We love Heinke Mützen. Und Thomas D auch.

Liebling der Woche, pffft… Heute haben wir einen Liebling des ganzen Winters für dich. Die meiste Wärme verliert man über den Kopf. Und deshalb tragen wir ab jetzt [themecolor]Heinke[/themecolor] Mützen. Warum die so cool sind? Sie sind handmade in Hamburg, sehen saucool aus, halten warm, kratzen nicht und sind von der fabelhaften Designerin Heinke aus Hamburg genäht. Selbst die Stoffe sind fair beim Local-Dealer in Hamburg gekauft. Ach ja, und Thomas D liebt die Mützen auch. Entdeckt haben wir Heinkes Mützen schon letztes Jahr, als unsere Freundin Eva (die auf dem Foto unten so unter der roten Mütze hervorstrahlt) so ein cooles Teil auf dem Kopf hatte. Inzwischen ist unser gesamter Freundeskreis mit der kuscheligen Kopfbedeckung versorgt.

Und was hat das nun mit Thomas D zu tun? 

Heinke hat prominente Fans. Unser Star für Baku Gewinner Roman Lob brachte Heinkes Mützen erstmalig auf den TV-Screen und inspirierte so Thomas D dazu, seine Kinder und auch die Fantastischen 4 mit Heinke Mützen auszustatten. Es gibt sogar einen kleinen Aufruf für Heinke in [themecolor]Thomas Ds Podcast[/themecolor] (bei 6:50). Unterstützung, die sich sehen lassen kann, finden wir. Inzwischen stattet Heinke ganze Filmcrews mit ihren Mützen aus.

Die Fuck Lucky Go Happy Favoriten

Letztes Jahr war ich voll und ganz der dunkelgrauen [themecolor]Indoormütze BEHAT[/themecolor] verfallen, die im Übrigen auch prima outdoor zu tragen ist. Dieses Jahr sind sowohl Franziska als auch ich auf dem [themecolor]UNIHAT[/themecolor] Trip. Und da fällt es schwer zu wählen. Ganz vorne dabei sind die beiden Rottöne. Dunkelgrau und hellbraun für alle, die es lieber etwas weniger knallig haben.

Heinke Mützen

[themecolor]Strickmütze weiß[/themecolor], 34 Euro; [themecolor]Häkelmütze[/themecolor], [themecolor]Unihat pink[/themecolor], 29 Euro, 39 Euro;  [themecolor]Indoor Behat grau[/themecolor], 29 Euro,

Wer ist eigentlich Heinke? 

Heinke Heinke ist seit einigen Jahren Mützendesignerin. Was als Hobby im eigenen Wohnzimmer begann, entwickelte sich mit der Zeit zu einem kleinen Unternehmen.  Anfang letzten Jahres tauschte sie dann ihren Job gegen ein Rundum Dasein als Designerin ein: Seit 2012 findest du ihre Mützen im Onlineshop, im Januar 2013 kamen auch noch andere Produkte wie Cardigans und Schals dazu. Heinke macht alle Schnitte selbst und näht die Mützen eigenhändig an ihrer Industrienähmaschine. Ihr Herz steckt im Designen und Umsetzen, wobei sie früher oder später die Näharbeiten abgeben wird. Aber „auf keinen Fall nach Istanbul oder Bangladesch. Es bleibt: Handmade in Hamburg.“  Die Stoffe sind von ihrem Local Dealer, dem [themecolor]Glücksmarie Shop[/themecolor].

 

Guys and girls, ich werfe jetzt erstmal die Fantastischen Vier in den CD-Player (!) und wünsche euch einen guten Start in den Tag.

LOVE Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*