viel der enthaltenen Stoffe dem Blutkreislauf letztendlich auch zur Verfügung stehen. 

Mittlerweile vertreibt Athletic Greens das AG1-Pulver in der 52. Version und an der 53. wird bereits gebastelt. Prominente weltweit schwören auf ihre tägliche Dosis AG1, von Gwyneth Paltrow über den bekannten Mediziner Andrew Huberman bis hin zu Fitness-YouTube-Stars mit mehreren Millionen Abonnent*innen.

Laut eigener Homepage ist der Shake für jede*n geeignet, egal welchen Geschlechts oder Alters, ob Marathonläufer, Managerin oder ausgelaugte Eltern. Athletic Greens möchte dazu inspirieren, den eigenen Gesundheitszustand nicht als gegeben hinzunehmen, sondern in aktiver Eigenverantwortung etwas dafür zu tun: Nämlich eine solide Vitamin- und Nährstoff-Versorgung zu schaffen, die als Basis alles Weiteren fungiert. 

Zugegeben, der Preis von stolzen 87€ im Monat scheint auf den ersten Blick sehr viel zu sein und macht AG1 womöglich nicht jede*m zugänglich. Umso gespannter bin ich, wie es sich auf mich auswirken wird und wie mein letztendliches Fazit ausfällt. 

In AG1 sind 75 Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und mehr enthalten. Es unterstützt dich darin, dein körperliches Potential auszuschöpfen und das handling ist super einfach. Als FLGH-Leser*in erhältst du mit diesem Link* bei Abschluss eines Monatsabos ein Starterkit mit Shaker, einer Edelstahldose zur Aufbewahrung samt Messlöffel, fünf Travel Packs und einen Jahresvorrat D3+K2!

AG1 im Selbsttest

Let’s talk about me: mein körperlicher Zustand

So weit, so gut. Ich weiß was drin ist, und ich weiß, dass viele Menschen, auf deren Meinung ich etwas gebe, und sei es nur im Internet, überzeugt sind. Ich bin gespannt.

Zunächst ein paar Fakten über mich: Ich bin 29 Jahre alt und befinde mich mit 56 kg und 1,68 m im Normbereich. Ich habe einen biologisch weiblichen Körper und stimme auch geistig damit überein. Ich habe keinerlei Vorerkrankungen und mache viel Sport, Pi mal Daumen eine Stunde bis anderthalb Stunden täglich. Ich ernähre mich vegetarisch, häufig auch vegan.

Ich habe über den Sommer (ca. 6 Monate) keine Nahrungsergänzungsmittel, z.B. B12, zu mir genommen; AG1 kommt deswegen gerade richtig, yay.

Das letzte Jahr war bei mir von ungewöhnlich vielen Erkältungskrankheiten geprägt.

Zwei grippale Infekte im Winter, dann im Frühling eine Corona-Infektion mit zwei darauf folgenden Nebenhöhlenentzündungen, die mich für anderthalb Monate ziemlich fertig gemacht und an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht haben. Seitdem hatte ich nochmal ein paar Erkältungen, allerdings bei Weitem nicht so schlimm. 

Insgesamt habe ich mich seit meinem längeren Kranksein im Frühling nicht mehr so energetisiert und vital gefühlt, wie ich es eigentlich gewohnt war; überhaupt konnte ich meine Krankheiten der letzten sechs Jahre an ein paar Fingern abzählen. Irgendetwas ist da bei mir also eingebrochen.

Ebenfalls seit einigen Jahren begleiten mich starke PMS-Symptome, die ich in meiner Jugend nicht kannte.

Mein psychischer Zustand lässt gerade auch etwas zu wünschen übrig – logisch, ich hätte gerne meine alte Energie zurück.

Wie ist AG1 einzunehmen? Meine Routine

Die Einnahme von AG1 ist denkbar easy. Pulver, Flüssigkeit, shaken, fertig. Durch den praktischen Messlöffel und den Shaker gibt’s keine Probleme beim Abmessen und die ganze Prozedur beläuft sich auf ungefähr eine Minute. Tipp: Für mich hat es sich bewährt, zuerst die Flüssigkeit und dann das Pulver in den Shaker zu füllen; ansonsten bleiben am Flaschenboden Reste kleben.

Als ich den Drink das erste Mal zusammen mixe, zucke ich trotzdem kurz zusammen: Die grüne Farbe erinnert mich an Spirulina, wovon ich kein Fan bin. Aber Überraschung, es schmeckt echt so viel besser, als die Farbe zunächst suggeriert! Obstig, erdig, mit leicht würziger Note. Kurzum, irgendwie so gesund, wie es sein soll. 

Noch besser finde ich AG1 mit Saft, am liebsten aus Zitrusfrüchten wie Mandarine, Orange oder Blutorange.

Oder auch alle zusammen. Ich experimentiere regelmäßig mit allen erdenklichen Sorten und Kombinationen herum, kippe es mir manchmal auch in meinen Smoothie. Nur die Kombi mit Hafermilch hat mich nicht so überzeugt, die andere Nutzer*innen aber gut finden. Probier einfach aus, was dir schmeckt!

Damit dein Körper die größte Chance hat, auch wirklich alle Inhaltsstoffe von AG1 aufzunehmen, solltest du es am besten morgens einnehmen. Danach wartest du optimalerweise 10 bis 15 Minuten und kannst dann getrost deinen Kaffee trinken und frühstücken. 

Ich habe es genauso gemacht und den Shake als festen Teil meiner Morgenroutine etabliert. Das angekündigte mögliche Magengrummeln, was wohl einige in den ersten Tagen nach der Einnahme auf nüchternen Magen empfinden, hat sich bei mir nicht eingestellt; ich habe überhaupt keine Probleme damit.

Bestandsaufnahme nach 1. Monat

Ich weiß nicht, ob es Placebo oder Realität ist, aber ich fühle mich nach einem Monat mit AG1 anders als vorher. Mein Energielevel (9) scheint höher zu sein und meine Gedanken sind von größerer Klarheit (10) und Präzision. Das schlägt sich natürlich auch in meinem Gemütszustand wieder und ich bin ziemlich gut gelaunt.

Schon an Tag 2 hüpfe ich morgens vergnügt in die Küche und freue mich richtig auf mein kleines AG1-Ritual; das hat auch Ende des Monats nicht abgenommen. Irgendwie geben mir die paar Minuten ein ruhiges, vertrautes Gefühl, mehr noch als mein erster Kaffee (den ich heiß und innig liebe). Der Unterschied besteht wahrscheinlich darin, dass ich mit AG1 wirklich das Gefühl habe, mir selbst etwas sehr Gutes zu tun.

Was meine PMS- und Zyklusbeschwerden angeht, kann ich leider (noch) keinen Unterschied feststellen. Ich bemerke allerdings, dass die Kater nach durchzechten Nächten weniger schlimm ausfallen – das nenne ich mal level up!

Bestandsaufnahme nach 2. Monat

Ich überstehe fast zwei Monate ohne Erkältung, während alles um mich herum niest und schnieft (und bin trotzdem auf vielen Parties!); ich fühle mich körperlich ziemlich gut. Ein kleiner Schnupfen holt mich gegen Ende dann doch ein, aber ich erlebe wirklich die unspektakulärste Erkältung meines Lebens, fast nicht erwähnenswert. 

Psychisch bin aus persönlichen Gründen hier und da etwas mitgenommen und fühle mich teilweise labil; auch mein PMS knockt mich wieder ziemlich aus. 

Ansonsten bleibt mein Fazit aber: ich spüre nach wie vor einen Unterschied mit AG1 und freue mich jeden Morgen auf meinen Shake.

Bestandsaufnahme nach 3. Monat

Yes: Ich bin immer noch nicht krank und mein Energielevel scheint mir das erste Mal seit langem auf demselben Level zu sein, wie vor meiner Corona-Erkrankung. Irgendwie fühle ich mich wieder mehr und mehr wie ich selbst. 

Ich finde meine wieder neu entdeckte Widerstandsfähigkeit auch aus dem Grund erstaunlich, da ich letzten Monat besonders viel Stress empfunden habe, Veränderungen für mich anstanden und Konflikte, die schon länger bestehen, wieder aufgeflammt sind – eigentlich die ideale Grundlage, um mit Erkältung, oder zumindest schlapp, im Bett zu liegen. 

An der PMS-Front gibt es keine Neuigkeiten zu vermelden.

Fazit

An der Frage, ob Nahrungsergänzungsmittel wirklich etwas bringen, scheiden sich schon lange die Geister. Auch ich habe diese Frage noch nicht hundertprozentig für mich beantworten können. Was ich aber sagen kann, ist, dass AG1 mir einen gehörigen Schupps in die richtige Richtung gegeben hat; egal, ob auf rein körperlicher Ebene oder mental.

Wahrscheinlich ist ein guter Mix aus beidem dafür verantwortlich, dass ich gerade meine eigene Kraft wiederentdecken kann: AG1 hilft mir, einen guten Teil meiner Nährstoffreserven zu füllen und verändert ebenso mein mindset; allein das Gefühl, etwas für meine Gesundheit zu tun, beflügelt mich und befeuert meine Energie. Vorallem das morgendliche Ritual der Einnahme ist ein absoluter mood-pusher in Richtung Positivität, ganz nach dem Motto start your day right.

Auch mega: Meine im letzten Jahr aufgekommene Müdigkeit rund um die Mittagszeit ist weniger geworden, ich kann mich wieder besser und länger konzentrieren. Gerade für diejenigen, die einen Bürojob haben, dürfte das eine echte Erleichterung sein. 

Was meine Zyklusbeschwerden angeht, denke ich, dass vermutlich eine längere Einnahme von Nöten ist, um etwaige Unterschiede bemerken zu können; solche Veränderungen brauchen meist länger, da die monatlich ausgestoßene Eizelle ca. für 120 Tage heranreift und von der dann herrschenden körperlichen Konstitution beeinflusst wird (11).  

Das Abo mit 87€ pro Monat liegt definitiv im höheren Preissegment und ist nicht für jede*n bezahlbar. Nichtsdestotrotz ist es meines Erachtens eine gute Investition in deine Gesundheit, die man auf jeden Fall in Erwägung ziehen sollte, wenn es einem gut tut; und auf den einzelnen Tag heruntergerechnet ist es gar nicht mal so viel.

Möchtest du AG1 von Athletic Greens testen? In den ersten 90 Tagen kannst du dein Geld zurückverlangen, falls du nicht zufrieden bist. Mit diesem Link* erhältst du als FLGH-Leser*in außerdem ein Starterpaket mit Shaker, Edelstahldose samt Messlöffel, fünf Travel Packs und einen Jahresvorrat D3+K2.

Hast du AG1 schon einmal ausprobiert? Was sind deine Erfahrungen? Und wie hältst du dich fit? Ich würde mich gerne in den Kommentaren mit dir austauschen.

Stay strong,
Danai

Ressourcen:

Fußnoten:
(1) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Kupfer, Folat, Selen, Zink und die Vitamine A, B12, B6, und C tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
(2) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Kupfer, Biotin, Niacin, Pantothensäure, Thiamin und die Vitamine B2 (Riboflavin), B12, B6 und C tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
(3) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Kupfer, Selen und Zink und die Vitamine B2 (Riboflavin) und C tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
(4) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Folat, Niacin, Pantothensäure und die Vitamine B2 (Riboflavin), B12 und B6 tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Zink und Pantothensäure tragen zu einer normalen geistigen Leistung bei.
(5) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Biotin und Zink tragen zur Erhaltung normaler Haut und Haare bei. Vitamin C trägt zur normalen Kollagenbildung für die normale Funktion der Haut bei. Selen und Zink tragen zur Erhaltung normaler Nägel bei. Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe bei.
(6) Die in AG1 enthaltenen Inhaltsstoffe Phosphor, Zink und Vitamin C tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei.
(7) Das in AG1 enthaltene Thiamin trägt zu einer normalen Herzfunktion bei.
(8) Der in AG1 enthaltene Inhaltsstoff Vitamin B6 trägt zur Regulierung der normalen Hormonaktivität bei.

(9) Siehe Fußnote 2.
(10) Die in AG1 enthaltene Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei. Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei.

(11) Siehe Fußnote 8.

Disclaimer Athletic Greens: Bitte achte auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Für beste Ergebnisse täglich einen Messlöffel 12g) in kaltem Wasser auflösen und konsumieren. Außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Nicht für Schwangere und Stillende geeignet. Die tägliche Mengenempfehlung nicht überschreiten.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*