How To Heilerde: Ein Pflegeguide für deinen Hauttyp

[Werbung] Alle, die mich kennen, werden bestätigen können, dass ich zwar ein absoluter Modefreak bin, aber Kosmetiktrends wie Lash Extensions, Contouring, koreanisches Zehn-Schritte-Pflegeregime und Co. komplett an mir vorübergehen. Dabei ist es ist nicht so, dass ich mir kein besseres Hautbild wünsche. Ganz im Gegenteil.

Dank meiner täglichen Zuckereskapaden und dem Absetzen der Pille ist meine Haut in einen pubertären Zustand zurückversetzt.

Aber im Gegensatz zu meiner Zeit als Teenager, in der ich mir kiloweise Clearasil ins Gesicht klatschte, die Augen tiefschwarz mit Eyeliner umrandete und die Haare mit Fön und Glätteisen traktierte, habe ich seit einigen Jahren Make-Up, Haarprodukten und anderen Chemiekeulen abgeschworen.

Zahlreiche Mitesser, Pickelchen, glänzende Stirn und trockene Hautstellen – genau so wünscht man es sich (nicht)!

Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Weg, meine Haut natürlich und mit möglichst wenig Aufwand zu pflegen.

Nämlich mit Produkten, die keine chemischen und gesundheitlich bedenklichen Inhaltsstoffe beinhalten, wie so viele Produkte aus der Drogerie. Die Haut ist nun einmal unser größtes Organ – daher sollten wir darauf achten, wie wir sie pflegen. Ich brauche aber ein einfaches Pflegeritual, das keine Insider-Tricks von Kosmetik-Gurus und teures Zubehör voraussetzt: Pflege für Kosmetikmuffel eben.

Ein echtes Allroundtalent für ganz unterschiedliche Beschwerden soll ja Heilerde sein.

Doch was ist da eigentlich dran? Heilerde ist ein Naturprodukt. Es handelt sich um ein Pulver aus Lehm, Ton oder Löss, das aus uraltem Gestein der Eiszeit entstanden ist. Durch eiszeitliche Gletscher wurden diese Gesteinsreste abgetragen und dadurch sowie durch Verwitterung in kleinste Partikel zerlegt. Hersteller von Heilerdeprodukten bauen sie ab, mahlen und sieben sie nochmal zu feinem Pulver durch, und fertig. Keine weiteren Zusätze!

Heilerde enthält sehr viele Mineralien, wobei die Zusammensetzung stark variieren kann. Immer enthalten sind Magnesium, Kalium, Kieselsäure, Natrium und Kalzium.

Bereits im Mittelalter wurde Heilerde angewendet und sie hat auch den Griechen schon gute Dienste geleistet. Hippokrates schwor darauf! Heute besitzt diese besondere Erde eine Zulassung als Arzneimittel und wird zur inneren und äußerlichen Anwendung empfohlen, bei Akne und Gelenkschmerzen, bei Verdauungsbeschwerden und Durchfallerkrankungen.

Dreck reinigt ja bekanntlich den Magen.

Genauer gesagt hat Heilerde eine ganz besondere Beschaffenheit. Sie wirkt wie eine Art Schwamm – ein einzelnes Körnchen ist ganz klein, doch zusammen ergeben sich riesige Oberflächen im Verhältnis zur Masse. Je feiner das Pulver, desto größer die Oberfläche.

Heilerde bindet Stoffe wie Säuren oder Bakterien im Körper.

Das bedeutet für die äußerliche Anwendung als Maske, dass Schmutz und Giftstoffe aus der Haut aufgesogen werden. Auch überschüssiger Talg und Fett können durch die physikalischen Superkräfte der Heilerde gebunden werden; Mitesser adé! Plus: Die Heilerde gibt wiederum ihre Mineralien an die Haut ab. Als i-Tüpfelchen werden der Heilerde außerdem antibakterielle und beruhigende Wirkungen nachgesagt.

Zur inneren Anwendung soll Heilerde zusätzlich die Magensäure neutralisieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherstellen. Und von außen als kalte Wickel aufgetragen hilft sie gegen Verbrennungen, Stiche, rheumatische Beschwerden und Prellungen – ein echtes Allroundtalent!

Eine französische Naturkosmetikmarke, die sich die Kraft der Heilerde zunutze macht, ist Cattier.

Pierre Cattier, Gründer des Unternehmens, war ein waschechter Naturfreak – er war von der Wunderwaffe Heilerde derart überzeugt, dass er selbst in den 1960ern erste gebrauchsfertige Pasten in seiner Garage anrührte und diese im Geschäft seiner Frau vertrieb. Auch heute noch ist die Heilerde das Herzstück der Produkte von Cattier.

Sie wird ausschließlich in Frankreich abgebaut. Alle Produkte tragen das Cosmébio-Siegel und werden durch die staatlich anerkannte Zertifizierungsstelle ECOCERT zertifiziert. Damit ist garantiert, dass mindestens 95% der pflanzlichen Rohstoffe aus biologischem Anbau stammen, 95% der Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind und der Großteil der Inhaltsstoffe aus Frankreich, der Rest aus Europa stammt.

Alles ist frei von Paraffin, Silikonen und Aluminiumsalzen, frei von künstlichen Duft- und Farbstoffen und Konservierungsmitteln und in umweltfreundlichen Verfahren hergestellt: also ohne den Einsatz von Pestiziden, Kunstdüngern und gentechnisch veränderten Organismen. Der Punkt auf meiner Checkliste der Haut, unserem größten Organ, keinen Chemie-Mist zuzuführen, ist also erfüllt.

Die Produktvielfalt der Heilerde-Serie bei Cattier ist groß: Sie reicht über Reinigungsgels und Peeling, Duschgel und sogar Zahnpasta.

Mein persönlicher Favorit ist die Handcreme mit weißer Heilerde und Meisterwurz.

Kein Wunder, denn Handcreme ist eins der wenigen Kosmetikprodukte, ohne das ich wirklich nicht auskomme. Für mich hat Hände Eincremen im Arbeitsalltag den Status, den für andere die Zigarette zwischendurch hat: Eine meditative kleine Denkpause. Die Cattier-Creme ist schön reichhaltig und zieht dennoch rasch ein und sie duftet einfach herrlich!

Die bekannteste äußere Anwendung der Heilerde ist die als Maske.

Die gibt es bei Cattier für Faulpelze wie mich gebrauchsfertig in der Tube. Du musst sie nur noch gut durchkneten oder schütteln, bevor du sie anwendest. Ich habe die grüne und gelbe Heilerde fröhlich miteinander kombiniert, da ich Mischhaut habe.

Um zu bestimmen, welche Heilerde-Produkte für dich am besten geeignet sind, finde heraus, welcher Hauttyp du bist.

Wenn du mehr als drei Punkte einer Kategorie erfüllst, ist das dein Hauttyp. Normale Haut? Die, wie wir sie uns in der Werbung vorstellen, gibt es sowieso nicht.

Trockene Haut

  • Du bist eher blass und neigst zu Rötungen?
  • Du hast manchmal schuppige Stellen im Gesicht?
  • Du hast kleine Poren?
  • Du bemerkst schon früh erste Fältchenbildung?
  • Deine Haut spannt?

Fettige Haut

  • Deine Haut glänzt vor allem auf der Stirn und den Wangen?
  • Deine Haut ist eher dick?
  • Du hast eher große Poren?
  • Du neigst zu Pickeln?
  • Dein Make-Up verabschiedet sich relativ schnell?

Mischhaut

  • Hast du eher trockene Wangen?
  • Hast du in deiner T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) Pickel und Mitesser?
  • Glänzt du in deiner T-Zone?
  • Sind die Poren in der T-Zone geweitet?
  • Empfindest du teilweise ein Spannungsgefühl?

Empfindliche Haut

  • Du reagierst schnell auf UV-Einstrahlung, Stress und verschiedene Kosmetikprodukte?
  • Ist deine Haut eher blass und man sieht die Blutgefäße?
  • Errötet deine Haut schnell?
  • Entstehen schnell Rötungen und Irritationen?
  • Wirkt die Haut eher fleckig?
  • Brennt deine Haut nach der Anwendung von Produkten?

Es gibt viele verschiedene Arten von Heilerde, die sich in Struktur und ihrer Zusammensetzung unterscheiden.

Leicht zu erkennen sind die Unterschiede durch die Farbigkeit der Heilerde, die wiederum abhängig ist von der genauen Zusammensetzung an Metalloxiden. Weiße Heilerde enthält kein Eisen, während grüne Heilerde besondere Kupferverbindungen aufweist. Rote Heilerde unterstützt ein basisches Milieu der Haut und enthält eine hohe Zahl von Eisenoxiden.

Trockene Haut: Weiße Heilerde

Trockene Haut benötigt ausgiebige und reichhaltige Pflege. Daher ist weiße Heilerde super für sie geeignet! Sie ist reich an Mineralien, besonders an Silica, und wirkt daher remineralisierend. Sie begünstigt den Abtransport von Giftstoffen aus den Zellen. Außerdem ist weiße Heilerde ph-neutral, wirkt beruhigend und regenerierend und beschleunigt die Zellerneuerung, was besonders bei trockener Haut aufgrund der frühen Fältchenbildung wichtig ist.  Bei Cattier gibt es ein Peeling mit weißer Heilerde; so können Hautschüppchen noch gründlicher entfernt werden.

Fettige Haut: Grüne Heilerde

Fettige Haut wünscht sich nur wenig Feuchtigkeitszufuhr. Die grüne Heilerde ist wohl die bekannteste Vertreterin der Heilerden. Durch ihre kristalline Struktur kann sie besonders viele Stoffe aufnehmen. Sie wirkt antiseptisch, reguliert überschüssige Talgproduktion und hat reinigende Eigenschaften, wodurch Hautirritationen und Pickelchen gemindert werden können – ein Traum für alle Fetthäutchen also!

Grüne Heilerde hat absorbierende Eigenschaften, wodurch ein matterer Teint erreicht werden kann, während sie gleichzeitig Mineralien an die Haut abgibt. Die Cattier-Maske wird mit einem Anteil weißer Heilerde kombiniert sowie mit Pfefferminze angereichert, die die Haut zusätzlich klärt. Sie lässt sich zwei bis drei Mal die Woche anwenden.

Mischhaut: Grüne und Gelbe Heilerde

Mischhaut tritt am häufigsten auf. Hier ist ein Balanceakt gefordert: Die trockene Haut will versorgt werden, während die anderen Partien entfettet werden müssen. Es empfiehlt sich, zwei verschiedene Pflegen zu kombinieren: Die T-Zone braucht etwas anderes als die Wangen. Die grüne und die gelbe Heilerde kommen in Kombi wunderbar zum Einsatz.

Gelbe Heilerde wirkt sie noch weniger irritierend auf die Haut als grüne, da sie weniger Eisenoxide beinhaltet. Sie versorgt die Zellen mit Sauerstoff und wirkt stimulierend auf diese, was für trockene Stellen super ist. Außerdem peelt sie sanft, wodurch Schüppchen an den trockenen Stellen entfernt werden.

Für Pickelchen kannst du die Maske auch nur punktuell einsetzen und ansonsten in der T-Zone zwei bis drei Mal die Woche verwenden.

Empfindliche Haut: Rosa Heilerde

Empfindliche Haut hat nicht die notwendige Kraft, sich selbst zu schützen. Die rosa Heilerde ist speziell für empfindliche Haut entwickelt worden und ist eine Mischung aus weißer und roter Heilerde, die reich an Spurenelementen und Mineralien wie Kieselerde ist, die Haut mit den fehlenden Substanzen versorgt und der eher spröden Haut ein strahlendes Upgrade verleiht.

Sie wirkt beruhigend und antiallergen. Durch die Kombi mit Aloe Vera, die die Wundheilung ankurbelt, ist die Haut zusätzlich geschützt und Bio-Sheabutter wirkt dazu nährend und regenerierend. Ein bis zwei Mal im Monat sind vollkommen ausreichend, um sensible Haut nicht unnötig zu strapazieren. Uli benutzt auch gerne die passende Tagescreme mit rosa Heilerde.

So nutzt du deine Heilerde-Maske:

Egal welche der Heilerde-Masken nun den Weg in dein Badezimmer gefunden hat: Vergiss nicht, die Tube erstmal kräftig durchzukneten, sonst erwartet dich eine Sauerei im Bad. Am besten trägst du die Maske mit frisch gewaschenen Händen oder besser noch, einem Pinsel auf und lässt sie für circa zehn Minuten ihre Magie entfalten.

Selbst ich als Pflegemuffel muss sagen, dass mir das knackefrische Gefühl auf der Haut gut gefällt und das Experimentieren mit den verschiedenen Masken für verschiedene Hautzonen inzwischen zu einem entspannenden Wochenendritual geworden ist.

Die Cattier-Produkte findest du in jedem gut sortierten Naturkosmetikladen und online.

Fröhliches Mischen und Schmieren!

Deine Sheila

Fotos © Lydia Hersberger

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Cattier entstanden. Wir sind dankbar, dass wir über die Arbeit mit ausgewählten Partnern, deren Produkte uns überzeugen, FLGH weiter betreiben und für dich kostenfrei halten können.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*