Die Grandes Dames des Yoga: Diese 8 Frauen solltest du kennen

Ist dir auch schon mal jemand begegnet, der komplett in seiner Lebensaufgabe aufgegangen ist? Jemand, bei dem du das Gefühl gehabt hast, dass er, bzw. sie, durch ihre Individualität die Welt ein Stück weit bereichert hat?

Native Americans nennen dieses Konzept Original Medicine.

Indem wir unsere Individualität ausleben und Dinge verfolgen, die uns lebendig werden lassen, können wir die Welt jede*r auf ganz eigene Weise heilen.

Diese acht Frauen sind demnach Turbo-Medizin für unseren Planeten:

Sie alle haben die Welt des Yoga transformiert und revolutioniert. Acht Frauen, die verschiedener nicht sein könnten, aber alle durch ihren individuellen Ansatz die Yoga Szene auf den Kopf gestellt haben:

Indra Devi (1899 – 2002) –  „First lady“

Indra Devi, die als Eugenie Peterson in Russland geboren wurde, hatte schon früh ein Faible für die indische Traditionen. Um in das Land ihrer Träume zu gelangen, trickst sie 1919 ihren Verlobten aus, damit er ihr vor der geplanten Hochzeit eine Reise nach Indien finanziert. Dort schmeißt sie die Hochzeitspläne über Bord, bleibt in Indien und arbeitet unter dem Künstlernamen Indra Devi als Schauspielerin.

Als erste Frau aus dem Westen wird sie schließlich Schülerin von T. Krishnamacharya, der sich zu Beginn weigert, ihr Unterricht zu geben. Indra lässt sich jedoch nicht abwimmeln.

Die Essenz des Yoga, die Indra Devi in Indien aufgesaugt hat, bringt sie nach Amerika, wo sie in Hollywood eine Yogaschule aufmacht. Zu ihren Schülerinnen zählen Greta Garbo und Marilyn Monroe. Während sie in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für Yoga erweitert, setzt sie sich 1960 für die Legalisierung des Yoga in der Sowjetunion ein, wo es bis dato als Religion angesehen und somit verboten ist.

Indra Devi hat die viele Blockaden der vorher sehr männlich dominierten Yogawelt durchbrochen und den Weg für weibliche Yogalehrerinnen weltweit geebnet.

“We women must listen to our inner voice. It is easier for women to do this as they are not afraid to say what they feel”

Indra Devi

Werbung

Contentbanner rechts 3 (neue wege)

Contentbanner rechts 2 (bitonic)

Geeta S. Iyengar (*1944) – Die Erbin B.K.S Iyengars

Das Yoga im Alltag der Familie Iyengar eine große Rolle spielt, kann man sich vorstellen. “Die Praxis war immer allgegenwärtig” erzählt Geeta, die schon im Kindesalter ihrem Vater beim Yoga praktizieren zuschaut und ihn nachahmt. Als sie an einer Nierenentzündung erkrankt und die Medikamente nicht wirken, verordnet ihr ihr Vater “Yoga, oder du bereitest dich auf den Tod vor”.

“Yoga war wie das Elixier des Lebens für mich”

Geeta S. Iyengar

Mit 13 Jahren beginnt sie, Klassenkamerad*innen zu unterrichten, und vertritt ihren Vater, während er auf Reisen ist. Als ihre Mutter stirbt, wird Geeta 1973 zur rechten Hand B. K. S. Iyengars. Als älteste Tochter kümmert sie sich nicht nur den Haushalt und bearbeitet seine Manuskripte, sondern ist auch für die administrativen Aufgaben seines Ramamani Iyengar Memorial Yoga Instituts verantwortlich, während sie weiterhin an Schulen Yoga unterrichtet.

Darauf angesprochen, ob der Familienname Iyengar eine Bürde für sie darstellt, antwortet sie, dass sie nicht im Schatten ihres Vaters stehe, wie so manche denken könnten, sondern in seinem Licht.

Sie fokussiert sich vor allem auf die speziellen Bedürfnisse der Frauen, und schreibt 2002  “Yoga für die Frau”, ein Standardwerk für Asana und Pranayama in den unterschiedlichen weiblichen Lebensphasen.

Durch ihre außergewöhnliche Bestimmtheit schafft sie es, in vielen Frauen ungeahnte Fähigkeiten wach zu rufen und zu entfachen, und das macht sie zu einer ziemlich bemerkenswerten Powerlady.

Gurmukh Kaur Kalsa (*1943) – Queen of Kundalini

Gurmukh, das bedeutet: Die, die tausend Menschen über den Ozean hilft. Diesen Namen gab Yogi Bhajan der geborenen Mary Mae Gibson. “Der Name ist meine Bestimmung” sagt Gurmukh heute.

Mit 19 Jahren zog sie aus, auf der Suche nach etwas, das sie selbst nicht definieren konnte. “Es war, wie als würde mir etwas fehlen”, erzählt sie später. Ihre Reise führte sie über den gesamten Globus, bis sie 1971 auf die Empfehlung eines Freundes ein Ashram in Arizona besucht.

Dort trifft sie auf auf Yogi Bhajan, der zwei Jahre zuvor Kundalini Yoga in die Vereinigten Staaten brachte. Diese Begegnung ist das fehlende Puzzlestück in Gurmukhs Leben. Seitdem unterrichtet sie Kundalini Yoga weltweit. Zu Beginn noch aus ihrem eigenen Wohnzimmer, später eröffnet sie mehrere Yogastudios, unter anderem in Los Angeles und New York City.

Heute ist Gurmukh aus dem Kundalini Yoga nicht mehr wegzudenken und wird von vielen als die “Königin des Kundalini” gesehen.

“If you fall over, you fall over. If you have to stop, you stop. But you start again. Just like life itself, you start again.”

Gurmukh Kaur Kalsa

Ana Tiger Forrest (*1956)  – Die Yoga-Kriegerin

Ana Tiger Forrest ist eine Wucht und deswegen aus der Liste der Grandes Dames des Yoga nicht wegzudenken. Sie wurde mit starken physischen Einschränkungen geboren, in einem Elternhaus, das sie innerlich zerfraß und schwächte. In jungen Jahren sexuell missbraucht, versuchte sie ihre traumatischen Erfahrungen durch Drogen- und Alkoholkonsum sowie Bulimie zu verdrängen. Rückzug und Heilung findet sie schon im Alter von 14 Jahren durch Yoga.

Mit 18 Jahren lässt sie sich zur Yogalehrerin ausbilden und unterrichtet seitdem. Ihre körperlichen Einschränkungen, durch die sie bestimmte Asanas modifizieren muss, nutzt sie, um Forrest Yoga zu entwickeln. Eine Yogapraxis, durch die wir uns wieder mit unserem Spirit verbinden und uns sowohl auf physischer, als auch emotionaler Ebene selbst heilen.  

Dabei spielt auch die Kraft der Zeremonie für Ana eine große Rolle. Sie lernt von indianischen Stämmen, lebt für lange Zeit in einem Reservat und lässt sich dort zur Medizinfrau ausbilden. Ihre Mission, das “Band des Volkes” wiederherzustellen, lässt es mir ganz warm ums Herz werden. Es ist Anas Ziel, die in uns vergrabene spirituelle Verbundenheit ans Licht zu bringen und uns zu erinnern, wieder in Harmonie mit unserem Spirit und der Welt zu leben.

Ana Forrests Kampfgeist und Energie sind unglaublich, und haben schon unzählige Menschen von ihren Traumata und Wunden befreit.   

“When you shift your perception of life from victim mode—Everything bad happens to me—or judging mode—This is great, this sucks—and shift to a curiosity and a desire to more fully discern the truth, then you are walking with Beauty.”

Ana T. Forrest

Sharon Gannon (*1951) – Durch Mitgefühl zur Erleuchtung

Sharon Gannon ist ein Rockstar! Wer kann schon von sich behaupten, eine Yogamethode entwickelt zu haben und gleichzeitig mit der eigenen Band im Rolling Stone Magazine gefeaturet zu werden?

Bevor Sharon zur weltbekannten Yogalehrerin wird, tourt sie 1983 mit ihrer Band Audio Letter durch Amerika, wo sie unter anderem im damaligen Hotspot der New Yorker Kreativszene, Life Café, auftritt. Dort lernt sie David Life kennen. A match made in heaven!

Zusammen reist das Künstlerpaar 1986 nach Indien, und sie tauchen tief in die Lehren des Yoga ein. Zurück in New York gründen sie im East Village die erste Jivamukti Yoga Society. Der Grundstein der Jivamukti Yoga Methode ist gelegt.

Die Definition für Jivamukti Yoga ist „der Pfad zur Erleuchtung durch Mitgefühl für alle Wesen“. Sharon nutzt ihre Rolle als Yogalehrerin, gegen die Ausbeutung der Tiere in unserer Gesellschaft zu kämpfen. Ihr revolutionärer Ansatz, Yoga mit sozialem Aktivismus in Form von Vegetarismus zu vereinen, betont den wichtigsten Aspekt des Yoga, der bei uns oft vergessen wird: die tief innewohnende Verbundenheit aller Wesen.

“Im Yoga geht es darum, glücklich zu sein”, sagt Sharon. Und wie soll man glücklich sein, wenn man andere mit seiner Existenz unglücklich macht? Passend dazu veröffentlicht sie 2008 das Buch “Yoga und Vegetarismus: Fleischlos zur Erleuchtung”.

“Don’t wait for a better world. Start now to create a world of harmony and peace. It is up to you, and it always has been. You may even find the solution at the end of your fork.”

Sharon Gannon

Seane Corn (*1966) – Yoga als Medizin für die Welt

Seane Corn ist Original Medicine pur! Sie sieht Yoga nicht nur als heilende Praxis für Einzelne, sondern auch als Werkzeug, um Veränderung in der Welt herbeizuführen.

Mit 17 Jahren findet man Seane bereits als Kellnerin in den wildesten Nachtclubs New York Citys. In dieser Zeit trifft sie das erste Mal auf Menschen mit AIDS/HIV. Diese Begegnungen prägen sie tief und legen einen wichtigen Grundstein für ihre spätere Arbeit als Aktivistin.

1985 verschlägt es Seane Corn in das legendäre Life Cafe von David Life, dem Begründer des Jivamukti Yoga. Damals noch stark drogenabhängig findet sie das erste Mal zum Yoga, das ihr hilft, sich von den Drogen abzuwenden.

Sie lässt sich in Los Angeles zur Yogalehrerin ausbilden. Jedoch plagen sie starke Selbstzweifel. Nach mehreren Anläufen und Durchbrüchen – Seane absolvierte fünf 200 Std. Yoga Teacher Trainings! – findet sie ihre Verbindung zum Unterrichten.

Seitdem unterrichtet sie überall auf der Welt. Sie lehrt nicht nur Straßenkinder in Afrika oder verarmte Prostituierte in Indien, sondern bietet ihnen Unterstützung und klärt über die Folgen und Vorbeugung von AIDS/HIV auf. Eine ihrer wohl größten Errungenschaften ist die Gründung von Off the mat, into the world. Eine gemeinnützige Organisation, die Yoga und Aktivismus vereint.

“Remember to love. You’ll never regret it”

Seane Corn

Anna Trökes –  Made in Germany

Im Alter von acht Jahren findet man Anna Trökes bereits in einer Yogaklasse, wo sie bereits ihre erste Liebe zum Yoga entwickelt.

Jahre später, als sie durch eine Verletzung mit der Diagnose konfrontiert wird, ab ihrem 30. Lebensjahr für immer im Rollstuhl sitzen zu müssen, greift sie auf Yoga zurück: Sie packt ihre Sachen und fährt 1972 nach Mallorca in den Club Med, wo sie täglich mehrere Stunden Yoga praktiziert.

Anna Trökes fängt Feuer und stürzt sich in die Yogawelt. Sie lernt unter anderem bei Desikachar, dem Sohn T. Krishnamacharyas, und Patrick Tomatis, dessen Yogastil es ihr am meisten angetan hat. Seither hat sie nicht nur jahrelang unterrichtet, sondern auch über 30 Bücher, CDs und DVDs über Yoga veröffentlicht, die in mehr als 13 Sprachen übersetzt wurden. Außerdem reist sie nonstop um die Welt, gibt unzählige Workshops und bildet Yogalehrer*innen aus. Easy, oder?

Annas Stärke, die oft kompliziert wirkenden Konzepte des Yogas für Neu-Yogis zugänglich zu machen und alltagstauglich zu vermitteln, macht sie zu einer der wichtigsten Yogafrauen Deutschlands.

„Das Üben muss sich an den Menschen anpassen und nicht der Mensch an die Übung.“

Anna Trökes

Maty Ezraty – Yoga for everybody

Als ich mir Maty Ezraty im Interview anschaue, vergucke ich mich sofort in die zierliche Frau. Ihr Ansatz, den Menschen als Individuum zu sehen, und nicht nur als Körper, dem man Asanas wie Schablonen aufdrückt, ist unglaublich erfrischend.

“Wenn jemand eine Asana perfekt ausführt, sich dabei aber selbst verletzt und spürt, dass es ihm nicht gut tut, hat er das gesamte Konzept des Yoga nicht verstanden”, erklärt sie. Damit verpufft der Druck, der in so vielen Menschen entsteht, wenn sie bestimmte Posen nicht durchführen können.

Mehr als 25 Jahre lang studiert sie sowohl Ashtanga bei Sri K. Pattabhi Jois persönlich, als auch Iyengar Yoga, und beginnt die beiden Yogaarten in ihrem Unterricht zu vereinen. 1987 gründet sie YogaWorks, eins der ersten Yogastudios, das Unterricht in mehreren Yogaarten anbietet.

Maty ist dafür bekannt, Hilfsmittel und modifizierte Asanas in ihren Unterricht zu bringen, um ganz auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler*innen einzugehen. Viele Yogis sehen diesen Ansatz damals jedoch als Verstoß gegen das traditionelle Yoga.

Doch genau das macht Maty so besonders. “Denn letztendlich geht es im Yoga doch darum: Liebe, Güte und Akzeptanz”. Ach, kein Wunder, dass diese Frau mein Herz höher schlägen lässt.

“These postures don’t define you and they have nothing to do with your spiritual growth. What is important is that you develop a good relationship with yourself on the mat”

Maty Ezraty  

Wer sind deine Yoga-Girl-Crushes? Ich freue mich auf dein Kommentar.

Collage aus Bildern von Bombsheller, Guzman, James Wvinner, Norman Seeff und Ted Catanzaro

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. So erhalten wir eine kleine Provision, wenn du ein Produkt kaufst, und FLGH kann für dich kostenlos bleiben.

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*