nivata Yoga: 200, 500 oder +300 Stunden Ausbildung in Berlin

[Werbung] “Eine Wahnsinnsfrau. Ich liebe den Mondgruß, den sie entwickelt hat, ich glaube, das war mein erster richtiger Yogaworkshop damals. Außerdem ist ihre Geschichte einfach krass. Sie weiß, wovon sie redet und das nicht nur in Yogahinsicht.” Rebecca schwärmt mir von Katharina Middendorf vor, die ich bisher nur aus dem Internet kenne. Ein Besuch bei Katharina in ihrer neuen Yogaschule in Zehlendorf steht an, die sie im September 2018 mit ihrem Partner, dem  Meditationslehrer und Paartherapeuten Ralf Sturm eröffnet hat.

Die Yogaschule Zehlendorf befindet sich in einer wunderschönen Bauhaus-Siedlung im tiefsten Westen Berlins und ist seit der Eröffnung auch Ausbildungsort. Katharina bildet bereits seit über zehn Jahren neue Yogalehrer*innen nach der nivata Methode aus. Sie ist eine sehr erfahrene Yogalehrerin, schreibt regelmäßig für die Fachpresse und hat schon viele Bücher rund um Yogapraxis, Yogaphilosophie, Meditation und Beziehungsthemen veröffentlicht.

Zum Yoga kam Katharina während ihres Marathontrainings in einem Berliner Fitnessstudio.

nivata Yoga: 200, 500 oder +300 Stunden Ausbildung in Berlin 7
Ralf und Katharina

2008 ging sie nach Indien, wo sie zwei Jahre blieb, und absolvierte dort im Himalaya ihre erste Ausbildung. Sie lernte traditionelles Hatha Yoga, Kundalini Yoga und das Yoga der Bihar School (Sivananda und Satyananda Yoga). Auch in den USA bildete sie sich weiter, unter anderem bei Kundalini-Größe Gurmukh in Pränatal-Yoga.

Philosophie und die Geschichte des Yoga liegen ihr sehr am Herzen, was man in ihren Stunden live erleben kann – keine Selbstverständlichkeit ist heutzutage, mich aber persönlich wirklich freut. Yoga ist schließlich mehr als Gymnastik. Zusammen mit Ralf führt sie außerdem eine Praxis für Paar- und Sexualtherapie, speziell für Yogalehrer*innen bietet sie außerdem Supervision an.

Die Methode des nivata Yoga entwickelte sie gemeinsam mit ihrem verstorbenen ersten Mann Julian Middendorf aus dem Wunsch heraus, traditionelle Praktiken mit einer lebensnahen Philosophie sowie der Berücksichtigung individueller Bedürfnisse der Übenden zu kombinieren.

Du kannst bei nivata eine 200-stündige Grundausbildung sowie eine 300-stündige Aufbauausbildung oder gleich beides zusammen (500h Ausbildung) absolvieren.

Der Name “nivata” ist der Bhagavad Gita entnommen. Das Wort bedeutet soviel wie “ohne (ni) Wind (vata)” oder “Stille”. Gemeint ist die Fähigkeit der Yogaübenden, Stille im Inneren zu erleben, sich nicht mit den eigenen Gedanken zu identifizieren und damit einem Zustand von Einheit, Yoga, näher zu kommen. Den Stil von nivata Yoga kann man als eine Mischung aus achtsamkeitsbasiertem Hatha Yoga, Kundalini Yoga und Meditation bezeichnen.

Yathã Dipo Nivãta-Stho Nengate Sopamã Smrtã Yogino Yata-Cittasya Yuñjato Yogam Ãtmanah
Wie eine Kerze an einem windgeschützten Ort, ruht der Yogi, seinen Gedankenfluss stillend, in seinem bewussten Selbst. – Bhagavad Gita 6.19

Katharina ist die energetische Ausrichtung in ihrem Unterricht extrem wichtig.

nivata Klassen haben dementsprechend immer ein vom/von der Lehrer*in gesetztes Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Stunde zieht und die Übenden zur Reflexion anregt. Jede Klasse folgt den sechs Leitsäulen der Methode: Intention, Übungspraxis, Stille, Nachspüren, Potenziale entwickeln, individuelle Haltungen üben.

Die Stunden sind nach energetischen Prinzipien konzipiert: entweder aktivierend mit Sonnengruß, regenerierend mit Mondgruß oder ausgleichend mit Sternengruß – diese “Grußsequenzen” sind Katharinas Markenzeichen. Je nach Schwerpunkt werden sie ergänzt mit Asana, Mudras und Bandhas aus der Satyananda-Tradition sowie Sequenzen aus den von Katharina entwickelten Übungsreihen des Chakren- und Götteryoga.

Dahinter steckt die Idee, dass sowohl die helle, aktive als auch die dunkle, passive Seite der Energie ihre Berechtigung haben.

Anstatt gleich alles in die ausbalancierte Mitte schieben zu wollen, blickt man in nivata Klassen auch auf die einzelnen Aspekte dieser Energien, die scheinbar Gegensätze darstellen.

“Die Menschen schätzen an unserem Ansatz, dass wir nicht gleich auf die Einheit springen, sondern auch das Links und das Rechts anzuschauen. Wir sind alle verschieden und man ist sich selbst uneins und hat Aspekte in sich, die erschreckend sind. Wir wollen das nicht weg neutralisieren, sondern uns über die Praxis damit auseinandersetzen.” – Katharina Middendorf

Als Auszubildende*r im nivata Yoga lernst du, nicht nur die anatomische, sondern auch die energetische Ausrichtung deiner Schüler*innen zu lenken.

Das System der fünf Koshas (fünf Hüllen oder Ebenen der inkarnierten Seele) dient dafür als Basis. Die Koshas, über die du im Training viel lernen wirst, werden dabei als Kommunikationsebenen genutzt, um verschiedene energetische Aspekte von Körper, Geist und Emotion anzusprechen und den Schüler*innen zu helfen, einen Zugang dazu zu finden.

Als Katharina mir dieses Prinzip genauer erklärt, werde ich extrem neugierig. Denn die Energie einer Gruppe unterschiedlichster Schüler*innen aufzufangen und entsprechend zu lenken, halte ich für eine extrem anspruchsvolle Aufgabe, die viel mit “soften” Faktoren wie Gefühl, Stimme, Sensibilität und persönlicher Erfahrung zu tun hat.

Katharina erklärt mir, dass sie deshalb auch sehr viel Wert darauf legt, dass jede*r Auszubildende*r seine/ihre eigene Stimme findet. Wer andere kopiert, wird diese Fähigkeit nicht erlangen.

Um diesem Anspruch zu genügen, wird die Gruppe auf maximal 18 Teilnehmende begrenzt.

Um deine Lehrer*innenpersönlichkeit schon von Anfang an zu entwickeln, gehört das Unterrichten der nivata Klassen in eigenen Worten genauso zu deinen Aufgaben wie die Entwicklung eigener Stundenthemen und Sequenzen.

Katharina gibt euch zu jeder Hausaufgabe individuelles Feedback und steht ihren Auszubildenden auch außerhalb der Unterrichtswochenenden für Fragen zur Verfügung. Sie und/oder ihre Gastdozent*innen sind in euren New Teacher Klassen dabei und geben euch direkt Feedback zum Unterricht.

Unterstützung holt sich Katharina von einem erfahrenen Gastdozent*innen-Team.

Ralf, selbst Schüler von H.H. Dalai Lama sowie Thich Nhat Hanh, bildet seit 2005 Yoga- und Meditationslehrer aus. Er übernimmt in der Ausbildung die Inhalte zu den wichtigen Schriften Yoga Sutra und Bhagavad Gita.

Annett Schpeniuk ist Entspannungspädagogin, Stressbewältigungscoach, nivata Yogalehrerin und Mitgründerin der Yogaschule Zehlendorf. Sie ist eure Ansprechpartnerin und Supervisorin bei den New Teacher Klassen sowie den Lehrproben.

Weitere Einheiten werden vom Bodyworker und Klangyoga-Spezialisten Carlos Michael, vom Yin-Ausbilder und Körpertherapeuten Wolfgang Riedl, von der Stimmtrainerin Nadine Isu, von Yogalehrerin Dana Sertel für Hands-On Assists sowie von Yogalehrerin und Drehbuchautorin Alexandra Kleinheinrich übernommen, die euch in Sachen Sprachdramaturgie und Klassenaufbau unterstützt.

Der Aufbau der Ausbildung selbst orientiert sich am achtgliedrigen Pfad des Yoga aus dem Yoga Sutra.

nivata Yoga: 200, 500 oder +300 Stunden Ausbildung in Berlin 8

Das bedeutet, dass nicht nur die Inhalte der von Patanjali in seiner Schrift vorgeschlagenen acht Stufen auf dem Weg zu Yoga in der Ausbildung transportiert werden, sondern dass die Gruppe diese Stufen innerhalb der Ausbildungswochen auch eine nach der anderen gemeinsam beschreitet. Ihr fangt an bei der ersten, sehr konkreten Stufe, nämlich einem gewissen Verhaltenskodex gegenüber anderen, und wandert dann in eurem Lernprozess weiter über Asanapraxis bis zu den abstrakteren letzten Stufen Meditation und Samadhi (Erleuchtung).

Am ersten Ausbildungswochenende lernt ihr die Yamas (1. Stufe, Verhaltensregeln gegenüber anderen), Niyamas (2. Stufe, Verhaltensregeln gegenüber sich selbst) sowie die Kleshas (Hindernisse auf dem Weg zum Yoga) kennen. Es folgen zwei Wochenenden mit Asana-Fokus (Stufe 3). Anschließend beschäftigt ihr euch mit Pranayama (Stufe 4).

Wochenende fünf ist das “Bergfest”, wie Katharina es nennt.

Ein Schwellenwochenende, an dem ihr ganz Ashram Style verschiedenste Reinigungsrituale übt und euch gemeinsam auf den Weg von groberen zu feineren Praktiken, von außen nach innen, in die abstrakteren Regionen der Yogapraxis begebt. Danach geht es darum, alles an seinen Platz zu bringen, um Vertiefung.

Es folgt die Beschäftigung mit Meditation (Stufe 5), Mantra, Yoga Nidra und dem Chakramodell. Ein Highlight der Ausbildung ist die traditionelle “Sommerwiese”, ein Event, bei dem ihr alle draußen und zum ersten Mal unterrichten werdet. Die beiden letzten Wochenenden sind schließlich hauptsächlich der Praxis fortgeschrittenerer Asana gewidmet.

Abgesehen von den gemeinsamen Seminarwochenenden in der Gruppe gehören mehrere Hospitationsstunden zur Ausbildung, die du entweder vor Ort in der Yogaschule Zehlendorf oder online absolvieren kannst. Das Durcharbeiten des eigens gestalteten Handbuchs sowie individuelle Hausaufgaben sind ebenfalls außerhalb der Wochenenden zu erledigen.

Katharina und ihr Team bieten auch Weiterbildungen und Spezialisierungen an.

Wenn du schon eine 200h Ausbildung absolviert hast und dich für die nivata Methode interessierst und/oder eine Krankenkassenzertifizierung anstrebst, kannst du neuerdings auch die zusätzlichen 300 Stunden-Fortbildung bei nivata absolvieren. Es geht dabei überhaupt nicht darum, das bisher in anderen Schulen Gelernte zu vergessen, im Gegenteil: Da die Leitlinien der nivata Methode sehr übergreifend sind, eignet sich die Weiterbildung für Lehrer*innen aller Stile.

Du kannst alternativ gleich die komplette 500h Ausbildung buchen, um von der Pieke auf bei Katharina zu lernen.

Du kannst, wie es bei vielen Aufbauausbildungen üblich ist, neben deinen Pflichtmodulen Schwerpunkte setzen.

Möchtest du dich in Prä- und Postnatal-Yoga fortbilden oder interessierst du dich eher für Yogatherapie? Katharina plant immer wieder neue, spannende Themen mit ein. Neben den Ausbildungsmodulen geht ihr außerdem als Gruppe in eine Stille-Woche, in der ihr intensiv Meditation und Yoga übt und Innenschau betreibt.

Rebecca liebäugelt mit der Prä- und Postnatal-Ausbildung – Katharina hat nämlich die großartige Hebamme Gerlinde Skupin mit im Boot – und ich würde mich am liebsten umgehend zu “Psychologie der Chakren” anmelden. Spannend!

Besonders an dieser Weiterbildung: Alle Auszubildenden führen ein Mentoringprojekt in einer externen Institution durch.

Das kann ganz unterschiedlich ausfallen, eher theoretisch oder eher praktisch, wie eine Hausarbeit oder ein Praktikum. Du findest deine*n Mentor*in selbst, sprichst das Thema der Arbeit mit dieser Person und dem nivata-Team ab und hast dann 120 Stunden à 45 Minuten Zeit, dein Projekt eigenständig durchzuführen.

Klingt aufwändig? Ist es auch. Aber es befähigt dich, Yoga im Kontext mit der “wirklichen Welt” leben zu lernen, Kontakte zu knüpfen und deine Arbeit als Yogalehrer*in selbstständig voran zu treiben.

Ist die nivata Ausbildung das Richtige für mich?

Wir empfehlen dir die nivata Ausbildung von Herzen, wenn…

  • du lernen möchtest, Yogaübende nicht nur anatomisch, sondern auch energetisch auszurichten und deinen eigenen Zugang zu dieser energetischen Ausrichtung zu finden
  • du Yogapraxis nicht als rein körperliche Praxis begreifst und dies auch anderen vermitteln willst
  • du Yoga nicht als abgehobene Praxis siehst, sondern als ein Tool, das allen Menschen helfen kann
  • du Interesse an traditioneller Yogaphilosophie und ihrem undogmatischen Transport in die Gegenwart hast
  • dich der psychologische Aspekt von Yoga interessiert
  • du Lust hast, in einer kleinen Gruppe über einen längeren Zeitraum intensiv an deiner persönlichen Entwicklung als Lehrer*in zu arbeiten
  • du lernen möchtest, auf Basis der nivata Prinzipien deine ganz eigenen Klassen zu bauen und deine eigene Stimme als Lehrer*in zu finden
  • du Übenden individuell geeignete Variationen anbieten möchtest
  • du dir eine herzliche, persönliche Betreuung wünscht und Ausbilder*innen, die sich wirklich für dich und deine Entwicklung interessieren

Die wichtigste Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass du dich persönlich in der Lage fühlst, diese Ausbildung zu absolvieren und für diesen Weg der Selbsterfahrung offen bist, ihn aber nicht als Therapie begreifst.

Selbsterfahrung ist ein wichtiger Aspekt einer jeden Yoga-Ausbildung; Interesse daran, zu lernen, wie man unterrichtet und die Bereitschaft, Lehrproben durchzuführen, gehören aber auch dazu – egal, ob du später unterrichten willst oder nicht.

Physische Voraussetzungen gibt es per se nicht: Die Asanapraxis ist für jede und jeden durchführbar.

Die nivata 200h Ausbildung in Kürze:

  • Ort: Yogaschule Zehlendorf, Berlin
  • Zeitraum: 10 Ausbildungswochenenden innerhalb eines knappen Jahres (16.11.2019 bis 1.11.2020)
  • Kleine Gruppe mit maximal 18 Teilnehmenden
  • Individuelle Betreuung durch Katharina auch zwischen den Ausbildungswochenenden: Sie ist immer für dich persönlich erreichbar
  • Individuelles Feedback zu deinem Unterricht durch Katharina und Gastdozent*innen
  • Neben Katharina werdet ihr für bestimmte Inhalte von erfahrenen Gastdozent*innen betreut
  • Eigenes Unterrichten von New Teacher Klassen in der Yogaschule Zehlendorf
  • 400 Seiten Handbuch zur Ausbildung und begleitendes Audio- und Videomaterial
  • Durchführung eines Charity-Projektes als Teil der Ausbildung
  • Preis: ab 3500 € bei Anmeldung bis drei Monate vor Ausbildungsbeginn inklusive aller Ausbildungswochenenden, Handbuch, individuelle Betreuung durch Katharina sowie Assistenzstunden; auch Ratenzahlung möglich
  • Nächste kostenfreie Infotreffen: Am 15.3.2019 um 17:30 Uhr in der Yogaschule Zehlendorf – weitere Termine: 17. 5.19, 6.9.19
  • Hier geht’s zu allen Infos, Anmeldung und Buchung

Die nivata 500h bzw. +300h Ausbildungen im Überblick:

  • Mehrere Pflicht- und Wahlmodule, die du im Zeitraum von zwei bis fünf Jahren absolvieren kannst
  • Seit diesem Jahr können auch Yogalehrende, die bereits eine 200h Ausbildung von einer anderen Schule haben, die Module der +300h Weiterbildung absolvieren. Dazu besuchst du zusätzlich ein Wochenende der laufenden 200h Ausbildung, um einen Einblick in die nivata Methode zu bekommen
  • Für die 500h-Ausbildung absolvierst du zuerst die 200h-Grundausbildung
  • Pflichtmodule: Stillewoche mit intensiver Meditations- und Asanapraxis, ein Mentoring-Projekt in einer externen Institution, Modul “Nivata Intensiv”, Unterrichts-Assistenzstunden in der Yogaschule Zehlendorf
  • Wahl-Fortbildungsmodule: zum Beispiel Prä- und Postnatal-Yoga, Meditationsleiter, die Psychologie der Chakren oder Yoga-Therapie
  • Dozent*innen sind Katharina Middendorf, Ralf Sturm und verschiedene Gastlehrer*innen wie z.B. Anna Trökes
  • Termin +300h: Einstieg jederzeit möglich je nach Wahlmodulen – hier geht’s zur Anmeldung
  • Kosten +300h: 2683 € inklusive aller Module und Betreuung, exklusive Unterkunftskosten für die Stillewoche
  • Termin 500h: Einstieg mit Beginn der Grundausbildung (16.11.2019) – hier geht’s zur Anmeldung
  • Kosten 500 Stunden: ab 4998 € bei Anmeldung bis drei Monate vor Beginn der Grundausbildung; inklusive Grundausbildung und allen nötigen Fortbildungsmodulen, exklusive Unterkunftskosten für die Stillewoche; auch Ratenzahlung möglich

“Ich zwinge meine Gedanken nicht zur Ruhe, sondern ich lasse sie sich legen, zur Ruhe kommen. Das Anschauen der Unruhe kann dabei helfen.” – Katharina Middendorf

Wie es manchmal einfach so ist, bin ich nach meinem Besuch in Zehlendorf und auch nach meinem langen Gespräch mit Katharina über ihre Ausbildung ganz beseelt.

Selten habe ich eine Frau getroffen, die mit so viel Klarheit, Erfahrung und Selbstverständlichkeit Yoga lebt und weitergeben kann.

nivata Yoga: 200, 500 oder +300 Stunden Ausbildung in Berlin 9

Ihre Geschichte geht unter die Haut. Trotz dem Tod ihres Sohnes und kurz darauf dem ihres ersten Mannes Julian, mit dem sie nivata 2008 gegründet hat, verkörpert sie Kraft, Leichtigkeit und einen positiven Blick auf das Leben. Sie bestärkt andere mit ihrer Arbeit, das gleiche zu tun, egal unter welchen Voraussetzungen. Eine Lehrerin, die wirklich weiß, wovon sie redet, wenn sie sagt, dass das Leben manchmal einfach zuschlägt.

Katharina arbeitet ganz unaufgeregt, ohne Guru-Allüren und mit einer liebevollen, warmherzigen Ausstrahlung, mit der sie wirklich ALLE Schüler*innen einschließt – egal ob alt oder jung, dick oder dünn, Asana-Profi oder Neuling.

Wir können diese Ausbildung aus tiefster Überzeugung empfehlen.

Bilder © Lena Fingerle

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit nivata Yoga entstanden. Wir sind sehr dankbar, so großartige Partner im Boot zu haben und FLGH auf diese Weise für dich kostenlos halten zu können.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*