City Guide für Yogis: Lissabon

Lissabon ist längst kein Geheimtipp mehr. Zu Recht: Die Hauptstadt Portugals bietet das ganze Jahr über gutes Wetter, entspannte Vibes und eine Menge sehenswerte Architektur. 

Entweder ganz entspannt im Café sitzen und süße portugiesische Spezialitäten wie Pastéis de Nata genießen oder schnell ans Meer fahren und vielleicht sogar erste Stehversuche auf dem Surfbrett wagen – in Lissabon trifft entspanntes Großstadtfeeling auf Meeresluft. 

Nach fast einem Jahr in Lissabon habe ich mich durch die verschiedensten Studios probiert.

Die Szene ist definitiv ganz anders als an meinem früheren Wohnort Berlin, wo es nur so von tollen Studios wimmelt. In Lissabon muss man wirklich nach den wahren Yoga-Perlen suchen. 

Wenn du also deinen müden Körper nach dem anstrengenden Auf- und Absteigen der sieben Hügel Lissabons etwas dehnen möchtest, habe ich hier meine liebsten Yogastudios in der portugiesischen Hauptstadt zusammengestellt.

Baraza Yoga

City Guide für Yogis: Lissabon 1

Baraza ist Suaheli und bedeutet so viel wie Treffpunkt. Die Gründerinnen Alex und Ruby bieten hier zusammen mit Lehrer*innen aus aller Welt verschiedenste Yogastile an, die deinen Körper fordern. Ziel ist es, dich in Bewegung und ins Schwitzen zu bringen.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob du noch Anfänger*in oder fortgeschritten bist.

Das wunderschöne, neu renovierte Studio lädt definitiv dazu ein, nach der Stunde das Studio als Treffpunkt, wie der Name schon sagt, für einen netten Plausch zu nutzen. Alex und Ruby haben es sich ganz bewusst zum Ziel gemacht, nicht nur  Yoga anzubieten, sondern mit dem Studio auch einen Ort zum Zusammenkommen der bunt gemischten Nachbarschaft aus Expats, Portugies*innen und Studierenden zu kreieren. 

Preis: Drop-In-Class 10€, 8€ mit Studierendenausweis, Fünferkarte 40€

Siendo

Das Studio Siendo (Spanisch für Sein) in der Nähe des Jardim Estrela, der sich super für einen gemütlichen Spaziergang vor der Yogastunde eignet, bietet hauptsächlich Ashtanga Yoga an. 

Ein bis zwei Mal pro Woche stehen aber auch Hatha-, Ashtanga- und Yin Yoga auf dem Programm. Außerdem gibt es häufig tolle Workshops zu verschiedenen Themen bei Siendo. Neben Stunden mit astrologischem Fokus zum jeweiligen Vollmond, Ayurvedakursen und Einführungen in die Meditation wechselt das Workshopangebot ständig. 

Preis: Drop-In-Class 15€, Fünferkarte 50€

Little Yoga Space

City Guide für Yogis: Lissabon 4

Der Little Yoga Space liegt zentral in Baixa und ist ganz einfach mit der Metro zu erreichen (Haltestelle Baixa Chiado). Neben einem vielfältigen Yogaprogramm werden hier unter anderem auch Pilates, Massagen und Akupunktur angeboten. 

Meine gute Freundin Catarina Guimarães gibt hier außerdem regelmäßig wunderschöne geführte Meditationen zu verschiedenen Themen, die ich sehr empfehlen kann. 

Therapeutische Angebote solltest du bereits im Voraus buchen. Für weitere Informationen besuche einfach die Website. Achte hier darauf, dass du zu einer englischen Klasse gehst, denn manche Klassen sind hier auch rein portugiesisch. 

Preis: Drop-In-Class 10€, Sechserkarte 48€

Kleiner Insidertipp: Nach dem Unterricht ins Café Nicolau gehen und super leckeres und gesundes Essen bestellen! 

Agora Yoga

Das Agora Yoga im Stadtteil Arroios kannst du ganz einfach erreichen, indem du an der Metrostation Indendente aussteigst. Sonia und Adélia unterrichten Ashtanga, Yin Yoga und Yoga Nidra

Ihr Ansatz beinhaltet, Bewusstsein für Atmung und Verständnis für Körperanatomie zu vermitteln.

Der Stadtteil Arroios wurde übrigens erst vor kurzem vom Time Out Magazine zum coolsten Stadtteil der Welt gekürt, also lohnt es sich definitiv, ein bisschen herum zu schlendern und das besondere Flair aufzusaugen!

Preis: 60 Minuten-Klasse 12€, alle anderen 14€, 20% Rabatt für Arbeitssuchende und Studierende

Nach dem Yoga kannst du einen Kurkuma Latte im Moko Veggie Café trinken. Außerdem gibt es hier verschiedenste vegane Gebäcke, leckere Dumplings und Säfte in gemütlicher Nachbarschaftsatmosphäre. 

Insiderwissen Lissabon und Umgebung

Abgesehen von Yoga gibt es in Lissabon aber natürlich auch noch so einiges Anderes zu erleben. 

Der größte und wahrscheinlich schönste Flohmarkt Feira da Ladra findet jeden Dienstag und Samstag auf dem Campo de Santa Clara statt. Dort kannst du schöne und außergewöhnliche Mitbringsel für deine Liebsten erstehen. 

Eine Straßenbahnfahrt mit der Linie 28 solltest du dir nicht entgehen lassen – auch wenn sich das in Lissabon viele Touristen denken. Deshalb solltest du also besser nicht bei Martim Moniz ein- oder aussteigen, sondern lieber etwas außerhalb des Zentrums auf der Linie der Tram.

Wo wir schon mal beim Thema Außerhalb sind: Ein Ausflug nach Sintra oder zu Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas, ist auf jeden Fall eine Reise wert. Von dort aus solltest du unbedingt Richtung Cascais fahren und dir die Strände Guincho und Avencas anschauen. Die Sonnenuntergänge dort sind wirklich atemberaubend!

Auch wenn die LX Factory als Künstlerquartier gefeiert wird, bevorzuge ich die Kulturstätte Anjos70. Dort finden regelmäßig Künstler- und Handwerksmärkte, interessante Workshops und Konzerte statt und du kannst hier gemütlich Café trinken oder dir ein veganes Mittagessen schmecken lassen. 

Essen und Trinken

City Guide für Yogis: Lissabon 9

Bei den vielen Sehenswürdigkeiten in Lissabon merkt man oft gar nicht, wieviel Strecke am Ende des Tages zusammen kommt. Vor allem das ewige bergauf und -ab macht auf Dauer hungrig! Neben Café Nicolau gibt es noch viele andere Restaurants und Cafés, mit gesunden, veganen und biologischen Zutaten. 

  • Café Comoba auf der Rua de Sao Paulo 101: Hier werden saisonale Bioprodukte aus lokaler Landwirtschaft zu gesunden Snacks verarbeitet. Auf Zusatz von raffiniertem Zucker wird dabei verzichtet -perfekt nach jeder Yogasession und direkt um die Ecke vom Baraza Yoga! Besonders empfehlenswert sind der Beetroot Latte und der Jackfruit Toast. 
  • The Veggie Wave findest du an mehreren Spots in Lissabon. Die kleinen Stände erkennt man an den mintgrünen Fahrrädern, mithilfe derer die Elektrizität für die Produktion der frischen Säfte erzeugt wird. Super nachhaltig und super gesund. Zusätzlich setzt sich das Unternehmen für die Reduktion von Plastikmüll ein. 
  • Food Temple: Hier wird eine Vielfalt von leckeren veganen Gerichten angeboten, die allesamt aus Bio-Lebensmitteln zubereitet werden. Das Restaurant befindet sich im Stadtviertel Mouraria auf der Beco do Jasmin 18. Auf den Stufen der davorliegenden Treppe hat das Restaurant gemütliche Sitzgelegenheiten arrangiert, sodass du originales Lissaboner Hinterhofflair genießen kannst. 
  • Café Boa Vida: Mein absolutes Lieblingscafé in der Stadt zum arbeiten und um bei leckerem Essen, gutem Kaffee oder einem Glas Wein ein Jazzkonzert am Sonntag zu genießen. Außerdem überzeugt das Café durch coole, nachhaltige Kooperationen. So wird zum Beispiel der Kaffeesatz des Cafés an eine Pilzzucht gegeben, von der das Café die Pilze für seinen berühmt berüchtigten Pilztoast bekommt. Das Boa Vida befindet sich auf der Rua do Poço dos Negros 119.
  • RDA 69: Für alle veganen Sparfüchse oder wenn du einfach ein typisch lokales Erlebnis haben möchtest, kannst du im Kulturverein Reguiera dos Anjos 69 in einer Garage ein veganes Abendessen unter 3€ bekommen. Das Geschirr musst du allerdings selbst abwaschen.

Werbung

Contentbanner rechts 3 (frei)

Kleiner Portugiesisch-Kurs

City Guide für Yogis: Lissabon 10

Obwohl die meisten Menschen in Lissabon gutes Englisch sprechen, ist es hilfreich, ein paar Brocken Portugiesisch zu können. Allein schon, um den Portugies*innen eine kleine Freude zu machen! 

Her die wichtigsten Vokabeln für deinen ersten Trip nach Lissabon.

  • Ja – Sim
  • Nein – Não
  • Danke – Obrigada/-o
  • Bitte – Por favor
  • Entschuldigung – Desculpe
  • Ich hätte gerne… – Eu quero…
  • Guten Morgen/ Guten Mittag/ Guten Abend – Bom dia/ boa tarde/ boa noite
  •  Tschüss – Tchau

Wenn es also nun immer kälter in Deutschland wird, kannst du in Lissabon nicht nur von deutlich milderem Klima und mehr Sonnenstunden, sondern auch von so einigen netten Yogastudios profitieren. Ich hoffe, dein erster Trip in die portugiesische Hauptstadt lässt nicht allzu lange auf sich warten. Até ja! 

Deine Anna-Lena

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*