Self Care im Herbst: Was deine Haut jetzt braucht

Ingwer: Check. Zitrone: Check.

Wärmende Speisen aus saisonalen Lebensmitteln und zum Rausgehen lieber noch einen Schal: Check. Wenn der Herbst wieder Einzug gehalten hat, sind wir alle darauf bedacht, unser Immunsystem zu stärken und uns auf keinen Fall eine Erkältung einzufangen.

Besonders viel Aufmerksamkeit solltest du jetzt außerdem deiner Haut schenken.

Sie ist schließlich das Organ, das dem Wetterumschwung am großflächigsten ausgesetzt ist. Durch trockene Heizungsluft, Kälte, Wind und das Hin- und Herwechseln dazwischen wird unsere Haut stark beansprucht. Oft ist sie viel trockener als sonst und spannt unangenehm. Besonders, wenn man wie ich von Haus aus trockene Haut hat, kann das wirklich unangenehm werden.

Ich achte auf Folgendes, um ein gutes Klima für meine Haut zu schaffen:

  • Heizungsluft ist sehr trocken. Deshalb stelle ich einfach eine Schale Wasser auf jeden Heizkörper, um zuhause ein angenehmes Raumklima zu haben. Ist auch gut für die Nasenschleimhäute
  • Besonders empfindliche Partien wie Lippen und Gesicht bekommen eine Extraportion Lippenbalsam und Pflegecreme
  • Ich trage auch bei Kälte lockere Kleidung und dafür mehr Schichten, das lässt die Haut atmen
  • Gilt natürlich immer: Viel Wasser oder Tee und Obst und Gemüse sind gesund und versorgen die Haut von innen mit wichtigen Vitaminen und Feuchtigkeit

Um meine Haut auch im Winter und Herbst geschmeidig zu halten, habe ich außerdem eine kleine Beauty-Routine entwickelt.

Heiß duschen und baden ist schön, besonders wenn es draußen ungemütlich ist. Leider wäscht man durch häufiges Einseifen jedoch noch mehr körpereigene Fette ab, die die Haut schützen und geschmeidig halten.

Ich seife daher jedes zweite Mal nur die “schwitzigen” Zonen so richtig ein und lasse ansonsten nur Wasser und Schaum über den Körper laufen – das aber auch nicht zu lange. Den Rasierer lasse ich lieber einmal öfter links liegen, denn auch nach dem Rasieren fühlt sich meine Haut oft übermäßig gespannt an. Abreiben mit einem Luffa-Handschuh ist wiederum angenehm, weil er die trockenen Hautschüppchen abnimmt, die geradezu darauf warten, den Absprung zu machen.

Noch vor dem Abtrocknen benutze ich ein Körperöl von Weleda.

Weleda-Öle kenne ich schon, seit meine Mutter mir sie regelmäßig entriss, weil ich als kleines Mädchen nicht genug von ihrem Duft bekommen konnte. Schon damals wusste ich: Das ist was besonderes, was man nicht verschwenden darf. Heute sind die Körperöle der Luxus, den ich mir täglich gönne. Ich benutze momentan das vitalisierende Sanddorn Pflege-Öl, und zwar folgendermaßen:

  • Nach dem Duschen nicht abtrocknen, sondern nur einmal grob das Wasser abstreifen, sodass die Haut noch feucht ist
  • Öl auf die nasse Haut auftragen und einreiben: So kann man es leichter verteilen, es zieht schneller ein und bildet einen angenehmen Feuchtigkeitsfilm
  • Am Ende wickle ich mich meistens einfach nochmal in mein Handtuch ein, um fertig zu trocknen, während ich die Zähne putze oder meine Haare pflege und fühle mich rundum warm und wohlig

Im Weleda-Sortiment findet sich eins für jeden Geschmack.

Die Körperöle des traditionsreichen Naturkosmetikherstellers sind aus reifen Samen und Früchten von Sanddorn, Granatapfel und Co. hergestellt, in denen die Sonnenbestrahlung und die Reife eines ganzen Sommers stecken. Wenn ich mir vor Augen führe, wie ich meine Haut nicht nur in den Duft, sondern auch in die warme Energie dieser Pflanzen einhülle, fühle ich mich gleich noch besser für den Herbst gewappnet. Man trägt die Sonne quasi mit sich herum!

So findest du dein Lieblingsöl

Nun hast du die Qual der Wahl zwischen all den verschiedenen Sorten. Ich schlage dir vor, im Laden die Düfte durch zu testen und intuitiv zu entscheiden, was dich spontan anspricht. Ansonsten geben natürlich auch die Produktbezeichnungen Hinweise darauf, welche Eigenschaften das jeweilige Öl mitbringt. Weleda-Öle gibt es in Drogeriemärkten, Bioläden und Naturkosmetikläden überall zu kaufen.

Die FLGH-Redaktion ist sich in Sachen Weleda-Liebe definitiv einig – schließlich sind die Öle NATRUE-zertifiziert und enthalten keinerlei Quatsch wie Mikroplastik oder mineralölhaltige Erzeugnisse. Was die einzelnen Öle anbelangt, haben wir natürlich jede einen anderen Favoriten.

Uli: Sanddorn Vitalisierendes Pflegeöl

Self Care im Herbst: Was deine Haut jetzt braucht 1

Als Kind war ich mit meinen Eltern immer auf der Nordseeinsel Juist im Urlaub. Dort gab es keine Autos, viele Fahrräder, jeden Morgen frische Brötchen, ausnahmsweise Fanta zu trinken und: Sanddorn. Eine Frucht, die mir aus meiner bayrischen Heimat natürlich unbekannt war. Es hat damals ein bisschen gedauert, bis ich mich an den sauren Geschmack der Marmelade gewöhnt hatte, aber inzwischen liebe ich sie.

Auch der Duft des Öls schickt mich sofort zurück in die sorglosen Sommerurlaube am Meer anno 1989 bis 1996: Strand, Sonne, raues Meer und Natur pur und ich total energiegeladen und überhaupt nicht träge. Außerdem war ich mal total verknallt in jemanden, der immer die passende Sanddorn-Handcreme von Weleda benutzt hat. Da kriege ich gleich wieder Schmetterlinge im Bauch!

Rebecca: Wildrose Harmonisierendes Pflege-Öl

Self Care im Herbst: Was deine Haut jetzt braucht 2

An Rose in Kosmetikprodukten musste ich mich erstmal gewöhnen. Ich assoziierte den Rosenduft eher mit alten, wenn auch schicken Damen. Als ich mit Ende 20 fand, es wäre langsam an der Zeit, den Nivea-Pot in meinem Badezimmer mit einer ordentlichen Gesichtspflegeserie zu ersetzen, riet mir die Kosmetikerin bei Rote Lippen, einem wunderbaren Naturkosmetikladen bei mir um die Ecke, zur Weleda WildrRosenserie. Sie wäre perfekt für die ersten Fältchen.

Rose ist bei mir seitdem mit Selbstfürsorge verknüpft und Öle nutze ich seit vielen Jahren als Bodylotion-Ersatz. So ist es für mich ein kleines Ritual geworden, mir nach dem Duschen Zeit zu nehmen, um das Öl in die Haut einzumassieren. Meine trockene Haut dankt es mir und der Seele tut es auch gut.

Lula: Granatapfel Regenerations-Öl

Self Care im Herbst: Was deine Haut jetzt braucht 3

Wenn ich Granatapfel-Duft erschnuppere, muss ich sofort an die schicke Parfumerie denken, in die mich meine Mama als kleines Kind mitgenommen hat. Damals war ich von den edlen Flakons, den guten Düften und den schön eingerichteten Räumen ganz fasziniert. Vorsichtig schwenkte die Verkäuferin mit den Worten “verfeinert mit einem Hauch von Granatapfel” ein wohlriechendes Fläschchen unter unsere Nasen. Das hat sich fest in mein Kinder-Gehirn eingeprägt: So muss das himmlische Erwachsensein duften!

Mit dem Granatapfel-Öl fühle ich mich deswegen immer extra luxuriös und edel. Toll finde ich bei diesem Öl außerdem, dass es die Haut vor äußeren negativen Einflüssen schützt, die in einer Großstadt wie Berlin hinter jeder Ecke lauern und meine Haut im Winter schnell trocken und rissig werden lassen.  

+++ Verlosung! +++

Welches ist dein Lieblingsöl? Hast du eine Beautyroutine gegen trockene Luft und Kälteeinbruch? Wir freuen uns auf deinen Kommentar. Wenn du uns bis 30.11.2018  einen hinterlässt, kannst du sogar was gewinnen!

Self Care im Herbst: Was deine Haut jetzt braucht 6

Wir verlosen drei Wohlfühl-Sets aus getrockneten Rosenknospen von Sonnentor, einer Flasche Weleda Wildrose Harmonisierendes Pflege-Öl und zwei silbernen Deko-Schalen von Van Verre.

Um teilzunehmen, hinterlasse hier unter dem Artikel einen Kommentar. Die Gewinner*innen werden Anfang Dezember 2018 ausgelost. Du musst in Deutschland, der Schweiz oder Österreich wohnen, um gewinnen zu können. Die Kontaktdaten der Gewinner*innen werden an Weleda weitergegeben, damit der Gewinn versendet werden kann. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotos (außer Gewinn-Set) © Lydia Hersberger

Dieser Beitrag ist das Ergebnis einer bezahlten Kooperation zwischen Fuck Lucky Go Happy und Weleda. Wir sind sehr dankbar, so renommierte Partner im Boot zu haben und FLGH auf diese Weise für dich kostenlos halten zu können.

Das könnte dich auch interessieren:

28 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Ohhh! meine Haut spielt seit dem Kälteeinbruch verrückt und ich schmeiße gerade meine komplette Pflege um. Ich würde mich total über das Granatapfel Regernationsöl freuen!!!

  2. Danke für so wertvolle Tipps & Anregungen, liebe GoHappies. Habe die Weleda-Öle noch nie probiert und würde mich sehr über ein Gewinn-Set freuen :) Lieben Gruß

  3. Danke für diesen wunderbaren Artikel! Auch ich war oft im Ostseeurlaub und bin mit Sanddorn groß geworden, wie du liebe Uli :-)
    Außerdem bin ich genauso wie ihr großer Weleda Fan. Ich liebe das Arnika Öl, aber auch Sanddorn oder Granatapfel. Je nach Stimmung.

  4. Erst vor kurzer Zeit bin ich auf deinen Blog gestoßen und finde ihn super! Ich Wechsel öfters mal dazwischen meinen Ölen, aber das Birkenöl von Weleda ist ganz toll. Ansonsten versuche ich paar mal in der Woche das Trockenbürsten und mindestens einmal die Woche ein tolles Bodypeeling. Das macht definitiv schon einiges aus. Aber ach viel Wasser zu trinken und eine gesunde Ernährung :). Ich würde mich sehr freuen das Rosenöl und den Tee auszuprobieren!! Ganz liebe Grüße Koko

  5. Danke mal wieder auch für diesen tollen Artikel. Mir fällt tatsächlich jedes Jahr wieder auf, wie empfindlicher die Haut auch mit zunehmenden Alter auf den Jahreszeitenwechsel reagiert. Ich benutze zur Zeit meist fraktioniertes Kokosöl, weil man das so schön mit ätherischen Ölen je nach Lust und Bedürfnis mischen kann. Von Weleda habe ich Arnikaöl hier – das wird auch immer sehr gerne genutzt – vor allem nach dem Sport.

  6. Vielen Dank für den schönen Post! Mein Lieblingsöl ist Kokosöl – das kann einfach alles und duftet dabei auch noch gut.
    Die Weleda-Öle habe ich noch nie ausprobiert aber würde mich sehr über ein Set freuen!
    Viele Grüße

  7. Was für ein schöner Post :) Ich benutze zur Zeit Nachtkerzenöl oder ein Sesamöl, dass ich selbst nochmal erhitze. Außerdem versuche ich, vor dem Duschen regelmäßig mit einer Trockenbürste meinen ganzen Körper abzubürsten, immer zum Herz hin. Mit dem Duschen selbst halte ich es ganz ähnlich: Seife nur an die schwitzigen Stellen, um die Haut zu schonen.

  8. WELEDA rockt!!!
    Ich benutze seit Jahren die Öle, Cremes und die Lippenpflege. Meine Haut freut sich drüber.
    Über das Set würde ich mich riesig freuen.
    LG Steffi

  9. Ich liebe Weleda Produkte, habe aber tatsächlich die Öle bisher noch nicht getestet. Da die after-shower-Pflege mit den Ölen so verlockend klingt werde ich es definitiv mit dem Wildrosenöl probieren.

  10. Oh Körperöle sind für mich ein Traum und je nach Jahreszeit oder Befindlichkeit gibt es unterschiedliche. Ich liebe die Öle von khadi und Weleda. Sogar meine kleine Tochter liebt es, kurz vor dem Schlafengehen mein Ritual zu teilen…vorallem die Füße bekommen eine extra Portion Pflege und Massage. Bei Verspannungen in Beinen oder im Nacken ist das Arnikaöl super. Lavendel hilft bei Bauchweh oder einfach um entspannt einzuschlafen. Wildrose ist das einzige was wir noch nicht ausprobiert haben…schön dass es die Möglichkeit gibt es zu gewinnen.ganz lieben Dank!

  11. Hallo liebe FLGHs!

    Ich liebe den Rosenduft, der den Körper umhüllt und vor äußeren Einflüssen schützt …
    Wenn meine Kinder oder ich erkältet sind, hänge ich gerne ein frisch gewaschenes, noch feuchtes und duftendes Wäschestück ins Schlafzimmer, damit feuchte Luft das Schlafen erleichtert …

    Ich grüße euch und macht weiter so!

    Barbara

  12. Wir benutzen seit langem das Calendula Massageöl, ein kleines Stück nostalgische Kindheit!
    Von innen wärmen uns seit ein paar Wochen leckere Suppen und Eintöpfe, frisch gekocht. Mein Favorit ist die italienische Dinkelsuppe ohne viel Schnickschnack :)

  13. Zum Verwöhnen am Wochenende habe ich mich bisher mit dem Mandelöl von Primavera eingerieben. Ansonsten liebe ich von WELEDA das Arnika-Öl. Ganz besonders nach einem Yoga-Workshop/-Ausbildungstag, wenn einem die Muskeln am Folgetag zeigen, dass man zu viel gemacht hat. ;-)

    Viele Grüße,
    Nadine

  14. Ich experimentiere gerade noch in Sachen Öle. Für den Körper benutze ich gerade Sonnenblumenöl in Bioqualität. Habe mir gerade für ein leichtes Peeling beim Duschen noch eine Kokos-Salz-Seife gekauft. Mal gucken, wie sich das entwickelt.

  15. So eine richtige Routine gibt es bei mir im Moment nicht, außer das Babybauch einölen, das wäre natürlich noch schöner mit dem tollen Wildrosen Öl und ließe sich dann auf den ganzen Körper ausweiten :) Den Geruch kenne ich noch von früher von meiner Mama ♡

  16. Ich bin ein riesen Fan vom Arnika Öl! Das benutze ich zwar nicht jeden Tag, aber immer dann, wenn sich ein Muskel erwas hart anfühlt. Kaum eingerieben entspannt sich der Körper, da bin ich immer wieder erstaunt! Zur täglichen Pflege brauche ich dann aber auch das Wildrosen Öl. Das hatten wir auch als Kind Zuhause und ich bin total verliebt in den Geruch!

  17. Sanddorn it is! Das mag ich einfach am liebsten, weil es die Sonne in den Winter zaubert. Wildrose ist auch sehr fein, das hat meine Oma immer benutzt und ich denke beim schnuppern dann immer an sie. Manchmal gebe ich ein paar Tropfen Öl ins badewasser, wenn meine Haut sehr trocken ist und mache kokosöl Haarkur gegen trockene Kopfhaut.

  18. Ich nutze bis heute keinerlei Hautpflegeprodukte regelmäßig. Nachdem ich in Kindertagen im Winter immer eine Portion Kaufmanns Kindercreme ins Gesicht geklatscht bekommen und danach geglänzt habe wie eine Speckschwarte, empfinde ich es als sehr unangenehm Cremes o.Ä. auf meiner Haut zu spüren. Ganz abgesehen davon, dass man mit einem gefühlt 10 cm dicken Fettfilm im Gesicht quasi zum Magnet für sämtliche Fussel von Schals und Co wird.

    Das bisher einzige Ritual für meine Haut ist die Verwendung eines „Koreanischen Waschlappens“ – fühlt sich anfangs an wie ein Reibeisen, man gewöhnt sich aber dran und die Haut wird dadurch extrem weich.

    Trotz seltener Verwendung, habe ich tatsächlich ein Lieblingsöl von Weleda: das Lavendelöl eignet sich wunderbar, um es für entspannende Momente auf die Schläfen zu reiben und runterzukommen <3

  19. Hallo
    Ich liebe zur Zeit das Granatapfelöl von Weleda. Eine Freundin schenkte es mir zur Geburt meiner Tochter und bat mich, weiterhin auch gut auf mich zu achten!

    Morgens nach dem Duschen massiere ich insbesondere meinen Bauch mit dem Öl ein und es fühlt sich so toll und gleich wieder etwas straffer an. Der Duft entspannt mich und ich kann trotz Müdigkeit, etwas aktiver in den Tag starten.
    Wirklich sehr toll das Öl.

    Danke Euch

  20. Mhmmmm, bei mir sind es besonders auch die sinnlichen, femininen Öle, die ich liebe. Rose, Jasmin, Ylang Ylang beispielsweise. Und ja, ich öle meinen Körper auch täglich und das ist schon seit Jahren ein festes Ritual.

    Winter- und kältefest machen mich täglich 2 Liter heißes Ingwer-Kurkuma-Wasser, ätherische Öle, tägliche Aufenthalte in der Natur und regelmäßige frisch gepresste Säfte oder Shots.

    GenussGruss ❤️
    Evelyn

  21. Ich habe bisher noch nichts von den Weleda-Ölen gehört oder gelesen und habe bisher auch kein Pflegeritual nach dem Duschen. Der Artikel hat mich inspiriert und neugierig gemacht. Intuitiv würde ich mich für das Sanddornöl entscheiden, da ich an der Nordseeküste wohne und der Sanddorn ja hier zuhause ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*