Moonvibes Juni: Super-Vollmond in Steinbock am 24.6.21

Wie kannst du Meister*in deines Lebens werden?

Eine ziemlich große Frage, so scheint es. Um Meister*in des eigenen Lebens zu werden, braucht es erstmal das Bewusstsein, dass da noch mehr in dir ist und gelebt werden will, als was du vielleicht bisher lebst oder geglaubt hast, leben zu dürfen. Jetzt wird genau das beleuchtet und kann dir dadurch bewusster werden. Und vielleicht kannst du so in den kommenden Tagen der Antwort auf diese Frage ein Stückchen näher kommen. 

Der Super-Vollmond wirft sozusagen einen Scheinwerfer auf all deine Anteile, die bis jetzt ein Schattendasein gelebt haben. 

Vielleicht war das bis jetzt auch so gut und wichtig für dich, um zu überleben oder dein Leben so zu führen wie bisher. Aber nun will deine Essenz ans Licht kommen und dafür darfst du Verantwortung übernehmen. Du und niemand sonst. Wenn du bis jetzt anderen mehr Verantwortung überlassen hast oder dachtest, dass andere es doch besser wissen als du, dann gerät jetzt etwas ins Wanken in dir, was letztlich für mehr Klarheit und Ordnung in dir und deinem Leben sorgen kann.

Dieser Vollmond am 24.6.2021 steht im Zeichen Steinbock.

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch die Moonvibes von Melinda, liegen hinter einer sogenannten Paywall. Wieso das so ist, erfährst du hier.

Auch diesmal haben wir es wieder mit einem Super-Vollmond zu tun, weil der Mond der Erde durch den Verlauf seiner elliptischen Umlaufbahn erneut sehr nahe ist. Super-Vollmonde haben nochmal mehr als “normale” Vollmonde die Kraft, heilsam etwas loszulassen, was nicht (mehr) zu uns gehört. Wenn du dich am Mondlauf orientierst, kannst du immer wieder zyklisch Altes loslassen (besonders zu Vollmond) und so Platz schaffen für Neues (besonders zu Neumond). Das ist hilfreich, damit Entwicklung stattfinden kann und wir lebendig bleiben. 

Halten wir zu sehr und zu lange an Altem fest, das uns an unserer Entwicklung und unserem inneren Wachstum hindert, verlieren wir an Lebendigkeit. Dann fühlen wir uns oftmals unzufrieden, lustlos und können krank werden – physisch und psychisch. Deshalb ist es so heilsam, sich mit den Rhythmen der Natur und des Mondes zu verbinden, um eine Orientierung zu haben und auch eine Erinnerung uns den Themen zu widmen, zu denen uns das Leben wieder und wieder einlädt und auffordert: Loslassen, erneuern, wachsen, innehalten.

Das Leben ist ein Kreislauf von sterben, werden, sterben und werden. Letztlich sein. Ganz Du sein.

Mit diesem Vollmond im Zeichen Steinbock fordert dich der Kosmos dazu auf, zu sein, wer du wirklich bist. Du darfst dich mit deiner Essenz vollkommen ausdehnen. Das kann auch manchmal Angst machen, denn wenn du dich ganz ausdehnst und zeigst, wer du wirklich bist, machst du dich verletzbar. 

Hier haben wir es diesmal mit der Steinbock-Krebs-Achse zu tun. 

Mit Steinbock geht es immer um Verantwortung und Meisterschaft. Steinbock steht auch für (gesellschaftliche) Strukturen, Regeln, Gesetze, Autoritäten. Für das Wesentliche, ganz ohne Schnickschnack. Steinbockgeprägte Menschen können mit Entbehrungen selbstverständlich leben und sehr konzentriert und fokussiert auf ein Ziel hinarbeiten. Manchmal so sehr, dass sie ganz vergessen, ob sie das auch wirklich wollen. 

Hier kommt die Krebs-Qualität ins Spiel, die auch immer berücksichtigt werden will, wenn es um Steinbock-Themen geht, denn Steinbock und Krebs gehören thematisch zusammen. Da es bei Steinbock um gesellschaftliche Verantwortlichkeiten geht, muss auf der einen Seite manchmal das subjektive Empfinden (Krebs) zurückgestellt werden, und umgekehrt: Wenn man sich zu sehr aufgibt und nur noch für eine Struktur lebt (Steinbock), die nicht der eigenen entspricht, muss wieder mehr auf die Seele gehört werden (Krebs), die vielleicht etwas ganz anderes braucht. Hier gilt es immer wieder gut hinzuspüren.

Zu was fühlst du dich be-rufen? Lausche dem Ruf deiner Seele.

Gerade in dieser Zeit könntest du dich stark dazu herausgefordert fühlen, zu hinterfragen, ob dein Beruf wirklich der ist, den du ausführen möchtest und ob er dir gut tut. Mit Steinbock geht es, wie gesagt, immer um gesellschaftliche Verantwortung und auch unseren Beruf. Auf einer spirituellen Ebene stellt der Beruf dasjenige dar, zu was du dich seelisch, tief im Inneren berufen und ge-rufen fühlst. Ist das, was du tust, im Einklang mit diesem Ruf, dann fühlst du dich erfüllt, energetisiert und spürst Lebensfreude.

Wir befinden uns kosmisch in einem höchst intensiven Geburtsprozess einer „neuen Erde“, einer „neuen Gesellschaft“- zum einen deutlich durch Pluto, der schon seit 2008 im Steinbockzeichen steht und dort noch bis 2024 bleibt. Mit Pluto wollen und müssen alte Strukturen losgelassen und in heilsamere Strukturen und Formen transformiert werden. Zum anderen auch durch die Saturn-Uranus-Verbindung seit Februar 2021 (noch bis 2022), die uns dazu auffordert, Altes zu hinterfragen und Neues in die Welt zu bringen. 

Deshalb darfst du besonders zu diesem Vollmond für dich reflektieren, ob dein (alter) Beruf für dich (noch) stimmt. Oder musst du dich zu sehr anpassen, kleiner machen, verbiegen, aushalten, maskieren? Braucht’s eine Erneuerung?

Übernimm Verantwortung für dein eigenes Leben und werde so Meister*in deines Seins.

Oft denken wir, dass Autoritäten immer im Recht und die Expert*innen sind (Steinbock). Ihnen darf man nicht widersprechen, sonst wird man bestraft. Das kennst du, kennen wir alle sicher aus der Kindheit, wo man als Kind dem Erwachsenen „gehorchen“ musste, um weiter Liebe zu bekommen. Als Kind waren wir da einer enormen Abhängigkeit unterworfen – schließlich brauchten wir die Liebe der Erwachsenen, um zu überleben. 

Manchmal kommen wir aber nicht aus dem Kind-Gefühl heraus und handeln und verhalten uns nach wie vor so, auch wenn wir vom Alter her schon als erwachsen gelten. Wir sind unbewusst geprägt. Kommen wir da nicht raus, bleiben wir unser Leben lang in diesem Kind-Stadium hängen und geben den anderen die Schuld für unser unerfülltes Leben und unsere Probleme – wir geben damit die Verantwortung ab. Hier fordert der Steinbock-Vollmond uns dazu auf, diese alten Prägungen endlich loszulassen, um die volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Diese Fragen kannst du dir nun zum Vollmond um 20:40 Uhr stellen:

  • Wo braucht es Klarheit, Struktur und Ordnung in deinem Leben?
  • Wo hältst du zu sehr an alten Strukturen fest, aus Angst vor dem Neuen?
  • Bist du bereit, Verantwortung zu übernehmen und Rückgrat zu zeigen?
  • Worin liegt für dich deine Meisterschaft? In was bist du Expert*in?
  • Was würde sich in deinem Leben verändern, wenn du du die Dinge zu ihrer Zeit reifen lassen könntest und dran bleibst an dem, was dir wichtig ist, statt schnelle Ergebnisse zu erwarten oder herbeizuführen? 

Durch verschiedene andere, kosmische Konstellationen kannst du jetzt einige Spannungen spüren.

Denn vielleicht wird dir bewusst, dass unser Wirtschafts- und Finanzsystem krankt, genauso in unserer bisherigen Arbeitswelt und -weise irgendwas nicht (mehr) stimmt, vielleicht auch in deinem Leben und wie du es bisher erlebt hast. 

Außerdem  könntest du in deinen Beziehungen mit starken Transformationsenergien konfrontiert werden (Pluto-Venus-Opposition), die dich hin- und hergerissen fühlen lassen zwischen dem, was du tief im Inneren fühlst und dem, was im Außen von dir erwartet wird. Es geht aber hier darum, nicht ein entweder-oder zu leben oder zu denken, du müsstest dich entscheiden zwischen zwei Optionen. Sondern es geht um ein sowohl-als-auch und darum, genau hinzuspüren, was sich für dich stimmig anfühlt und was nicht (mehr). 

Du sollst dich nicht verbiegen müssen oder zu sehr anpassen, sondern du sein, voll und ganz du. Das wird für manche in deinem Umfeld vielleicht eine Überraschung sein oder kann auch zu Konflikten führen. Aber bist du nicht authentisch, lebst du an dir vorbei.

Gleichzeitig sind sehr heilsame und unterstützende Energien am Wirken, die uns in unserer Zuversicht bestärken (Sonne-Jupiter-Trigon) und auch ermutigen, voller Selbstvertrauen ein Leben zu gestalten, das dir entspricht und für dich Sinn macht. Und viel Liebe liegt in der Luft (Venus-Neptun-Trigon), die du in dir kultivieren und verströmen darfst. Frage dich besonders jetzt immer wieder:

Was würde die Liebe jetzt tun? 

Auch wenn die Vollmondzeit eine aufwühlende Zeit sein kann, bleibe in dir zentriert. 

Verbinde dich besonders jetzt bewusst mit deiner Seelenweisheit. Tu dies in einer Meditation, beim Spaziergang durch die Natur, gestalte etwas im kreativen Prozess, oder sei einfach nur. Jetzt ist auch eine gute Zeit, deine Träume zu beobachten und sie aufzuschreiben,wenn du den Impuls dazu hast. Denn Träume sind die Sprache unserer Seele und enthalten oft hilfreiche Botschaften für uns.

Auf einen spannenden Vollmond!

Herzlichst

Melinda

Titelbild © Todd Diemer via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

  • Hol dir Melindas Mondinbrief! Monatlich zu Neumond bekommst Infos dazu, wie du dich mit den Mondrhythmen verbinden kannst, Inspirationen zu Mondphasen, und und und…
  • Eine Übersicht über alle Kurse, die Melinda momentan anbietet, inklusive Astro-Abenden und intuivitem Malen
  • Astrocast Juni 2021
  • Das Jahr mit dem Mond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*