Verlängere den Sommer: Yoga und Surfen in Andalusien

Seit Jahren pflegen wir die Tradition erst dann zu verreisen, wenn es hier ungemütlich wird. Für uns macht das unheimlich viel Sinn. Ganz besonders heute, wo wir Tee trinkend in der Blogfabrik auf das regnerische Grau der Berliner Straßen blicken, geben wir uns gerne den Urlaubsplänen hin.

Bali,  Indien oder ein Ausflug in den Amazonas stehen bei unseren Tagträumereien gewöhnlich hoch im Kurs. Bis uns letztens die Einladung ins a-frame Surfcamp eine Erkenntnis bescherte: Für eine Verlängerung des Sommers müssen wir gar nicht so weit über den Teich. In Andalusien zum Beispiel hat es Ende November noch um die 20 Grad. Zwar kein Badewetter, aber „tolles Spaziergangwetter“ wie uns Katrin von aframe am Telefon erklärte. Oder eben das perfekte Wetter für einen Yoga-Surf-Urlaub.

Schlafen – Yoga – Essen – Surfen – Essen – Chillen – Yoga – Schlafen – Surfen – Yoga…

Das ist der Tag im a-frame Surfcamp auf die Basics runtergebrochen. Wenn wir uns an regnerischen Tagen dem Träumen hingeben, schmücken wir das Ganze gerne ein wenig aus.

Willst du mit auf die Traumreise? Dann nichts wie los!

7 Uhr morgens. Der Wecker klingelt. Du denkst: „Hey, ich bin doch im Urlaub!“ und erlaubst es dir noch ein Viertelstündchen zu snoozen. Die Yogastunde beginnt ja erst um 8. Keine zwei Minuten später bist du hellwach. So gemütlich es im Bett auch ist, die Vorfreude auf das Meer, die Wellen und das leckere Frühstück treiben dich aus dem Bett. Nur noch Zähneputzen, rein in die Yoga-Leggings und los geht es. Um ein paar Momente den Wahnsinns-Ausblick ganz für dich zu genießen, rollst du deine Yogamatte vor allen anderen im Yoga-Space aus. Geschützt vor der Kraft der Elemente beobachtest du die Wellen, die um diese Zeit besonders groß sind. Ob ich bald Wellen dieser Größe reiten kann?, fragst du dich und schließt die Augen. Egal, lieber im Moment bleiben und noch eine Runde meditieren, bevor die anderen kommen…

Nach der dynamischen Vinyasa Yoga Stunde bist du richtig hungrig. Wie gut, dass das Frühstück schon bereit steht: Avocados in rauen Mengen, die Müslibar, frisches Obst, Tomaten, Käse, Brötchen und heute sogar Croissants. Ach, wie herrlich Urlaub sein kann! Um nichts muss man sich selbst kümmern. Nach einer kurzen Verdauungspause geht es dann endlich los an den Strand. Dein Surflehrer erklärt im Trockenen alles, was ihr später auf dem Brett machen sollt. Wieso ist das hier am Strand immer so viel einfacher als in den Wellen? Surfen ist halt doch wie Yoga. Man muss es üben. Mit den Wellen gehen, nicht gegen die Wellen kämpfen. Kaum hast du diesen Gedenken fertig gedacht, passiert es: Du erwischt die Welle genau im richtigen Moment und stehst und stehst und stehst… Yay!

Nach zwei Stunden im Wasser packst du deine Sachen zusammen. Der Lunch Snack wartet schon auf dich. Unglaublich, wie hungrig surfen macht. Aber lieber nicht zuviel essen. Am Nachmittag steht noch Yin Yoga auf dem Plan und abends ein Drei-Gänge-Menü… Schlafen – Yoga – Essen – Surfen – Essen – Chillen – Essen – Schlafen trifft es am Ende dann doch sehr gut.

Hallo. Bist du noch da? Du brauchst nicht traurig zu sein, dass die Traumreise vorbei ist. Denn…

… du kannst jederzeit wieder auf Traumreise gehen.
… du kannst diese Reise buchen und in die Realität holen.

Buche einfach eine Yoga-Surf-Reise im a-frame Surfcamp und verlängere deinen Sommer.

Wenn du nicht ganz so viel Surf, dafür mehr Yoga haben möchtest, empfehlen wir dir auch, einen Blick auf die Yogareisen zu werfen. Das Beste an der Ganze Sache ist übrigens, dass wir dir als treuer Fuck Lucky Go Happy Fan – einen Spezial-Preis ausgehandelt haben.

+++ Mit dem Rabattcode FUCKLUCKYGOAFRAME bekommst du 10 Prozent Rabatt auf alle a-frame Yoga- und Yoga und Surfreisen bis einschließlich März 2016 +++ 

Infos zum Yoga-Surf im November vom 20. bis 27. November:

  • 5 mal Morgen-Yoga – aktivierend und kräftigend
  • 3 mal Abend-Yoga – entspannend und ausgleichend
  • 5 Wellenreitkurs inkl. 2,5 Stunden Praxis, Theorie und Vidoeanalyse
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer direkt am Strand
  • gesunde und leckere Verpflegung (mit 7 mal großem Frühstück und Lunchpaket, 5 mal 3-Gänge Abendessen)

Alle weiteren Infos findest du auf der Webseite des Veranstalters.

Wir haben noch ein paar Bilder für dich und verabschieden uns schon einmal. Nach der ganzen Tagträumerei müssen wir uns mal wieder ums Business kümmern.

Alles Liebe und happy Yoga-Surf

Deine Fuck Luckys

Strand

Surf Strand bretter

Surfen

Yoga drinnen

Yoga Strand

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Alle Bilder PR a-frame

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*