Hör auf dein Herz. Es ist verdammt schlau!

Sonntag vor einer Woche saß ich im Flieger Richtung Berlin und war sehr zufrieden. Nach meiner kleinen Healing Journey in Dublin wollte mein Herz geradezu übersprudeln vor lauter Zufriedenheit. Nicht unbedingt, weil Dublin so hübsch ist oder ich mal wieder Zeit für mich hatte, sondern weil dieses Wochenende der Beweis war, wie viel Sinn es macht, auf sein Bauchgefühl zu vertrauen.

Doch lass uns von vorne anfangen.

Erinnerst du dich noch an das See-the-sign-Montagsmantra? Ich hatte beschlossen, mehr über Schamanismus und Energy Healing zu lernen und ging auf Zeichensuche. Wenige Stunden später fiel mir das Buch Energy Healing: Unlock Your Potential As A Healer And Bring Healing Into Your Everyday Life in die Hände. Schon beim Lesen der ersten Zeilen wollte ich immer „Ja, genau!“ oder „Stimmt, so sehe ich das auch!“ oder irgendetwas in die Richtung sagen. Kurz: Ich war total geflasht von dem genialen Down-to-earth-Ansatz der Autorin Abby Wynne. Abby ist selbst Psychotherapeutin, Schamanin und Heilerin mit Reiki Masterteacher Zertifizierung und außerdem Mutter von vier Kindern.

In den nächsten Wochen verschlang ich ihre Newsletter, las alles, was ich auf der Webseite finden konnte und überlegte hin und her, ob ich zu ihrem Workshop „Activate your inner healer“ nach Dublin fliegen sollte.

Alles sprach dagegen. Mein Kopf sagte:

Du warst gerade erst in Italien.
Du kannst nicht dauernd deine Yogaklassen vertreten lassen.
Schau mal auf dein Konto! Willst du den Spaß von Minussen bezahlen?
Du hast dazu keine Zeit.
Arbeite mal wieder was Ordentliches.
Und so weiter.

Doch mein Herz sagte laut und deutlich:

Buch den Workshop. Jetzt!

Eines Abends saß ich dann am Schreibtisch und dachte:

Scheiß auf die Vernunft. Du machst das jetzt einfach!

Bevor ich mich anders entscheiden konnte, buchte ich einen Flug, checkte eine AirBnB-Unterkunft aus, meldete mich für den Workshop an und buchte mir obendrein von meinen letzten Groschen eine private Healing Session mit Abby.

Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr sich das alles gelohnt hat!

Die Unterkunft in der ich gelandet bin, war wunderschön. Ein altes Haus mit viktorianischem Charme, einem wilden, zauberhaften Garten und knarzenden Treppen. Rundherum tolle Cafés und Restaurants. Sogar das Wetter war gut. In Dublin!

Abby selbst hat mich in echt genauso begeistert wie in ihrem Buch. Ich habe schon lange keinen Menschen mehr getroffen, der so authentisch und real ist. Bei Abby gibt es kein unnützes Chichi oder leere Worte, sondern „serious work“. Verdammt gute und liebevolle „serious work“. Die Healing Session hat mir den Kopf freigepustet und mein System wieder ins Lot gebracht. Der Workshop am Samstag war zwar anstrengend, aber total gut. Es ist lange her, dass ich so eine intensive Meditations-Erfahrung hatte und mich mit meiner innersten Essenz in so starker Verbindung gefühlt habe. Du weißt schon, diese Erfahrungen eben, die sich nicht in Worte fassen lassen. So wurde ein Instagram-Post zu einem Wochenende in Dublin und ein Wochenende in Dublin zum Start meiner persönlichen Healing Journey.

Und warum?

Mein Herz wusste, wo es hin will. Und ich habe mich getraut, ihm zu folgen.

Deshalb will ich dich diese Woche dazu ermutigen, den Verstand links liegen zu lassen.

Dein Montagsmantra: Geh wohin dein Herz dich trägt!

Es gibt immer tausend Gründe dagegen. Der Verstand ist da recht findig. Doch dein Herz ist auch klug und weiß es meistens besser. Trau dich, öfter auf die Stimme in deinem Inneren zu hören. Ganz besonders, wenn sie laut ruft. Der Rest wird sich schon ergeben.

Happy monday!

Love Rebecca

7 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Ach, wie recht du hast! Sooooo verdammt recht!
    Wenn ich meinem Herz folgen würde, hätte ich schon längst meinen Job gekündigt, und wäre auf der Suche tiefer zu ergründen wo meine Leidenschaft mich hinführt.
    Aber leider ist es der Verstand, der mich zurück hält. „Wie willst du deine Miete zahlen?“ Wie bringt dir deine Leidenschaft das Essen auf den Tisch?“
    Diese ganzen Fragen blockieren und lassen mich nicht weiter kommen.

    Vielleicht sollte ich umdenken …

    Liebste Grüße
    Dana

  2. Das klingt nach einer tollen Erfahrung! :) Man kann seinen Verstand auch bei ganz vielen Zweifeln einfach fragen, was denn statt dagegen auch dafür sprechen würde und schon fängt das Gehirn an statt Zweifel Lösungen zu präsentieren. Manchmal möchte der Verstand einfach nur gefordert werden und miteinbezogen werden statt ausgeschlossen zu werden! :)
    Liebe Grüße
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*