The body and beyond: Yogatherapie Ausbildung in Berlin

Sadhana schaut dich an und weiß alles. Es ist, als würde sie durch dich hindurchschauen und dich sehen als die Person, die du wirklich bist. In deiner Gesamtheit. Sie sieht deine mentalen und körperlichen Blockaden auf einen Blick und weiß, wie du mit Yoga daran arbeiten kannst. Ich bin mir bis heute sicher: Wenn ich meine Yogaausbildung irgendwo anders gemacht hätte, wären mein Zugang und Verständnis von Yoga niemals so tief und prägend gewesen.

Yoga hat mein Leben radikal verändert. Aber als ich meine Lehrer*innen Sadhana und Keval kennenlernte, nahm mein Weg eine große Wendung. Zum Guten. Deshalb habe ich sie endlich nach Berlin geholt.

Du überlegst, dich in Yogatherapie weiterzubilden? Dann habe ich gute Neuigkeiten für dich:

Im Juli kommen Sadhana und Keval nach Berlin, um eine Grundausbildung Yogatherapie für Yogalehrer*innen anzubieten. Die beiden unterrichten in Australien, USA und Indien. Seit über 40 Jahren haben sie ihr Leben dem Yoga verschrieben: Sie unterrichten nicht nur Yoga, sondern sie leben es. Sadhana ist über die International Association of Yoga Therapists (IAYT) zertifizierte Yogatherapeutin. Ihre Einzelcoachings sind überall sofort ausgebucht und hinterlassen eine transformative Wirkung. Kaum jemand kennt sich in der Arbeit mit dem Geist und Emotionen besser aus als Keval. In seinem Studium in Europa widmete er sich der Anwendung von Meditation im Umgang mit Angst, Depression und Stress, sowie auf Strategien zur ganzheitlichen Lebensverbesserung.

Was ist Yogatherapie?

Normalerweise stellen wir uns Yogatherapie als eine Art erweiterte Physiotherapie vor. Damit greifen wir aber zu kurz. Unser Alltag stellt hohe Herausforderungen an die Gesundheit von Körper und Geist. Um unser physisches und psychisches Wohlbefinden zu erhalten, sind wir mehr denn je auf Methoden angewiesen, die für ein energetisches Gleichgewicht sorgen.

Yoga als Therapie (Yoga Chikitsa) bezieht sich auf die speziellen Praktiken für Körper und Geist, die in den traditionellen yogischen Texten zu finden sind. Auch Yoga-Psychologie ist dadurch vollständig in die Yoga Chikitsa integriert, und ist unerlässlich, um uns zu helfen, an die Wurzel der Störung oder Distraktion von Körper und Geist zu gelangen.

Man kann sich das so vorstellen: Der physische Körper ist die Hardware, der Rest, also Energie, Emotionen und Gedanken der Rest. Wenn wir uns nur um die Hardware kümmern, die Software aber weiterhin einen Virus hat, wird die Hardware recht schnell wieder kaputtgehen.

Als Therapie bei spezifischen Krankheiten wird die Yogapraxis vor allem in Verbindung mit medizinischem Wissen angewandt.

Häufig wird weitgehend auf spirituelle Aspekte verzichtet, während die Arbeit am Körper im Vordergrund steht. Das liegt daran, dass Yoga vor allem mit Asana assoziiert wird. Asana sind jedoch nur ein kleiner Teil der Yogapraxis, sie werden vor allem zur Reinigung und Stärkung des physischen Körpers verwendet.

Sadhana und Keval gehen in ihrer Ausbildung weit über die physische Perspektive hinaus. Hier lernst du, mit Energie zu arbeiten.

Wenn die Asanapraxis von der tieferen yogischen Perspektive betrachtet wird, ist ihr Potential weit größer als allein aus der anatomisch-physiologischen Perspektive.

Sie schauen den ganzen Menschen an und identifizieren die Wurzel der subtilen und offensichtlichen Stressoren und dadurch entstandenen Dysbalancen. Der Blick auf die ganze Person beinhaltet die physische Ebene, die Stärke der Systeme im Körper und der Organe; dazu aber auch die energetische Ebene und den Energiefluss in den Systemen, welche die physische und geistige Ebene unmittelbar beeinflussen.

Darüber kann ich greifen und spüren, dass ich meine Energie selbst lenken und beeinflussen kann. Mit Yoga kann jeder zum Schöpfer seines Lebens werden.

Yogatherapie Ausbildung in Berlin

Was bedeutet es, Yogatherapie anzuwenden?

Das Wissen und die Praxis von Asana allein ist nicht genug, um eine Veränderung auf allen Ebenen bewirken zu können und selbst das Wissen über Asana ist unvollständig ohne das Verständnis ihrer energetischen Wirkungen und die geeignete Involvierung des Atems.

Yogatherapie gibt dir ein gutes Verständnis davon, dass manche Blockaden nicht unbedingt körperlich sind, auch wenn sie sich auf dieser Ebene äußern.

Sie lässt dich die Anforderungen deiner Schüler*innen besser verstehen und gibt dir Werkzeuge an die Hand, die Praxis individuell für jeden zu bereichern.

Um Yogatherapie anwenden zu können, brauchen wir daher ein tiefes Verständnis und Erfahrung von Praktiken, die alle Ebenen von Körper, Energie, Geist und Bewusstsein ansprechen. Yogatherapie schult uns darin, bewusst zu leben. Bewusstsein bedeutet, dass wir unser Leben nicht mehr nur als etwas wahrnehmen, das uns passiert, sondern als etwas an dem wir mit Kreativität und Inspiration aktiv teilnehmen.

Wichtig ist natürlich, dass du als Yogalehrer*in ohne Heil- oder Behandlungserlaubnis nicht therapeutisch arbeiten darfst und dich diese Ausbildung auch nicht dazu berechtigt. Dennoch ist es hilfreich, dieses Wissen und Verständnis in deine Yogastunden mit einfließen zu lassen, um individuell auf deine Schüler*innen eingehen zu können.

Was kann Yogatherapie und was nicht?

Yogatherapie ist kein „quick fix“ und bedarf oft eines langen Atems und einer konsistenten Praxis, um ihre Wirkungen zu entfalten. Sie kann Transformation bringen, aber keine Wunderheilung – sie ist keine Alternative zur Schulmedizin, sondern vor allem eine Lebenshaltung.

Besonders physische Schmerzen können dabei gelindert, Körperfunktionen wieder hergestellt, Fehlhaltungen aufgebrochen und toxische Gedankenmuster eliminiert werden. Heilung bedeutet nicht mehr als die Wurzel der Störung zu adressieren. Das führt nicht nur zur Verhinderung weiterer Ungleichgewichte, sondern auch zur Initiierung von Veränderungen und Verbesserungen von Symptomen.

Auch wenn Symptome nicht vollständig vermindert werden können, hat Yogatherapie doch das Potential, die Lebensqualität zu verbessern, indem sie Wahrnehmung und Erfahrungen verändert – hin zu einem erfüllteren und liebevolleren Umgang mit dem Leben, das uns gegeben wurde.

Yogatherapie Ausbildung in Berlin 5

Warum empfehle ich dir genau diese Ausbildung?

Jede von Sadhanas Yogastunden ist Therapie an sich. Doch mit ihr in Einzelcoachings zu arbeiten, geht noch viel tiefer. Yoga ist ein Lebensweg, aber er ist für jede*n von uns anders. Sadhana schafft es, dich vollkommen zu sehen und ihre Worte und Übungen treffen immer genau ins Schwarze.

Die Auffassung von Yoga über unsere Existenz im Zusammenspiel der Elemente haben meine Welt und wie ich sie erfahre komplett verändert. Yogatherapie stattet uns mit den Mitteln aus, um die Balance in diesem Spiel zu halten, aber es kann keine Veränderung geben, wenn wir nicht einen Zugang zu unserer intuitiven Weisheit schaffen.

Wir sind bei der Yogatherapie immer dazu aufgefordert, unser Leben und das unserer Schüler*innen aus einem größeren Blickwinkel zu sehen, dass einen großen Sinn aus den kleinen Teilen macht.

Wenn eine Ebene beeinflusst wird, so werden darüber auch alle anderen Ebenen beeinflusst. Daher kann eine Dysbalance in einem System auch zu negativen Effekten auf anderer Ebene führen – genau dies können wir uns im Umkehrschluss wiederum in der Yogatherapie zunutze machen.

Yogatherapie Ausbildung in Berlin 4

Die Ausbildung: Yogatherapie Grundlagen für Yogalehrer*innen (13. bis 22.7.2018 in Berlin)

In dieser Ausbildung lernst du die individuellen Bedürfnisse deiner Schüler*innen zu erkennen und zu berücksichtigen. Dabei geht es vor allem darum, die spezifischen Voraussetzungen und Prägungen einer Person zu erkennen, die zu den Erfahrungen führen, die diese Person in diesem Körper, Geist und Leben macht.

Die Yogatherapie Grundlagen Ausbildung basiert auf dem traditionellen Wissen von Yoga im modernen Kontext und erschließt dir die Fähigkeit die Störgrößen in deinem, wie auch im Leben anderer auf der Köper-Geist-Ebene zu identifizieren und die Ressourcen zu erschließen, um Bewusstsein und Selbstheilung in das eigene Leben zu integrieren.

Diese Ausbildung ist für dich geeignet wenn du:

  • bereits eine Grundausbildung zur*zum Yogaleher*in absolviert hast (200 oder 300h)
  • mehr Tiefe in deine Yogastunden bringen möchtest
  • in Einzelstunden mit Schüler*innen arbeiten möchtest
  • deine eigene Praxis vertiefen möchtest
  • Yoga als Lebensweg mehr in dein Leben integrieren möchtest
  • Yoga als Form der Selbstentwicklung erfahren möchtest
  • oder als Physiotherapeut*in oder Heilpraktiker*in mit Yogatherapie arbeiten möchtest

Ausbildungsinhalte (umfassen 70 h):

  • Du lernst Dysbalancen von Körper und Geist mittels Techniken des Yoga und Ayurveda zu identifizieren
  • Erlernen von Techniken, die helfen Spannungen, Verletzungen, eingeschränkte Beweglichkeit, Fehlhaltungen und ungünstige Bewegungsmuster aufzulösen
  • Prana Vidya: Du bekommst tieferes Wissen über Prana vermittelt
  • Die Prana Vayus: die verschiedenen Funktionen und der Sitz von Prana im menschlichen System
  • Asana, die Prana vermehren und den Energiefluss wiederherstellen
  • Erlernen von Atem-Techniken, um spezifische körperliche und mentale Zustände auszugleichen
  • Pranayama Übungen, um auf sichere Weise die Energie und Klarheit des Geistes zu erhöhen
  • Die yogische Landkarte des Körpers: Die Koshas (Hüllen) und Shariras (Körper)
  • Anatomie und Physiologie von Krankheit auf körperlicher als auch subtiler Ebene
  • Verständnis des subtilen Körpers im Yoga: der Energiekörper
  • Der Geist als das vierfache Instrument: die Ebenen seiner mentalen Funktion und Intelligenz
  • Die Ursache von persönlichen Tendenzen und Gewohnheiten
  • Karma: den Sinn des Lebens im größeren Kontext erfassen
  • Meditation: die verschiedenen Stufen von Praxis und Entwicklung, inklusive einfacher Methoden um eine intuitive Praxis zu etablieren
  • Die Kraft von Mantra um den Geist zu beruhigen und auf höherer Ebene zu entwickeln

 

Yogatherapie Ausbildung in Berlin 1

Wo und wann?

Termin: 13.7. bis 22.07.2018

Ort: Berlin, in den Räumen von Pilates Lab, Choriner Str. 31

Preis: Early Bird bei Anmeldung bis 28.2.2018: 1000 €, danach 1200 €

Ausbildungssprache: Englisch, bei Bedarf gibt es eine Übersetzung von Fachbegriffen oder zur Klärung von Fragen. Englischkenntnisse sollten daher vorhanden sein.

Anmeldung: Über Shantarasa Yoga Institute, Ansprechpartnerin: Tanya Bingham unter tanya(at)shantarasa.com

Über die Ausbilder*innen

Sadhana und Keval leiten gemeinsam das Shantarasa Yoga Institute und verfügen eine langjährige Erfahrung in ihren Yoga Ausbildungen. Beide sind seit über 40 Jahren Schüler*innen des Yoga und Sadhana ist eine über die International Association of Yoga Therapists (IAYT) zertifizierte Yogatherapeutin. Sie lernte seit 1977 von Paramahamsa Swami Muktananda und hat seit dem viele yogische Traditionen und Praktiken studiert. Außerdem beschäftigte sie sich intensiv mit Transpersonaler Psychologie und Interkulturellen Studien.

Noch Fragen?

Wenn du noch unsicher bist, komm gerne in der Yogibar in einer meiner Klassen vorbei – ich nehme mir danach gerne kurz Zeit, mit dir zu quatschen oder du schreibst eine Email ans Shantarasa Yoga Institute. 

Ich hoffe, ich konnte dich für Yogatherapie und die Ausbildung begeistern, denn es liegt mir sehr am Herzen. Ich freue mich, dich bald zu sehen oder von dir zu lesen.

Bis dahin alles Liebe,

Dania

Disclaimer: Die Begriffe Yogatherapie und Yogalehrer*in sind rechtlich nicht geschützt. Um in Deutschland therapeutisch arbeiten zu dürfen, musst du die staatliche Heilerlaubnis erwerben, die mit dieser Ausbildung – wie auch mit anderen Yogatherapie-Ausbildungen – nicht erteilt werden kann. Daher darf aus rechtlichen Gründen keinesfalls der Eindruck erweckt werden, dass eine medizinische Tätigkeit ausgeübt wird, auch wenn du nach dieser Ausbildung in der Lage bist, eine ganzheitliche Yogatherapie zu planen und durchzuführen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*