Happy Home Workout! Unsere Tipps für Fitness zuhause

“Ich weiß gar nicht, was mit mir los ist, aber zur Zeit habe ich überhaupt keinen Bock auf Yoga!”

[Werbung] Meine Freundin, die an diesem Tag neben mir im Park, natürlich brav mit Abstand, sitzt, spricht mir aus der Seele. Vor Corona haben wir uns häufig im Yogastudio getroffen und uns anschließend, wie zwei kleine Yogi-Streberinnen, über unsere Lieblings-Asanas ausgetauscht. Plötzlich ist uns, unabhängig voneinander, nach einer Yoga-Pause zumute.  

Ich habe plötzlich Lust auf Fitness und Workout.

Vertraute Yoga-Sequenzen geben mir immer ein wohliges Gefühl von Geborgenheit, das ich normalerweise sehr genieße. In letzter Zeit ertappe ich mich allerdings immer häufiger dabei, in den Yogaklassen gedanklich abzudriften und auf Autopilot zu schalten. Außerdem habe ich Lust, mich mal wieder so richtig auszupowern und klatschnass zu schwitzen. Eine Veränderung muss her! 

Durch Corona bin ich an meine Wohnung gebunden und habe viel mehr Freizeit, als mir lieb ist. Deswegen habe ich mir vorgenommen, diese Zeit zu nutzen und so viele unterschiedliche Sport- und Fitness-Methoden zuhause auszuprobieren wie möglich: HIIT, Boxing, Aerobic, Latin Dance Workouts, Zumba, Ballet, Pilates – you name it. Rebecca hat einen super Artikel mit ihren liebsten Livestream-Tipps geschrieben, von dem ich mich da gerne inspirieren lasse.

Sport ist gerade eine willkommene Abwechslung zur Yogapraxis.

Ich spüre plötzlich Muskelkater in Muskelgruppen, von denen ich nicht wusste, dass sie überhaupt existieren und lerne, wozu mein Körper fähig ist. Die neuen Bewegungen fordern nicht nur meinen Körper heraus, sondern auch meinen Geist, und schubsen ihn aus dem Autopilot. 

Ab und zu bekomme ich natürlich trotzdem Yoga-Heimweh. Wenn ich mich dann auf die Yogamatte schwinge, genieße ich die Yogastunde dafür umso mehr.   

Neben neuen Sport- und Fitness Techniken habe ich auch praktische Hilfsmittel entdeckt, die meine Home Workouts versüßen.

Ich habe in den letzten Wochen einige Produkte getestet, die ich vor, während und nach meinen Sporteinheiten verwende. Welche das sind, verrate ich dir hier: 

Dufte Vorbereitung: Das Inspired Action Aromaspray von Lotus Wei

Lotus Wei ist eine Marke aus den USA, die sich seit über 20 Jahren mit den Heilkräften von Pflanzen beschäftigt und Blumenessenzen und Blütenheilelixiere kreiert. Der gute Duft bringt nicht nur deine Nase zum schwingen, sondern auch deinen Energiehaushalt: Die unterschiedlichen Tinkturen sorgen für Motivations-Boost, können Ängste lindern und die Wahrnehmung der Umwelt verbessern. Zu den Fans von Lotus Wei gehören selbst der ehemalige US-Präsident Barack Obama und Oprah (!). 

Ich stimme mich seit Neuestem mit dem Aroma-Spray Inspired Action von Lotus Wei auf meine Workouts ein. Die Essenz der enthaltenen Sukkulenten verleiht Durchhaltevermögen, der Fluorit-Edelstein schenkt Klarheit und die enthaltene Paradiesvogelblume sorgt für einen Motivationskick. Ich sprühe mir das zitronig und leicht hölzern duftende Spray ins Gesicht, auf meine Schultern und Matte und tune mich so auf die bevorstehende körperliche Anstrengung ein. 

Die Aromatherapie-Produkte von Lotus Wei bestellst du am besten über Biomazing. Der Onlineshop vertreibt nämlich nicht nur tolle tierversuchsfreie Naturkosmetik, sondern setzt sich momentan sehr für die Leidtragenden der Coronakrise ein. So hat Anna, die Gründerin von Biomazing, in Zusammenarbeit mit einigen Naturkosmetik-Marken Schutzmasken, Desinfektionsmittel und Handcremes für Pflegeheime und Medizinpersonal organisiert und gespendet. Finden wir toll! 

Ciao, Sport-Mief! Das Pure Deo von Speick

Bei dynamischen und fordernden Workouts ist Schweiß garantiert. Die meisten von uns schwitzen nicht so gerne, obwohl es super gesund ist, zu schwitzen. Denn schwitzen reguliert die Körpertemperatur, befreit den Körper von Giftstoffen und bringt die Zellteilung in Schwung. Auf stinkigen Schweiß-Mief hat trotzdem keiner Lust, deswegen ist ein gutes Deo ein absolutes Muss für meine Home Workout Routine.   

Erst durch Sheilas Artikel über Handcremes bin ich wieder auf das Naturkosmetik-Urgestein Speick aufmerksam geworden und habe mir für meine nächste Fitnesseinheit gleich den PURE Deo Stick besorgt. Ich habe sehr sensible Achselhöhlen, die von den meisten Deodorants gereizt werden. Trotzdem schwitze ich viel, besonders beim Sport, und brauche deswegen ein Deo, das dem Schweißgeruch den Garaus macht, ohne dabei meine Haut anzugreifen. Das PURE Deo von Speick erfüllt für mich beide dieser Kriterien. 

Das im Deo enthaltene Zinkricinoleat, ein Zinksalz der Ricinolsäure, neutralisiert unangenehme Gerüche, während Salbeiextrakt antibakteriell wirkt. Die Extrakte aus Schilfrohr- und Kiefernschwamm wirken antioxidativ und damit auch entzündungshemmend. Somit haben lästige Pickelchen und Hautreizungen keine Chance. Toll finde ich außerdem, dass Speick zu 100% auf Parfüm, Alkohol und Aluminiumsalze in ihren Produkten verzichten und dass das Deo auch vegan ist.  

Happy Home Workout! Unsere Tipps für Fitness zuhause 5
Trainingskit von Sissel

Pilates Homeparty: Das stay@home Training Kit von Sissel

Im Pilates liegt ein besonderes Augenmerk auf dem sogenannten Powerhouse, dem Kraftzentrum deiner Körpermitte, und darauf, wie du dieses stärken und mobilisieren kannst. Zwar setzt die Trainingsmethode die Verwendung von Hilfsmitteln nicht voraus, ich finde allerdings, dass bestimmte Tools das Training weitaus effektiver und effizienter machen können. Deswegen nutze ich für meine Pilates Sessions das stay@home Training Kit von Sissel.

Sissel ist ein schwedisches Unternehmen, das seit über 30 Jahren qualitativ hochwertige Sport-und Trainingsgeräte produziert und weltweit verkauft. Der Großteil der Produkte wird in Europa aus nachhaltigen Materialien und ohne schädliche Weichmacher hergestellt. Passend zum Corona Lockdown hat Sissel das stay@home Training Kit kreiert, mit dem sich jede*r von uns ein eigenes kleines Pilates-Studio einrichten kann. Das Set enthält drei Pilates Basic Tools, die sowohl für Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene geeignet sind: den Pilates Soft Ball, Pilates Circle und Pilates Roller.  

Der Pilates Soft Ball eignet sich ideal für das Wirbelsäulen- und Bauchmuskeltraining. Mit dem Pilates Circle bringe ich am liebsten meine Oberkörper- und Beinmuskulatur zum Brennen. Zum Abschluss des Workouts gönne ich meinen müden Gliedmaßen eine Massage mit dem Pilates Roller. Zu jedem Tool gibt es von Sissel eine detaillierte Anleitung zu unzähligen Übungen. 

Ganzkörper-Workout mit dem Schlingentrainer: Der TRX Gurt

Der Kernaspekt des TRX Suspension Trainings ist Instabilität: In den Workouts hängst du abwechselnd Beine und Arme in die Schlingen und Schlaufen des TRX Gurtes* und führst damit unterschiedliche Übungen aus. Da der TRX Gurt von der Decke oder vom Türrahmen baumelt und während des Trainings ständig in Bewegung ist, werden nicht nur die großen Muskelketten, sondern auch die kleinen gelenknahen Muskeln aktiviert. Außerdem musst du deinen Körper permanent stabilisieren, wodurch dein Rumpf und Rücken gestärkt und deine Balance und Koordination verbessert werden.

Praktisch finde ich, dass sowohl Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene mit dem TRX Gurt trainieren können und sich die Intensität des Workouts einfach steigern lässt. Insgesamt wurden über 300 Übungen mit dem TRX Gurt entwickelt, mit denen du dich austoben kannst. 

Rebecca schwört seit einigen Monaten auf den TRX Gurt und hat ihn sich sogar für zuhause besorgt. Jetzt sind Sheila und ich auch ganz scharf auf einen. 

Workout für den Geist: Meditieren mit den Kette von DIY Mala

Obwohl stumpfes Auspowern an manchen Tagen genau das Richtige für mich ist, fehlt mir trotzdem manchmal der spirituelle Aspekt in meinen Workouts. Nach einer schweißtreibenden Fitness-Routine versuche ich deswegen so oft es geht, eine kleine Meditation anzuhängen. Meditieren fällt mir leider immer noch sehr schwer. Eine hilfreiches Tool für meine Meditationen ist die Mala-Kette. 

Die Meditation mit einer Mala wird Japa Mala genannt. Während du ein Mantra rezitierst, lässt man die 108 Perlen der Mala-Kette einzeln durch die Finger gleiten. Das Berühren der einzelnen Perlen hilft mir dabei, meinen Geist zu fokussieren und hält ihn davon ab, sich während der Meditation in ablenkenden Gedanken zu verstricken.

Wir bei FLGH sind Fans von DIY Mala. Im Onlineshop findest du eine große Auswahl an Do it yourself – Sets, mit denen du dir deine eigene Mala kreieren kannst. Angefangen von der Schnurfarbe, bis hin zu den Perlen aus Natur- und Edelsteinen und verschiedenen Anhängern kannst du jedes Detail der Mala selbst bestimmen und eine Meditationskette zusammenstellen, die genau zu dir passt. Eine Anleitung zum Mala knüpfen gibt es in dem passenden Artikel von Sheila. 

Für meine Mala habe ich mir Achat-Perlen und einen Rohstein Bergkristall Anhänger ausgesucht. Der Bergkristall wird auch als Master Healer Stein bezeichnet und ist für seine beruhigende Wirkung bekannt.  Solltest du kein DIYFan sein, kannst du dir übrigens auch fertig geknüpfte Meditationsketten bei DIY Mala kaufen. 

So klappt’s mit dem Workout zuhause:

Fitnessstudio und Zuhause miteinander zu vereinen, ist nicht immer einfach. In den eigenen vier Wänden lauern Ablenkungen überall: dreckiges Geschirr in der Spüle, ungemachte Wäsche auf dem Bett, in diesem Moment störende Partner*innen, Familienmitglieder oder Mitbewohner*innen. 

1. Räume Ablenkungen aus dem Weg

Das A und O der Praxis zuhause, ob Workout oder Yoga, ist es, dich von allen Ablenkungen zu befreien. Nur so kannst du deine Aufmerksamkeit wirklich auf dich und deinen Körper lenken. Deswegen Handy auf Flugmodus stellen, unnötige Gegenstände aus dem Weg räumen, Zimmertür schließen und los geht’s! 

2. Richte dich ein

Leider bietet meine Wohnung nicht genügend Platz für ein festes Studio, deshalb können meine Workout-Hilfsmittel nicht einfach liegen bleiben.

Um mich trotzdem nicht jedes Mal aufs Neue einrichten zu müssen, habe ich mir eine kleine Ecke im Raum frei geschafft, in der ich all meine Hilfsmittel, Matte und Sportkleidung verstaue. Dieser Stauraum kann ein Schrankfach oder eben eine Raumecke sein. Mir hilft es, all meine benötigten Tools beieinander zu haben. So kann ich meinen inneren Schweinehund leichter überwinden und kann sofort loslegen, ohne mir meine Siebensachen erst zusammensammeln zu müssen. 

3. Setze dir feste Zeiten

Eine feste Zeit für das Workout zu haben, hilft mir dabei, am Ball zu bleiben und eine Routine zu entwickeln. Ich trage mir meine geplanten Workouts sogar in den Kalender ein. Wenn ich mich mal besonders on top of my shit fühlen möchte, füge ich meinen Kalendereinträgen außerdem gleich den Link zu dem geplanten Online-Kurs im Voraus hinzu. So muss ich vor dem Sport nicht noch im Internet surfen.

4.  Mache eine Warm-Up Party

Sich vor dem Workout aufzuwärmen ist super wichtig. Du bereitest deinen Körper auf die bevorstehende körperliche Praxis vor, kurbelst deinen Stoffwechsel an, erhöhst deine Herzfrequenz und senkst das Verletzungsrisiko. Die meisten Online-Workouts haben bereits Warm-Ups eingeplant, ich wärme mich trotzdem zusätzlich immer mit einer kleinen Dance Party vor dem Sport auf. Das sorgt  für gute Laune und extra Motivation. Lieblingssong in voller Lautstärke abspielen und abtanzen! 

5. Suche dir einen Fitness Buddy

Sich gemeinsam mit einem*r Freund*in auszupowern, macht doppelt so viel Spaß. Schnappe dir deinen Fitness-Buddy und macht das Workout zusammen. Das geht nicht nur im Park oder gemeinsam im Fitnessstudio, sondern auch super über Face-Time oder Skype. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren und pushen. 

Welche neuen Workouts hast du schon ausprobiert? Und auf welche Hilfsmittel schwörst du?

Ich freu mich über deinen Kommentar. 

Deine Lula 

Fotos © Lula Bornhak

Dieser Beitrag ist eine bezahlte Kooperation. Auf die Auswahl der Produkte hat das keinen Einfluss. Wir sind sehr dankbar, so großartige Partner im Boot zu haben und FLGH auf diese Weise für dich kostenlos halten zu können. Die mit * markierten Links sind Affiliate- bzw. Tracking-Links. So erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*