Tarotscopes: Juni 2021

Mmmh, Juni! Endlich Sommer, endlich wieder frei(er) sein, endlich ins Leben zurückkehren. Doch wie schnell das geht, ist ganz unterschiedlich und es ist total in Ordnung, noch etwas länger mit der Euphorie zu warten und sich zurückzuhalten. 

Der Juni lädt uns dazu ein, dabei zuzusehen, wie die Natur und unser Umfeld sich neu entfalten, jede*r in seinem Tempo. Unterstützt werden wir dabei vom rückläufigen Merkur, der uns erlaubt, die letzten Monate zu reflektieren und zu integrieren, bevor uns das Leben bald zurück hat. Also nichts überstürzen, sondern langsam und bewusst wieder im Leben ankommen. Und das sagen die Karten dazu:

Zwilling: König der Stäbe, umgekehrt

Happy birthday, lieber Zwilling! Nachdem du im Mai mit der umgekehrten Karte Fünf der Münzen die Chance hattest, dir deine ungeliebten Finanz- und Strukturthemen anzusehen, hast du nun die Chance, in deinem Geburtsmonat noch einen Schritt weiter zu gehen.

Mit dem König der Stäbe lädst du eine mächtige Energie zu dir ein. Er ist der Herrscher über das Element Feuer, das durch die Stäbe repräsentiert wird. Er steht für deine Leidenschaft, deinen Selbstausdruck und deine Umsetzungsstärke. Der Löwe auf dem Kopfteil seines Throns, die Flammen und der konzentrierte Gesichtsausdruck zeigen, dass er kein Problem damit hat, sich selbstbewusst zu zeigen und zu sich zu stehen. Dass die Karte umgekehrt ist, verstehe ich als Hinweis darauf, dass du im Laufe des Monats langsam in diese Rolle hineinwächst. 

Das passt hervorragend dazu, dass die Sonne gerade in deinem Zeichen steht. Sie unterstützt dich dabei, ins Licht zu treten und deine Einzigartigkeit strahlen zu lassen. Du hast nun die Chance, noch mehr als je zuvor zu dir zu stehen und deinen Einfluss zu nutzen. Vielleicht hast du jetzt Spaß daran, dich in knallige Farben zu hüllen und deinen mutigsten Lippenstift zu tragen. Vielleicht willst du endlich den Blog, den Podcast oder den Song veröffentlichen.

Wenn wir unsere Kreativität zurückhalten, liegt dem oftmals nicht die Angst vorm Scheitern zugrunde, sondern vor dem Erfolg. Denn solch eine Aufmerksamkeit muss man aushalten können! Und im Juni kannst du das, unterstützt durch den König der Stäbe. Du versteckst dich nicht mehr, sondern übernimmst selbstbewusst die Führung.

Affirmation für Juni: Ich zeige mich.

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch die Tarotscopes von Noemi, liegen seit Juli 2020 hinter einer sogenannten Paywall (außer die Karte für die Geburtstagskinder, die bekommt ihr von uns immer geschenkt!). Wieso das so ist, erfährst du hier.

Krebs: Ritter der Münzen

Mein lieber Krebs, die Karten zeigen an, dass du gerade durch eine eher ruhigere Phase gehst. Die Acht der Kelche im Mai waren eine Phase, in der du dich intensiv mit deinen Emotionen auseinandergesetzt und Erlebnisse und Erwartungen losgelassen hast. Mit dem Ritter der Münzen kommst du wieder mehr im Hier und Jetzt an. 

Nach der aufwühlenden Zeit im Mai ist es nun an der Zeit, dass du dich neu verortest und ausrichtest. Dafür steht dir der Ritter zur Seite, der mit seinem Pferd nicht vorwärts reitet wie die anderen Ritter, sondern still dasteht und die Münze in seiner Hand betrachtet. Bei ihm geht es nicht um schnelle Umsetzung, sondern um Intention und Ausrichtung. Statt loszupreschen überlegt er erstmal, wo es denn hingehen soll und wie der beste Weg ist. 

Dabei geht es stark um das Thema Werte, denn das ist ein Kernthema der Münzen und des Elements Erde. Du hast nun die Möglichkeit, zu überprüfen, ob dein Handeln im Einklang mit deinen Werten ist, ob du integer lebst. Seit letztem Jahr ist vieles anders geworden. Kann sein, dass du spürst, dass manche deiner Lebensumstände nicht mehr passen und du dich anders ausrichten willst. Kann sein, dass du deinen Kurs korrigieren und Veränderungen, die du im Inneren bemerkt hast, nun auch nach außen tragen willst. 

Mit dem Ritter der Münzen kannst du neue Stabilität und Struktur einladen und das ist gerade genau das, was du brauchst, um dich wieder sicher zu fühlen. Nimm dir die Zeit, zu reflektieren, dich auszurichten und Dinge künftig anders anzugehen. 

Affirmation für Juni: Ich nehme mir die Zeit, den richtigen Weg zu wählen.

Löwe: Die Gehängte

Mein lieber Löwe, für dich waren die letzten Wochen erfüllt von dem schönen Gefühl, angekommen zu sein und zu sehen, was alles Schönes um dich herum entstehen durfte. Nun verlässt du die Neun der Münzen und findest mit der Karte Die Gehängte zur Ruhe. Du lässt dich von dem Trubel um dich herum nicht aus der Ruhe bringen, sondern tastest dich in den kommenden Wochen langsam vor in die neue Freiheit und Veränderung. Keine Eile! Dabei kann es sein, dass du hin- und hergerissen bist zwischen dem Wunsch nach Nähe und Austausch, es kaum erwarten kannst, wieder andere Menschen zu sehen und Spaß zu haben und den Bedenken, die dich noch beschäftigen.

Die Gehängte kann dir dabei helfen, die Situation anzunehmen, wie sie ist. Sie hängt in dieser unbequemen Pose am Baum, hat aber trotzdem die Beine lässig übereinander geschlagen und scheint so gechillt zu sein, dass sie fast schon erleuchtet scheint. Für mich ist die Essenz dieser Karte, dass wir versuchen, nicht unser Umfeld, sondern unsere Einstellung zu den Dingen zu beeinflussen und zu kontrollieren. Nach über einem Jahr Pandemie kann man nun noch ein bisschen länger auf das große Wiedersehen warten. Denn so gern du dich auch mit Menschen umgibst, du hast einen starken Sinn für Integrität und richtiges timing.

Wenn es nicht Corona ist, was dich umtreibt, dann gibt’s im Juni vielleicht was anderes, was deine Geduld auf die Probe stellt. Du würdest gerne selbst aktiv werden, musst dich aber den Umständen hingeben. Wie kannst du das Beste aus der Situation machen und deine Reaktion auf die Dinge verändern? Je mehr Sicherheit du in dir selbst findest, desto besser kommst du damit klar, nicht alles beeinflussen zu können. Frag dich also: Was kann dich dabei unterstützen, in dir zu ruhen und den Dingen ihren Lauf zu lassen? Und versuche anschließend, das in deinen Alltag einzubauen. Lass dich davon überraschen, welche Türen sich öffnen, wenn du nicht mehr versuchst, zu pushen.

Affirmation für Juni: I surrender.

Jungfrau: Ass der Stäbe

Liebe Jungfrau, bei dir bewegt sich was im Juni! Du lässt die verspielte Phase des Pagen der Kelche hinter dir und ergreifst neue Chancen mit dem Ass der Stäbe. Als Zeichen für Feuer geht es bei den Stäben um deine Leidenschaft, Umsetzungsstärke und Selbstausdruck. Der Juni ist also ein wunderbarer Monat, um neue Projekte anzugehen.

Du spürst, wie du gerade dabei unterstützt wirst, dich auszudrücken und deine ganz eigene Sichtweise aufs Leben nach draußen zu tragen. Dein Stab darf jetzt anfangen, zarte Triebe sprießen zu lassen, die in den nächsten Monaten weiter wachsen dürfen. Falls du lange auf den nötigen drive gewartet hast, nun kommt er zurück. In den nächsten Wochen kann es passieren, dass du immer mal wieder von der Inspiration getroffen wirst und dir geniale Einfälle kommen. Erlaube dir, danach zu handeln! Auch wenn du als stabiles Erdzeichen gerne sicher bist in dem, was du tust, jetzt hast du die Chance, mal wieder Neues auszuprobieren und dich von deinem Herzen leiten zu lassen.

Du musst im Juni nicht jede Antwort auf alle Fragen im Voraus kennen, sondern darfst mit dem Herzen voraus ins nächste Abenteuer springen. Es wird aufregend, denn diese Zeit bietet sehr viel Potenzial für Neues, für neue Begegnungen mit Menschen, die in dein Leben treten, Abenteuer, die dir den Kopf verdrehen, Angebote, die du nicht ablehnen kannst. Wenn du merkst, dass dir das zu viel wird, erinnere dich an deine Routinen und Rituale. Du kannst dir deine ganz eigene Sicherheitsinsel in dir erschaffen. Von dort aus eroberst du die Welt mit deiner neuen Leidenschaft. Yay!

Affirmation für Juni: Ich lasse mich auf das Feuer ein.

Waage: Die Sonne, umgekehrt

Liebe Waage, du hast schon den zweiten Monat eine umgekehrte Karte, im Mai war es die Königin der Stäbe und nun die Sonne. Zweimal Feuer und viel, viel Energie! Kann also sein, dass du spürst, dass da ganz viel Potenzial ist, aber du dich nicht so ganz angeschlossen daran fühlst. Ein Schleier liegt über deiner Wahrnehmung, die Sonne ist quasi nebelverhangen, statt strahlend über dir zu stehen.

Als Tarotkarte steht die Sonne für Lebensfreude und Energie, dargestellt durch das Kind, das in einem strahlend weißen Kleid auf dem Pferd sitzt und die rote Fahne in der Hand hält. Die Sonne strahlt über der Szene und bringt Licht und neue Klarheit. Als umgekehrte Karte kann es sein, dass du dich im Juni trotz dieses Potenzials noch ein bisschen off fühlst. Dich beschäftigen vielleicht ungeklärte Fragen, es macht dir wahrscheinlich zu schaffen, dass du in manchen Lebensbereichen nicht weißt, wie es weitergeht. 

Aber genau wie auf jede Nacht ein neuer Morgen folgt, so wird sich auch in allen offenen Punkten deines Lebens eine Antwort finden. Du kannst dich darauf verlassen, dass du die Kraft der Sonne bald wieder spüren wirst, wenn du noch ein bisschen weiter durchhältst und versuchst, dir keinen Stress zu machen. Die Zeit der Ungewissheit kannst du nutzen, um dich zu reflektieren und dir darüber klar zu werden, was du genau möchtest.

Statt nach außen zu schauen, richte den Blick nach innen und checke mal wieder bei dir ein. Wie sieht dein Leben aus, ist alles so, wie es sich für dich gut anfühlt? Oder ist es an der Zeit, offene Fragen zu klären und wieder mehr nach deinen Werten zu leben? Wenn du das für dich beantwortest, kannst du die Möglichkeiten, die sich dir bald bieten werden, aus vollem Herzen nutzen.

Affirmation: Nach jeder Nacht kommt ein neuer Morgen.

Skorpion: Fünf der Stäbe, umgekehrt

Lieber Skorpion, du brauchst im Juni vielleicht mal eine Pause zum durchschnaufen. Die umgekehrte Fünf der Stäbe zeigt mir, dass du eine innere Anspannung loslässt, die sich anstrengend und aufwühlend angefühlt hat. Auf der Karte siehst du fünf Personen miteinander kämpfen, dabei ist nicht klar, geht es wirklich um etwas oder handelt es sich um ein Spiel, das sie miteinander austragen. 

Für mich steht die Fünf der Stäbe für eine innere Anspannung, die wir mit uns herumtragen. Wir fühlen uns geladen und wenn jemand ein falsches Wort zu uns sagt, kann es sein, dass wir explodieren. Für mich schwingt die Entscheidung mit, sich gut zu überlegen, auf welchen Kampf man sich einlässt und wann man seinen Stab eher ruhen lässt. Du hast es ein Stück weit selbst in der Hand, wo du deine Energie hingibst und wo du entscheidest, dass dieses Schlachtfeld nichts für dich ist. Mit der umgekehrten Karte kommst du im Juni aus dieser Energie raus und mit der Ruhe kehrt auch die Erschöpfung ein. Der drive der letzten Wochen lässt nach, die innere Anspannung fällt von dir ab und du spürst instinktiv, dass du jetzt wieder mehr Lust auf innere Ruhe hast. Während das Feuer der Stäbe ein toller Antrieb sein kann, kann es anstrengend für dein Nervensystem sein, innerlich ständig angezündet und auf Konfrontation aus zu sein.

Nun ist es an der Zeit, dass du wieder mehr Ruhe und Entspannung einlädst. Vielleicht magst du dich ein bisschen zurücknehmen und dir wieder mehr Zeit für dich selbst gönnen. Vielleicht weniger Aufregung und Neues, sondern mehr auf Altbewährtes setzen. Deine Routinen und Rituale geben dir dabei Kraft und helfen dir, wieder gefühlsmäßig in der Mitte anzukommen, statt von einem Extrem ins andere zu fallen. Klingt langweilig, ist aber genau das, was dir jetzt gut tut. Und danach warten neue Abenteuer auf dich.

Affirmation für Juni: Ich entscheide, wer und was meine Energie wert ist.

Schütze: Vier der Kelche, umgekehrt

Lieber Schütze, auch bei dir ist der Juni ein Monat, der dich dabei unterstützt, wieder mehr bei dir anzukommen und neuen Frieden zu finden. Mit der Zehn der Schwerter hast du im Mai einiges an Gefühlschaos durchgemacht und hast dich dem mutig gestellt. Nun spürst du, wie die Anspannung weniger wird und neue Leichtigkeit einziehen darf.

Bei der Karte Vier der Kelche geht es um unsere emotionale Kapazität und darum, wie sehr wir für die Probleme und Herausforderungen anderer Menschen verfügbar sind. Sie zeigt eine Zeit an, in der wir erstmal für uns selbst da sein müssen und nicht noch die Probleme anderer lösen können. Mit der umgekehrten Karte spürst du, wie dein Herz leichter wird und da wieder mehr Raum für die Menschen um dich herum da ist. Du bist nicht mehr im Überlebensmodus, in dem du erstmal nach dir schauen musst, sondern es eröffnet sich dir ein neuer Freiraum für andere, eine neue Kapazität, deinem Umfeld zuzuhören und Unterstützung anzubieten.

Im Juni wird dein Herz wieder leichter und du hast mehr Energie als vorher. Was in den letzten Monaten in dir gereift ist, darf sich jetzt zeigen und deine neue Weisheit kannst du dazu nutzen, um dein Umfeld emotional aufzufangen und zuzuhören. Jetzt darf bei dir innere Ruhe einkehren und das Leben sich wieder leicht anfühlen. Das hast verdient, mein lieber Schütze! Genieß den inneren Raum, der sich aufgetan hat und erlaube dir, durchzuatmen.

Affirmation für Juni: Ich atme durch.

Steinbock: Der Wagen, umgekehrt

Mein lieber Steinbock, kann es sein, dass du das Gefühl hast, jemand hätte bei deinem Leben auf die Bremse gedrückt? So kann sich für dich der umgekehrte Wagen anfühlen. Als ob Benzin im Tank ist, aber äußere Umstände dich davon abhalten, so richtig Gas zu geben. Der Wagen startet eigentlich voll durch, ist ein wunderschönes Zeichen für Kraft, Antrieb und Selbstausdruck. Aber statt dich darauf voll einlassen zu können, hält dich etwas zurück und lässt dich nicht losfahren.

Je nachdem, was bei dir gerade los ist, könnte dich das frustrieren oder dir ein bisschen angenehme Ruhe verschaffen. Kann ja auch manchmal ganz schön sein, auf der Stelle stehen zu bleiben und sich auszuruhen! Aber was du als Erdzeichen nicht so gern magst, ist, wenn du nicht weißt, wie es weitergeht. Was ist das nächste Ziel der Reise? Das ist gerade noch völlig offen und je nachdem, wie entspannt du bist, macht dich das ganz schön wahnsinnig.

Jetzt ist es wichtig, dass du darauf vertraust, dass das alles schon seinen Sinn ergibt. Du verstehst vielleicht nicht, warum es nicht so energetisch weitergeht, wie es eigentlich möglich wäre, aber die Antwort darauf wird sich dir noch zeigen. Vertraue darauf, dass die Antworten kommen und versuche, nicht zu sehr zu kämpfen, sondern dich den Umständen hinzugeben. Irgendwann schaust du zurück und weißt, wofür das gut war. und bis dahin versuche die Atempause zu genießen, so gut du kannst.

Affirmation für Juni: Ich lade Geduld ein.

Wassermann: Vier der Stäbe, umgekehrt

Lieber Wassermann, deine Karte ist eigentlich sehr fröhlich. Die Vier der Stäbe ist eine Atempause auf deinem Weg, ein Moment, um wahrzunehmen, was dich an Schönheit, Liebe und Glück umgibt. Die Karte zeigt einen schönen Moment geteilter Freude, geschmückte Blumenranken und ein Paar, das aussieht, als ob es heiratet. Doch die umgekehrte Karte trübt das Bild ein wenig.

Kann sein, dass dich im Juni etwas beschäftigt, das dir den Blick auf die schönen Alltagsmomente versperrt. Dabei ist es möglich, dass es eher deine Gedanken an etwas oder deine Zukunftsvorstellungen sind, die dich aus der Gegenwart rausbringen und beschäftigen. So weit, so menschlich. Was uns beschäftigt, sind oft nicht die Tatsachen des Lebens, sondern unsere Sorgen und Zukunftsängste. Du darfst dich deshalb immer wieder zurückholen und überprüfen, ob es gerade wirklich einen Anlass dafür gibt, angespannt zu sein oder ob nicht vielleicht alles total okay ist. Wenn deine Gedanken abschweifen, hole dich wieder zurück in die Gegenwart. Schau dir an, was alles gut läuft und richte deinen Blick auf das, was sicher da ist, anstatt dir Sorgen zu machen wegen Dingen, die noch gar nicht passiert sind. Das Leben ist so reich, so erfüllend, so fröhlich! Und es ist schwer und anstrengend, klar. 

Aber manchmal können wir es uns auch selbst unnötig schwer machen. Für dich wäre eine Dankbarkeitspraxis im Juni total hilfreich. Sich bewusst zu machen, wofür man dankbar sein kann, was alles gut läuft, hilft erwiesenermaßen dabei, den Blick darauf zu ändern und das Gute wahrzunehmen. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen?

Affirmation für Juni: Ich richte den Blick auf das, was wirklich da ist.

Fische: Die Liebenden

Mmmh, was für eine schöne Energie für dich im Juni, liebe*r Fische-Geborene*r! Die Liebenden zeigen eine Zeit an, in der du dich in deinem Umfeld wiedererkennst und dein Blick auf deine eigene Großartigkeit zurückgeworfen wird. Du siehst mit liebevollen, wertschätzenden Augen in deine Umwelt und wirst genauso begrüßt. Nach der angespannten Situation mit der Sieben der Schwerter im Mai kommt dir das gerade recht. 

Im Juni könntest du fast ein bisschen euphorisch werden, so süß, so kostbar und gut fühlt sich das Leben wieder an. Du entdeckst um dich herum so viel Schönheit und mit deinem offenen Herzen empfängst du neue Freude und Liebe von deinem Umfeld. Das Leben ist schön! Passenderweise ist die Karte Die Liebenden auch eine Karte des Zwillings, in dessen Zeichen die Sonne gerade steht. Du siehst, du wirst im Juni komplett dabei unterstützt, dich und dein Umfeld zu lieben und diese Liebe nach außen zu tragen. Es fällt dir jetzt leicht, zu erkennen, was an den anderen liebenswert ist und du genießt das Gefühl, von diesen Menschen auserkoren worden zu sein, mit ihnen Zeit zu verbringen. 

Wenn du so tolle Freund*innen hast, muss auch an dir ganz schön viel Tolles sein, oder? Das spürst du im Juni ganz deutlich und dir ist bewusst, wo du dich in deiner Gemeinschaft verorten und was du ihr geben kannst. Wie schön! Genieße diese Liebeswelle, solange sie dauert und lass dich verzaubern von der Leichtigkeit und Schönheit des Lebens.

Affirmation für Juni: Ich genieße das Leben.

Widder: Neun der Kelche

Lieber Widder, du fühlst dich im Juni so richtig angekommen und zufrieden. Mit der Karte Neun der Kelche hast du einen persönlichen Meilenstein erreicht, den du so langsam richtig wahrnehmen kannst. Du hast die Fülle nicht nur erschaffen, sondern erlaubst dir jetzt auch, das süße Gefühl des Erfolgs und der Erfüllung so richtig auszukosten. Das ist kein Monat für große moves, sondern dafür, einfach mal dazusitzen und wahrzunehmen, wie genial dein Leben eigentlich ist.

So viel von dem, was vor einiger Zeit noch in weiter Ferne lag, hast du dir erschaffen und Dinge möglich gemacht, von denen du früher nur zu träumen gewagt hast. Darauf darfst du stolz sein! Manche nennen die Neun der Kelche auch die Wunschkarte, denn sie zeigt dir, dass du sehen darfst, was sich alles bereits erfüllt hat oder selbstbewusst darauf hinarbeiten kannst, dass sich alles noch erfüllen wird, wenn du dich darauf ausrichtest und es wahr machst.

Du erkennst jetzt deine eigene Kraft und das Potenzial, das in dir und dem Leben steckt, das du gestaltest. Du bist kein Opfer deiner Umstände, sondern die Gestalter*in deines Lebens. Lange hast du das nicht mehr so stark gespürt wie jetzt und dieses Gefühl erfüllt dich mit echter Zufriedenheit. Deshalb genieß deinen Juni, so gut es geht, iss das Eis, spring in den See, lass die Seele baumeln. Die nächste Herausforderung kommt bestimmt, aber nicht jetzt, nicht heute, nicht in diesem Moment. Der gehört ganz dir. Mach dir eine schöne Zeit.

Affirmation für Juni: Ich genieße mein Leben.

Stier: Vier der Münzen

Lieber Stier, für dich habe ich spannenderweise eine sehr “stierige” Karte gezogen. Nicht nur sind die Münzen das Zeichen für Erde, also dein Element, die Vier der Münzen zeigt auch eins deiner Schattenthemen. Du siehst die Person auf dem Stuhl sitzen, zu ihren Füßen zwei Münzen, über ihrem Kopf eine weitere und eine Münze hält sie wie ein Schutzschild vor sich. Kein dynamisches Bild, sondern ein Ausdruck davon, etwas festzuhalten und das Gefühl zu haben, es zu brauchen.

Erde steht für Stabilität, Sicherheit und unsere Werte. Im Juni kann es sein, dass du mehr als notwendig an deinen Überzeugungen und Wertvorstellungen festhälst. Das ist erstmal nichts Schlimmes, sondern vielleicht ein Ausdruck dessen, dass du dich unsicher fühlst und dadurch versuchst, ein Gefühl von Kontrolle zu behalten. Möglicherweise machen dir die Corona-Lockerungen Sorge, weil das wieder so eine ungewisse Übergangszeit ist, die du nicht magst. Du wünschst dir Klarheit und suchst sie in deiner Antwort aufs Leben. Versuche, objektiv zu sehen, was an Regeln und Sicherheit wirklich angebracht ist (egal, ob es tatsächlich um Corona oder etwas anders geht) und was du vermeintlich brauchst, aber dich eigentlich einschränkt. Hier ist keine Wertung angesagt, sondern ein achtsamer Umgang mit dir selbst und deine Fähigkeit zur Reflexion.

Nimm dir Zeit, dich an neue Umstände zu gewöhnen und mach dir bewusst, dass es okay ist, dein eigenes Tempo zu haben, auch wenn dein Umfeld Dinge vielleicht anders sieht. Du bist du, hast nun mal deine Bedürfnisse und das ist okay, lass dir bloß nichts anderes einreden. Und nichts dauert für immer. Bald schaust du zurück und diese Momente sind nur ein Bruchteil deines Lebens, Bis dahin, nimm dich so an wie du bist und bleib bewusst bei dir.

Affirmation für Juni: ich weiß, was mir gut tut.

Ich wünsche dir einen traumhaften Juni, wir lesen uns wieder im Juli.

Alles Liebe

Noemi

Titelbild © Lydia Hersberger

Disclaimer: Tarotkarten im Artikel von Lisa Sterle: Modern Witch Tarot, ©Königsfurt-Urania Verlag

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*