Was wir alles mit Liebe verwechseln

Für mich sind und waren Liebe und Partnerschaft mein größtes spirituelles Lernfeld. Es ist jenes Lernfeld, das mir meine emotionalen Blockaden, negativen Programmierungen und Angstmuster am Intensivsten spiegelt. Und mir dadurch immer wieder das Tor zu tiefgreifender Heilung und Transformation öffnet.

Was hat sich mein Bild von Liebe gewandelt! Weil ich immer wieder die Wahrheit hinter den zahlreichen Illusionen von Liebe erkennen durfte, die uns teilweise anerzogen werden, teilweise aber auch Resultate von destruktiven Mustern in den Tiefen unserer Innenwelt sind. Diesen Enthüllungsprozess will ich nun mit dir teilen.

5 egobasierte Illusionen, die mit echter Liebe nichts zu tun haben

1. Die „Du machst mich ganz“-Projektion

Sie ist tief in jeder unserer Zellen gespeichert und wird von unserem Ego, das sich selbst nie genug ist und nach Komplettierung im Außen strebt, immer wieder fleißig geschürt. Hand aufs Herz: Wer von uns hat sich noch nicht in einen Menschen verliebt, in den er sein eigenes geliebtes Selbstbild hineinprojiziert hat? In dem er Eigenschaften und Qualitäten gesehen hat, über die er sich aufwerten und klare Selbstwert-Defizite zu kompensieren versuchte?

Diese Projektion bricht meist erst dann wie ein Kartenhaus in sich zusammen, wenn die von uns projizierte Fassade zu bröckeln beginnt und deren rosaroter Schimmer an Strahlkraft verliert. Diese Projektion speist sich aus einem Walt Disney Märchen, das in dieser Form immer ein Märchen bleiben wird. Denn immer und immer wieder werden wir in unserem Liebesleben mit der unangenehmen Wahrheit konfrontiert: Wir können uns langfristig nur selbst ganz machen.

2. Das Warten auf Liebe und der Kampf um Zuneigung

Springst du auf Partner an, die dich immer auf Distanz halten, die in irgendeiner Form nie ganz greifbar für dich sind? Findest du das sexy? Ja? Da bist du nicht alleine.

Das Zittern, das Warten, ob er oder sie sich meldet, die ständige Angst, verlassen zu werden ist eine explosive Gefühlsmischung, die unser Ego als äußerst lebendig empfindet. So viel emotionale Anspannung bereitet furchtbaren Nährboden für eine brennende Leidenschaft, die wir zwar als intensive Herzensverbindung wahrnehmen (besonders beim Sex!), die uns aber über kurz oder lang unglaublich viel Energie kostet.

Erkennst du dich wieder? Dann mach dich dran, diesem Muster liebevoll an den Kragen zu gehen. Sonst wirst du das Warten auf Liebe dein Leben lang mit Liebe verwechseln.

3. Gemeinsame Themen und emotionale Verstrickungen

Dieses lästige Spiegelprinzip. Und immer wieder die gleiche Geschichte: Wir treffen auf Menschen, die sich manchmal offensichtlich, manchmal auf tieferer Ebene mit den selben emotionalen Issues herumschlagen wie wir – ob sie sich derer bewusst sind oder nicht. Das führt zu Verstrickungen, ja ganz oft gegenseitigen Abhängigkeiten, die mit einer tiefen Herzensverbindung verwechselt werden. Tatsächlich kann diese Connection ganz schön tief gehen. Meistens aber nur so lange, bis die Themen dahinter von einer oder beiden Personen (eher selten) gelöst wurden und plötzlich auch die Resonanz wie im Nichts verpufft.

4. Die Macht der Gewohnheit

Ich weiß, nichts Neues. Und doch fallen wir immer wieder auf dieses äußerst hartnäckige Muster herein. Speziell weil unser Ego es liebt, in der Vergangenheit herumzugeistern und die leidenschaftlichen Nächte, gemeinsamen Urlaube und großartigen Gespräche der Vergangenheit in eine Gegenwart hineinprojiziert, in der sich die Liebe bereits längst verabschiedet hat und beide Partner gut daran täten, getrennte Wege zu gehen. Speziell Menschen, die Schwierigkeiten damit haben, loszulassen sind von diesem Symptom betroffen. Also die Meisten.

5.  Sexuelle Anziehung

Nichts lässt unseren Hormonhaushalt so prächtige Endorphin-Feuerwerke produzieren wie gegenseitige sexuelle Attraktivität, wie das Gefühl ständig übereinander herfallen zu wollen. Trotzdem rate ich davon ab, die Verbindung zwischen Geschlechtsteilen mit einer tieferen Herzensverbindung zu verwechseln, die leidenschaftlicher Sexualität zwar immer ausreichend Raum gewähren sollte, sich langfristig aber nie komplett daraus nähren kann. Unsere biologischen Prägungen sind mächtig – doch speziell Menschen mit einem guten Zugang zu ihrer Gefühlswelt werden darin eher selten seelische Erfüllung finden.

Während ich diesen Artikel schreibe, schießen zahlreiche Erinnerungen und Bilder durch meinen Kopf, die zwar oft schmerzvolle, aber auch bahnbrechende Erkenntnisprozesse in mir auslösten.

Geht es dir genauso?

Die Reise zu erfüllten Partnerschaften und reifen zwischenmenschlichen Verbindungen ist nicht immer angenehm und zerstört viele Fantasien, die wir von Kindesbeinen an in unseren Köpfen gehegt und gepflegt haben.

Doch nichts ist schöner, wenn das emotionale Drama und all sein Schmerz allmählich aus unseren Beziehungen weichen und Platz machen für einen inneren Frieden, für eine Liebe von Herz zu Herz, die loslässt, die frei macht und uns ganz ruhig und demütig werden lässt.

Happy loving!

Dein Ludwig

Das könnte dich auch interessieren: 

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank , manchmal ist es sehr erfüllend wenn auch andere auf die gleichen Erkenntnisse kommen, weil selbstzweifel doch dann und wann aufkommen, vor allem wenn das Umfeld immer was andres behauptet. Herzlichst Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*