Tarotscopes: Dezember 2020

Diese Tarotscopes stehen unter dem Einfluss einer kraftvollen Mondfinsternis im Zeichen Zwilling und sind damit ein mächtiger Abschluss eines ganz schön verrückten Jahres. Es war mir eine Ehre, mit den Tarotkarten dein Jahr zu begleiten und ich freu mich darauf, das auch 2021 zu machen. 

Mit der Kraft des Zwillings, dessen Element die Luft und damit die Kommunikation sind, sind die Worte heute besonders gut geflossen, also schau mal, was deine Karte bringt! 

Schütze: Drei Schwerter, umgekehrt

Happy Birthday, lieber Schütze! Als eines der abenteuerlustigsten Sonnenzeichen war der zweite Lockdown für dich vielleicht eine ganz schön große Herausforderung! Mit der Königin der Stäbe hattest du im November eine kraftvolle Begleiterin, doch dir hat so ein bisschen der Raum gefehlt, diese Kreativität und das Feuer auch wirklich rauszulassen. Dein Kopf war wahrscheinlich ganz schön mit Gedanken und Gefühlen zur aktuellen Situation beschäftigt, generell und auf dein Leben bezogen.

Mit der umgekehrten Karte der Drei Schwerter wird das nun etwas leichter. Du schaffst es im Dezember wieder mehr, aus deinem Kopf in deinem Herz anzukommen. Wenn du im November deine Selbstfürsorge etwas vernachlässigt hast, ist nun der Raum da, das wieder zu verändern. Du hast die Muse, wieder mehr für dich da zu sein. Dazu gehört auch, dass du richtig auf dich aufpasst und genau prüfst, ob es gerade etwas in deinem Leben gibt, was du so nicht mehr haben willst. Du spürst, dass es an der Zeit ist, dein Herz und deine Werte zu schützen.

Falls der Dezember ein paar freie Tage mit sich bringt, kommt dir das genau Recht. Du brauchst den Freiraum, um endlich mal wieder zu sein, anstatt immer zu funktionieren. Ohne Termine, ohne Druck, ohne Erwartungen! Versuch, dir deinen Freiraum dafür freizuschaufeln, auch wenn es nur ein Nachmittag oder Abend alleine ist. Es tut dir nämlich unendlich gut, dich mal wieder selbst zu spüren.

Affirmation für Dezember: Ich passe auf mein Herz auf. 

Steinbock: Der Herrscher

Lieber Steinbock, mit dem Herrscher fühlst du dich auf Anhieb pudelwohl. Zumindest mit einer seiner wichtigsten Seiten: Struktur und Ordnung zu lieben! Zwar bist du auch ein*e Meister*in des Chaos, wenn es sein muss, aber es gibt dir die nötige Stabilität, wenn Dinge in geordneten Bahnen laufen. Als Erdzeichen liebst du es nämlich, deine starken Wurzeln zu fühlen.

Während du im November noch den Pagen der Schwerter als Archetypen zur Seite gestellt bekommen hast, der deine Ideen und deine Neugier gefördert hat, bringt der Dezember neues Selbstbewusstsein mit sich. Der Herrscher weiß schließlich, dass er nicht ohne Grund auf dem Thron sitzt, sondern es absolut verdient hat. Das gibt dir den Raum, in den nächsten Wochen weiter zu deiner vollen Größe heranzuwachsen und mehr und mehr zu spüren, dass alles an dir gut und richtig ist.

Die angesprochenen Strukturen können dabei z. B. deine Routinen sein, die du in der letzten Zeit wieder stärker etabliert hast und die dir Kraft und Zuversicht geben. Mit dem Herrscher geht eine große Macht einher. Vielleicht verändert sich in den kommenden Wochen etwas bei dir und du darfst noch mehr Verantwortung übernehmen. Falls dich das nervös macht, lass dir gesagt sein, dass du absolut das Zeug dazu hast. Der Herrscher ist nicht ohne Grund an deiner Seite.

Affirmation für Dezember: Ich nehme den Raum ein, der mir zusteht.

Wassermann: Vier Kelche

Du hast dir im Dezember eine Pause verdient, lieber Wassermann! Mit der Karte der Vier Kelche wird dir offiziell die Erlaubnis gegeben, deine Grenzen nach außen zu setzen. Du bist nämlich mit deinen eigenen Themen beschäftigt, ähnlich wie im November, als der Eremit dir zur Seite stand. Während du in den letzten Wochen nach innen geschaut hast, ist es nun an der Zeit, deine Selbsterkenntnis auch nach außen zu tragen.

Auch wenn du ein Mensch bist, der immer viel für andere da und sehr mitfühlend ist, im Dezember spürst du genau, wann deine Kapazitäten dafür nicht ausreichen und du zu dir selbst stehen darfst. “Nein, ich möchte den vierten Kelch nicht”, scheint die Körpersprache der Person auf der Karte zu sagen, “ich habe genug mit meinen eigenen Themen zu tun”.

Du bist mit deinen eigenen drei Kelchen beschäftigt, mit deinen Gefühlen und deiner Innenschau. Diesen Raum für dich und deine Bedürfnisse hast du dir hart erkämpft und umso wichtiger ist es dir jetzt, ihn zu beschützen, besonders in dieser herausfordernden Zeit. Deshalb schaffst du es, deinem Umfeld besser als zuvor mitzuteilen, wann es dir genug ist und du erstmal für dich selbst da sein musst. Wie cool ist das bitte?

Affirmation für Dezember: Ich setze meine Grenzen.

Fische: König der Schwerter, umgekehrt

Liebe*r Fische-Geborene*r, du darfst im Dezember ganz besonders darauf achten, dass deine persönlichen Grenzen nicht verschwimmen. Falls du gerade deine Wohnung mit anderen Menschen teilst, die alle aufeinander hocken, ist das natürlich eine besondere Herausforderung! Genauso gilt das aber auch für andere Grenzen, wie zum Beispiel deinen Medienkonsum. Es wurde bereits untersucht, dass der Medienkonsum während der Pandemie in die Höhe geschnellt ist und du bist besonders anfällig dafür, dich in Instagram und Co. zu verlieren, denn dein Element ist das fließende, wandelbare Wasser, das nur schwer in Zaum gehalten wird.

Es ist eine deiner Lebensaufgaben, dir selbst Grenzen zu setzen und dabei trotzdem liebevoll und mitfühlend zu dir zu sein. Genauso gilt das für die Werte, die du nun verstärkt nach außen kommunizieren darfst. Trau dich, für dich einzustehen und den Freiraum einzufordern, den du brauchst, sei es nur für eine kurze Zeitspanne. Das tut dir unendlich gut, denn Zeit mit dir selbst hilft dir dabei, dich selbst zu spüren und mental gesund zu bleiben. 

Der König der Schwerter ist ein wunderbarer Begleiter dafür, denn er ist der König des Elements Luft und damit der Kommunikation und des Geistes. Er unterstützt dich dabei, mehr und mehr deine eigene Stimme zu erheben und für dich einzustehen, auch wenn dein Umfeld das nicht von dir gewohnt sein sollte. Sie werden damit klar kommen!

Affirmation für Dezember: Ich stehe für meine Werte ein.

Widder: Der Hierophant

Lieber Widder, bei dir kommt mit dem Dezember eine große Portion Selbstwert an. Was mit dem Ass der Münzen im letzten Monat gepflanzt wurde, wächst nun langsam heran. In der Tradition meiner Lehrerin Lindsay Mack stehen die Archetypen nämlich nicht für andere Menschen, sondern für uns selbst und unser Potenzial. Der Hierophant als mächtige, historische Figur ermutigt dich, deine eigene Größe zu erkennen. Er sagt dir, dass du nicht im Außen nach Führung schauen musst, sondern dein eigener Guru bist. Natürlich ist es toll, Unterstützung zu haben, aber gestehe dir zu, selbst die Regeln zu machen und zu wissen, was gerade ansteht.

Und Regeln sind wichtig mit dem Hierophanten, denn ein folgsames Leben ist Voraussetzung für diese Position. Routinen und Rituale sind deshalb ganz besonders wichtig in den kommenden Wochen! Nur neigst du ein bisschen dazu, ganz schön streng mit dir zu sein. Es ist super, wenn du dich verlässlich zeigst und deine eigenen Grenzen wahrst, aber vergiss nicht, dass du auch die Regeln für das Selbstmitgefühl aufstellst.

Das Wichtigste ist, dass du deine eigene Großartigkeit und Führungspersönlichkeit anerkennst. Denn das darfst du! Ähnlich wie der Herrscher ist der Hierophant nicht ohne Grund so weit gekommen. Du hast das alles geschafft! Gib dir die verdiente Anerkennung dafür und schau mal, was da in den nächsten Monaten noch alles aus dieser Kraft und Verantwortung wachsen darf.

Affirmation für Dezember: Ich erkenne meine Großartigkeit.

Stier: Der Teufel, umgekehrt

Ah der Teufel, mächtiger Verführer, Herrscher der Unterwelt, sexy Versuchung! Mit dem Teufel zu spielen kann unheimlich Spaß machen, uns aber auch quälen, denn er steht für alles, was wir versuchen, hinter uns zu lassen, obwohl es doch zutiefst menschlich ist: Versuchungen, Rausch, aber auch negative Gedankenspiralen, die uns daran hindern, uns weiterzuentwickeln.

Mit der umgekehrten Karte kann es im Dezember sein, dass du deine Teufelsthemen nach und nach abgeschwächt hast, lieber Stier. Falls du in den letzten Monaten intensiv an deiner Veränderung gearbeitet hast, trägt das nun Früchte und du spürst, dass dich spezielle Situationen weniger aus der Ruhe bringen als zuvor. Nach all der Arbeit kommt nun die Phase, in der es dir leichter fällt, anders zu handeln oder zu denken! Doch die umgekehrte Karte kann auch bedeuten, dass der Teufel dich nicht ganz verlassen möchte und du auch im Dezember wieder von ihm überrascht wirst.

Dazu möchte ich dir sagen, dass das ganz normal ist. Ein Leben ohne Teufel ist nicht möglich, denn er gehört untrennbar zu uns. Was ihm die Macht nehmen kann, ist die Integration seiner Persönlichkeit in unsere eigene. Wenn wir den Teufel als Begleiter akzeptieren, macht er uns weniger Angst und wir müssen weniger gegen ihn kämpfen. Dann ist eine friedliche Koexistenz möglich, in der du deine eigenen teuflischen Seiten weniger ablehnst und dadurch besser damit zurecht kommst und sie vielleicht sogar weniger brauchst. Win win!

Affirmation für Dezember: Mein Teufel gehört zu mir.

Zwilling: Ass der Stäbe

Oh lieber Zwilling, für dich liegt ganz viel Potenzial in der Luft! Jedes Ass ist ein Neuanfang, eine Chance auf Veränderung, eine fast schon göttliche Gelegenheit, mit der Hand, die dir den Stab aus dem Himmel zu reichen scheint. Der Stab ist das Symbol für Feuer und damit für deine Leidenschaft und Kreativität.

Im Dezember hast du eine unbändige Lust auf neue Projekte und Selbstausdruck! In dir sprudeln die Ideen nur so und jeder Trieb deines Stabs erscheint dir verheißungsvoll. Diese Zeit darfst nun genießen und soviel Energie wie möglich daraus ziehen. Es lohnt sich, deine Notizbuch-App auf Schnellzugriff zu legen, denn in den kommenden Wochen kommen dir immer wieder aus dem Nichts neue, aufregende Ideen, die dir Lust darauf machen, ihnen nachzugehen! 

Lass dabei deine Logik, deinen rationalen Geist so gut wie möglich außen vor und erlaube deiner Phantasie, sich frei zu entfalten. Was Sinn ergibt und was nicht kannst du später noch entscheiden – nun ist es an der Zeit, diese aufregende Phase zu genießen.

Affirmation für Dezember: Ich gehe meinen verrückten Ideen nach.

Krebs: Königin der Münzen

Mutter Erde – so wird die Königin der Münzen in manchen Decks genannt und das ist die Energie, mit der du im Dezember arbeiten darfst. Wow, wie schön! Die Königin der Münzen unterstützt dich dabei, dich um dich selbst zu kümmern und fürsorglich zu dir zu sein. In den kommenden Wochen darfst du alles fokussieren, was dich nährt, auf körperlicher wie auf seelischer Ebene.

Ein Thema, das für viele Menschen eine Herausforderung ist, denn oft haben wir nicht gelernt, unsere Bedürfnisse wahrzunehmen und ihnen Raum zu geben. Als einfühlsamer Krebs kann es auch für dich eine Herausforderung sein, nicht nur die Wünsche deines Umfelds, sondern auch deine eigenen zu erkennen und ihnen nachzugehen. Aber nicht mit der Königin der Münzen an deiner Seite! Sie steht wie ein Cheerleader hinter dir und feuert dich an, auf dich selbst aufzupassen und es dir gut gehen zu lassen.

Die kommenden Wochen darfst du in deinem eigenen Tempo gestalten und so, wie es dir gut tut. Mit Corona sind ja sowieso mehr und mehr Regeln dafür weggebrochen, wie man seine Freizeit zu Hause verbringt und wir mussten alle kreativ werden. Warum also nicht die Grenzen dessen ausloten, was für dich gemütlich und nährend ist? Vielleicht machst du bei einem Online-Kochkurs mit oder baust dein homegym aus. Was auch immer es ist, deine Selbstfürsorge steht jetzt an erster Stelle.

Affirmation für Dezember: Ich kümmere mich um mich.

Löwe: Die Herrscherin

Lieber Löwe, da hast du meine absolute Lieblingskarte als Monatskarte bekommen! Die Herrscherin ist die Venus des Tarot. Wie die Göttin der Sinnlichkeit, Schönheit und Liebe steht sie für pure Weiblichkeit. Auch wenn das ein veraltetes Konzept ist, denn schließlich darf jedes Geschlecht sinnliches Vergnügen feiern und sich selbst unwiderstehlich finden, so freue ich mich trotzdem immer besonders, die Herrscherin zu sehen.

Auch das Thema Weiblichkeit ist in diesem Kontext einfach ein Konzept, um Gegensätze darzustellen. Die Weiblichkeit steht hier für das Thema des Empfangens und der Hingabe. Mit der Herrscherin darfst du den Griff loslassen und dich entspannen! Kontrolle, Planung und Starrheit mag sie nicht, sie lässt das Leben auf sich zukommen und vertraut darauf, dass alles gut geht. Außerdem lässt sie ihre kreativen Ideen durch sich hindurch fließen, ohne Wertung und Kontrolle.

Das passt alles hervorragend zu dir, denn du als Zeichen der Sonne liebst es, es dir gut gehen zu lassen. Falls du in der letzten Zeit immer mal wieder gehadert hast, dir viele Gedanken und Sorgen gemacht hast, darfst du dich jetzt wieder entspannen. Das Leben kommt so wie es nun mal eben kommt und unsere Kontrolle ist meist eine Illusion. Also kannst du es auch einfach genießen, richtig? Darauf einmal angestoßen!

Affirmation für Dezember: Ich gebe mich dem Leben hin.


Jungfrau: Drei Kelche

Liebe Jungfrau, du wirst es ganz besonders genießen, diesen Monat wieder mehr Kontakt mit anderen Menschen zu haben – alles im Rahmen der Corona-Bestimmungen, natürlich! Zwar kommst du auch gut allein zurecht und brauchst Zeit für dich, aber so richtig aufblühen tust du in einer Gemeinschaft von Menschen, die dich so sehen und verstehen, wie du bist.

Wie die drei Frauen auf der Karte eben, die voller Freude ihre Gemeinschaft feiern und mit ihren Kelchen anstoßen. Sie zeigen dir ein Umfeld, in dem du voll und ganz du selbst sein darfst, unverstellt und ohne Filter geliebt wirst. Danach sehnt sich deine Seele und das bekommst du im September. Während der November noch für deine innere Arbeit mit dem Gericht stand, zieht nun mehr Leichtigkeit ein und du gehst wieder mehr in den Austausch.

Und weißt du was, das darfst du! Denn wie wir alle hast du dieses Jahr ganz schön an dir gearbeitet, unheimlich viel verändert und reflektiert. Warum soll es nicht mal ein bisschen leichter werden? Na eben. Also raus mit dir, einen Glühwein to go holen und mit deinen Seelenverwandten anstoßen!

Affirmation für Dezember: Ich fühle mich gesehen und geliebt.

Waage: Der Magier

Meine liebe Waage, so langsam hab ich das Gefühl, du bist der*die heimliche Gewinner*in des Jahres. Letzten Monat war deine Karte mit der Acht Münzen zwar etwas unspektakulär, aber insgesamt sieht es für dich blendend aus! Und auch im Dezember hast du eine der tollsten Tarotkarten bekommen, nämlich den Magier. Der Magier kann Dinge hervorbringen und manifestieren wie kein anderer. Er hat die Macht über alle Elemente und versteht Zusammenhänge dieser Welt, die nicht allen zugänglich sind.

Du, liebe Waage, baust dir gerade dein Traumleben auf. Klingt paradox im Angesicht einer Pandemie, aber es scheint was dran zu sein, denn sonst würde sich der Magier nicht zeigen. Also tritt mal einen Schritt zurück und reflektiere: Was hast du in den letzten Monaten erschaffen, was vorher nur ein ferner Wunsch war? Was hast du zustande gebracht, wie dein Potenzial ausgeschöpft?

Du darfst unheimlich stolz auf dich sein und im Dezember diesen Zauber weiter verfestigen. Du gestaltest dein Leben nach deinen Wünschen! Das darf im Dezember weiter Form annehmen und dann verlässt du das Jahr mit einem Knall!

Affirmation für Dezember: Ich erschaffe mein Leben.

Skorpion: Drei Stäbe

Deine Abenteuerlust ist geweckt, lieber Skorpion! Passend zum Pagen der Stäbe im November bekommst du nun die Drei Stäbe, die dir zeigen, dass du neues Gebiet erobern willst. Mit dem Rücken zum Betrachter steht die Figur da und blickt in die Ferne, sehnsüchtig und gespannt auf alles, was da kommen kann. Vielleicht frustriert es dich, dass du deiner Abenteuerlust nicht tatsächlich nachgehen und reisen kannst, aber diese Lust auf Neues kannst du auf dein privates Umfeld ausweiten.

Vielleicht meldest du dich mal wieder bei jemandem, den du schon lange nicht mehr gesehen hast und machst ein Telefonat oder sogar ein Distanz-Treffen aus. Oder du lernst etwas völlig Neues, einfach aus Interesse und Spaß. Du darfst dieses Verlangen nach neuem Input jedenfalls ernst nehmen und dem nachgehen. Nach neun Monaten Pandemie sollten alle Schubladen, in die wir uns gesteckt haben, obsolet sein.

Warum also nicht Pantomime üben oder mit dem Einrad über den Flur flitzen? Alternativ kannst du auch neue Ecken in deiner Stadt entdecken oder, oder, oder. Lass deine Fantasie spielen und probier dich aus. Dabei darf sicher was Spannendes herauskommen!

Affirmation für Dezember: Ich probiere mich aus.

Bis nächstes Jahr im Januar!

Deine Noemi

Über diese Serie:

Noemi legt in ihren Tarotscopes jeden Monat die Karten für jedes Sonnenzeichen und gibt uns einen Ausblick auf die Energien, die uns erwarten.

Titelbild © Lydia Hersberger

Tarotkarten im Artikel von A.E. Waite © Königsfurt-Urania Verlag

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*