Snack für die Mittagspause: Erbsengemüse mit Minze

Neben Yoga, Meditation und all den Weiterentwicklungsthemen beschäftigen wir uns zwischendurch gerne mit ganz einfachen Dingen. Zum Beispiel mit der allseits bekannten Frage „Was koche ich heute?“.

Diese Frage habe ich mir vor drei Tagen auch gestellt. Auf der Suche nach Inspiration blätterte ich in meinem Lieblingskochbuch und siehe da – ich entdeckte just mein neues Lieblingsrezept: Erbsen mit Minze. Hmmmmm!

Vorweg sei gesagt: Die Minzerbsen eignen sich als Beilage oder als Snack für die Mittagspause, wenn man nicht so großen Hunger hat. Zum Sattwerden passt geröstetes Brot dazu. Ich habe die Erbsen als eine Art Gemüse-Tapas zubereitet. D.h. es gab außer den Erbsen noch Paprika-Gemüse, Mandel-Blumenkohl und Fladenbrot.

Das Original-Rezept stammt aus Jamie Olivers Standard-Werk [themecolor]Besser kochen mit Jamie Oliver[/themecolor] und die leicht abgewandelte Variante schmeckt mir so gut, dass ich sie seit Freitag schon dreimal gegessen habe.

[themecolor]So geht’s (Mengenangaben je nach Zweck bitte selbst einschätzen):[/themecolor]

  • frische oder tiefgekühlte Erbsen
  • jungen Knoblauch (der schmeckt nicht so intensiv)
  • eine Hand voll frischer Minze
  • feinstes Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Entweder TK-Erbsen im Topf auftauen oder frische Erbsen aus der Schale pulen und ein paar Minuten weichkochen. Währenddessen ein bis zwei Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden. Minzblätter ebenso kleinschnibbeln. Wenn die Erbsen weich bzw. aufgetaut sind, Minzblätter und Knoblauch mit den Erbsen in einer Schüssel vermischen, einen ordentlichen Schuss Olivenöl drüber kippen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

Da ich immer noch überlege, wie man die Erbsen am besten kombiniert, freue ich mich auf viele Kommentare.

[themecolor]Was passt deiner Meinung nach am besten dazu?[/themecolor]

Bis dahin guten Appetit,

Rebecca

4 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Mein Lieblingsgericht diesen Sommer ist mein erfrischender grüner Pastasalat:

    – frische Erbsen, ein paar Minuten ohne Salz kochen
    – Frühlingszwiebeln, in feine Ringe schneiden und
    – in etwas Öl mit einem Löffel grüner Thai Currypaste andünsten
    – mit frisch gekochter Pasta mischen
    zum Schluss dazu:
    – Minze (und/oder Koriander, Petersile)
    – frischen Ingwer, fein gehackt
    – feines Olivenöl
    – Saft von 1 Limette
    – fein gewürfelte Salatgurke
    – etwas Fleur de Sel

    Bon Appétit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*