Moonvibes August: Bluemoon-Vollmond in Wassermann am 22.8.21

Befreie dich weiter. Schaffe Platz für das Neue!

Wie sieht es aus mit deinem Befreiungsschlag? Von was konntest du dich seit dem letzten Vollmond, der auch im Wassermann stand, bis jetzt schon befreien? Oder wie hast du das Thema in dir bewegt oder erlebt? Blick mal zurück. 

Es wird dich und uns noch weiter begleiten und beschäftigen. Letztlich geht es für uns alle um einen Kampf für unsere Freiheit. Was Freiheit für jeden Einzelnen bedeutet ist ganz unterschiedlich. Was wichtig ist: Die Zeit ist reif. Besonders auch vom 20. August bis 31. Dezember, wo Uranus, der Herrscherplanet von Wassermann, rückläufig ist. In dieser Zeit kannst du nochmal deutlicher erkennen, von was du dich befreien darfst, um dich unabhängiger zu fühlen.

>> Tipp: Du interessierst dich dafür, mit Melinda noch tiefer in deine Weiblichkeit einzusteigen? Ab 7. Oktober bietet sie einen 12-wöchigen Online-Astro-Kurs an. Keine Vorkenntnisse nötig! Schnupperstunde am 26.08 und 2.09 von 19-20:30 Uhr. Alle Infos

Im neuen Jahr, wenn dann Uranus wieder vorwärts läuft, dürfen deine befreienden Erkenntnisse noch mehr Form und Ausdruck im Außen annehmen. Jetzt ist die Zeit der Vorbereitung dieser Phase. Was beleuchtet dazu also jetzt dieser Vollmond?

Zu Vollmond kommen Themen zu einem Höhepunkt, zu einem Abschluss oder werden wie mit einem Scheinwerfer beleuchtet. Es ist die Zeit der Bewusstwerdung. 

Sonne und Mond liegen sich zu Vollmond immer genau gegenüber. Deshalb könntest du diese Zeit etwas spannungsvoller empfinden, da hier Herz, also das Gefühl (Mond) und Geist, also der Verstand (Sonne) miteinander ringen und in einem Konflikt zueinander stehen können. Deine Selbstentfaltung und das Wirken aus dem Herzen heraus (Sonne in Löwe) können nur mit anderen gelingen und braucht die Gemeinschaft von Gleichgesinnten (Mond in Wassermann). Hier kämpfen oft zu Vollmond dein bewusstes Streben (Sonne) gegen deinen instinktiven Drang (Mond). 

Dieser Vollmond am 22.8.2021 steht im Zeichen Wassermann und wird Bluemoon genannt.

Bluemoon wird dieser Vollmond deshalb genannt, da diesmal zwischen dem 21.Juni und dem 21.September vier, statt nur drei Vollmonde stattfinden und dieser ist der dritte in diesem Sommer. Der blaue Mond ist eine Seltenheit, im Englischen spricht man nicht umsonst von once in a blue moon, wenn man auf ein seltenes Ereignis hinweisen will. Der nächste findet erst wieder in 2024 statt. 

Dieser August-Vollmond wird auch Erntemond genannt. 

Denn die Pracht und Fülle in der Natur sind jetzt stärker sichtbar als zu anderen Zeiten im Jahresverlauf. Jetzt ist es an der Zeit uns zu bedanken und auch zu genießen, was uns die Natur bis jetzt geschenkt hat. Sieh es als Vorbereitungszeit für den Winter. 

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch die Moonvibes von Melinda, liegen hinter einer sogenannten Paywall. Wieso das so ist, erfährst du hier.

Die Löwezeit ist so gut wie vorüber und die Jungfrauzeit kündigt sich an. Die Zeit, in der alles in Ordnung gebracht wird, um den Winter gut zu überstehen. 

Auch du kannst jetzt für dich mal Bilanz ziehen und zurückblicken auf die letzten Monate. Welche persönliche Ernte kannst du jetzt einfahren? Danke dir selbst für deine Anstrengungen und Ausdauer für deinen zurückgelegten Weg. 

Und was darfst du noch in Ordnung bringen? Auch hier blicke bewusst nach vorne, was du mitnehmen willst in die nächsten Monate, was dann für eine neue Ernte sorgen darf, wenn der Kreislauf von Sterben und Werden von Neuem losgeht.

Lasse alles hinter dir, was überflüssig geworden ist und keinen Platz mehr in deinem Leben hat.  

Vollmond ist immer eine gute Zeit, um Altes loszulassen. Besonders dieser Vollmond, der in den letzten Graden im Zeichen Wassermann steht, markiert zugleich den Abschluss, aber auch den Neubeginn von etwas.  

  • Was ist das Neue für dich? 
  • Wie willst du dein Leben nach deinen Werten und deinen Bedürfnissen gestalten? 
  • Wie willst du dein Geld verdienen? 
  • Wie willst du wirksam sein? 
  • Mit wem willst du durch’s Leben gehen? 
  • Mit welchen Menschen möchtest du kooperieren oder Synergien kreieren? 
  • Was willst du Neues gebären? 

All diese Fragen könnten jetzt und weiterhin immer wieder in dir bewegt werden wollen, denn nach wie vor spielen hier das Saturn-Uranus-Quadrat (Alt versus Neu) eine bedeutsame Rolle, wo es um all diese Fragen und ihre individuellen und kollektiven Antworten geht. 

Durch Verbindungen von Mars und Merkur zu Uranus könntest du um Vollmond herum schnell und plötzliche Einsichten oder Ideen zu den obigen Fragen empfangen. 

Vielleicht spürst du auch blitzartig den Drang in Aktion zu treten oder Energien in dir irgendwie zu entladen. Bewegung in verschiedenster Form kann hier wunderbar unterstützen. 

Hör da unbedingt auf dein körperliches Bedürfnis. Da in der Astrologie der Mond auch für die andere Menschen und Gesellschaft stehen kann, könnte sich um Vollmond herum auch Einiges im Außen zeigen, was überraschend sein dürfte und auch den Kampf um Freiheit in unserer Gesellschaft deutlicher werden lässt. Mit Verbindungen von Sonne und Mond zu Lilith in Zwillinge wollen Themen zur Sprache und zum Ausdruck gebracht werden, die nicht immer angenehm sind, aber letztlich zu mehr Klarheit führen können. Lassen wir uns überraschen, wie sich das auf der Weltenbühne zeigen wird.  

Noch immer haben wir es mit der Wassermann-Löwe-Achse zu tun. Das heißt: Es geht nur noch miteinander.

Das heißt, wir dürfen uns kreativ und einzigartig zeigen und wirken, gleichzeitig dies mit anderen teilen und uns in die Gemeinschaft einbringen. Die Zeit des Einzelkampfes ist vorbei. Deshalb kannst du besonders in dieser Zeit schauen, mit wem du dich bewusst verbinden möchtest. Welche Menschen schwingen auf deiner Wellenlänge und tun dir gut? Nur wenn du dich mit deiner Herzenskraft (Löwe) in die Gemeinschaft einbringst (Wassermann), hat das einen nachhaltigen Sinn für alle, für das Gemeinwohl. So gestaltest du Zukunft.

Es gibt zu diesem Vollmond ein Trigon, wie man es in der Astrologie nennt: Venus, Saturn und Lilith und der nördliche Mondknoten sind miteinander verbunden. 

Das zeigt, dass der Kosmos uns wieder ein schönes Geschenk macht: es kann leichter und hilfreich sein, in der Verbundenheit mit Gleichgesinnten den eigenen Lebensweg zu beschreiten. Die Energien unterstützen jedenfalls darin, konzentriert, verantwortungsbewusst und unermüdlich dafür einzustehen, was dir wichtig ist. Das heißt nicht, dass du nur für andere alles tun sollst und dich dabei vergisst oder verlierst oder denkst, dass du allein für dich nicht genug bist. Nein, das heißt es nicht. Es heißt nur, dass das, was du aus vollem Herzen tust, weil du gar nicht anders kannst, sowieso von sich aus wirkt und dann immer auch wirksam ist für andere. So leisten alle ihren Beitrag zum Ganzen mit ihren ganz individuellen Gaben.

In dieser Zeit kannst du besonders gut herausfinden (Merkur in Jungfrau), welche Gaben das sind und wie du sie noch besser in eine klare Form bringen kannst. Das heißt, du kannst auch gut überschauen, was praktisch oder unpraktisch ist, brauchbar oder unbrauchbar von deinen bisherigen oder jetzt überraschenden Ideen oder Einfällen. Und mit Mars in Jungfrau kannst du gut einschätzen, wie du deine Ziele am besten erreichst und wie du deine Kräfte dafür praktisch einteilst.

Mit Jupiter in direkter Verbindung zum Mond und auch zur Sonne darfst du dich in Zuversicht üben.

Das wird immer wichtiger. Gerade wenn im außen alles turbulenter wird, du gar nicht mehr genau weißt, welchen Informationen du glauben sollst und welchen nicht oder auch die Natur sich immer vehementer bemerkbar macht mit allen möglichen überraschenden Ereignissen, die letztlich ein Wachrütteln für uns sind: „Mensch, wach auf und hör auf so weiterzumachen, wie bisher. Es muss anders werden!“ Hier erinnert also Jupiter daran, dass du dir vertrauen und dich bewusst an diese Zuversicht andocken darfst.

Mache das in einer Meditation, in einem stillen Moment, während eines Spaziergangs in der Natur oder wonach es dir ist. Alles, was dich in eine friedvolle Stimmung bringt, ist jetzt genau richtig zu diesem Vollmond. Komm in Frieden. Und genieße die Stille.

Vielleicht möchtest du ein paar Fragen mit in deine Meditation nehmen oder dazu schreiben:

  • Was bringt dich in deine Kraft und lässt dich in deiner Kraft bleiben?
  • Wie willst du dich in eine Gemeinschaft einbringen? 
  • Was ist deine einzigartige Gabe?
  • Was hält dich noch davon ab, dich frei und unabhängig zu fühlen und zu zeigen? 
  • Oder was würde dich dabei unterstützen, dich befreiter zum Ausdruck zu bringen?
  • Wie sähe dein Leben aus, wenn du frei wählen würdest/ könntest?
  • Wonach sehnt sich dein Herz? 

Du musst keine konkreten Antworten dazu finden. Manchmal hilft es, einfach für eine Weile mit solchen Fragen schwanger zu gehen, sie in sich zu bewegen und dann mit der Zeit Gedanken, Gefühle, Impulse dazu entstehen zu lassen oder etwas zu empfangen. Probier’s mal aus. Es ist eher eine intuitive Herangehensweise, statt einer logisch-verstandesmäßigen. Hier darf das Herz sprechen!

Das wünsch ich dir und uns zu dieser besonderen Vollmondzeit!

Herzlichst,

Melinda

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Kommentar / Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*