Human Design Kompass: Neumond am 6. Oktober im 48. Tor

Human Design ist ein System, das unsere energetische Funktionsweise beschreibt. 

Durch das Erstellen eines individuellen bodygraphs mithilfe der Geburtsdaten lässt sich ermitteln, welcher der fünf Typen des Human Design wir sind, welche Potenziale in uns schlummern und was wir für ein gelingendes Zusammenleben mit anderen brauchen. 

>> Lesetipp: Anna hat Sheila ein Human Design Reading gegeben. Alles darüber erfährst du in Sheilas Artikel über Human Design

Beim Human Design spielt, wie in der Astrologie, die Stellung der Planeten eine große Rolle. 

Ihre Bewegung, also die Transite, beeinflussen dabei uns alle. Besonders zu Neumond lohnt sich ein Blick auf die aktuelle Aktivierung, denn auch, wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, ist unser Leben stark durch den Zyklus dieses mysteriösen Himmelskörpers geprägt. Lassen wir uns darauf ein, können wir dadurch besonders intensiv an unserem persönlichen und spirituellen Wachstum arbeiten.

Die Sonne braucht in der Astrologie ein Jahr und der Mond ungefähr 29 Tage, um alle zwölf Zeichen zu durchlaufen. Im Human Design System bewegen sich die Planeten in der gleichen Geschwindigkeit, aber die Reise geht hier durch 64 Tore. Die Zeitspanne, in der ein Planet ein Tor aktiviert, ist viel kürzer als in der Astrologie. 

Die Sonne steht im Human Design System für ungefähr sechs Tage in einem Tor, bevor sie weiterzieht, während der Mond sogar nur einige Stunden in einem Tor verbringt. Zu Neumond stehen Sonne und Mond im gleichen Tor. Die Energie ist dadurch intensiviert und wir können besonders gut mit ihr arbeiten.

Am 6. Oktober 2021 um 13:05 Uhr (Berlin Zeit) ist Neumond im Zeichen Waage und aktiviert das 48. Tor im Human Design System. 

Es trägt den Namen depth – Tiefe. Die Energie dieses Tores wird bereits am 2. Oktober durch die Sonne aktiviert. Wenn du dich in dieser Zeit mit den dazugehörigen Themen beschäftigen möchtest, haben wir hier einige Anstöße und Ideen für dich, die du in dein eigenes Neumond-Ritual einbauen kannst.

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch den New Moon Compass von Anna, liegen seit Juli 2020 hinter einer sogenannten Paywall (außer die Karte für die Geburtstagskinder, die bekommt ihr von uns immer geschenkt!). Wieso das so ist, erfährst du hier.

Das Tor der Tiefe befindet sich im Milz-Zentrum, dem Zentrum für Instinkt, Intuition, Zeit und das Immunsystem. 

Hier werden schnelle, mitunter lebenswichtige Entscheidungen getroffen. Deshalb sitzen im Milz-Zentrum auch verschiedene Ängste. Die Grundfunktion einer Angst ist es, uns vor Gefahren zu warnen und uns so zu schützen. Es liegt an uns zu erkennen, wann es sich lohnt, gegen die Angst anzugehen. 

Es hilft, einen Blick auf unser Human Design zu werfen. Das kannst du mithilfe deiner Geburtsdaten online herausfinden. So können wir erfahren, ob die Energie von Tor 48 schon in uns aktiviert ist, oder ob sie besonders vom 2. bis zum 6. Oktober durch die Position von Sonne und Mond für uns zugänglich ist.

Die Mechanik von Tor 48 ist Teil eines Kreislaufs im Human Design, der unsere Weisheit und Logik in sich trägt. 

Hier machen wir die Beobachtung, dass uns Ängste zwar schützen, uns andererseits aber auch lähmen können. Dadurch verpassen wir Chancen, unser Leben individuell zu gestalten und das Leben anderer positiv zu beeinflussen. Im Tor der Tiefe geht es insbesondere um die Angst vor Ungewissheit. Sind wir unfähig mit dieser Angst umzugehen, besteht nicht nur die Gefahr, uns selbst klein zu halten, sondern auch andere Menschen kontrollieren zu wollen. 

Diese Sucht nach Kontrolle und ihre Folgen können wir in der Geschichte der Menschheit bis heute finden und sie sind mitunter dramatisch. Wir sehen es auf vielfältige Art und Weise: Es kann sich in narzisstischen Persönlichkeitsstörungen oder unterdrückerischen Regimen äußern, die eine bestimmte Gruppe zu einem Feindbild machen, um Sicherheit zu propagieren. 

Dabei handelt es sich auch jenseits von einem moralischen Wertesystem um eine gänzlich unlogische, sinnlose Art der Welt zu begegnen, denn unser Bedürfnis nach Gewissheit kann nie wirklich befriedigt werden, egal wie sehr wir versuchen unser Umfeld im privaten oder größeren Zusammenhang zu kontrollieren. Dies ist eine der Folgerungen, die wir durch diese Energie erkennen können.

Außerdem trägt das Tor 48 die Energie von Kreativität in sich.

Der ursprüngliche Name, der wie alle 64 Tore aus dem chinesischen I-Ging kommt, ist der Brunnen.

Hieraus können wir endlos schöpfen. Die Kraft, in Zeiten der Krise über uns hinaus zu wachsen, liegt hier. Diese Energie ist angesichts der globalen Krise, der wir uns gegenübersehen, von besonderer Bedeutung. Gleichzeitig geht es hier um die Möglichkeit, die unendlichen Facetten unseres Daseins zu erkennen, indem es verschüttete Qualitäten sichtbar macht – ohne durch einen Krisenzustand dazu gezwungen zu werden.

Ist dieses Tor aktiviert, sehen wir die Fähigkeiten anderer Menschen klar vor uns. Doch nicht nur das: Wir können auch das Potenzial unserer gemeinschaftlichen Strukturen besser erkennen. Um unsere Beobachtungen zu kommunizieren und unseren individuellen Beitrag durch unsere besonderen Talente zu leisten, müssen wir unsere Angst, unzureichend zu sein, überwinden. 

Es geht darum, den Mut aufzubringen, unsere Fähigkeiten zu nutzen, um neue und radikale Lösungen für unser Zusammenleben zu entwickeln und umzusetzen. 

Auch wenn diese auf Ablehnung stoßen könnten. Diese Gefahr ist weniger wichtig, als die Gefahr durch unsere Lähmung den notwendigen Fortschritt für alle aufzuhalten. Wir sind alle verantwortlich für die Gestaltung unserer Gesellschaft – ganz nach dem Motto: Wer, wenn nicht wir?

In diesem Tor liegt die Lektion, zu lernen, unsere Angst vor Ungewissheit als Teil des menschlichen Erlebens anzuerkennen, statt sie zu unterdrücken oder kontrollieren zu wollen. Erst wenn wir uns wirklich eingestehen, wie wenig wir in der Hand haben, können wir uns frei fühlen. 

Dadurch erhalten wir Zugang zu einem Spektrum an Gefühlen und Ideen, die wir vorher nur erahnen konnten. Wie reich könnte ein Leben sein, das nicht von Angst eingeschränkt ist? Wir sind lebendig und voller Facetten, und wenn wir uns auf die Gefahren einlassen, werden unsere Erfahrungen tief und bedeutend. Es geht jetzt nicht mehr darum, ständig zu zweifeln, ob wir nun bereit sind für den nächsten mutigen Schritt. Wenn der Schritt vor dir erscheint, bist du bereit.

Finde wieder zurück zu der spirituellen Praxis, die dein Selbstvertrauen stärkt – oder probiere jetzt etwas Neues aus, womit du schon lange liebäugelst.

In diesem Tor liegt auch ein Talent für Design und Schönheit. 

Nicht nur tiefe psychologische Themen und komplexe globale Zusammenhänge machen unser Leben aus. Auch die kleinen Dinge, mit denen wir unser Leben so gestalten, wie es unserem Geschmack entspricht, sind wichtig und wir sollten sie nicht einschränken, um bloß nicht aufzufallen. 

Das Tor 48 steht im Zeichen der Waage, also ist ein Hauch Luxus, ja auch Extravaganz angebracht. Dies ist eine gute Zeit, sich etwas Besonderes zuzulegen, die Wohnung umzugestalten oder den neuen Haarschnitt zu wagen. Vor allem wenn es Dinge sind, die wir uns insgeheim lange wünschen und von denen wir intuitiv wissen, dass sie unser Leben schöner und passender für uns machen.

Wenn wir immer versuchen einem Idealzustand nachzujagen, um endlich “richtig” oder “gut genug” zu sein, befinden uns ständig im Wettlauf mit unseren eigenen unerreichbaren Ansprüchen. Die Gefahr liegt darin, ein Leben in nicht endender Vorbereitung auf etwas zu führen, das nie eintritt.

Wir können uns jetzt fragen, ob die befürchteten Konsequenzen für unsere Handlungen wirklich so drastisch und lebensbedrohend sind, wie wir sie uns ausmalen oder ob wir nach dem Motto “just do it” nicht eigentlich viel lebendiger und echter fühlen, als wenn wir immer auf Sicherheit setzen.

Passend zu diesen Themen und um uns ins Bewusstsein zu holen, wo wir uns noch zu sehr anpassen und von Angst zurückhalten lassen, habe ich einige Übungen für dich, die du zum Neumond als Teil deines Rituals nutzen kannst.

Anregungen für deine new moon celebration:

  • Beim Milz- Zentrum geht es darum, das Lymphsystem zu stärken. Nimm dir Zeit für Bewegung an der frischen Luft und achte darauf, viel zu trinken z.B. Brennessel Tee, der wirkt ausleitend
  • Schaffe dir anschließend einen ruhigen Ort, den du so gestaltest, wie es sich für dich sicher und angenehm anfühlt. Leg dir Stift und Papier bereit und schalte den Flugmodus auf deinem Telefon ein
  • Setze dich gemütlich hin oder lege dich hin. Schließ gerne die Augen. Atme gleichmäßig durch die Nase ein und aus. Zähle dabei gern jeweils bis 4 für die Ein- und die Ausatmung im Kopf für dich mit. Atme so weiter für mindestens 4 Minuten, gerne länger. Stelle dir dafür gerne einen Timer. Wenn du mit Atemübungen vertraut bist, kannst du auch gerne Pausen einzubauen, also z.B. Einatmen für 4 und dann halten für 2, Ausatmen für 4, wieder halten für 2 usw. und die Pausen gegebenenfalls zu verlängern.

Beantworte dann schriftlich folgende Fragen für dich: 

  • Welche Dinge würdest du eigentlich gerne in deinem Leben umsetzen, doch du denkst, dass du noch nicht bereit bist? Dream big!
  • Gibt es Ängste, von denen du dich eingeschränkt fühlst? Wann treten sie auf? Was könnte die Funktion dieser Ängste sein: Schützen sie dich oder sind sie ein Hindernis, dein Leben so zu gestalten, wie du willst? Du kannst an diesen Fragen auch nach der Methode von Byron Katie arbeiten
  • Notiere dir die Momente in deinem Leben, in denen es sich gelohnt hat, etwas zu tun oder zu sagen, das dir zunächst Angst bereitet hat 
  • Du kannst die Übung auch mit einer anderen Person gemeinsam durchführen. Es kann sehr kraftvoll sein, die Talente und Fähigkeiten des*der Anderen aufzuschreiben und sie dann miteinander zu teilen. Oft trauen uns Andere viel mehr zu, als wir uns in uns selbst sehen!
  • Danach mach’ danach einen deiner Lieblingssongs an. Schüttel’ dich kräftig und bringe alle Aufmerksamkeit in deinen Körper
  • Komm zurück zu deinen Antworten der ersten Frage. Suche dir hier drei Dinge aus, die du in diesem Mondzyklus angehen wirst. Formuliere sie so um, dass du sie dir wie ein kleines Mantra merken kannst und schreib’ sie auf einen frischen Zettel oder Post-it
  • Gönn’ dir zum Schluss 10 bis 20 Minuten ein warmes, gemütliches Savasana, bei dem du deine Augen abdeckst

Happy new moon!

Deine Anna

Titelbild © Lena Fingerle

Über diese Serie:

In Human Design Kompass stellt Anna dir den Neumond aus der Sicht des Human Design Systems vor. Der Mond gibt uns einen wichtigen Rhythmus für unser Leben vor. Zu Neumond haben wir die Gelegenheit, uns bewusst mit den Themen eines von 64 Toren auseinanderzusetzen, die wir dann im kommenden Zyklus integrieren. Dabei folgen wir nicht dem timing, das unser Ego vorgibt, sondern der Energie der Planeten, die uns umgibt. Im Fokus sind nicht nur Selbsterkenntnis und persönliches Wachstum, sondern auch die gesellschaftliche Dimension unseres Denken, Fühlen und Handelns. 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*