Ein Leben ohne Müll? Unsere Zero Waste Tipps und Lieblingsprodukte

[Werbung] Während es in den letzten Jahren, zumindest in unserer Yogawelt, common sense geworden ist, mit Trinkflaschen durch die Stadt zu ziehen, immer einen Jutebeutel zum Einkaufen parat zu haben und weitestgehend auf Plastik zu verzichten, hat sich die Lage seit Corona geändert: Denn damit unsere Lieblingsrestaurants und -cafés überleben konnten, mussten viele von ihnen auf ein To-Go-Konzept umsatteln.

Jetzt sieht man wieder vermehrt Plastikbecher und Essensverpackungen auf den Straßen und in den Parks.

Deshalb ist es wichtig, dass wir weiter an der Müllvermeidung dran bleiben und wir uns wieder mit Alternativen zum Verpackungswahnsinn auseinandersetzen.

Zero waste, zero problems?

Zwar bewundere ich Zero Wastler*innen, die es schaffen, den Müll eines ganzen Jahres in einem kleinen Marmeladenglas unterzubringen. Aber bei solchen Vorbildern scheint mir Zero Waste manchmal wie eine unrealistische, riesengroße Aufgabe. Wo soll man anfangen?

Nun, die Hauptsache ist, dass wir alle überhaupt einmal damit anfangen, Müll zu vermeiden und Durchhaltevermögen dabei zu beweisen – done is better than perfect!

>> Lesetipp: In meinem ersten Zero Waste Artikel verrate ich dir Tipps, die dir als Anfänger*in bei der Müllvermeidung helfen

Ich möchte dich motivieren, am Zero Waste Lebensstil dran zu bleiben.

Deshalb stelle ich dir hier meine Lieblings-Helferlein vor, die den Zero Waste Lebensstil erleichtern.

Von einer App gegen Lebensmittelverschwendung über ein müllfreies Menstruationsprodukt bis hin zur verpackungsfreien Haarpflege ist alles dabei.

Hier kommen meine Zero Waste Lieblinge, round two!

Sag Goodbye zur Lebensmittelverschwendung mit der App Too Good To Go

Die Idee hinter Too Good To Go ist gleichermaßen simpel wie genial: Mit der App kannst du für wenig Geld übrig gebliebenes Essen von gastronomischen Betrieben abkaufen, die ihre Lebensmittel normalerweise weggeschmissen hätten. So wurden durch Too Good To Go bereits 43 Millionen Mahlzeiten weltweit vor der Mülltonne gerettet!

Aus eigenen Arbeitserfahrungen in der Gastronomie weiß ich, wie viel genießbares Essen weggeworfen wird, weil der Betrieb keine Verwendung mehr dafür hat. Durch Too Good To Go kannst du etwas gegen diese Lebensmittelverschwendung tun, unterstützt nebenbei deine Lieblings-Cafés und -Restaurants und bekommst gutes und vor allem preiswertes Essen. Wenn das mal keine Win-Win-Win Situation ist!

Das Angebot auf Too Good To Go reicht von Backwaren der kleinen Bio-Bäckerei bis hin zu Gemüsekisten von Großhändlern. Ich zum Beispiel hole mir gerne über Too Good To Go Gemüse und Obst oder, wenn ich mal keine Zeit zum Kochen habe, eine übriggebliebene Tofu Bowl vom Lieblingsladen um die Ecke. Durchschnittlich bezahlt man über die App maximal die Hälfte des Originalpreises, öfter sogar nur ein Drittel.

Too Good To Go gibt es mittlerweile fast überall in Europa, u.A. in Frankreich, Großbritannien, Schweden, Spanien, Italien, Portugal und Österreich. So kannst du selbst im Urlaub Lebensmittelverschwendung vermeiden und lernst gleichzeitig Cafés und Restaurants kennen.

Nachhaltig Haare waschen mit den Zero Waste Bio Pulver-Shampoos von Eliah Sahil

Im Onlineshop der Marke Eliah Sahil findest du von Zahnpflegeöl über Gesichtsmasken bis hin zu Haarpflege-Produkten alles, was deine Beauty-Bedürfnisse stillt – natürlich ohne unnötige Verpackungen! Alle Produkte von Eliah Sahil sind frei von Tensiden, Palmöl, Mikroplastik, Konservierungsstoffen, chemischen Duftstoffen. Stattdessen werden sie aus hochwertigen Kräuter-, Pflanzen und Blütenessenzen und Mineralien hergestellt.

Ich habe mich sofort auf die Pulver-Shampoos von Eliah Sahil gestürzt. Herkömmliche Haarseifen haben durchschnittlich einen pH-Wert von 9 bis 10. Ein hoher pH-Wert hat zur Folge, dass das Haar schnell strohig wird. Die Pulver-Shampoos von Eliah Sahil sind pH-neutral (d.h. der pH-Wert liegt bei 7) und damit sanfter zu deinem Haar und deiner Kopfhaut.

Zur Anwendung der Shampoos mischst du je nach Haarlänge 1-2 TL Pulver mit ein wenig Wasser in deiner Handfläche und massierst den Mix in deine bereits nassen Haare ein. Anschließend spülst du das Shampoo aus und wiederholst den Vorgang ein zweites Mal. Die erste Haarwäsche entfernt vor allem Fett und Schmutz, während in der zweite Runde der pflegende Shampoo-Schaum entsteht. Mache dich darauf gefasst, dass Bio-Shampoos meistens nicht so sehr schäumen, wie du es von herkömmlichen Produkten gewohnt bist – das tut der Reinigungsstärke des Shampoos jedoch keinen Abbruch.

Die Pulver-Shampoos kommen in einer plastikfreien Aluminiumdose. Um Müll zu vermeiden, kannst du diese nach dem Aufbrauchen wiederverwenden und dir einfach eine Shampoo-Nachfüllpackung aus dem Onlineshop bestellen.

Fun Fact: Silvio, der Gründer von Eliah Sahil, kreiert nicht nur nachhaltige Zero Waste Produkte, sondern ist auch Yogalehrer und veranstaltet in seiner Yoga Lodge in Griechenland regelmäßig Yoga Retreats!

Ein Leben ohne Müll? Unsere Zero Waste Tipps und Lieblingsprodukte 4
Bienenwachstücher von little bee fresh

Lebensmittel nachhaltig aufbewahren mit den Bienenwachstüchern von little bee fresh

Da ein Stückchen Gurke, hier ein halber Apfel und dort ein angeschnittener Tofublock: Mein Kühlschrank ist ein wahr gewordenes Museum aus Lebensmittelresten. Seit ich gelesen habe, wie viel Essen jährlich in Deutschland in den Müll wandert (fast sieben Millionen Tonnen!) achte ich sehr darauf, so wenig Lebensmittel wie möglich wegzuwerfen.

Meistens wird zur Lebensmittelaufbewahrung Frischhalte- und Aluminiumfolie verwendet. Beide Produkte lassen sich jedoch nur selten wiederverwenden und werden meistens umweltschädlich produziert. Die wiederverwendbaren Bienenwachstücher von little bee fresh sind nicht nur eine gute Alternative für Zero Wastler*innen, sondern sehen durch ihre coolen Prints auch viel schicker aus als eine olle Plastikfolie.

Angelika und Rosemarie, das Mutter-Tochter-Gründerinnen-Duo von little bee fresh, stellen die handgemachte Bienenwachstücher in ihrer Imkerei am Bodensee her. Die Tücher bestehen aus Bio-Baumwollstoff, Baumharz und biologischem und pestizidfreien Bienenwachs. Für Veganer*innen gibt es bei little bee fresh die vegane Wachstuch-Variante aus Pflanzenwachs und Jojobaöl.

Im Gegensatz zu Plastikfolien sind die Tücher von little bee fresh luftdurchlässig, antiseptisch und beugen dadurch Schimmel vor. Du kannst fast alle Lebensmittel in dein Bienenwachstuch einpacken und sie so frisch halten oder auch das Sandwich für unterwegs darin einwickeln. Nach der Verwendung das Bienenwachstuch einfach mit einer milden Seife und warmen Wasser abwaschen, trocknen lassen und fröhlich wiederverwenden.

Plastikfrei rasieren mit dem neuen Rasierhobel von Pandoo

Bei Zero Waste geht es vor allem darum, unnötige Einweg-Produkte zu vermeiden. Damit Zero Wastler*innen trotzdem nicht auf Strohhalme oder Abschminkpads verzichten müssen, hat Pandoo es sich zur Aufgabe gemacht, nachhaltige und plastikfreie Alltagsprodukte ganz ohne Alltags-Müll zu kreieren. Im Onlineshop findest du unter anderem wiederverwendbares Küchenpapier, Bambus-Strohhalme und ganz neu plastikfreie Rasierhobel.

Alle Produkte werden aus natürlichen und schnell nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind klimaneutral. Das bedeutet, dass die CO2-Emissionen der hergestellten Artikel, von Rohstoff über Produktion bis hin zum Transport, durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten ausgeglichen werden.

Das besondere an einem oldschool Rasierhobel ist, dass du die Rasierklinge herausschrauben kannst. So musst du bei einer stumpf gewordenen Klinge nicht den Rasierklingen-Aufsatz oder gar den ganzen Rasierer ersetzen, sondern kannst die Klinge getrennt auswechseln und den Rasierhobel wiederverwenden. Bei Pandoo bekommst du zu deinem Rasierhobel praktischerweise gleich zehn Ersatz-Rasierklingen mitgeliefert.

Den Rasierhobel gibt es mit Edelstahl oder Bambus-Griff und er eignet sich für jede Art der Rasur. Bevor du dich auf deinen Intimbereich oder deine Achselhöhlen stürzt, empfehle ich dir sicherheitshalber trotzdem ein bisschen zu üben. Wichtig ist, dass du bei der Rasur keinen Druck auf den Rasierhobel ausübst, sondern ihn nur leicht über deine Haut gleiten lässt. Es hilft, die Haut vorher mit einem Öl einzureiben, so pflegst du sie während und nach dem Rasieren. Den Rasierhobel kannst du anschließend unter warmen Wasser reinigen oder ihn in hochprozentigem Alkohol aus der Apotheke tränken. Dabei wird die Klinge desinfiziert und so entsteht kein Rost.

Müllfrei menstruieren mit den Menstruationstassen von OrganiCup

Wer kennt das Problem nicht: Die Periode erwischt einen unangekündigt an einem Sonntagabend und in der Box Tampons herrscht gähnende Leere. Wie viel Geld ich als blutendes Häufchen Elend im Späti für überteuerte und umweltschädlich produzierte Periodenprodukte ausgegeben habe, verdränge ich lieber.

Eine Menstruationstasse bewahrt dich vor diesem Schicksal und ist außerdem eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Einweg-Periodenprodukten. Zum einen tut sie deiner Vagina gut, der die gebleichten und chemie-durchtränkten Binden und Tampons vermutlich schon bis zum Muttermund stehen. Zum anderen ist sie wiederverwendbar und schont den Planeten.

Vegane, tierversuch- und allergenfreie Menstruationstassen bekommst du bei OrganiCup. Das dänische Unternehmen verkauft bereits seit 2012 Menstruationstassen in drei unterschiedlichen Größen. Die Menstruationstasse hat ein Fassungsvermögen von bis zu drei Tampons und kann zwölf Stunden lang getragen werden. Sobald sie voll ist, kannst du sie mit warmen Wasser reinigen und anschließend wieder einsetzen. Wie genau das geht, zeigt dir OrganiCup in diesem Video.

Neben der Produktion und dem Verkauf von Menstruationstassen setzt sich OrganiCup außerdem in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen NGOs weltweit für die Enttabuisierung und für Aufklärung über die Periode ein und hat seit der Gründung über 10.000 Menstruationstassen an Frauen ohne Zugang zu hygienischen Perioden-Produkten weltweit gespendet.

Es ist noch kein*e Zero Wastler*in vom Himmel gefallen.

Auch wenn diese nachhaltigen Produkt-Alternativen sehr helfen, ist der Zero Waste Lebensstil ein Prozess aus ständigen ups and downs. An manchen Tagen kaufe ich euphorisch mit meinen Baumwollsäckchen im Bioladen ein und freue mich daran, wie wenig Kunststoffmüll am Ende der Woche angefallen ist. An anderen Tagen fühle ich mich gestresst, unmotiviert und faul und greife schlussendlich doch zum fertigen Lunch in der To-Go Plastikverpackung. Die Müllvermeidung kann einen vor einige Herausforderungen stellen und manchmal den letzten Nerv kosten.

So bleibst du am Zero Waste Lebensstil dran:

1. Bleib informiert

Mich in Sachen Umwelt und Klimaschutz stetig weiterzubilden und aufzuklären hilft mir dabei, das große Ganze im Auge zu behalten. Videos, Bilder und Statistiken zu sehen, die den aktuellen Stand der Dinge lebhaft dokumentieren, erinnern mich daran, dass Aufgeben keine Option ist und jede noch so kleine Veränderung notwendig ist. Wenn ich demotiviert bin, schaue ich mir gerne Dokumentationen oder Reportagen zum Thema Zero Waste an, lese Artikel oder höre mir Interviews von bemerkenswerten Zero Wastler*innen an.

2. Make it fun!

Die Zero Waste Bewegung hat mich nicht nur dazu inspiriert, weniger Abfall produzieren, sondern auch dazu, in die Welt des Do it Yourself einzutauchen. Eigene Hafermilch herzustellen oder aus einem alten Bücherregal einen neuen Schreibtisch zu zimmern sind nicht nur super Wochenendaktivitäten, die Spaß machen, sondern sie machen auch unabhängiger vom aktuellen Wirtschaftsmarkt.

Als ich zum Beispiel im Urlaub kein veganes Deo im Supermarkt gefunden habe, konnte ich es mir kurzerhand selbst mixen! Inspiration und DIYs finde ich dazu auf Blogs wie Wasteland Rebel, Trash is for tossers oder über den Instagram Account Glanzundnatur.

3. Tausche dich aus

Sei es online oder offline, sich über die eigenen Erfahrungen mit Zero Waste auszutauschen und Tipps von Gleichgesinnten einzuholen, tut immer gut. Es zeigt dir, dass du nicht alleine im Kampf gegen den Plastikwahn bist und wir alle am selben Strang ziehen. Vielleicht gibt es ja einen gemeinnützigen Verein in deiner Nähe, der sich auf Müllvermeidung spezialisiert, anstehende Zero Waste Events oder eine Zero Waste Facebook Gruppe, durch die du Gleichgesinnte kennenlernen kannst.

Ich hoffe, dass ich dir Motivation und Inspiration für deine Zero Waste Reise mitgeben konnte.

Wie vermeidest du Müll? Und was sind deine Zero Waste must-haves? Ich freue mich auf deine Tipps und Anregungen.

Deine Lula

Die Partner, deren Produkte wir hier vorstellen, haben uns für unsere Arbeit bezahlt. Alle Marken wurden von uns recherchiert und ausgewählt – wir präsentieren nur, was uns absolut überzeugt.

Fotos © Lula Bornhak

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*