Moonvibes September: Vollmond in Fische am 14.9.

Take a break. Tune dich ein. Und erlaube dir trotz deiner Vorhaben, auch mal nichts zu tun!

Die Sonne ist aktuell im Zeichen Jungfrau. Und auch Mars, der Macher-Planet, hat sich zur Sonne dazu gesellt. Beides kraftvolle Energien, die jetzt auch in dir spürbar sein dürften. Das heißt, da beide sich im Zeichen Jungfrau befinden, ist Arbeit angesagt. 

Vielleicht hast du vor zwei Wochen zum Neumond Ideen und Vorhaben gehabt, die du angegangen bist oder es hat sich in deinem Leben in bestimmten Bereichen etwas bewegt, sodass du auch in Bewegung gekommen bist, kommen musstest. Mit Mars dabei, der in der Astrologie der Macher unter den Planeten ist, mit feuriger Energie und Durchsetzungskraft, hattest und hast du auch die nötige Power, um deine Unternehmungen anzugehen und umzusetzen. 

Wäre da nicht der Mond gerade ins Zeichen Fische gewandert! Gleichzeitig auch mit Neptun im Zeichen Fische. 

Mit diesen Qualitäten sehnst du dich eigentlich nur nach Nichts-Tun, Träumen, Ausruhen, Entspannen, Meditieren, Sein.

Wie also arbeiten, wenn du nichts tun willst? Wie diese Qualitäten miteinander vereinen? Hier schenkt dir der Kosmos die Möglichkeit, etwas zu lernen: Zur Arbeit gehört eben auch das Ausruhen können.

Gerade in unserer heutigen Leistungsgesellschaft sind wir ständig herausgefordert, schneller, mehr, weiter, immer und ständig etwas zu tun und zu leisten. Ohne Rücksicht auf unsere Gesundheit oder unsere wahren Bedürfnisse. Immer und überall sollen wir erreichbar und verfügbar sein. Immer sollen wir unser Bestes geben. 

Aber was ist, wenn es sich in dir meldet, dass du nicht mehr kannst? Nicht mehr willst? Ruhe brauchst, eine Pause, eine Auszeit? Erlaubst du dir das?

Kannst du spüren, wann dir etwas zu viel wird? Kannst du wahrnehmen, ob das, was du tust, dir wirklich gut tut?

Gerade jetzt in der Jungfrauzeit geht es darum, immer wieder in dich hinein zu spüren, ob das, was du als Arbeit machst, auch dir selbst dient. Das heißt, tut es dir gut? Bekommst du genauso viel Energie zurück, wie du hinein gibst oder gehst du immer wieder mit einem Mangel nach Hause?

Dient dir deine tägliche Arbeit, dann fühlst du dich gut, erfüllt und bist im Frieden.

Noch dazu darf die Arbeit nicht nur dir selbst dienen, sondern auch dem Ganzen. Also kannst du immer auch schauen, ob das Wohl aller Beteiligten berücksichtigt wird. Investierst du z.B. täglich deine Lebensenergie in eine Firma, der du als Mensch eigentlich gleichgültig bist und die nur auf ihren eigenen Vorteil und Profit aus ist, dann wird hier das Jungfrau-Prinzip missachtet. Früher oder später werden du und deine Kolleg*innen krank und die Firma krankt somit auch.

Beim Jungfrau-Prinzip geht es immer um eine irdische Gesundheit und Ordnung. Sich und das eigene Leben in Ordnung zu bringen führt automatisch zu Gesundheit. Und Gesundheit ist nichts anderes als in Balance sein, was wir in unserem Leben immer wieder erringen dürfen.

Im Tierkreis liegen sich immer zwei Zeichen gegenüber. Bei der Jungfrau ist es das Zeichen Fische. 

Jungfrau steht für die irdische Ordnung, Fische für die kosmische Ordnung, das heißt, ohne ein Bewusstsein für das Ganze zu haben, ohne angedockt zu sein an einen höheren Sinn und ohne Liebe wird die tägliche Arbeit, die du tust, irgendwann sinnlos, leer und brennt dich aus. 

Und ohne die Bereitschaft, täglich etwas zu tun, weil es getan werden will, wirst du auch nicht ein höheres spirituelles Bewusstsein erlangen. Du bleibst quasi gefangen in einem irdischen Ego-Hamsterrad – das wäre die negative Seite der Jungfrau-Energie.

Eigentlich ganz einfach: Tue, was du liebst. Liebe, was du tust.

Das entspricht den beiden Jungfrau-Fische-Prinzipien. Und da der Mond jetzt auch im Zeichen Fische ist, erinnert uns der Kosmos an diese Message. Auch wenn Mars im Zeichen Jungfrau einfach machen, alles erledigt haben und schnell fertig sein will, weil doch schon das Nächste ansteht: der Mond im Zeichen Fische sagt: Ich kann nicht mehr. Ich brauch eine Pause. 

Werbung

Contentbanner rechts 1 (frei)

Contentbanner rechts 1 (frei)

Du darfst jetzt üben, dass beides auch zusammen gehen kann. Du musst dich nicht für das eine oder andere entscheiden.

Es geht sowohl als auch! Was du tun kannst:

  • Schau, wie du in deinem Alltag immer wieder für Pausen und kleine Auszeiten sorgen kannst. Das heißt, erlaube und gönne dir z.B. auch einfach mal 5 Minuten, um tief durchzuatmen, deine Augen zu schließen, in dich hinein zu spüren oder rauszugehen, dich zu bewegen.
  • Starte entspannt in deinen Tag. Zum Beispiel indem du früher aufstehst und ganz in Ruhe deine morgendliche Routine durchführst. Vielleicht auch mit etwas Yoga, ich liebe ja Yin-Yoga, oder anderen Körperübungen, Stille, Meditation, einem leckeren Tee.
  • Gestalte deine tägliche Routine angedockt an etwas Größeres. Nimm dir dafür immer wieder Zeit, um einfach mit dir in der Stille zu sein. Du kannst sitzend meditieren, genauso auch liegend dich auf dein Inneres fokussieren, ich finde z.B. auch Gebete und Segnungen toll und Visualisierungen von Licht oder einer Farbe.
  • Nähre dein fühlendes Sein. Indem du dir immer wieder Gutes tust, gut für dich sorgst und schaust, was dich in deinem Inneren tief nährt, wie rauszugehen und dich an der Schönheit der Natur zu erfreuen, deshalb fotografiere ich z.B. so gerne Blumen, den Himmel. Tue, was dich im Inneren berührt und deine feinen Sinne anspricht, allein oder mit deinen Liebsten.

Du bist nicht nur Verstand, sondern auch ein fühlendes Wesen. Und daran erinnert uns immer wieder der Mond.

Wenn du magst, kannst du auch mal schauen, in welchem Zeichen dein Mond in deinem eigenen Geburtshoroskop steht. Dann weißt du auch, ob dir die Qualitäten vom Mond im Fischezeichen jetzt leichter fallen oder eine neue Lernerfahrung für dich sein dürfen.

Jedenfalls darfst du dir jetzt erlauben, deine Sehnsüchte nach Ruhe und Entspannung ernst zu nehmen und dafür zu sorgen, dass du sie dir erfüllst. Schaffe dir so Raum für Heilung und ein Bewusstsein für das, was dir gut tut und deine Selbstliebe nährt. Denn der Mond steht immer auch dafür, wie du dich und andere nähren kannst. 

Ich wünsch dir von Herzen eine nährende und heilsame Zeit!

Und wenn du magst erzähl mal in einem Kommentar, wie du diese Zeit gerade für dich empfindest und wahrnimmst und wie du für dich sorgst!

Alles Liebe

Melinda

Titelbild © Quentin Kemmel via unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

 

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Melinda, du hast meinen derzeitigen „Zustand“ genial auf den Punkt gebracht.
    Ich bin Fische/Asz. Jungfrau und es rüttelt mich gerade ordentlich durch. Ich habe alle Termine abgesagt und gönne mir Ruhe, um herauszufinden, was ich wirklich will.
    Herzensgruss zu dir ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*