New Moon Compass: Neumond am 4. November im 44. Tor

Human Design ist ein System, das unsere energetische Funktionsweise beschreibt. Durch das Erstellen eines individuellen bodygraphs mithilfe der Geburtsdaten lässt sich ermitteln, welcher der fünf Typen des Human Design wir sind, welche Potenziale in uns schlummern und was wir für ein gelingendes Zusammenleben mit anderen brauchen. 

>> Lesetipp: Anna hat Sheila ein Human Design Reading gegeben. Alles darüber erfährst du in Sheilas Artikel über Human Design

Beim Human Design spielt, wie in der Astrologie, die Stellung der Planeten eine große Rolle. 

Ihre Bewegung, also die Transite, beeinflussen uns alle. Besonders zu Neumond lohnt sich ein Blick auf die aktuelle Aktivierung, denn auch, wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, ist unser Leben stark durch den Zyklus des Mondes geprägt. Lassen wir uns aber darauf ein, können wir mit der Kraft des mysteriösen Himmelskörpers besonders intensiv an unserem persönlichen und spirituellen Wachstum arbeiten.

Die Sonne braucht in der Astrologie ein Jahr und der Mond ungefähr 29 Tage, um alle zwölf Zeichen zu durchlaufen. Im Human Design System bewegen sich die Planeten in der gleichen Geschwindigkeit, aber die Reise geht hier durch 64 Tore. Die Zeitspanne, in der ein Planet ein Tor aktiviert, ist viel kürzer als in der Astrologie. 

Die Sonne steht im Human Design System für ungefähr sechs Tage in einem Tor, bevor sie weiterzieht, während der Mond sogar nur einige Stunden in einem Tor verbringt. Zu Neumond stehen Sonne und Mond im gleichen Tor. Die Energie ist dadurch intensiviert und wir können sie besser wahrnehmen.

>> Lesetipp: Astrocast Skorpionzeit: The only way out is through

Am 4. November 2021 um 22:14 Uhr (CET) ist Neumond im Zeichen Skorpion und aktiviert das 44. Tor im Human Design System. 

Es trägt den Namen patterns – Muster. Die Energie dieses Tores wird bereits am 31. Oktober durch die Sonne aktiviert. Wenn du dich in dieser Zeit mit den dazugehörigen Themen beschäftigen möchtest, haben wir hier einige Anstöße und Ideen für dich, die du in dein eigenes Neumond-Ritual einbauen kannst.

Eine Empfehlung von uns ist zunächst einen Blick auf dein Human Design zu werfen. Das kannst du mithilfe deiner Geburtsdaten online herausfinden. So kannst du erfahren, ob die Energie von Tor 44 schon in dir aktiviert ist, oder ob sie besonders vom 31. Oktober bis zum 5. November durch die Position von Sonne und Mond für dich spürbar ist.

Das Tor der Muster befindet sich im Milz-Zentrum, dem Zentrum für Instinkt, Intuition, Zeit und das Immunsystem. Hier werden schnelle, mitunter lebenswichtige Entscheidungen getroffen. Deshalb sitzen im Milz-Zentrum auch verschiedene Ängste. 

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch den New Moon Compass von Anna, liegen seit Juli 2020 hinter einer sogenannten Paywall (außer die Karte für die Geburtstagskinder, die bekommt ihr von uns immer geschenkt!). Wieso das so ist, erfährst du hier.

In Tor 44 sitzt die Angst vor der Vergangenheit: davor von ihr eingeholt zu werden und sich nicht von ihr lösen zu können. 

Dabei laufen wir Gefahr die Augen vor dem zu verschließen, was wir in der Vergangenheit gelernt haben. Wenn wir Emotionen wie Scham oder Trauer, die wir an bestimmte Ereignisse knüpfen, nicht zulassen wollen, verbauen wir uns die Möglichkeit, zu erkennen, wie sehr wir durch diese Situationen gewachsen sind. 

Auch wenn die Erinnerung unangenehme Gefühle in uns auslöst: Wir finden hier eine Was mich nicht umbringt, macht mich stärker Energie, die uns nichts schönreden lässt, sondern uns die Gelegenheit gibt, unsere eigene Kraft anzuerkennen. Was hast du schon alles schon überstanden? Zeit dir selbst mal auf die Schulter zu klopfen. 

Das tiefe Wissen in Tor 44 beschreibt, dass unser Dasein an sich wiederholende Muster gebunden ist, die wir in uns selbst, unserem Verhalten und in der Natur um uns herum beobachten können. 

Durch die Beobachtung dieser Muster können wir viel lernen und ableiten. Wenn wir darauf vertrauen, können wir hier sogar Prognosen für die Zukunft machen. Das gibt uns Sicherheit, zum Beispiel materielle Entscheidungen gut einschätzen zu können und nachhaltig zu agieren. Jetzt kann es besonders gut funktionieren für etwas zu planen, bei dem du deine Erfahrungen aus der Vergangenheit einsetzen kannst. Das kann eine neue Küche oder ein neuer Schritt im Job sein. Wichtig ist dabei, gleichzeitig offen für Veränderungen zu bleiben, die wir nicht voraussehen können. Es geht nicht um Kontrolle, sondern Erfahrung und Neugier zu kombinieren. 

In diesem Tor finden wir auch das Prinzip von karmischen Beziehungen. 

Wir treffen immer die Menschen, die wir brauchen, um gewisse Erfahrungen zu machen und bekommen dabei die Chance bestimmte Lektionen in unserer Entwicklung zu lernen. Wenn wir nicht die notwendigen Schlüsse aus einer Lektion ziehen, können wir sicher sein, dass sich das Thema mit anderen Menschen wiederholen wird –  solange, bis wir innerlich das alte Beziehungsmuster loslassen können und merken, dass es gegebenenfalls nicht mehr zu uns passt.

So können wir dysfunktionale Beziehungen beenden oder erneuern und ehrlichere Beziehungen etablieren, die für alle Beteiligten gesund und nachhaltig sind. 

Unsere Freundschaften, Familien- und Liebes-Beziehungen beschreiben unsere Welt im Kleinen. Mit Hilfe offener Kommunikation, der Auseinandersetzung mit uns selbst und mit den Menschen, die uns am nächsten sind, können wir unsere Beziehungen weiterentwickeln. Dabei werden nicht nur wir und Andere glücklicher, sondern es wird ein ripple effect ausgelöst: Alle, die mit uns verbunden sind, werden inspiriert ihre Beziehungen zu verbessern. Dadurch handeln mehr Menschen aus Zufriedenheit und weniger aus einem Defizit von Bedürfnissen nach Liebe und Achtung, und das hat schlussendlich globale Folgen für alle. Die Bedeutung unserer Verbindung mit den Menschen, die uns am nächsten sind, sollte niemals unterschätzt werden. 

Bei all der Vergangenheitsbewältigung dürfen wir den Sinn für das Hier und Jetzt nicht verlieren

Um Unterdrücktes und Unbewusstes zu entdecken, lässt es sich nicht vermeiden, in der Vergangenheit zu buddeln: Dort finden wir Erkenntnisse über unsere Gefühle und Verhaltensweisen in der Gegenwart. Doch wir sollten darauf achten, dass diese Auseinandersetzung keine Flucht vor dem ist, was das Leben noch so für uns bereit hält. 

In Tor 44 sitzt auch ein starker Sinn für Gerüche: Jemand hat einen guten Riecher für etwas. 

Die Zeit um den Neumond ist eine gute Gelegenheit, um dem Geruchssinn zu folgen – ob du dabei einen neuen Duft, einen Strauß Blumen oder eine andere Person ins Leben lässt. Lass dich überraschen, wo es dich hinführt, wenn du mal der Nase nach gehst.

Ganz wichtig in dieser Zeit ist es, keine Versprechen zu machen, die du nicht einhalten kannst. Vor allem, wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass du dich oft mit to dos verzettelst und dabei dich und auch deine Mitmenschen enttäuschst. Du darfst du dir vornehmen, aus der Vergangenheit zu lernen, indem du realistischer mit deiner Zeit und Belastbarkeit umgehst. 

Alle, die tief eintauchen wollen, können sich folgende Frage stellen:: Do I walk my talk?

Aufrichtigkeit ist wichtig, besonders wenn wir zum Neumond die Gelegenheit nutzen, uns Intentionen für den nächsten Mondzyklus zu setzen. Wie ehrlich bist du mit dir und den Menschen um dich herum? Welche Muster bestimmen deinen alltäglichen Umgang mit dir selbst und anderen? Hängst du an Erinnerungen fest oder befürchtest die Vergangenheit wird dich irgendwann einholen? 

Wenn du diese Fragen mit in eine Journaling Session nimmst, kann das schon eine sehr intensive Sitzung zum Neumond werden. Als Alternative oder zusätzlich haben wir hier noch einige weniger kopflastige Tipps für deine Praxis zur Energie von Tor 44.

Anregungen für deine new moon celebration und eine ruhige Yoga-Sequenz zum Neumond am 4. November

  • Schaffe dir zunächst einen ruhigen Ort, den du so gestaltest, wie es sich für dich sicher und angenehm anfühlt. Dabei kann helfen: eine ruhige Playlist, ein Timer für die Übungen, warme und gemütliche Kleidung, Kerzen, etwas zum Räuchern. Diese Sequenz passt zur Energie des Neumondes – du kannst aber auch einige Übungen auswählen und sie ohne die anderen üben: Arbeit mit der Faszienrolle: ganz langsam große Muskeln der Beine in eine Richtung ausstreichen 
  • Dynamische Drehung: Aus der stehenden Vorbeuge bring’ die linke Hand in die Mitte direkt unter dein Gesicht. Drehe dich mit der Einatmung nach rechts auf und strecke den rechten Arm zur Decke, komm in der Ausatmung zurück und wechsel die Seite. Übe jede Seite fünf Mal
  • Restorative Drehung: auf dem Rücken liegend, winkle deine Beine an und lege sie links neben dir auf einem Bolster oder Ähnlichem ab, damit die rechte Schulter entspannen kann, achte darauf, dass sie nicht in der Luft hängt. Du kannst deine Beine mit einer Decke beschweren. Bleib hier einige Minuten und wechsel dann die Seite.
  • Psoas-Stretch: Bring aus dem nach unten schauenden Hund den rechten Fuß nach vorne zwischen die Hände und dein linkes Knie zum Boden. Du kannst die Hände am Boden lassen, oder Blöcke drunter stellen oder den Oberkörper ganz anheben und dich auf deinem rechten Oberschenkel abstützen. Umso höher du kommst, desto stärker wird die Dehnung auf der Vorderseite des linken Oberschenkel, der Leiste und dem unteren Bauch. Atme tief und gleichmäßig. Lass das Becken sinken, um die Dehnung sanft zu intensivieren und bleibe hier mindestens 30 Sekunden, gerne auch einige Minuten und nutze Hilfsmittel, um dich besser entspannen zu können.
  • Gönn dir ein langes restoratives Viparita Karani. Leg die Beine an der Wand hoch. Dein Kreuzbein legst du auf einem Bolster oder einer gefalteten Decke ab. Achte dabei darauf, dass der untere Rücken nicht durchhängt, sondern eher in einer ganz sanften Rückbeuge ist. Wenn du möchtest, kannst du einen Gurt nutzen, um deine Unterschenkel zusammenzuhalten.

    Alternativ zur Wand kannst du die Unterschenkel auch auf einem Stuhl oder dem Sofa ablegen, so dass deine Beine im 90-Grad Winkel sind. Das kann zum Beispiel während der Periodenblutung besonders angenehm sein, oder wenn an der Wand die Füße anfangen zu kribbeln. Deck dich zu und nutze gerne ein Augenkissen, um dich ganz die Entspannung fallen lassen zu können. Bleib hier mindestens 10 Minuten, gerne länger. 

Happy new moon!

Titelbild © Lena Fingerle

Über diese Serie:

In Human Design Compass stellt Anna dir den Neumond aus der Sicht des Human Design Systems vor. Der Mond gibt uns einen wichtigen Rhythmus für unser Leben vor. Zu Neumond haben wir die Gelegenheit, uns bewusst mit den Themen eines von 64 Toren auseinanderzusetzen, die wir dann im kommenden Zyklus integrieren. Dabei folgen wir nicht dem timing, das unser Ego vorgibt, sondern der Energie der Planeten, die uns umgibt. Im Fokus sind nicht nur Selbsterkenntnis und persönliches Wachstum, sondern auch die gesellschaftliche Dimension unseres Denken, Fühlen und Handelns. 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*