Moonvibes November: Vollmond in Stier am 12.11.19

Am 12.11. steht der Vollmond im Zeichen Stier. Die eigentliche Mondphase geht immer von Neumond zu Neumond. Dazwischen, wenn der Mond ganz voll ist, ist die Hochphase – der Höhepunkt eines Mondzyklus. Willst du dich am Mondrhythmus orientieren, kannst du dich zu Neumond mit einem Vorhaben, einer Idee ausrichten und dich fokussieren. 

Zum Vollmond, zwei Wochen später, nimmt diese Idee meist immer mehr eine Form an, wird konkreter und sichtbarer, um sich dann danach, wenn der Mond wieder abnimmt, zu verwandeln und du sie loslassen darfst für die neue Phase. Entweder greifst du die Idee weiter auf und entwickelst sie im neuen Zyklus weiter oder nimmst dir etwas komplett Neues vor – zumindest im Prinzip. So ganz linear kann man das auch nicht sehen oder angehen. Dazu ist der Mond zu intuitiv und seine Energie nicht planbar. 

Aber du kannst achtsam und wach in dich und um dich schauen und wahrnehmen, was los ist. Und so immer mehr auch deinen eigenen Rhythmus finden. 

>> Tipp: Du möchtest mehr über den Mond lernen und dich mit seinem Zyklus verbinden? Hier geht’s zu Melindas monatlichen Mondinbrief

Vertraue deiner Intuition.

Es geht immer wieder ums Spüren. Hinspüren lernen. Deinen Empfindungen vertrauen lernen. Und dann deinen Impulsen zu folgen.

Gerade jetzt, wo die Sonne im Zeichen Skorpion ist, sind unsere Gefühle sehr tief.

Jetzt geht es ans Eingemachte. Die Skorpionqualität will ergründen, aufdecken, Licht ins Dunkle bringen, um zu heilen. Es geht also gerade noch um das Thema Heilung. Und auch um Transformation. Etwas in dir oder um dich herum möchte verwandelt oder ganz losgelassen werden, um heilen zu können. 

Heilung ist ein Prozess und braucht Geduld.

Und vor allem ganz viel Liebe: Liebe zu sich selbst. Deshalb ist jetzt eine wundervolle Gelegenheit, da der Mond im Zeichen Stier steht. Denn zur Stierqualität gehört es, gut für sich sorgen zu können, sich Gutes zu tun, sich in der Natur aufzuhalten, sich mit Mutter Erde zu verbinden, um sich genährt zu fühlen; es ist Zeit,sich und seinen Körper zu pflegen mit allen Sinnen und mit innerer Ruhe dem Leben zu begegnen.

Außerdem ist das Zeichen Stier der Gestalter unter den Tierkreiszeichen. Einmal etwas in eine Form gebracht, möchte das Stierische in uns allerdings, dass es immer so bleibt. Veränderungen zu begrüßen ist nicht gerade eine Qualität, die der Stier mitbringt. 

Deshalb kann diese Vollmondzeit dich etwas herausfordern: Wie immer liegt eine gewisse Spannung in der Luft, da sich die Energien zuspitzen zu Vollmond. 

Es ist wie ein sich Entladen, um sich dann auch schon wieder auf etwas Neues vorzubereiten. Da sich Skorpion und Stier gegenüberliegen, kann es sein, dass du innerlich diese Spannung spürst, was sich darin zeigen kann, dass ein Teil in dir nach Veränderung und Verwandlung ruft, der andere Teil in dir möchte sich aber nicht bewegen, sondern gemütlich das gemütliches Geschaffene genießen und am liebsten seine Ruhe haben. 

Beides will gelebt werden und hat seine Berechtigung. Du könntest also zum Beispiel zu Vollmond in die Natur gehen, dir einen schönen Platz suchen und dich bewusst öffnen für die Kräfte von Mutter Erde und vom Universum. Bitte um Hilfe für Heilung und schau die nächste Zeit, was geschieht. Zur Unterstützung schenkt uns der Kosmos die Verbindung zu Neptun. 

Zur Vollmondzeit kannst du mit Hilfe von Neptuns Qualität wunderbar kosmische Weisheiten für dich downloaden.

Neptun liebt es, sich mit allem zu verbinden und so neue Visionen und Inspirationen zu empfangen. Mach dich also empfangsbereit! 

Gleichzeitig helfen dir Saturn und Pluto dabei, Traum von Wirklichkeit zu unterscheiden und zu erkennen, was wirkliche Tiefe und Bestand hat und was nicht. Diese Vollmondzeit kann dich in deinen Vorhaben ein Stückchen voranbringen. Denn der Kosmos gibt dir alle Möglichkeiten, um deiner Vision eine Form zu geben und ruft dir zu:

Mensch, du bist Schöpfer*in deiner Realität. Mach was draus!

Dazu ist es aber wichtig, dass du dir Zeit für dich nimmst und dich für eine gewisse Zeit aus allem rausziehst. Gerade der noch rückläufige Merkur (noch bis zum 20.11.) lädt dich ein, innezuhalten und alle deine Ideen und Vorhaben zu überprüfen und nicht voreilig etwas umzusetzen. 

Schau und prüfe also genau. Die Vollmondzeit kannst du so nutzen, um klarer zu erkennen, was du willst und wie du weitermachen möchtest. Mit dem Kopf kannst du jetzt nicht wirklich Sinnvolles und Nachhaltiges voranbringen: 

Werbung

Contentbanner rechts 3 (frei)

Die Weisheit liegt gerade in deinem Körper.

Was du tun kannst, um Botschaften deines Körpers empfangen und hören zu können:

  • Gönne dir eine Massage und achte auf deine Gedanken, Gefühle, Empfindungen. Mir kommen dabei immer die besten Ideen
  • Gehe in den Wald, ans Wasser, raus in die Natur und verbinde dich mit ihren Kräften: Du kannst zum Beispiel deine Aufmerksamkeit bewusst auf deine Füße lenken, die fest auf dem Boden stehen, das sorgt für Erdung
  • Atme bewusst öfter am Tag tief ein und aus und stelle dir dabei vor, wie du alles Alte aus- und neue frische Energie einatmest. Mir hilft das besonders nach einem anstrengenden Tag oder einer herausfordernden Situation, am liebsten draußen an der frischen Luft
  • Nimm dir mindestens 5 Minuten, in denen du die Augen schließt, da sitzt oder da liegst und ganz bei dir bist, ohne von außen gestört zu werden
  • Mache körperliche Übungen, wie Yoga, Qi Gong, Contact Improvisation, intuitive Bewegungen. Am besten ist es natürlich, wenn du dir deine tägliche Praxis kreierst mit Übungen, die dir gut tun und mit denen du dich wohlfühlst
  • Singe, töne, lasse deine Stimme klingen, am besten mindestens 15 Minuten oder länger

…und wenn dir nach was anderem ist, dann nimm das ernst und folge dem.

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass du in deinem Körper zentriert bist, denn es kann gerade in den Tagen vor und nach Vollmond, aber auch, weil jetzt noch andere Energien am Wirken sind, gut sein, dass du vorschnell handeln willst oder in deinem Umfeld Menschen zu schnell reagieren. 

Lass dich da nicht durcheinanderwirbeln. Spür immer gut in dich hinein und ziehe dich kurz raus, wenn dir das möglich ist. 

Denk daran, zu Vollmond spitzen sich die Energien zu – es kann also sehr emotional werden und impulsiv zugehen.

Sorge für Ruhe.
Erde dich.
Behalte den Fokus.

Ich wünsche dir und uns eine gut geerdete Zeit mit heilsamen Visionen!

Herzlichst, Melinda

Titelbild © Sergiu Valena via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*