The Language of Yin: 100 Stunden Yin Yoga Ausbildung bei The Sanctuary in München
[Werbung] There’s no Yang without Yin. Kennst du diese Phrase? Gemeint ist damit, dass alles immer zwei Seiten hat. Und dass es wichtig ist, einen beruhigenden Ausgleich zu haben, zu unserer schnellen, hektischen Welt. 

Bezogen auf unsere Yoga-Praxis ist es folglich sinnvoll, Abwechslung in das eigene Üben zu bringen. Hast du vielleicht die Tendenz, sehr kraftvoll und dynamisch zu praktizieren und hast nur dann Yoga gemacht, wenn du richtig ins Schwitzen gekommen bist? Dann kann eine Portion Yin Yoga in deinem Leben wahrscheinlich nicht schaden.

Yin Yoga ist mehr als die kleine Schwester von Vinyasa Yoga

Und dennoch kommt es einem so vor, wenn man sich die Konzepte vieler Yin Yoga-Ausbildungen anschaut. Yin Yoga wird dabei als Ausgleich und Unterstützung der dynamischen Praxis gesehen. Diese Herangehensweise ist legitim, wird Yin Yoga als eigenständiger Praxis aber nicht ganz gerecht.

Tina und Roni

Roni Lacerda und Tina Welther vom Münchner Yogastudio The Sanctuary wollten es deswegen anders machen. “Wenn wir es machen, dann machen wir es richtig geil”, lautete ihre Devise beim Planen der Yin Yoga-Ausbildung. Diesen Anspruch haben sie mit dem 100h Yin Teacher Training in ihrem Studio definitiv erfüllt.

Das Ziel der Ausbildung: Ein tiefes Verständnis für die ganz eigenen Qualitäten von Yin Yoga zu gewinnen. Am Ende sollen die Schüler*innen alles an der Hand haben, was es braucht, um fundierte und sichere Yin Klassen zu unterrichten.

Profitiere vom riesigen Wissensschatz der beiden Lehrerinnen

Diese ganzheitliche Herangehensweise passt zu Tina und Roni und ihrem Verständnis von Yoga. Sie gehören zu diesen Lehrer*innen, die Wissen aufsaugen wie ein Schwamm, um es dann an ihre Schüler*innen weiterzugeben. Beide haben unzählige Aus- und Weiterbildungen im In- und Ausland gemacht und bilden schon lange neue Yogalehrer*innen aus.

Auch die Praxis des Yin Yoga haben Roni und Tina bei unterschiedlichen Lehrenden erfahren und erlernt. Aus all diesem Wissen haben sie sich das herausgezogen, was für sie am meisten Sinn macht, weil es sie in ihrer eigenen Praxis weiter gebracht hat. 

Deswegen ist ihr Unterricht bei The Sanctuary das best of all ihrer Trainings und jahrelangem persönlichen Übens. So finden sich in ihrer Ausbildung zum Beispiel auch gleichermaßen Inhalte und tools aus der westlichen, wie auch aus der östlichen Welt. Best of both worlds sozusagen. 

Ich habe mich übrigens insgeheim schon manchmal gefragt, wie die beiden es schaffen, so viel Wissen zu integrieren und dabei noch ein Yogastudio zu führen und zu verwalten. Wahrscheinlich ist das Geheimnis dahinter, dass sie für die Lehren des Yoga brennen. Das merkt man, wenn man eine ihrer Stunden besucht oder sich auch einfach nur mit ihnen bei einem Kaffee im Studio austauscht.

So viel Theorie wie nötig und soviel Praxis wie möglich.

Die Schüler*innen sollen sich das Wissen in der Ausbildung sowohl theoretisch als auch durch Selbsterfahrung aneignen. Deswegen gehört zum Tagesablauf auch eine sanfte Vinyasa Praxis. Klingt vielleicht erstmal seltsam. Schließlich ist das Ziel des Teacher Trainings, gute Yin Klassen unterrichten zu können, die für sich stehen. 

Roni und Tina wollen aber, dass die Trainees ein Gefühl für die Dualitäten bekommen: Das ruhige Yin und das energetische Yang unterstützen sich gegenseitig, funktionieren aber auch prima ohne den Anderen. Vorausgesetzt, die langfristige Balance zwischen beidem passt. 

Die Yin-Praxis kommt deswegen natürlich auch nicht zu kurz innerhalb der Ausbildung.

Welche Inhalte deckt die 100 Stunden Yin Yoga-Ausbildung von The Sanctuary ab?

Die Ausbildung ist in zwei Module unterteilt, die an insgesamt 13 Tagen im Oktober unterrichtet werden.

In Modul 1 geht es an die Grundlagen. 

Du erfährst alles über die Geschichte von Yin Yoga und den Nutzen dieser ruhigen Praxis. Außerdem wirst du lernen, was Yin Yoga von Yang-lastigen Stilen unterscheidet und welchen energetischen Einfluss die Praxis auf unseren Körper und die feinstofflichen Hüllen hat.

Auch der gesamte Anatomie-Bereich wird im ersten Modul abgedeckt. Dazu gehört auch, dass im Yin Yoga so wichtige Meridian-System und das Konzept von tension vs. compression.

Darauf baut dann der ganze Praxis-Teil auf: Was sind die grundlegenden Yin-Haltungen? Wie wirken sie? Und: Wie kann ich sie unterrichten und welche Möglichkeiten gibt es, die Haltungen individuell zu modifizieren? Dieser Punkt ist Roni und Tina besonders wichtig. Yoga soll für alle zugänglich sein und nicht von körperlichen Voraussetzungen abhängen. Deswegen üben die Trainees auch von Tag 1 des Trainings an, sich gegenseitig zu unterrichten und unterschiedliche Körper und Voraussetzungen kennenzulernen.

Auch die Rolle des Atems in der Yin-Praxis schaut ihr euch in diesem Modul an und es geht bereits ans erste Sequenzieren und Vorbereiten konkreter Yin-Stunden. 

Modul 2 vertieft und erweitert das bisher Gelernte

Sarah Powers war eine der ersten Schülerinnen von Yin Yoga-Koryphäe Paul Grilley. Sie ergänzte seine Lehren um philosophische Aspekte aus dem Buddhismus, auf die auch Roni und Tina innerhalb des Teacher Trainings eingehen. Angelehnt daran spielt auch traditionelle Chinesische Medizin (TCM) eine Rolle im Training. Du wirst über die 12 Meridiane lernen und verstehen, wie Yin Yoga auf sie Einfluss nehmen und den Energiefluss innerhalb der Meridiane ausbalancieren kann. 

Auch die Lehre der fünf Elemente und die passende Ernährung sind Inhalte der Ausbildung.

Und weil es Roni auch immer darum geht, Yoga so zu unterrichten, dass es einen Platz im Alltag außerhalb der Matte bekommt, gibt es auch Input dazu, wie sich Inhalte von Yin Yoga im Leben integrieren lassen. Hier kannst du dich auf unkomplizierte Meditationstechniken, insights zur Ernährung und Mantren chanten freuen.

Nach so viel Wissens-Input geht es dann im letzten Teil des Moduls um die Grundlagen für erfolgreichen Unterricht: Die Inhalte Sprache, Anleiten und Sequencing aus dem ersten Modul werden hier nochmals vertieft.

Ist die The Language of Yin Ausbildung das richtige für mich?

Falls du dich das nun fragst, dann habe ich hier ein paar Anhaltspunkte für dich:

  • Schlägt dein Herz für Yin und du würdest gerne Klassen unterrichten, die für sich stehen und nicht nur Yang-Klassen ergänzen?
  • Möchtest du auf jeden Fall danach unterrichten und suchst eine Ausbildung, die von der Yoga Alliance zertifiziert ist?
  • Suchst du eine Ausbildung mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis?
  • Ist es dir wichtig, ausführlich theoretischen background zu bekommen, der deinen Unterricht auf ein gutes Fundament stellt?
  • Hast du Lust auf zwei Lehrerinnen, die in unterschiedlichen Yoga-Stilen zuhause sind und nicht dogmatisch an die Lehren herangehen?
  • Hast du die Kapazitäten, dich an 13 Tagen im Oktober voll auf die intensive Yin-Ausbildung einzulassen?
  • Fühlst du dich in einem Umfeld wohl, in dem der Fokus auf Gemeinschaft liegt und jede*r Teilnehmer*in so sein darf, wie er*sie ist?
  • Gefällt dir die Idee einer Präsenz-Ausbildung in einem der schönsten Yoga-Studios Münchens?

Die The Language of Yin Ausbildung bei The Sanctuary im Überblick:

  • Ort: München
  • Zeitraum: 
    • Modul 1: 02. – 08.10.
    • Modul 2: 09. – 14.10.
  • Preis: Pro Modul 1100 Euro early bird Preis bis Ende Juli bzw. für die ersten acht Teilnehmer*innen. Danach 1200 Euro.
  • Praktischer Input: Asana, Meditation, Mantra, Pranayama, Unterrichten
  • Theoretischer Input: Anatomie, Yin Yoga Theorie, Faszien, Chakren und Meridiane, Philosophie, TCM, Grundlagen des Unterrichtens, Sequencing, Stimmbildung, Individuelle Modifikationen, Yin Yoga Lifestyle
  • Die Ausbildung ist von der Yoga Alliance zertifiziert
  • Hier geht’s zu allen Infos und Anmeldung

Wenn du das Gefühl hast, du könntest deine Yin Yoga-Ausbildung gefunden haben, dann melde dich bei The Sanctuary zum Online-Infoabend am 22. August um 18:30 Uhr an. Oder schau dich mal vor Ort im Studio in der Maxvorstadt um. Hier gibt es  auch ein Café zum gemütlichen Abhängen und du kannst dir sogar eine Massage gönnen.

Bilder © Tina Welther – The Sanctuary

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Kooperation mit The Sanctuary. Wir sind sehr dankbar, so großartige Partner*innen im Boot zu haben, die FLGH auf diese Weise unterstützen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*