Fuck Lucky Go Hot Yoga: Eine Challenge und warum wir eine Woche nur Wasser trinken

Let’s face it.

Laue Sommernächte und Urlaube im Süden sind zwar äußert wohltuend für Geist und Seele, der Körper hingegen leidet nicht selten unter „la dolce vita“. Deshalb haben wir beschlossen, die Zeit nach dem Urlaub für eine kleine, feine Wellness-Challenge zu nutzen und zuviel Gelato, Wein und Faulsein einfach aus unseren Luxuskörpern auszuschwemmen.

Im wahrsten Sinne des Wortes.

Fuck Lucky Go Hot Yoga – unser Plan:

Wir rufen die #FLGHotyoga Challenge ins Leben. Eine Woche lang werden wir uns noch gesünder als sonst ernähren und regelmäßig zum Hot Yoga anzutreten.

Da wir in Sachen Schwitzen nichts dem Zufall überlassen wollen, haben wir uns Ditte Kotzian ins Boot geholt. Ditte ist nicht nur ehemalige Profi-Wasserspringerin mit zahlreichen Gold- und Silber-Medaillen, sondern auch Heilpraktikerin, Ernährungs-Coach und (Hot) Yoga Lehrerin mit viel Erfahrung. Sie wird uns durch unsere Gesundheitswoche begleiten.

Da sie immer noch auf der Suche nach geeigneten Räumen für ihr eigenes Studio Heaven & Hell Yoga ist, werden wir unser aktuelles Hot Yoga Programm in ihren Klassen bei Sun Yoga in Berlin absolvieren.

Zum Start hat sie uns schon einmal die fünf häufigsten Fragen zu Hot Yoga beantwortet.

Das Hot Yoga FAQ

Warum übt man bei 40 Grad?

Laut Bikram Choudhury, dem Begründer des Bikram-Yoga (Hot Yoga) ist das die traditionelle Art Yoga zu üben. Logisch irgendwie, denn Yoga kommt aus Indien und in Indien ist es heiß. Der Körper soll während der Praxis nicht auskühlen, weswegen wir auch hierzulande die Räume auf 40 Grad heizen. Außerdem wird durch die regelmäßige Praxis die Haut schöner, da die Schweißkanäle und die Poren gereinigt werden.

Was soll ich anziehen?

So wenig wie möglich. Um die bestmögliche Reinigung der Haut zu erreichen, ist es sinnvoll, sie nicht zu bedecken. Am besten man legt sich ein spezielles Hot Yoga Outfit zu, das wenig Stoff hat, atmungsaktiv ist und trotzdem ungewollte Einblicke verhindert.

Was muss ich mitbringen?

Im Idealfall eine eigene Matte, ein großes Handtuch, eine große Flasche stilles Mineralwasser und Sachen zum Duschen danach. Eine etwas umfangreichere Liste gibt es hier in Franziskas Blogpost. In vielen Studios kannst du Matten und Handtücher gegen eine kleine Gebühr ausleihen.

Was kostet Hot Yoga?

Oft gibt es sehr gute Eröffnungsangebote. Für zehn Tage yogen am Stück zahlt man meistens 15 Euro. Der Hintergrund ist, dass man – um die Effekte von Hot Yoga zu verstehen – mehrfach kommen sollte. Die Hitze, die unbekannten Positionen und der Spiegel irritieren die meisten Yogis zunächst, erst nach ein paar Mal üben, gelingt es, sich auf die Praxis einzulassen. Nach dem Eröffnungs-Special kostet eine Einzelstunde zwischen 15 und 20 Euro. Gewöhnlich gibt es auch Flatrates oder 10er-Karten.

Welche Postionen werden geübt?

Im klassischen Hot Yoga übt man immer die selbe Sequenz, die so genannte B-Serie nach Bikram, die aus 26 Haltungen (Asana) und 2 Atemübungen (Pranayama) besteht. Bikram Chourdhury hat von seinem Lehrer Bishnu Gosh alles über Yoga und seine heilende Wirkung auf bestimmte Krankheiten gelernt. Die Einzelbehandlungen waren sehr erfolgreich, für Bikram jedoch nicht ökonomisch. Bei so vielen Kranken müsste es eine universellere Lösung geben, mit der viele Menschen gleichzeitig behandelt und geheilt werden könnten, fand er. So entwickelte er die Sequenz aus 26 Haltungen, die seiner Meinung nach ausreichend sind, um Menschen von ihrem Leiden zu befreien.

Die B-Serie aus dem Bikram Yoga in Bildern

Unsere Personal Trainerin Ditte hat sich als Modell zur Verfügung gestellt und macht hier einmal vor, welche Asanas im Bikram Yoga geübt werden.

Bikram Yoga

Wir bereiten uns dann mal mental auf die Hot Yoga Challenge vor. Bist du dabei?

Happy sweating,
Rebecca und Franziska

Photocredit: Bilder von Ditte by Michel Buchmann at Studio Monbijou, nachträglich von uns zugeschnitten und beschriftet.

18 Kommentare

  1. Ich bin auch definitiv dabei, zumindest was das Wasser angeht. Bei uns gibt es leider kein Hot Yoga, sodass ich mein „normales“ yoga machen werde!

  2. Oh super, ich bin gern dabei. Allerdings gibts bei mir in der Stadt kein Hot Yoga – wollte es aber immer mal probieren und würde dafür auch mal nach Köln fahren. Und ansonsten einfach auf andere schweißtreibende Sportarten zurückgreifen ;-)
    Liebe Grüße!

  3. Ich versuche mich seit ca. 6 Monaten am Hotyoga und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass man literweise und überhaupt immerzu schwitz, macht es echt Spaß!
    Finde allerdings auch, dass man kein Wasser in Plastikflaschen kaufen bzw. trinken sollte. Gefiltertes Leitungswasser ist auf jeden Fall die bessere Alternative für Körper und Umwelt! Warum erfährt man gut in der bereits erwähnten Arte-Doku „bottled life“…
    Liebe Grüße aus HH, Emma

  4. Mit Ditte erlebe ich seit einem Jahr meine tollste challange überhaupt. Ein ganz neues Lebensgefühl das Yoga die Ernährung u.das befreiende Gefühl. Wasser nur so ohne was, vor einem jahr noch undenkbar u heute bitte nur noch aus der Gasflasche (y)

  5. #FLGHotyoga: ich wage mich alle 6 Monate an Hot Yoga heran. Bisher hat es noch nicht klick gemacht. Umso mehr suche ich einer Lehrerin, die Hot und gesund zusammen bringt. Die Achtsamkeit in die Hitze mit hinein nimmt. Die Gesundheit und den Rausch, der entsteht vereint. Ich bin gespannt.
    Wasser: eine der schwierigsten Kaufentscheidungen ever – freu mich über jeden Tip und jede Company, die versucht reines Wasser abzufüllen.

  6. #FLGHotyoga Auf jeden Fall ein endlich mal wieder ein Grund, den faulen Arsch von der Couch zu erheben! :D Ich bin dabei!

  7. #FLGHotyoga Eine challenge um mich zu reinigen und meinen inneren schweinehund mal wieder zu überwinden? Ich bin sowas und absolut dabei!!!

  8. #FLGhotyoga warum nicht? Den Gedanken „mal ne Woche nur Wasser trinken“ habe ich auch gerade, mit Ditte drücke ich manchmal freitags die Schulbank, HotYoga habe ich schon zweimal ausprobiert, einmal davon in USA in einem Studio mit Teppich ^^ ich gebe mein Bestes, es während der Kitaeingewöhnungszeit meines Sohnes es mal wieder ins Studio zu schaffen und nicht nur zu Hause zu praktizieren. Lieben Gruß von Maria

  9. Coole Aktion! Vor allem nach der gestrigen Doku „bottled life“ mit dem Thema Wasser.

    #FLGHotyoga? Ich bin dabei!

    ♥ & ☮ Karin

Kommentare sind geschlossen