Schwierigkeiten beim Abschalten? Eine entspannende Abendroutine

[Werbung] Obwohl ich bei einem Yogablog arbeite, regelmäßig Yoga übe und mich andauernd mit Themen wie Achtsamkeit oder Stressbewältigung auseinander setze, bin ich super schlecht darin, abends abzuschalten und die Arbeit beiseite zu schieben.

Entweder verliere ich mich in meinen To-Dos und sitze so lange am Laptop, bis ich schlussendlich todmüde bin und meine Energie nur reicht, um ins Bett zu krabbeln. Oder ich nehme mir aktiv vor, abends nicht zu arbeiten, checke aber trotzdem ständig mein Handy oder hänge auf Instagram herum. Dann arbeite ich zwar nicht aktiv, indirekt bin ich aber trotzdem noch im working mode. Das nervt kolossal.

Ein Radio zum Abschalten?

Eine gemeine Zwickmühle, in der ich mich fast jeden Abend befinde, ist folgende: Ich habe vor einer Weile entdeckt, dass mir Musik, Podcasts oder Meditationsapps helfen, mich gedanklich von meinem Arbeitsalltag zu distanzieren. Soweit, so gut. Bis jetzt konnte ich diese Programme aber nur über Handy oder Laptop abrufen. Sobald ich diese digitalen Zeitfresser angeschaltet habe, gerate ich jedoch schnell in Versuchung, neue E-Mails zu lesen oder auf WhatsApp-Nachrichten zu antworten.

In Sekundenschnelle bin ich wieder in der Arbeitsschleife gefangen. Dass Handy und Co. gleichzeitig eine Ressource für Entspannungstechniken sein können und als Arbeitswerkzeug dienen, ist zwar praktisch, in diesem Fall aber auch ziemlich verzwickt. Anscheinend bin ich nicht die Einzige, die sich mit diesem Problem herumschlägt und so kamen ein paar schlaue Menschen auf die Idee, ein Gerät zu entwickeln, das aus diesem Teufelskreis heraus hilft.

“Das RELAX von sonoro ist wie eine Art Eso-Radio, nur in schick”

So erklärt mir Rebecca letztens das kleine moderne Kästchen. In Kooperation mit einem der bekanntesten deutschen Autoren aus der Esoterik-Szene, Robert Betz, und den Wellnessexperten von dem Berliner Entspannungsprogramm slowtime hat das Neusser Unternehmen ein Produkt kreiert, das Radio, Wecker, Musik-Streaming, Meditations- und Entspannungsprogramm vereint.

Entspannung aus der Box

Anschalten, um abzuschalten? Das Entspannungsradio sonoro im Test 1

Das aus Holz und mit Klavierlack veredelte RELAX Designradio bietet irre viele Funktionen, unter anderem eine große Bandbreite an geführten Meditationen, Naturklängen und Entspannungssounds. Die Meditationsübungen wurden von Robert Betz konzipiert, an verschiedenen Proband*innen getestet und anschließend von ihm eingesprochen.

Außerdem findet man im Repertoire von sonoro auch von slowtime kreierte Übungen zur progressiven Muskelentspannung, eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Methode nach Edmund Jacobson, oder angeleitete Fantasiereisen für einen besseren Schlaf.

Ganz old school kann man mit dem RELAX natürlich auch einfach Radio hören; oder man verbindet es mit der eigenen Spotify-App und nutzt es als Lautsprecher. Da der Lautsprecher nach oben ausgerichtet ist, erfüllt der Klang des RELAX den ganzen Raum und klingt wunderbar voll.

Meine Relax Routine

Weil es schon längst überfällig war und mich die verschiedenen Funktionen auf dem RELAX dazu inspiriert haben, habe ich mir eine kleine Routine überlegt, die mir abends hilft, besser abzuschalten:

1. Aufgaben für den nächsten Tag planen

Dieser Schritt ist für mich eine essenzielle Vorbereitung für meine Relax-Routine. To-Dos oder wichtige Gedanken für den nächsten Tag schwirren mir nämlich abends meistens durch den Kopf und machen mich hibbelig. Deswegen schreibe ich mir vor dem Zubettgehen eine kleine Liste mit allen Punkten, die den nächsten Tag betreffen. So habe ich sie aus dem Hirn, ohne dabei Angst haben zu müssen, sie zu vergessen. Am nächsten Morgen kann ich mit der To-Do-Liste dafür umso produktiver in den Tag starten.  

2. Eine stressfreie Zone einrichten

Für viele von uns, insbesondere für Freelancer, wird die eigene Wohnung und damit auch das Schlafzimmer, zum Arbeitszimmer. E-Mails werden aus dem Bett beantwortet, alte Rechnungen liegen auf dem Tisch und der Kalender an der Wand erinnert an Aufgaben der nächsten Woche. Schon der Anblick dieser Gegenstände kann uns unterbewusst stressen und damit für einen gestörten Schlaf sorgen. Ich habe mir deswegen vorgenommen, mein Schlafzimmer zu einer stressfreien Zone zu machen und mich nur noch mit Dingen zu umgeben, die mir ein wohliges, entspanntes Gefühl geben. Schließlich brauchen wir in so einer schnell getakteten Welt wenigstens einen Ort, an dem wir uns zurückziehen und uns eine Pause gönnen können.

Zum Beispiel habe ich ein kleines Töpfchen Lavendel auf meinem Nachttisch stehen. Der Geruch von Lavendel soll nämlich den eigenen Herzschlag verlangsamen und beruhigen. Da unsere innere Uhr vor allem auf Licht reagiert, verwende ich in meinem Schlafzimmer hauptsächlich warmes, rötliches Licht, das auf den Körper entspannend wirkt.

3. Handy aus, Laptop aus!

Der wohl wichtigste und auch schwierigste Schritt für mich in dieser Routine besteht darin, Handy und Laptop auszumachen, sie aus zu lassen und weg zu packen. Studien belegen, dass das blaue Bildschirmlicht von Handy und Co. die Schlafzeit von Menschen reduzieren und für Schlafstörungen sorgen kann.

Die ständige Informationsflut, die durch digitale Geräte auf uns einprasselt, trägt außerdem nicht wirklich zu einem entspannten Geist bei. Deswegen: Handy und Laptop raus aus dem Schlafzimmer. Wenn du morgens zu einer bestimmten Zeit aus dem Bett musst, würde ich empfehlen, dir einen ganz klassischen Wecker zu besorgen, anstatt dein Handy zu verwenden. Oder du lässt dich von Naturklängen aus dem RELAX Designradio wecken.

4. Meditieren

Das ultimative Tool, um abends einen Gang runter zu schalten, ist eine kleine Meditationssession. Ich finde zum Beispiel die Besinnungsmeditation aus dem RELAX Designradio sehr schön. Wenn ich mal an einem Tag meditationsmüde bin, höre ich mir darauf auch gerne entspannende Musik an und versuche mich auf die einzelnen Töne und Melodien zu fokussieren. Das pustet alle nervigen Gedanken weg.

Relaxen mit dem Radio? Muss nicht sein, ist aber schön!

Vielleicht fragst du dich, ob du wirklich ein Radio brauchst, um dich abends zu entspannen. Natürlich benötigst du außer dir selbst nichts und niemanden, um wirklich zu relaxen. Aber ich muss zugeben, dass das RELAX die ganze Sache wirklich unkomplizierter macht. Gerade für Menschen, die nicht gerne mit unterschiedlichen Meditationsapps oder Entspannungsplaylisten jonglieren, ist es eine wirklich gute Sache. Und so schön minimalistisch gestaltet verleiht es dem Zimmer einen schicken New-York-City-Loft-Flair.

Hier kannst du das RELAX erwerben.

Hast du eine Abendroutine? Was sind deine Tipps und Tricks zum relaxen?

Ich freu mich sehr über Anregungen und Kommentare!

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Kooperation mit sonoro. Unabhängig davon ob wir Geld für unsere Arbeit erhalten oder kostenlos arbeiten, stellen wir auf FLGH nur Produkte vor, die uns überzeugen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*