Ein Yoga Wochenende in Hamburg und warum ich jetzt sonntags doppelt chille

Am Wochenende war ich in Hamburg. Yogastudios auschecken, alte und neue Freunde treffen und ein bisschen Seele baumeln lassen. Das hat alles auch prima geklappt.

Ganz besonders schön war aber der Sonntag. Christina vom Happy Mind Magazine hatte mir den Yoga Workshop [themecolor]„Woman Wisdom – entdecke das Geschenk der Weiblichkeit“[/themecolor] mit den Lehrerinnen [themecolor]Claudia Uhrig[/themecolor] und [themecolor]Gabi Besser[/themecolor] ans Herz gelegt. Warum kannst du in ihrem [themecolor]Blogpost[/themecolor] nachlesen. Da Christinas Tipp wunderbar zu meiner Stimmung passte, bin ich am Sonntag nach dem Frühstück losgetigert, um im [themecolor]InBalance Studio[/themecolor] dem weiblichen Prinzip zu huldigen.

Eine gute Entscheidung. Seit langem war ich nicht mehr in einem so schönen Workshop. Die Ladys haben sich echt was überlegt: Gabi und Claudia füllten die vier Stunden mit Atemübungen, einer Yin Yoga Stunde, einem unglaublich leckerem Mittagessen inklusive Nachtisch, Elementen aus dem Kundalini Yoga und einer Massage-Session. Zum Abschluss gab es sogar ein kleines Geschenk.

Hamburg Yoga

Doch außer dem Handout, guten Wünschen auf pinkem Papier und dem aufklappbaren Lakshmi-Tischaltar habe ich noch paar Erkenntnisse mit nach Berlin genommen. Der Plan ist, diese in Zukunft auch in meinen Alltag zu integrieren.

  • In Zukunft mehr Mädelsabende.
    Es hat eine unglaubliche Qualität, wenn Frauen zusammenkommen ohne dass Männer dabei sind. Die Stimmung wird irgendwie klarer und die Art der Kommunikation verändert sich. Hilft in den meisten Fällen leere Akkus mit neuer Energie zu füllen.
  • Yin Yoga ist der Knaller.
    Ganz besonders, wenn du aktive Yoga Stile wie Vinyasa, Jivamukti oder Ashtanga Yoga praktizierst. Mit den dynamischen Yogastilen fördern wir verstärkt die aktive, also die männliche Qualität. Mit einer Yin Yoga Stunde zwischendurch können wir aber einen wunderbaren Ausgleich schaffen und Yin und Yang (wieder) in Einklang bringen.
  • Am Sonntag sollte man sich etwas Gutes tun.
    Das stand ja auch schon in der Bibel. Also: Lecker Frühstücken, kein Facebook, Ausflug in die Natur, Kino oder Lümmeln auf dem Sofa. Egal ob Mann oder Frau, sorge gut für dich selbst und lass den Sonntag wieder Sonntag sein.
  • Kundalini Yoga ist eine spannende Sache.
    Während ich mich easybisi durch [themecolor]108 Sonnengrüße[/themecolor] schwinge, bringen mich manche Kundalini Übungen extrem an meine Grenzen. Bisher hatte ich wenig mit der Tradition des [themecolor]Yogi Bhajan[/themecolor] zu tun, in den letzten Wochen begegnet sie mir aber an jeder Ecke. Das werte ich als Zeichen und werde gleich morgen früh eine Runde [themecolor]Ego ausradieren[/themecolor].
  • Ein bisschen Sonntag tut dem Alltag auch gut.
    Eigentlich sind wir doch alle ganz schöne Kanonen. Wir flitzen von A nach B, versuchen Job, Freunde und Familie unter einen Hut zu bekommen, suchen Ausgleich beim Yoga, kommen dann doch zu spät, und wundern uns, warum wir irgendwann total fertig sind. Deshalb: Einen Gang zurückschalten, Yang mal Yang sein lassen und mehr Tee zu trinken.
  • Last but not least: Kürbis-Mango-Suppe ist saulecker. Gabs im Workshop zu Mittag und wird zukünftig auch mal bei mir zu Hause gekocht. Wahrscheinlich sonntags.

Also Leute, lasst uns ein wenig dem Yin frönen und den ausklingenden Sommer in Ruhe genießen. Allen Hamburgerinnen empfehle ich jedenfalls den [themecolor]Workshop-Plan[/themecolor] von Claudia und Gabi im Auge zu behalten. Allen anderen auch viele chillige Sonntage.

xoxo,
Rebecca

11 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Rebecca! Da sind wir nun in unterschiedlichen Hemisphären zu Hause, Du in der nördlichen und ich in der südlichen. Wenn bei Dir die Sonne aufgeht, geht sie bei mir bald unter – wenn bei Dir Sommer ist, dann ist hier Winter. Yin & Yang ?! Du bist nach Hamburg gereist und ich von Australien bis nach Pulau Pitojat in West Sumatra und wir haben beide fast zum gleichen Zeitpunkt Yin Yoga fuer uns entdeckt. Mir hat das innerhalb einer Yoga-Klasse meine Schulter geheilt, die michdavor fast drei Monate lang zur Verzweiflung getrieben hatte. Yeah Baby! Miss you sister <3

  2. Hallo Rebecca,
    klingt nach nem super Plan, gerade das mit dem Sonntag gefällt mir. Hat mich an das Video erinnert, dass ich letztens gepostet habe („I forgot my phone“). Habe es an einem Sonntag Morgen zum ersten Mal angesehen und dann ganz bewusst mein Handy einfach zu Hause vergessen. Es war ein wundervoller Tag ;) YogiFlow ist wirklich super und ich bin gespannt auf weitere Workshops, diesen habe ich LEIDER (v.a. nach deinem tollen Feedback) verpasst.

    Liebe Grüße
    Christiane

    1. Ja Christiane, I forgot my phone ist krass und passt gut zum Thema. Und schade, dass du nicht kommen konntest, aber als Hamburgerin kommst du sicher noch öfter in den Genuss eines solchen Workshops.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*