Meditieren leicht gemacht: Mit dieser App klappt’s

Andy Puddicombe hatte eine schwere Zeit in seinem Leben. Alles geriet aus den Fugen, die Gedanken und Sorgen spielten Bingo in seinem Kopf. Seine Lösung: Er ging ins Himalaya-Gebirge, um Mönch zu werden. Dort wurde er Schritt für Schritt an Achtsamkeitsmeditation herangeführt. Heute zeigt er mit seiner Headspace Meditations-App anderen, wie man es schafft nicht länger an seinen Gedanken zu kleben wie Kaugummi. Das macht er so gut, dass die New York Times sagt, er der Jamie Oliver der Meditation ist.  

Meditation lernenIch teste die App jetzt seit einer Woche und bin schwer begeistert. Sie wirft dir nicht einfach verschiedene geführte Meditationsbrocken hin, sondern nimmt dich von Anfang an an die Hand. Zum Start gibt es ein 10-Tages-Programm zum Warmwerden. In jeweils 10-minütigen geführten Meditationen lernst du, wie du in den Achtsamkeitsmodus kommst. Dazu gibt es vorweg immer wieder kurze Erklärvideos mit zuckersüßen Animationsfiguren, die so süß sind, dass ich mich schon morgens im Bett darauf freue, meine Meditation zu starten.

Doch nicht nur das spielerische an die Hand genommen werden macht Headspace zur besten Mediatations App ever, sondern die lässige, unangestrengte, normalmenschliche Art wie Andy Puddicomb das Meditieren erklärt und an den richtigen Stellen aufkommende Zweifel und Fragen aus dem Weg räumt. Er  schafft es, das schwer beschreibliche Geschehen in unserem Kopf in Bilder zu fassen, mit denen auch nicht spirituell gepolte Menschen etwas anfangen können.

How the Headspace app works

Die Startup-Szene im Silicon Valley und Celebrities wie Gwyneth Paltrow und Emma Watson meditieren jetzt übrigens dank Headspace auch ganz fleißig. Ob Meditation auf seine alten Tage doch noch hip wird? Mich würd’s freuen!

Kostenpunkt: Nach der kostenlosen Einführung kostet die App ab 6 Euro im Monat. Nicht ganz billig, lohnt sich aber wie ich finde.

Alle Infos zur App findest du unter www.headspace.com.

Hast du auch schon Headspace Erfahrungen? Oder benutzt du eine andere empfehlenswerte App? Ich freue mich auf deine Kommentare!

Shine om!

Deine Franziska

Bildquelle: Headspace

4 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Was für eine tolle Seite! Super schön gemacht. Habe mich gleich angemeldet, vielen dank für den Post :-) Gerade Day 1 gemacht und wie interessant zu beobachten, wie unterschiedlich wir ticken, denn mir sagt die Stimme so gar nicht zu. Vielleicht gewöhne ich mich ja noch daran ;-)

  2. Danke für diesen Tipp, ich hatte noch nicht von der App gehört, coole Sache. :)
    Was schön wäre, wäre etwas vergleichbares auf Deutsch. Auch, wenn meine Englisch gut ist, mache ich Sachen wie Yoga, meditieren u.ä. meistens lieber in meiner Muttersprache.

  3. Hallo Franziska,

    Super App! Vielen Dank für diesen Artikel. Habe die App direkt geladen und finde sie super
    Bin sogar am überlegen ob ich auf meinem Blog zu einer Challenge aufrufe. So kann wirklich jeder in die Meditation finden.

    Lg
    Judith

  4. Liebe Franziska,
    da seid ihr mir zuvorgekommen :) Ich teste Headspace auch schon eine Weile und wollte demnächst auch einmal über meine Erfahrungen berichten. Hab es in Neuseeland kennengelernt und bin so glücklich dass ich endlich eine Ansagestimme für Meditation gefunden habe die ich mag. Bei den meisten geführten Meditationen bin ich nämlich oft abgelenkt durch unangenehme Stimmen und komische Formulierungen mit denen ich nix anfangen kann :) Dank Andy klappt es auch immer besser mit meiner Meditation.
    Viele Grüße, Chrissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*