Roh, vegan und lecker: Buchweizen-Porrigde mit Äpfeln und Nüssen

Der Schlüssel für eine optimale Gesundheit ist eine gute Verdauung. Es ist fast irrelevant, wie gesund du dich ernährst, wenn Dein Organismus nicht in der Lage ist, das Essen richtig zu absorbieren. Zu viele unterschiedliche Zutaten in einer Mahlzeit können das Verdauungssystem überfordern. Deshalb ist es wichtig, die Zutaten so zu kombinieren, dass sie vollständig verdaut werden können.

Die goldene Regel hier lautet: einfache Mahlzeiten.

Konkret heißt das: Proteine (Bohnen, Linsen, Eier, Käse, Joghurt, etc.) und Kohlenhydrate (z.B. Getreide, Pasta, Brot) bitte getrennt voneinander essen. Warum? Weil man nicht genügend Säure im Magen hat, um beides zugleich zu verdauen. Proteine und Kohlenhydrate kombiniert man am besten mit Grüngemüse. Zum Grünzeug passen auch Fette und Öle wie Avocado, Oliven, Ghee und andere hochwertige Öle. Früchte zusammen mit Süßigkeiten zu essen, ist auch keine gute Idee. Natürlich könnte man ein paar Ausnahmen aufzählen, aber es genügt schon, wenn du am Anfang auf das Grundprinzip achtest.

Dieser leckere Porridge mit Buchweizen, Äpfeln und Nüssen ist seit Tagen mein bevorzugtes Frühstück. Normalerweise praktiziere ich Yoga vormittags und esse nie davor. Ich stehe auf, trinke im Vertrauen auf Pattabhi Jois Worten „No coffee, no prana“ einen Kaffee und beginne mit meiner Praxis. Entweder zuhause oder in einem Studio.

Nach einer Yogastunde bin ich nicht sofort hungrig. Ich gebe meinem Körper Zeit, denn nicht nur einfache Mahlzeiten sind wichtig, sondern auch die Zeiten ohne Mahlzeiten. Zeiten, in denen das Gehirn davon entlastet ist, seine ganze Energie in die Verdauung zu investieren. Wenn ich dann soweit bin, schließe ich meine Augen und mit dem ersten Löffel von diesem Porridge tauche ich in eine Welt ein, die mich mit den Farben der Erde, dem Geruch des Feiertags und dem Geschmack der Kindheit willkommen heißt.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen man Essen „manipulieren“ kann, um die Verdauung zu unterstützen, wie z.B. Einweichen, Keimung, Fermentieren und so weiter. Für diesen Porridge weiche ich den Buchweizen über Nacht ein. Wenn du dies aber vergisst und morgens den Porridge auf die Schnelle vorbereiten möchtest, kannst du den Buchweizen einfach ca. 30 min. köcheln lassen. Meinen Porridge süße ich am liebsten mit Ahornsirup und trockenen Früchten. Mandelbutter, Dattelsirup oder Kokosraspeln würden auch fabelhaft dazu passen. Da gerade die Saison der Granatäpfel ist, sind die rosa Kerne ein perfektes Accessoire für dieses herbstliche Frühstück.

Zum Schluss das Wichtigste: Dieser Porridge eignet sich perfekt zum Mitnehmen. Weil er bis zu drei Tage im Kühlschrank haltbar ist, kannst du bei etwas vollerem Terminkalender gleich Buchweizen für mehrere Tage einweichen. Na, also!

Rezept: Buchweizen Porridge mit Äpfeln, Walnüssen und Cranberries 

BILDBuchweizen

Zutaten (2 Portionen):

  • 100 g Buchweizen (für rohe Version Buchweizen über Nacht einweichen, ansonsten in doppelter Menge Wasser zum Kochen bringen und 30 min. köcheln lassen)
  • 50 g Walnüsse, grob gehackt, oder Pecannüsse (wahlweise in der Pfanne leicht anrösten)
  • 40 g getrocknete Cranberries oder getrocknete Pflaumen
  • 2 Äpfel, in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Saftorangen, deren Saft
  • 1 TL Zimt
  • Ahornsirup nach Geschmack
  • Einige Granatapfelkerne (optional)

Zubereitung:

  1. Den eingeweichten oder gekochten Buchweizen, Orangensaft und die Apfelstücke in einen Blender geben und die Zutaten blenden, bis eine weiche und glatte Masse entstanden ist.
  2. Die Masse aus dem Blender in zwei Schüssel verteilen und glatt streichen. Die Walnüsse und Cranberries darüber verstreuen und alles mit einem Teelöffel Zimt abschmecken.
  3. Nach Geschmack etwas Ahornsirup darüber gießen und nach Wunsch mit Granatapfelkernen dekorieren.

Lass es dir schmecken!

Deine Nikolina

Für alle, die sich gerne vom mir bekochen lassen, organisiere ich 2 Mal im Monat ein privates Abendessen. Wenn du Lust hast, daran teilzunehmen, dann melde dich und deine Freunde jetzt unter ritual-cuisine@hotmail.com an. Ich freue mich auf dich. Für weitere Infos hier klicken!

Das könnte dich aus interessieren:

 

8 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!

    Kann man Buchweizen jetzt roh essen, also auch wenn man ihn nicht über Nacht einweicht? Ist es ungesund Buchweizenmehl ins Porridge zu rühren?

    Danke für die Antwort!

    Ingo

  2. Liebe Nikolina! Ich habe nun auch schon häufiger Buchweizen als Porridge zubereitet, wobei ich ihn gekocht habe. Die Idee ihn einfach über Nacht einzuweichen eignet sich bestimmt auch super, wenn man auf Reisen ist, in Hotels etc.!
    Habe möglich nur gefragt ob man ihn einfach so ‚roh‘ essen kann, also von der Bekömmlichkeit her? Oder geht es nur darum ihn einfach etwas ‚weicher‘ zu bekommen..was passiert beim Einweichen?
    Danke auf jeden Fall für dein Rezept! 😊
    Herzliche Grüße Julia

  3. Buchweizen ist einfach toll! Ich mag ihn zur Zeit am liebsten gekeimt, aber das kann ja jeder so handhaben wie er möchte;) Deine Porridge-Variante klingt aber auch super lecker!
    Liebe Grüße,
    Denise

  4. Guten Morgen! :)
    Das sieht wirklich lecker aus, ich habe schon lange mit Buchweizen geliebäugelt, es aber immer wieder aus den Augen verloren. Wird Zeit, das mal wieder anzugehen!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*