Hilfe nach auffälliger pränataler Diagnose oder Tod eines Babys

Das wichtigste nach einem auffälligen pränatalen Befund, dem Verlust der Schwangerschaft oder dem Tod des Babys ist kompetente, professionelle Begleitung. Die folgende Liste enthält Informationen, die mir auf meinem Weg geholfen haben. Die meisten Adressen und Kontaktpersonen befinden sich deshalb in Berlin. 

Ich bitte deshalb Betroffene und Fachleute, diese Liste über die Kommentarfunktion zu ergänzen oder mir zu schreiben. Insbesondere Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen, späterem oder plötzlichem Verlust des Kindes oder der Schwangerschaft sowie Adressen in anderen Städten fehlen bisher. Ich werde die Informationen prüfen und ggf. in die Liste mit aufnehmen. 

Die Medienberichte sind aus Sicht von Betroffenen möglicherweise sehr oberflächlich, dennoch hilfreich, um etwas Orientierung zu gewinnen. 

Erste Hilfe: Broschüren der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Psycho-soziale Beratung:

Pränatal-Diagnostiker*innen:

Krankenhäuser mit Erfahrung im Bereich palliative Geburt & außerklinische Palliativgeburt:

Da Babys überall sterben, haben alle Geburtsstationen Erfahrung in diesem Bereich. Unterschiede gibt es in der Betreuung von betroffenen Familien. 

Vereine/Initiativen:

Hebammen mit Geburtshilfe Erfahrung unter schwierigen Umständen:

Bestatter mit Erfahrung beim Tod von Babys:

  • Berlin: Charon – Uller, Lea und Clarissa Gscheidl 
  • München Aetas – Nicole Rinder 

Friedhöfe mit Babygräbern:

Rückbildung für verwaiste Mütter:

Offene Trauergruppen:

Bücher:

Filme & Radio:

  • Doku: Komm zur Welt, auch wenn du stirbst: Schwanger mit einem todkranken Kind WDR Mediathek & YouTube 
  • Doku: Mein kleines Kind – Katja Baumgarten (Interview zum Film)
  • Spielfilm: Nur eine Handvoll Leben 
  • Podcast: endlich. wir reden über den Tod – Interview mit Kerstin von der Hude in der Folge Wenn Babys sterben – WICHTIG: Erst ab Minute 0:29:30 anhören, der locker fröhliche Ton der ersten halben Stunde ist, wenn man selbst betroffen ist, schwer zu ertragen. Das Interview mit Frau von der Hude kommt in der zweiten Hälfte des Podcasts. 
  • Podcast: Einhundert – Nicole Rinder und ihr Sohn – er hat vier Tage gelebt
  • Film: 24 Wochen mit Julia Jentsch, die eine Frau spielt die in der 24. Schwangerschaftswoche eine schlimme Diagnose erhält und eine schwere Entscheidung trifft
  • Film: Am Himmel der Tag mit Aylin Tezel; über eine Frau, deren Baby intrauterin verstirbt

Zeitungsartikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*