Bookspiration: Wie du deine Berufung findest

“Lula, die Welt steht dir offen! Was willst du jetzt machen?” Diese Frage schlich sich in gefühlt jede Unterhaltung ein, die ich nach meinem Abitur hatte. Doch das hochgepriesene Gefühl von unendlichen Möglichkeiten fühlt sich für mich eher beängstigend als befreiend an. Plötzlich marschieren all diese Fragen über mein Leben in mein Gehirn, sammeln sich im Kopf und es kommt zum Stau.

Was will ich mit meinem Leben eigentlich machen?

Während um mich herum scheinbar jeder seine wahre Bestimmung gefunden hat oder halt „einfach mal BWL studiert“, dümple ich auf dem See der Ratlosigkeit herum und bin unglaublich überfordert.  “Live your dreams!”, “Follow your passion” ertönt es von überall.

Do what you love – Schon klar, aber wie?!

Mir schwirrt der Kopf, von all den unendlichen Möglichkeiten, die es zur Auswahl gibt. Hinzu kommt, dass sich heutzutage fast jede*r über die Arbeit definiert, und der Druck, den perfekten Beruf zu finden, immens hoch ist. Je mehr ich mich aber mit anderen Menschen zu diesem Thema austausche, desto klarer wird:´

Die Suche nach der wahren Berufung packt uns alle irgendwann.

Ich habe inzwischen einige Bücher gewälzt, die mich dabei weiter gebracht haben. Egal ob Abiturient*in oder schon lange im Beruf – diese vier Bücher helfen dir, dein true calling zu hören:

Der Klassiker: “Finde den Job, der dich glücklich macht: Von der Berufung zum Beruf” von Angelika Gulder

Auf der Suche nach dem perfekten Guide für die eigene Bestimmung stoße ich auf das Standardwerk zum Thema berufliche Neuorientierung von Angelika Gulder. 

Der „Karriere-Navigator“ bildet den Kern.

In 12 Schritten werden wir von der Autorin durch den undurchsichtigen Nebel der Berufswahl, bis hin zur eigenen Berufung geleitet. Dabei führt der Weg zurück in die Kindheit, in Träume, die oft in uns begraben liegen, bis hin zu den Facetten der eigenen Persönlichkeit.

Jeder der zwölf Schritte ist mit Fragen und Übungen vollgepackt, die simpel aber umso effektiver die eigenen Talente und Motivationen darlegen. Vom Visualisieren des „perfekten Tags“ über das Studieren des eigenen Bücherregals, um unbewusste Interessen zu entlarven, bis hin zu einfachen Ankreuzaufgaben gibt Angelika Gulder einem einen bodenständigen Wegweiser an die Hand, der einen ohne viel Schi-Schi hin zu den eigenen Wünschen führt.

„Der einzige Grund für unsere Anwesenheit hier ist, den Mut zu entwickeln, unserer Berufung zu folgen. Alles andere wäre Verschwendung.“

Angelika Gulder

Gefühle als Wegweiser: “The Desire Map: Das Arbeitsbuch zur Verwirklichung deiner Lebensträume” von Danielle LaPorte

Dieses Buch hat soeben mir nichts dir nichts meine gesamte Sicht auf mein Leben durchgewirbelt. Aber im positiven Sinne!

Danielle LaPortes „Desire Map“ ist nämlich ein absoluter game changer, wenn es darum geht, die eigenen Lebensträume zu verwirklichen. Was wir Menschen allzu oft vergessen ist, dass wir bereits den ausgefeiltesten und am besten auf uns abgestimmten Wegweiser in uns tragen, den es gibt. Und zwar sind das unsere Gefühle.

Letztendlich geht es nicht darum, was wir mit unserem Leben machen, sondern wie wir uns dabei fühlen.

Danielle nimmt uns mit ihren wundervoll poetischen Worten an die Hand und geht mit uns auf die Suche nach unseren Herzenwunschgefühlen. Gefühle, die uns antreiben, die uns lebendig werden lassen. Sobald wir diese für uns identifiziert haben, wird es plötzlich glasklar, wie wir unser Leben gestalten müssen, um uns gut zu fühlen. Und das, meine lieben Suchenden, stellt sich heraus, führt dich zu deiner wahren Bestimmung.

Im ersten Teil des Buches widmet sich Danielle der Theorie der Desire Map. Was verraten deine tiefsten Sehnsüchte über dich und deine aktuelle Situation? Wie können wir unseren Gefühlen folgen und dabei schnurstracks in Richtung wahre Bestimmung marschieren?

Nachdem der/die Leser*in eine vollgepackte Einführung mit wertvollen Erkenntnissen bekommen hat, geht es im Arbeitsbuch darum, diese anzuwenden. Jetzt bist du gefragt! Das Buch führt dich durch die unterschiedlichen Bereiche deines Lebens, welche du mit Hilfe von Danielles Fragen von allen Seiten durchleuchtest und erforschst. Mit jeder Frage, die du beantwortest, kristallisiert sich heraus, was du in deinem Leben verändern musst, um dich wirklich großartig zu fühlen.

„Wenn du dir im Klaren darüber bist, wie du dich fühlen möchtest, und du darangehst, diese Gefühle zu verwirklichen, dann übernimmst du die Verantwortung für dein Leben und dein Glück.“

Danielle LaPorte

Werbung

Contentbanner rechts 3 (neue wege)

Nimm das, Berufsberatung!:  “How to be everything” von Emilie Wapnik

Als ich die ersten Zeilen von ”How to be everything” las, kullerten mir gleich mehrere Steine, die sich in so manchen Gesprächen mit Berufsberaterinnen oder Lehrern in meiner Brust angesammelt hatten, vom Herzen.

Emilie Wapniks Ratgeber, der auf ihrem erfolgreichen TedTalk basiert, befasst sich mit dem Weg derer, die sich nicht im linearen Berufsweg wiederfinden können (hier, ich!). Es geht um die sogenannten Multipotentialites. Menschen, denen gleich mehrere Berufe einfallen, wenn es um die Auswahl des Traumjobs geht, und die sich nicht auf einen festlegen wollen.

„You don’t have to choose ONE thing! Thats the big secret no one tells you.“

Emilie Wapnik

Emilie spricht somit nicht nur so machen Menschen aus der Seele, die ihr Leben lang mit dem konventionellen, geradlinigen Karrieremodell gekämpft haben (Schule, Uni, Beruf, Rente), sondern stellt auch moderne Konzepte für Berufswege von Multipotentialites vor.

Begleitet wird das Ganze von inspirierenden Geschichten, die einem richtig Lust machen, den abgetretenen Pfad der Berufsfindung zu verlassen und sich in die Wildnis zu wagen.

Das Buch ist vollgepackt mit Tipps, wie man sich den Erwartungen anderer stellt, sich selbst verwirklicht und trotzdem noch finanziell über Wasser hält. All das wird dem/der Leser*in durch Emilies irre witzigen Schreibstil und in Fußnoten näher gebracht, durch die man das Gefühl bekommt, einer alten Freundin zuzuhören, anstatt sich mit einem Karriere-Ratgeber zu befassen. Finding your true calling can be fun!

Inspirierende Geschichten: “The Art of Work: A Proven Path to Discovering What You Were Meant to Do” von Jeff Goins

Was genau macht eine eigene Bestimmung aus? Und warum sind wir Menschen so erpicht darauf sie zu finden? All diesen Fragen geht Jeff Goins in seinem Buch “The Art of Work” auf den Grund. Über 100 Menschen hat er zu diesem Thema befragt und ihren Weg zur eigenen Bestimmung analysiert.

Wie kein anderer hat er es geschafft, diesen Prozess auseinander zu nehmen. Er hat ihn untersucht und sieben wichtige Schritte festgestellt: Awareness (Bewusstsein), Apprenticeship (Ausbildung), Practice (Übung), Discovery (Entdeckung), Profession (Beruf), Mastery (Meisterung) und Legacy (Nachlass).

Seine Beobachtungen und Beschreibungen sind dabei oft simpel und doch so einleuchtend, dass ich mich im Laufe des Buches gleich mehrmals gefragt habe, warum ich nicht selbst darauf gekommen bin.

„We often think of a calling as something that comes to us (…). But the truth is, in some ways, it’s already come. You already have some sense of what you are supposed to do with your life, even if you aren’t sure what it is. The trick is to find your vocation hidden in your life.“

Jeff Goins

Das Buch ist in die drei Teile Vorbereitung, Ausführung und Fertigstellung aufgegliedert. Wie der Keks zum Kaffee wird einem das Wissen mit unzähligen Anekdoten und Erfahrungen versüßt. Dabei ist von lustig zu traurig, über mir-steht-der-Mund-offen-beeindruckend alles dabei.

Am Ende steht fest: Die wahre Bestimmung fällt einem nicht einfach an einem Sonntagnachmittag auf die Füße.

Sie zu finden verlangt Hingabe, Übung und Geduld.  Denn letztendlich ist das Entdecken des true callings kein einmaliges Event mit Feuerwerk, sondern ein unglaublich komplexer Prozess voll unerwarteter Wendungen, der ein Leben lang anhält.

All diese Bücher haben das Gedankenkarussell in meinem Kopf auf jeden Fall verlangsamt, wenn nicht sogar zum Stehen gebracht. Der Druck und die Angst sind verpufft und haben Platz für die Freude und Motivation gemacht, all die schlauen Erkenntnisse umzusetzen und mich auszuprobieren.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du deine Bestimmung bereits entdeckt oder bist du immer noch auf der Suche? Ich bin super gespannt auf dein Kommentar!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. So erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst, und FLGH kann für dich kostenlos bleiben.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*