Rezepttipp: Scharfe Süßkartoffel-Kürbis-Suppe für Wärme von innen

*Rezept von Nadezhda*

Gerade als ich dachte, mich von Kürbissuppe endgültig überfressen zu haben, ist uns ein sensationelles Rezept in die Redaktion geflattert. Das Beste daran: Es hat ordentlich Würze und erfreut damit nicht nur den Gaumen, sondern wärmt den ganzen Körper von innen. 

Kreiert hat das Rezept die Nadezdha. Nadezdha ist Produzentin, Yogalehrerin und Autorin des Buches [themecolor]Hands on Yoga[/themecolor]. Außerdem ist sie eine formidable Köchin, die nebenbei auch noch Fotos schießt, die einem schon beim Anschauen einen geschmacklichen Orgasmus verschaffen. Deshalb lassen wir jetzt erst die Bilder sprechen – das Rezept gibt es dann am Schluss.

Scharfe Süßkartoffel-Kürbis-Suppe – ein Rezept in Bildern

Kürbissuppe Rezept

Diese Zutaten brauchst du:  

  • 1 mittelgroßen Kürbis
  • 2 Süßkartoffeln
  • ca. 500 ml Gemüsebrühe 
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Koriandersamen, geröstet und gemahlen
  • 1 EL Chili-Flocken
  • 1-2 Stangen Zimt
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Olivenöl zum Anbraten
  • zum Garnieren gerne: Croutons und Ziegenkäse

So geht’s:

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Kartoffeln und den entkernten, in zwei Hälften geschnittenen Kürbis mit der offenen Seite nach unten aufs Backblech legen und für ca. 45 min weich rösten. Danach, wenn er leicht abgekühlt ist, die Haut abziehen.

Jetzt in einem Topf das Olivenöl erhitzen, um die Gewürze und die Schalotten darin anzurösten. Das geschälte Gemüse hinzufügen und umrühren. Das Ganze erinnert jetzt ein wenig an ein Püree. Nun mit Brühe aufgießen und etws 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit: Den Ziegenkäse in der Pfanne leicht anbraten und die Brotwürfel mit ordentlich geschmolzener Butter in Croutons verwandeln.

Am Ende die Creme fraiche hinzugeben, gut umrühren und mit dem Mixer oder dem Zauberstab die Suppe pürieren. Eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Dann nur noch die Teller schön mit Croutons und Ziegenkäse garnieren und die Suppe genießen.

Buon appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*