Moonvibes Oktober: Vollmond in Widder am 13.10.

Der Mond ist diesen Monat im Zeichen Widder, die Sonne im Zeichen Waage. Bei Vollmond liegen sich Mond und Sonne immer gegenüber. Deshalb kann es oft sein, dass wir die Vollmondphase als eine spannungsgeladene Zeit empfinden: Der Mond steht nämlich für unser Gefühl. Die Sonne für unsere Vernunft. Und wenn sich diese beiden gegenüberliegen, dann fühlt man vielleicht anders als man denkt oder möchte etwas bestimmtes tun, fühlt aber anders. 

Vollmond-Energie bedeutet also meist ein Hin- und Hergerissensein. Die Aufgabe aber der Opposition ist, beides in Einklang zu bringen.

Was will also nun zwischen Widder und Waage in Einklang gebracht werden?

Widder steht für das Ich. Waage für das Du. Widder will. Waage lässt. Die Qualität des Widders ist feurig, impulsiv, durchsetzungsfähig und ich-betont. Das Widdrige will handeln (oft ohne vorher zu denken), will sich durchsetzen, will vorwärts, ist risikofreudig und prescht gerne nach vorne, ohne Rücksicht auf Verluste. Es geht eben um Entwicklung und da kann man sich weder ein Zurückschauen leisten, noch Gefühle. 

Bei der Waagequalität geht es immer um das Du, das Gegenüber. Die Waagequalität will ausgleichen und es allen recht machen. Diplomatie, Vermitteln, Ausgleichen, Sinn für Ästhetik und Kunst, analytisches Denken gehören zum Waagischen. Der Waage geht es um Beziehung. 

Diese Widder-Waage-Achse nennt man in der Astrologie auch die Beziehungsachse.

Das Thema Beziehungen dürfte also jetzt besonders nach Aufmerksamkeit rufen. Zum Vollmond wird immer etwas mehr sichtbar. Was du vielleicht zu Neumond gesät hast und schon als Thema hattest, will jetzt genauer angeschaut werden, bewusst werden, eine Form bekommen. Vollmondzeit ist der Höhepunkt des Mondzyklus. Es ist die Hochphase der Gefühle. Da der Mond in der Astrologie die Gefühle repräsentiert und der Mond uns Menschen auch physisch und psychisch beeinflusst, erleben wir meist die Vollmondzeit als eine intensive Zeit. 

Jetzt, wo der Mond auch noch im Widder steht kann es passieren, dass die Gefühle erst recht hochkochen und nach außen ausgedrückt werden wollen – vielleicht sehr impulsiv. 

Schau, dass du dich nicht zu sehr von deinen Gefühlen überrumpeln lässt.

Hier ruft die Waage nach Ausgleich und “zuerst denken”. Beide Qualitäten möchten gelebt werden. Und gerade in Beziehungen dürften wir jetzt einige Möglichkeiten vom Kosmos geschenkt bekommen!

Denn nicht nur der Mond und die Sonne sind gerade in einer besonderen Beziehung zueinander, sondern noch weitere Planeten, die ihre Beachtung fordern. 

Chiron und Mars stehen sich auch gerade genau gegenüber. Also ebenfalls ein etwas spannungsgeladener Aspekt. 

Chiron möchte uns immer auf unsere tiefen Verletzungen und Wunden aufmerksam machen, die im Laufe des Lebens angeschaut werden wollen, um heil(er) zu sein. Tust du das nicht freiwillig, dann organisiert dir das Leben immer Situationen und lässt dich Erfahrungen machen, die dich so damit konfrontieren, dass es keinen Ausweg gibt. 

Aber nicht, um dir zu schaden oder dich zu ärgern, sondern einzig und allein, damit du wächst, dich weiter entwickelst und ganzer wirst – ganz du nämlich. Mit deinen Wunden. Mit deinem Schmerz. Mit deinen Verletzungen. Das wollen Chiron und Mars jetzt von dir. Sie wollen, dass du dich MIT deinen Verletzungen zeigst. Sie nicht versteckst, sondern dazu stehst. Und jetzt ist eine gute Zeit, dich mit deinen Verletzungen auseinanderzusetzen und etwas zu unternehmen, um zu heilen.

Jetzt schenkt dir der Kosmos die Gelegenheit, deine Beziehungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Vor allem aber die Gelegenheit, deinen Glauben an und dein Denken über Beziehungen anzuschauen. Du kannst dich jetzt beispielsweise fragen:

  • Glaubst du, dass Beziehungen anstrengend sein müssen?
  • …dass du durch Beziehungen keinen Freiraum und keine Freiheiten mehr hast?
  • …dass du immer viel geben musst, um geliebt zu werden?
  • …dass du ein schlechterer Mensch bist, wenn du vom anderen nimmst?
  • Denkst du, dass du nicht liebenswert bist, weil du bist, wie du bist?
  • Hast du Angst vor echter Nähe?
  • Hast du Angst und denkst, dass du immer verletzt wirst?

…dir fallen ganz bestimmt noch mehr solcher Fragen bzw. Sätze ein.

Schreibe mindestens zehn solcher Gedanken zu Beziehungen auf, die dir in den Sinn kommen: alles, was du negativ über Beziehungen denkst oder glaubst.

Mache eine Liste, die du für paar Tage liegen lassen kannst und ergänzt, wenn dir wieder was einfällt. 

Wenn deine Liste fertig ist, kannst du die Glaubensmuster in positive Sätze umformulieren.

Zum Beispiel: “Ich habe Angst vor Nähe.” (negativ) => “Ich bin bereit (oder ich erlaube mir), die Nähe eines anderen Menschen vertrauensvoll zuzulassen.” (positiv) 

So oder so ähnlich kannst du ganz intuitiv mit deinen Glaubensmustern und Gedanken arbeiten. Lass dir Zeit! Und spür immer wieder nach, ob sich der neue Satz für dich stimmig anfühlt. Oft müssen wir uns erst selbst die Erlaubnis geben, etwas Neues zu denken oder zu fühlen.

Du kannst jetzt vor allem auch mal schauen und forschen, mit welchem Bild von Beziehungen du in deiner Familie geprägt wurdest oder was du von deinen Ahnen und deren Beziehungen weißt.

Denn dadurch, dass momentan in der Waage, aber auch im Zeichen Skorpion einige Planeten stehen und sich gegenseitig beeinflussen, haben wir es nicht nur mit unserem eigenen Beziehungsverhalten zu tun, sondern auch mit alten Prägungen unserer Vorfahren. 

Werbung

Contentbanner rechts 3 (frei)

Du könntest dir zum Vollmond auch ansehen, wie deine Vorfahren Beziehungen gelebt haben.

Wenn dir nichts genau bekannt ist oder du keine Möglichkeit hast zurückzuforschen, so kannst du die Vollmondzeit trotzdem dazu nutzen, das Alte loszulassen. Du musst nichts konkret wissen. Du brauchst eigentlich nur deine Bereitschaft, das Alte hinter dir lassen zu wollen, um Platz zu schaffen für das Neue. 

Vielleicht machst du dazu ein kleines Ritual. Schreibst auf, dass du das alte Beziehungsmuster deiner Ahnen würdigst und es jetzt loslässt. Dann kannst du es verbrennen. Du kannst um Hilfe bitten, wenn das für dich funktioniert: Engel, geistige Helfer, das Universum, das Leben, den Kosmos oder was auch immer dir stimmig erscheint. Bitte um Hilfe, alte Beziehungsmuster, die dir nicht (mehr) dienen, endgültig zu verabschieden, loszulassen oder zu verwandeln. 

Mir hilft es oft, wenn ich mir innerlich vorstelle, dass heilsames Licht aus dem Kosmos in meine Schädeldecke durch meine Stirn in das Alte oder in das jeweilige Thema hinein strömt. Damit lasse ich offen, was geschieht, aber bringe die Absicht hinein, dass sich etwas heilsam verwandeln kann. Auch hierbei sei ganz intuitiv und vertraue darauf, dass du unterstützt wirst. 

Mach dich so innerlich bereit für das Neue.

Hierbei unterstützt dich der Widdermond und auch eine schöne Konstellation von Jupiter und Neptun. Sie rufen dir zu: 

Glaube an dich und das Gute. Nimm etwas in Angriff. Und hab Vertrauen, dass das geschieht, was zum Wohle des Ganzen dient!

Das wünsche ich dir und uns.

Auf eine heilsame Zeit mit neuen Möglichkeiten. Ergreife sie!

Herzlichst, Melinda

12 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für dein Erklären – von dem was im Kosmos geschieht . Es ist mir Hilfe – zu berstehen was gerade hier für mich zu bearbeiten ist .
    Bin einer gr. Liebe begegnet – Widrogkeiten iin seinem Leben – führten dazu dass er sich von mir enttäuschr fühlt …..
    IMein Liebe ist – gerade deswegen habe ich losgelassen sus Liebe – es tut weh – Er soll Zeit jaben zu erkennen was wirklich ist..
    Mache ich das richtig?
    Koof klärt – Herz fühlt
    Freue mich auf Antwort
    Grüße Karolin

    1. Liebe Karolin

      Danke für Deinen Kommentar!
      Um Dir weiterhelfen zu können, müsste ich genaueres zu Dir und Deiner Situation erfahren. Gerne kannst Du mich kontaktieren für eine astrologische Beratung.

      Herzlicher Gruß
      MELINDA

  2. Liebe Melinda,

    Danke für deine wunderbar klaren Worte!
    Es ist so wundervoll wie der Mond, die Sonne, Sterne und Planeten uns in unserer Ent-wicklung unterstützen um uns selbst immer näher zu kommen. Und es ist magisch, wie alles zur richtigen Zeit passiert! :)

    Alles Liebe für Dich,
    Friederike

  3. Hallo Melinda,
    Ich bin gerade überwältigt was ich gelesen habe. Es ist he au so wie du schreibst. Vom alten loslassen um neue Rituale ins Leben zu lassen. Positive Gefühle! Was mir sehr schwer fällt ist, dass ich in meiner Beziehung sehr verletzt wurde. Stark verletzt! Und das ich einfach nicht von diesem scheiß Gefühl wegkomme. Jeder Tag ist ein Kampf für mich loszulassen. Loslassen vom alten. Loslassen von den negativen Gefühlen. Ich bin die letzten Tage wirklich stark am ubelerlgen wie es weitergehen soll. Ich hoffe das mir die Sterne weiterhelfen. Danke für deinen Beitrag! Alles Liebe

    1. Liebe Suzana
      Danke für Deinen Kommentar.
      Ja, das Loslassen ist nicht immer leicht. Und meist darfst Du erst etwas annehmen, wie es ist, um es dann gehen lassen zu können. Und nicht immer muss man alles allein machen und darf auch um Hilfe und Unterstützung bei solchen Prozessen fragen.
      Ich wünsch Dir einen guten Umgang mit Deiner Situation.
      Herzlichst
      MELINDA

  4. Liebe Melinda,
    Ich kann gar nicht fassen was ich hier gerade gelesen habe, denn das passt wirklich 1:1 zu meiner aktuellen Situation und zu einem heftigen Beziehungsstreit gestern Abend. Ich werde definitiv mit den Glaubensmustern arbeiten und mich mit meinen Verhaltensmustern in Beziehungen auseinandersetzen, so wie du im Artikel geraten hast. Ich bin normalerweise nicht so der „Astro-Typ“, aber dieses Mal überzeugt mich die Mond-Sternzeichen-Planetenkonstellation und was Du darin ließt voll und ganz. Vielen Dank für das Teilen deines Wissens! Namaste, Katrin

  5. Hallo Melinda,
    ich bin gerade in der Mittagspause und habe deine Gedanken zum Vollmond am 13.10. gelesen. Ich bin ein Widder 🐏 und kann viel von dem nachfühlen. In meiner Beziehung sieht es zur Zeit sehr schlecht aus. Ich weiß auch, nur ich kann es entscheiden. Es tut trotzdem sehr weh im Herzen.
    Liebe Grüße und bleib gesund

    1. Liebe Petra
      Danke für Deinen Kommentar!
      Ja, kann nachvollziehen, dass es schmerzt, wenn man erkennt, dass ein Miteinander nicht immer geht, auch wenn das Herz anders fühlt.
      Ich wünsch Dir ein gutes Entscheiden!
      Herzlichst
      MELINDA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*