Sommer-Hirsesalat mit Granatapfelkernen und Minze

Nachdem Rebecca und ich es uns in Italien mit viel Pizza und Pasta viel zu gut gehen lassen haben, musste mal wieder etwas leichtes, gesundes und vor allem weißmehlfreies auf den Tisch. Nichts eignet sich dafür besser als Hirse. Laut [themecolor]Wikipedia[/themecolor] sind die goldenen Kügelchen das mineralstoffreichste Getreide überhaupt. Neben Eisen und Silizium ist viel Magnesium, Fluor und Phosphor enthalten. Gleichzeitig ist Hirse leicht verdaulich und wird deshalb auch bei vielen Detox-Kuren als “Sattmacher” verwendet. 

Als Rezeptidee hatte ich noch einen leckeren Couscous-Salat von Attila Hildmann im Kopf und war mir sicher, dass er mit Hirse genauso gut schmecken würde. Dann habe ich beim Supermarkteinkauf allerdings frische Granatapfelkerne entdeckt, die ich unbedingt in meinem Hirsesalat haben wollte. Und so ist etwas ganz anderes als geplant herausgekommen. Natürlich wie alle meine Rezepte einfach und schnell zubereitet, lecker und gesund.

Tadaa, mein Sommer-Hirse-Salat-Rezept:

Das brauchst Du für 2 Personen:

  • 200 g Hirse
  • 1 gelbe/orange Paprika
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 1o – 15 Minzblätter
  • 1/2 Zitrone
  • Eine handvoll Granatapfelkerne (Wenn es keine Granatapflkerne gibt oder du es nicht gern fruchtig magst, passt alternativ eine viertel Frühlingszwiebel und eine Chilischote gut zum Rest.)
  • Salz
  • 4 Esslöffel Olivenöl

Und so geht’s: 

  • Hirse nach Anleitung (mit Brühe oder Salz) kochen und abkühlen lassen
  • In der Zwischenzeit Paprika, Petersilie und Minzblätter kleinschneiden
  • Die halbe Zitrone auspressen und mit dem Öl vermengen
  • Alle Zutaten mit der Hirse in eine Schüssel geben und vermengen
  • Mit Salz abschmecken
  • Auf einen Teller geben und mit Granatapfelkernen garnieren

Für mich ist es das perfekte Sommer-Lunch. Eignet sich übrigens auch gut, um es mit zur Arbeit zu nehmen. Ich bin gespannt, wie es die schmeckt. Falls du weitere Varianten kreierst, lass es mich unbedingt unten in den Kommentaren wissen.

Bon Apetit,

Franziska

[highlight] Franziska Schulze

Franziska hat Psychologie und Soziologie an der Leibniz Universität Hannover studiert. Sie ist ausgebildete Kommunikationstrainerin und beschäftigt sich neben ihrem Job als PR- und Kommunikationsberaterin leidenschaftlich gern mit der Psyche des Menschen, Philosophie, Yoga und gesunde, inzwischen vegane Ernährung. Bei sich selbst hat sie gelernt, wie hilfreich Meditation und Yoga sein können, um loszulassen, zu vergeben und daraus Raum für persönliche Weiterentwicklung zu schaffen. Sie ist Mitgründerin von Fuck Lucky Go Happy und liebt es zu bloggen. [/highlight]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*