Weihnachten im August: Wie an Perseiden Wunder geschehen

Nachdem Anfang August mit dem Schnitterinnenfest die Erntezeit begonnen hat, kommen uns Mitte August besuchen die Perseiden und bringen das Potential für Wunder mit. Schon vor etwa zwei Jahrtausenden um 36 v. Chr.gab es in China die ersten Berichte über den Schnuppenregen der Perseiden, die ihren Namen vom Sternbild Perseus haben, vor dem die Sternschnuppen bei einem Blick in den Himmel zu sehen sind. Perseus ist der Sohn von Zeus. Zeus befurchtete die schlafende Danaë als Goldregen, woraufhin Perseus geboren wird. Seine Nachkommen – die er mit seiner Frau Andromeda zeugte, werden Perseiden oder Persiden genannt.

Somit kann man sich den Sternschnuppenregen der Perseiden als Glitzerfeuerwerk der Liebe vorstellen. Ein wunderbares Bild, denn unsere Wünsche sollten ebenfalls aus Liebe und nicht aus Mangel oder Angst geboren werden. Bevor du dich nach draußen setzt und in den Himmel blickst, habe ich noch ein paar Tipps für dich, wie du diese magische Nacht für dich nutzen kannst.

Wunsch oder Sehnsucht?

Ein Wunsch ist ein Streben auf eine Veränderung der Realität oder das Erreichen eines Zieles für sich selbst. Er entsteht aus der Liebe für dich oder zu etwas. Er kann durch dich selbst beeinflusst und umgesetzt werden.

Sehnsucht dagegen ist ein Verlangen nach einer Sache oder einem Zustand, den man begehrt. Allerdings ist sie mit der Angstverbunden, es vielleicht nicht wirklich erreichen zu können. So wird das Sehnen zur Suche nach etwas im Außen und schafft so eine Abhängigkeit von Dingen, die nicht wirklich zu beeinflussen sind.

Nur wenn wir mit Liebe wünschen können wir Wunder wahr werden lassen. Sobald wir aus dem Mangel wünschen vergiften wir quasi den Nährboden für das Wunder. Deswegen ist es wichtig, dass wir unsere Sehnsüchte in Wünsche verwandeln. Dazu gibt es drei Fragen, die dir ganz einfach bei der Umwandlung helfen.

Aus Tränen Träume machen

Im Volksmund werden die Perseiden auch Laurentiustränen genannt. Denn die Kirche hat den Tag des heiligen Laurentius auf den 10.August gelegt. Laurentius war für die Verwaltung des Kirchenschatzs und seine Verwendung zu sozialen Zwecken zuständig. Als er gefoltert wurde, um den Schatz herauszugeben verteilte er ihn an die Gemeinde und starb dann am 10. August. So gibt es auch ein „Laurentius-Tränen-Ritual“, in dem wir uns nicht für uns selbst, sondern für jemanden anderes etwas wünschen, Vielleicht hast du ja auch jemandem, dem du Liebe, Leichtigkeit oder Gesundheit schicken willst. Bevor du den Wunsch losschickst, lass den Anderen wissen, dass du es tust. Auch wenn sie nicht glauben, dass das Ritual wirken wird, werden sie sich doch freuen, dass du an sie denkst.

stars-690328_1280

Wunschpost

Wenn du nicht über Nacht wach bleibst oder in der hell erleuchteten Stadt wohnst, gibt es ein schönes Ritual, um dennoch deine Wünsche zu erfüllen. Nimm ein Blatt Papier und schreibe den Wunsch oder das Wunder und für wen es sein soll auf und stecke es in einen Umschlag. Dann finde abends in der Dämmerung im Freien (Garten / Dach / Hof – zur Not auf deiner Fensterbank) einen Platz, an dem du einen Kreis ziehst ( aus Kreide, Blumen, Erde), leg den Brief in die Mitte deines Kreises und beschwere ihn mit einem Stein oder Kristall. Dann geh in Kontakt mit den Sternen und bete dafür, dass sie deine Wünsche anschauen und erfüllen. Du kannst dir dabei vorstellen, wie die die strahlenden Kinder des Perseus vorbeikommen und deine Wünsche lesen oder die leuchtenden Laurentiustränen sich deines Anliegens annehmen, In manchen Kulturen wird gesagt, dass Sternschnuppen entstehen, wenn die Engel den Himmel sauber machen – ein sehr schönes Bild, wie ich finde. Wenn du fertig bist kannst du schlafen gehen. Es wird gesagt, dass in der Nacht die Sternschnuppen vom Himmel fallen und deinen Brief »lesen«. Wenn du am nächsten Morgen aufwachst, geh in den Kreis und verbrenne den Brief. Den Stein oder Kristall lässt du als Dank liegen und löst den Kreis auf, während du dich bedankst.

Schnuppen-Gucken

Wenn du magst, kannst du natürlich auch beim Sternschnuppen gucken Wünsche wahr werden lassen. Dabei lohnt es sich etwas außerhalb der Stadt in den Himmel zu blicken, da dort weniger Lichtverschmutzung ist. Also einfach zu S-Bahn-Endstation fahren oder mit dem Auto in die Felder. Bereite dich vor, indem du deine Wunschliste dabei hast und deine drei wichtigsten Wünsche präsent hast. Halte die Bilder davon, wie die Erfüllung des Wunsches aussieht vor deinem inneren Auge präsent, wenn du mit Freunden unterwegs bist, könnt ihr gemeinsam einen Wunschraum eröffnen, indem ihr ab einem bestimmten Moment bewusst ins Schweigen geht. Damit zerredet ihr die Wünsche nicht, sondern gebt ihnen Energie. Durch das Präsenthalten des Wunsches sinkt er tiefer in dein Bewusstsein ein und wird schon allein dadurch kraftvoller. Jedes Mal, wenn du eine Sternschnuppe siehst wiederhole deinen Wunsch, wie ein Mantra und verleihe im damit mehr Tiefe und Kraft. Bevor du die Augen schließt, um zu schlafen, verbrenne deine Liste und übergebe sie an die Engel, Schnuppen-Geister, Kinder der Liebe des Pereus.

Vom Wunsch zum Wunder

Wenn du deinem Wunsch Nachdruck verleihen willst, ist es hilfreich ihn auch in den folgenden Tagen präsent zu halten. Du kannst beispielsweise bis zum Vollmond am 17. August jeden Tag ein paar Minuten in Stille sein und dir deinen Wunsch nochmal direkt ausmalen – mit dem Wissen, dass das Wunder schon auf dem Weg ist. Im Alten Testament bei Jesaja sind Sternschnuppen ein Zeichen der göttlichen Kraft und in der Mongolei erscheinen sie, wenn die Verstorbenen auf Reisen sind. Mit so viel wunderbarer Unterstützung kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Der Sternschuppenregen beginnt dieses Jahr ganz langsam am 17. Juli und endet nach der Finsternis-Serie am 24. August. Seinen Höhepunkt findet der Sternschnuppenregen in der Nacht vom 12. auf den 13. August. Am besten kann man die Schnuppen vorm Mondaufgang um 23:00 Uhr beobachten und da Wochenende ist, können wir auch problemlos länger aufbleiben. Also beste Voraussetzungen, Wunder wahr werden zu lassen. Ich werde diese magische Nacht auf Korfu verbringen. Dort gibt es einen Felsvorsprung auf dem keine Häuser stehen. Auf dem werde ich mich mit meiner Decke legen und mich vom Himmel beschenken lassen. Wenn du in Deutschland bist, kannst du auch wunderbar einen Kräuterbund sammeln, den du am 15. August (Maria Himmelfahrt) der Göttin als Dank für die Erfüllung deiner Wünsche weihst.

Ich bin gespannt von deinen Wundern zu hören! Gerne im Kommentar oder per E-Mail!

Und wünsche dir jetzt erst einmal viel wunderbare Wunscherfüllung.

Alles Liebe,

KAJA

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*