Warmes Frühstück mit Himbeeren und Hafermilch

Bah, es ist kalt draußen! Bei diesen Temperaturen musste ich kurzerhand von meinen grünen Smoothies auf ein warmes [themecolor]Frühstück[/themecolor] umschwenken. Die Ayurveda-Menschen haben sich schon etwas dabei gedacht, als sie empfahlen in der kalten Jahreszeit vor allem [themecolor]warme Speisen[/themecolor] zu sich zu nehmen.  Ich habe einfach das genommen, was da war und zusammenpasste und etwas ganz leckeres kreiert. Ich muss sagen, es tut richtig gut mit etwas warmem im Bauch in den Tag zu starten. Und nebenbei enthält das Frühstück alles, was du für einen guten Start in den Tag brauchst.

1. Amaranth: Enthält viel Magnesium und ist für seinen hohen Lysingehalt berühmt, was die geistige Leistung auf Hochtouren bringt.

2. Walnüsse: Besitzt die meisten Antioxidantien unter allen Nüssen, wirkt blutreinigend und nervenstärkend.

3. Himbeeren: Regen die Verdauung an, enthalten Vitamin C und  wirken erfrischend

Wie immer sind meine Rezepte schnell und einfach zubereitet. Los geht’s!

Das brauchst du

  • 1 Tasse Haferflocken
  • 1/2 Tasse gepopptes Amaranth
  • 1 Tasse Hafermilch
  • 1 Hand voll Himbeeren (Tiefkühl ist okay)
  • 1 TL Vanillepulver gemahlen (wenn du hast, schmeckt auch ohne, nur nicht ganz so gut)
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Ca. 3-5 Walnüsse
  • Ich könnte mir vorstellen, dass ein paar Bananenscheiben auch lecker wären. Ich hatte aber keine da.

Und so geht’s

  • Haferflocken, Amaranth und Hafermilch in einen Topf geben und 5-10 Minuten köcheln lassen
  • Vanillepulver und  Agavensaft dazugeben
  • Tiefgefrorene Himbeeren unterheben und zirka 1-2 Minuten bei niedrigster Flamme stehen lassen, damit sie auftauen. Ansonsten gleich den Topf vom Herd nehmen
  • Alles in eine Schale geben, wenn du Banane da hast, mix vielleicht noch eine halbe Banane unter
  • Walnüsse zerkleinern und drüber geben

Fertig! Starte gut gewärmt in den Tag,

Franziska

[highlight] Über die Autorin

Giampiero2013-Filter-KevinFranziska hat Psychologie und Soziologie an der Leibniz Universität Hannover studiert. Sie ist ausgebildete Kommunikationstrainerin und beschäftigt sich neben ihrem Job als PR- und Kommunikationsberaterin leidenschaftlich gern mit der Psyche des Menschen, Philosophie, Yoga und gesunde, inzwischen vegane Ernährung. Bei sich selbst hat sie gelernt, wie hilfreich Meditation und Yoga sein können, um loszulassen, zu vergeben und daraus Raum für persönliche Weiterentwicklung zu schaffen. Sie ist Mitgründerin von Fuck Lucky Go Happy und liebt es zu bloggen.

 

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*