Moonvibes Juli: Vollmond in Wassermann am 24.7.21

Wie frei fühlst du dich eigentlich?

Freiheit dürfte die nächsten Wochen das keyword sein, was dich und uns beschäftigen wird. Denn man könnte sagen, dass der Kosmos uns dieses Thema förmlich aufdrängt: Der Vollmond steht im Wassermann, Saturn ist im Wassermann und Jupiter wird am 28.7. zurück von jetzt noch in Fische wieder ins Wassermannzeichen wechseln. Noch dazu wird der nächste Vollmond im August auch im Wassermannzeichen stattfinden. Viele Wassermannenergien, die nur eins wollen: Mensch, befreie dich! Und da der Vollmond ja immer Themen beleuchtet, die dir vorher nicht ganz  bewusst waren, geht dir vielleicht in diesen Zeiten ein Licht auf und du erhältst, ganz wassermännisch, zukunftsweisende Inspirationen.

Mit einem Vollmond kommen Themen zu einem Höhepunkt, werden sichtbarer und können meist nicht übersehen werden. 

Zu Neumond beginnt der Mondzyklus und zu Vollmond, zwei Wochen später, ist die Hochphase des Zyklus. Anschließend nimmt der Mond dann wieder ab bis zum nächsten Neumond. Dieser Mondkreislauf hat somit seinen ganz eigenen Rhythmus und wiederholt sich ständig. Spannend ist es deshalb immer wieder rhythmisch zu schauen, was in deinem Leben nach mehr Aufmerksamkeit ruft. Mit dem Tierkreiszeichen, in dem der Mond steht und in die er alle ca. 2,5 Tage aufs Neue wechselt, bekommst du einen Geschmack der Thematik. 

>> Tipp: Du interessierst dich dafür, mit Melinda noch tiefer in Themen rund um den Mond und Astrologie einzusteigen? Ab 20. September bietet sie einen 12-wöchigen Online-Astro-Kurs an. Keine Vorkenntnisse nötig! Alle Infos

Natürlich spielen auch noch alle anderen Konstellationen mit hinein, aber zur ganz praktischen Orientierung für dich in deinem Alltag hilft es schon, dich allein mit den jeweiligen Tierkreiszeichenthemen zu beschäftigen. Sie geben einem meist schon genügend Impulse zum Innehalten, Reflektieren und Meditieren. Hilfreich kann es sein, wenn du dir dazu ein Mondtagebuch erstellst und vielleicht mal über ein Jahr zu Voll- und auch Neumond Stichworte einträgst, wie du den Mond in den jeweiligen Phasen und Zeichen erlebt hast. Das kann sehr aufschlussreich sein!

Dieser Vollmond am 24.7.2021 steht im Zeichen Wassermann.

Wie schon erwähnt, geht es jetzt besonders um das Thema Freiheit, was eine der Hauptintentionen vom Wassermännischen ist. Aber auch Fortschritt, Erneuerung, Veränderung, Zukunftsorientiertheit, humanitäre Ziele und Ideale, Unabhängigkeit, Unkonventionalität: Alles, was letztlich den Status quo durchbricht, ist für das Wassermännische und besonders für wassermanngeprägte Menschen anziehend. Neues und Ungewöhnliches zu bewirken, damit auch zu provozieren und sich so aus der Masse hervorzuheben, dafür steht das Wassermannprinzip. 

Vom Kosmos erhältst du gerade die Aufforderung und die Möglichkeit zur geistigen Neugeburt. 

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch die Moonvibes von Melinda, liegen hinter einer sogenannten Paywall. Wieso das so ist, erfährst du hier.

Mit diesem Vollmond im Zeichen Wassermann bist du aufgefordert, dich zu entscheiden: Hältst du weiter am Alten und Bestehenden fest, aus Angst vor dem unbekannten Neuen oder den unsicheren Konsequenzen, die ein Loslassen der Vergangenheit mit sich bringen würde – oder bist du mutig und bereit, deiner Vision einer neuen und freieren Welt zu folgen, ja, sie überhaupt für möglich zu halten?

Dieser Vollmond in Wassermann triggert auch das Saturn-Uranus-Quadrat, das uns noch das ganze Jahr und auch nächstes Jahr begleitet. Uranus ist der Herrscherplanet von Wassermann (Saturn sogar der Altherrscher) und will auch erneuern, anders machen als bisher und sorgt da gerne für Überraschungen. Saturn (Herrscherplanet von Steinbock) hält derweil fest an Altem, strukturiert, regelt und beschränkt hier. 

Das sorgt für eine enorme Spannung, die du ganz sicher spürst. So eine Spannung erzeugt auch einen inneren Druck, der sich irgendwann befreien will, ja auch muss, um lebendig zu bleiben. Diesen Drang nach Befreiung könntest du zu diesem Vollmond extremst spüren, intensiviert die Vollmondenergie ja auch immer unsere Gefühle und lässt sie sich zuspitzen. Sei also achtsam in diesen Zeiten!

Wir haben es diesmal mal mit der Wassermann-Löwe-Achse zu tun.

Wie ich schon beschrieben habe, geht es um Befreiung und gleichzeitig darum,  sich zu positionieren. Denn nicht jede*r ist FÜR das Gleiche. Es könnten sich also immer mehr Menschen spalten in ihren Anschauungen und Werten (was schon geschieht) und dies zum Ausdruck bringen. 

Vielleicht nicht immer auf die freundlichste Art und Weise. Indem du dich aber klar positionierst und zeigst, wirst du als DU sichtbar. Und genau das will jetzt auch zum Ausdruck kommen. Denn dem Wassermannzeichen steht immer auch das Löwezeichen gegenüber. Hier geht es um kreativen Selbstausdruck. Handeln mit und aus dem Herzen heraus. 

Bring dich also jetzt bewusst mit deiner Einzigartigkeit zum Ausdruck. 

Und zwar so, dass du nicht zu übersehen und auch nicht zu überhören bist. Am besten auch ver-rückter als sonst.

Wichtig hierbei ist jetzt nur auch, dass du dich in die Gemeinschaft einbringst mit dem, was dich so einzigartig sein lässt. Denn mit dem Wassermännischen hast du einen Auftrag für das Gemeinwohl. Auch geht es jetzt darum, nicht weiter egomäßig und einzelkämpferisch dein Ding zu machen, sondern dich mit anderen Menschen, anderen Gleichgesinnten zusammenzutun. Schau, mit welchen Menschen du die gleichen Ziele verfolgst und schließ dich mit ihnen zusammen. 

Eine Vision, die von einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten getragen wird, hat mehr Kraft als nur von einem einzelnen Menschen. 

Das ist die Wassermannenergie, die uns immer wieder erinnert, dass wir soziale Wesen sind und vor allem, dass wir nicht allein auf dieser Erde, ja auch nicht im Kosmos sind. Deshalb sei in dieser wassermanngeprägten Zeit auch offen für ganz galaktische Impulse, wie auch immer die aussehen mögen…

So oder so kannst du das Neue nicht erdenken. Du kannst es nur empfangen durch Geistesblitze, Eingebungen, Inspirationen, plötzliche Impulse.

Diese erreichen dich vielleicht, wenn du am wenigsten damit rechnest.

Hier spielt deine Intuition eine wesentliche Rolle. Und ich weiß nicht, ob es dir auch so geht wir mir manches Mal: In Momenten, in denen ich „nicht denke“, wie z.B. beim Duschen, Fahrrad fahren, morgens beim Aufwachen, Geschirr abwaschen oder kochen, kommen mir die besten Einfälle.

Deshalb empfehle ich dir sehr, diese „alltäglichen“ Momente bewusster zu erleben und dann auch wachsam zu sein, was da zu dir kommt. Was will dir bewusst werden? Das gehört auch zum Wassermannprinzip, genauso wie unsere Intuition, der du besonders jetzt und die nächste Zeit lauschen darfst.

Was hat sich seit dem 12.1.2020 getan? Und wo stehen wir jetzt?

Dieser Vollmond ist nochmal mehr besonders, da er genau zwischen Saturn in Wassermann und Pluto in Steinbock steht. Saturn und Pluto kamen sich am 12.1.2020 ganz nah zu einer Konjunktion und haben einen neuen Zyklus markiert. 

Es war ja auch der Beginn der globalen Pandemie. Damit könnten jetzt auch die Themen, die sich darum kreisen, noch mehr in den Vordergrund rücken, um beleuchtet zu werden, vor allem mit der Frage: Wo stehen wir jetzt? Es geht nicht um gut oder schlecht. Es geht um eine ganzheitliche Betrachtungsweise, um für sich selbst zu klären, was für einen richtig ist und was nicht. 

Somit kommen auch die Themen zum Vorschein, für die Saturn und Pluto stehen: Verantwortung und Macht. Natürlich auch, wie damit umgegangen wird, von dir als Individuum, genauso vom Kollektiv. Es dürfte also spannend sein, wie sich das auf der Weltenbühne zeigen wird und zur Sprache kommt. Denn Merkur, unser Kommunikationsplanet, bildet auch eine Verbindung zu Pluto in diesen Tagen. Mache dir also selbst ein Bild, wenn du z.B. Social Media oder anderweitige Medien nutzt, um dich zu informieren, was für dich wahr ist und was nicht. Glaube vor allem auch nicht alles, was du denkst! 

Unsere Gedanken sind das, was uns eigentlich am unfreisten fühlen lässt. Und die kannst du in diesen Tagen und nächsten Wochen ganz besonders unter die Lupe nehmen. 

Beobachte dich mal einen Tag lang, was und wie du über dich und andere und die Welt denkst. Es ist ein spannendes Experiment und du wirst sicher feststellen, dass du ganz oft denkst, ohne zu merken, dass da was in dir denkt. 

Das ist nämlich die nächste spannende Frage: Wer oder was denkt da eigentlich in dir den lieben langen Tag? Beobachte und verurteile dich dann nicht, wenn du „schon wieder“ so oder so denkst.

Beobachte, und dann kannst du mit der Zeit immer bewusster wählen, wie und was du denken möchtest. Es ist eine Übungssache. Lohnt sich aber, da unser Denken ja auch unser Fühlen prägt und unsere Sichtweise auf die Welt. Aber vor allen Dingen die auf uns selbst.

Fragen, die du dir auch zu diesem Vollmond stellen kannst:

  • Von welchen Gedanken und Glaubensmustern darfst du dich jetzt ganz besonders befreien?
  • Wo lässt du die Erneuerung in deinem Leben nicht zu? Wo wäre sie aber dringend angebracht?
  • Was wäre, wenn du keine Angst vor dem Neuen hättest? Was würdest du tun?
  • Was macht deine Originalität und Einzigartigkeit aus? Was bekommt die Welt genau von dir?
  • Wie kannst du dich mehr mit Gleichgesinnten zusammentun? Wo findest du deine Community?

Auch wenn die Vollmondzeit eine hochemotionale Zeit sein kann, connecte dich mit deiner Vision vom Neuen, auch wenn sie noch so ver-rückt scheinen mag.

Halte immer wieder inne und mach dir bewusst, wofür du all das machst, was du da machst. Und dann lass Schritt für Schritt oder alles auf einmal, wonach auch immer dir ist, los und hinter dir. Stehe zu deinen Werten und dem, was dir wichtig ist. 

Am besten such dir Wegbegleiter*innen auf diesem abenteuerlichen Weg – denn gerade jetzt wird es immer wichtiger, miteinander an einem neuen Kosmos zu weben!

Und wenn diese Menschen noch nicht da sind, dann wisse und vertraue, dass sie kommen, wenn du dich auf deinen Weg begibst und Ausschau hältst. Die Seele kennt den Weg.

In diesem Sinne wünsch ich dir und uns einen besonderen Vollmond.

Herzlichst 
Melinda

Titelbild © Davide Sibilio via Unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*