Wie riecht Yoga? Dieser Unisex-Duft fängt das Gefühl ein

Wie [themecolor]riecht[/themecolor] eigentlich Yoga? Klar, es gibt bestimmte Gerüche, die in den meisten Yogastudios vorherrschen wie zum Beispiel Lavendelhandseife und Yogi-Tee, aber das meine ich nicht. Mir geht es um einen Duft, der das Gefühl von Yoga am besten beschreibt. Einen, den man während der Yogastunde tragen kann, ohne dass die Nachbarn ihre Matten [themecolor]naserümpfend[/themecolor] zur Seite rücken. Einen Duft, der nicht zu aufdringlich, sondern leicht und frisch ist. Und vor allem einen, den man auch nach einer anstrengenden, triefnassen Stunde als angenehm empfindet.

Für mich riecht Yoga nach Freiheit, Klarheit und Leichtigkeit. Wie eine Welle, die sich kühlend über den heißgelaufenen Geist legt, ihn ordentlich durschleudert, um ihn schließlich gereinigt und leer ans Land zu spülen.

Auf der Suche nach einem solchen Duft, habe ich mich mühselig durch die amerikanische, asiatische, englische, italienische und schließlich französische Duftlandschaft getestet und bin tatsächlich fündig geworden.

Silver Mountain Water heißt meine neue Yoga-Liebe. Sie kommt aus Paris und gehört zur Familie Creed, die schon seit sechs Generationen hochwertige, handverlesene Düfte in traditioneller Aufgusstechnik herstellt, welche die meisten natürlichen Komponenten aller französischen Parfums enthalten. Kein Wunder, denn früher belieferte Creed vor allem die europäischen Königshäuser.

Als der aktuelle Parfümeur und Chef des ganzen, Oliver Creed Silver Mountain Water erschuf, dachte er zwar weder an Yoga noch an eine Welle, dafür aber an einen prickelnden Wasserfall, der die schneebedeckten Schweizer Alpen herunterströmt.

Besonders gefällt mir an dem Duft, dass man ihn nicht als männlich oder weiblich einordnen kann –  wie Yoga eben. Er startet mega frisch mit Bergamotte, wird dann mit Unterstützung von Mandarine und Neroli ein bisschen fruchtiger. Kurze Zeit später strömt dann auch grüner Tee den den Wasserfall herab und streift dabei einen saftigen Strauch Johannisbeerknospen. Für den Zen-Effekt, den man vor allem am nächsten Tag an der Kleidung spürt, sorgen Sandelholz und Moschus. Sie geben dem kühlen Unterfangen die nötige Wärme, Weichheit und Würze.

Da es sich um einen Nischen-Duft handelt, ist er nur in sehr ausgewählten Parfümerien erhältlich. Ich habe ihn bei der Online-Parfümerie [themecolor]Flaconi[/themecolor] gefunden, die – wie ich finde – eh die beste Auswahl unter den Online-Anbietern hat und alle Päckchen mit Liebe versendet. Mit 149 Euro ist er nicht ganz günstig, dafür sind aber 75 ml drin.

Eins noch: Durch die vielen natürlichen Komponenten entwickelt sich der Duft auf jeder Haut individuell, deshalb kann ich für nichts garantieren. Netterweise hat mir Flaconi aber noch 2 Duftproben beigelegt, die ich den erstbietenden unter euch gerne zuschicke. Hinterlasst mir dazu einfach einen Kommentar hier auf der Seite.

Shine bright and smell the yoga,

Franziska

10 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. hey franziska,
    habe mich sehr gefreut über die duftprobe! :-) deine beschreibung trifft diesen duft perfekt.
    silver mountain water ist mein neuer creed lieblingsduft und begleitet mich durch jeden tag!
    danke für’s glücklich machen liebe franziska! ;-*

  2. Hi Claudia, danke für den Hinweis. Ich habe auch gesehen, dass es im Netz günstige Angebote gibt, aber da es viele schwarze Schafe unter den Online-Händlern gibt, habe ich es lieber bei Flaconi bestellt – da weiß ich wenigstens, dass der Shop existiert und mir keine Fälschung geschickt wird ;)

  3. creed…diese düfte sind einzigartig und wunderbar.
    …wie euer blog übrigens auch! freue mich immer wieder von euch zu lesen! :-)
    …und ein creed pröbchen ;-)

  4. Ohhhhhhhh, einen Duft der nach Yoga riecht, den würde ich sehr gern testen :) und mich über eine der 2 Proben freuen. Let’s schnupper Yoga :) <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*