Moonvibes April: Vollmond in Skorpion am 27.4.21

Was darf jetzt sterben? 

Jetzt darfst du dich wandeln. Spirituell reifen. Das kann sehr unangenehm, ja gar schmerzhaft sein. Vielleicht fühlst du dich zeitweise auch depressiv oder nervös. Denn wenn du dich tiefgreifend wandelst, dann kommen alle Gefühle ans Licht, die sonst im Dunkeln schlummern, um anschließend geheilt zu werden. Zu diesem Vollmond wirst du mit deinen dunklen Anteilen konfrontiert. Begrüße sie und nimm sie liebevoll in Empfang. Sie wollen angenommen werden, dann können sie auch leichter gehen. Nur so kann wahres Loslassen geschehen. Das ist eine Art von Sterben. Und sterben gehört zum Leben. Ein Zyklus. Ein Kreislauf.

Dieser Vollmond am 27.4.2021 steht im Zeichen Skorpion.

Da sich bei Vollmond immer Sonne und Mond genau gegenüberliegen, haben wir es diesmal mit den Stier- (Sonne) und Skorpion- (Mond)themen zu tun. Das heißt, es geht jetzt um deine Werte, darum, was du gerne behalten und bewahren möchtest (Stier), aber auch, was gehen darf oder sogar gehen und sterben muss, damit Raum für Neues entsteht (Skorpion).

Der Vollmond unterstützt uns dabei, Licht ins Dunkle zu bringen, denn er beleuchtet das, was sonst nicht sichtbar ist. 

Disclaimer: Manche Artikelserien, u.a. auch die Moonvibes von Melinda, liegen hinter einer sogenannten Paywall. Wieso das so ist, erfährst du hier.

Zu Vollmond erreicht der Mondzyklus seinen Höhepunkt und gleichzeitig spitzen sich unsere Emotionen zu. Wir sind erregbarer und können nervöser und ungeduldiger sein als zu anderen Zeiten. Gerade jetzt, wo auch Uranus im Stierzeichen steht und nahe der Sonne in Stier ist, könnten wir um Vollmond herum besonders mit Unruhe reagieren. Denn Uranus ist symbolisch verknüpft mit unseren Nerven und lässt uns da schnell gereizt sein. 

Gleichzeitig wird zu diesem Vollmond auch das Uranus-Saturn-Quadrat angetriggert. 

Dieses Quadrat begleitet uns durch das ganze Jahr. Das erste Mal war das Quadrat im Februar, das Zweite ist im Juni und das Dritte findet im Dezember statt. Ein Quadrat ist immer besonders spannungsgeladen und Saturn und Uranus mit dieser Spannung stehen für eine enorme Sprengkraft in diesem Jahr. Alt (Saturn) gegen Neu (Uranus). Es gilt bei diesen beiden aber darum, einen Kompromiss zu finden, sodass Bewährtes neu strukturiert oder Neues in eine stabile Form gebracht wird, damit ein nachhaltiger Fortschritt stattfinden kann, statt kurzweiliger Erfolge.

Jetzt kann dich der Skorpion-Vollmond mit deinen Ängsten konfrontieren. 

Denn auch, wenn du das Neue schon erahnst oder spürst, dass ein Wandel stattfinden muss, weißt du nicht, was dich tatsächlich erwartet. Du fühlst dich unsicher. Und das macht Angst. Angst vor dem, was kommen könnte. Und gleichzeitig weißt du, dass du etwas Altes und Gewohntes loslassen und hinter dir lassen müsstest. Auch das macht Angst, weil du ja nicht weißt, wie das sein könnte. 

Du vergleichst die momentane Situation vielleicht mit deinen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Aber das hilft dir hierbei nicht wirklich weiter, denn das Neue kennst du ja noch nicht, es war noch nicht da. Übergangsphasen sind immer unsicher und unangenehm. So eine Phase zu durchlaufen und durchzuhalten, erfordert sehr viel Mut und auch die Bereitschaft, dich einer anderen Ebene zu öffnen, die mehr weiß, als du mit deinem menschlichen Verstand begreifen kannst. 

Hier unterstützt dich die Skorpion-Qualität darin, dich einer spirituellen Ebene zu öffnen. Denn nur so kannst du tiefgreifende Wandlungsphasen überstehen und meistern. Eine Art Held*innenreise.

Wie im Märchen, wo es Drachen und Ungeheuer zu besiegen gibt, um an den Schatz zu kommen, so ist es auch bei uns Menschen, wenn es um unsere Entwicklung geht: Wir haben alle verschiedene Drachen und Ungeheuer in uns, die wir immer wieder bekämpfen. Und ja, hier dürfen und müssen auch mal solche alten Drachen getötet werden und sterben, damit in uns Neues werden kann. 

Das Skorpionische erinnert uns an diese dunklen Gedanken und Muster in uns. Und auch daran, dass zum Leben der Tod gehört, ohne dies als gut oder schlecht zu bewerten. Es bedeutet, erkennen zu können, wann etwas nicht mehr lebendig ist und es als solches wahrzunehmen, damit es dann auch gehen kann. In Frieden. Und bin ich im Frieden, kann ich auch lieben. Denn Liebe bewertet nicht. Zu lieben bedeutet, anzunehmen, was und wie etwas ist.

“Es ist, was es ist. Sagt die Liebe.” – Genau daran erinnert uns auch die Skorpion-Qualität. 

Liebe bedeutet auch immer, sich dem hinzugeben, was ist, statt wegzuschauen, wegzulaufen oder es zu ignorieren. Und nun zu diesem Vollmond dürfen wir alle hinschauen, genau hinschauen, was ist. 

Es ist ein erster Schritt zu mehr Bewusstheit. Und auch das will das Skorpionische: bewusst(er) sein, wach und aufmerksam. Bei der Skorpion-Qualität geht es immer um Alles oder Nichts, da gibt es keine halben Sachen, also auch kein bisschen Bewusstsein, sondern wenn, dann ganz. Und es geht immer auch um Intensität. Du könntest deshalb zu diesem Vollmond intensive spirituelle Erfahrungen machen, wenn du dich dafür öffnest.

Sei bereit, tief im Inneren getroffen zu werden. Vielleicht sogar er-leuchtet.

Mit der Skorpion-Energie kannst du dich zum Vollmond gut mit deiner Intuition verbinden und in dich hineinspüren, was für Botschaften für dich auftauchen. Du kannst dich zum Vollmond immer direkt in Gedanken mit dem Mond verbinden und fragen, was jetzt wichtig für dich ist zu wissen. Dann wartest du ab, was für Bilder, Gedanken, Symbole, Gefühle, Impulse auftauchen. Vertraue dann auch darauf, dass etwas kommt und auch dem, was kommt.

Zum Vollmond kannst du dir jetzt folgende Fragen stellen:

  • Woran hältst du fest, weil du Angst vor dem Loslassen hast?
  • Was darfst du jetzt sterben lassen in dir oder in deinem Leben, damit etwas Neues beginnen kann?
  • Wie wäre es, statt entweder–oder, sowohl-als-auch für möglich zu halten?
  • Wie wäre es, wenn du dich hier und heute dem Fluss des Lebens öffnen und anvertrauen würdest?
  • Bist du bereit, deine Wahrheit zu leben und sie voll und ganz zum Ausdruck zu bringen?

Vielleicht magst du zu diesem Vollmond eine dieser Fragen mit in deine Meditation nehmen. Du kannst auch eine Frage herausgreifen und intuitiv eine Antwort dazu schreiben, ganz im Vertrauen, dass das nicht ausgedacht ist, sondern wirklich deine Intuition.

Mit der Skorpion-Energie kannst du dich ganz bewusst in die Stille begeben und dich dieser besonderen transformativen Energie hingeben. Du kannst rund um den Vollmond herum auch sexuell intensive Erfahrungen machen – egal was und mit wem auch immer du es tust, tue es bewusst, achtsam und mit der Bereitschaft, neue verwandelnde Erfahrungen zu machen. Denn das Skorpionische hat immer auch etwas Magisches. 

Sei offen für Wunder.

Das wünsche ich dir und uns allen – magische Wunder!

Herzlichst

Melinda

Titelbild © Xeni Ka

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*