Über Surfen, Yoga und Verliebtsein: Dear Reader, meet Driftwood Travelling:

Franziska und ich haben uns verliebt – letzten Freitag, als wir André kennengelernt haben. Neeeein, nicht in André, sondern in das wunderschöne Reisekonzept von seinem aktuellen Projekt Driftwood Travelling, das ihr unbedingt kennenlernen müsst.

Driftwood Travelling ist ein Hamburger Reiseveranstalter für Yoga-Surf-Retreats. Wobei Retreat vielleicht das falsche Wort ist. Inspirierende Abenteuerreise mit Chillfaktor passt vielleicht besser.

Dass sich die Jungs von Driftwood was bei ihrer Idee gedacht haben, merkt man schon beim Lesen des ersten Satzes ihrer Philosophie:

Reisende sind wie Treibholz – sie überlassen sich den Elementen und nehmen in sich auf, was ihnen begegnet. Denn was wir auf Reisen erleben, ist nicht nur eine Momentaufnahme: Wir speichern Erfahrungen, Erinnerungen und Eindrücke und integrieren sie – bewusst oder unbewusst – in unseren Alltag. So prägt und verändert uns das Reisen jedes Mal ein bisschen. Wie ein Stück Treibholz eben, das im Laufe der Zeit seine ganz eigene, unverkennbare Form bekommt.

Hach… Wer will da nicht gleich mit in den Wellen treiben?

Die drei Gründer André, Marco und Steffen sind yogabegeisterte Vollblut-Surfer, die bis vor kurzem in klassischen 9 to 5 Jobs steckten. Typische Business-Kasper eben, sagt Andre.

Irgendwann fühlten sich ihre Jobs an wie viel zu enge Klamotten, die einfach nicht mehr passten. Also brainstormten die Jungs. Darüber, was sie wirklich glücklich macht und wie sie eigentlich arbeiten wollen. Ergebnis war das konsequente Vorhaben, ihre Leidenschaft zum Job zu machen und Reisen an besondere Orte, Surfen, leckeres Essen, Yoga mit ein wenig Community Feeling zu verbinden.

Dabei wollen sie nicht Just another Yogaurlaub an den Start bringen. Jeder – Surfer und Yogi – soll bei den Reisen gleichermaßen auf seine Kosten kommen. Deshalb haben sich die Jungs kompetente Partner mit an Board geholt und lassen dir außerdem freie Wahl, wie oft du Surfen bzw. yogen willst.

Am Ende sieht das dann ungefähr so aus.

Driftwood Travelling – The Movie

Du merkst schon. Wir sind überzeugt. Bei uns wird das yogischen Surfen leider dieses Jahr nichts, aber dafür haben wir wilde Pläne für nächstes Jahr – wir halten euch auf dem Laufenden.

Trotzdem, wenn du jetzt Lust auf Surfen und Urlaub bekommen hast, haben wir ein Schmankerl für dich. Es gibt noch ein paar freie Plätze für die [themecolor]Reisen nach Irland und Spanien[/themecolor] dieses Jahr. Regulär kostet pro Person im Doppelzimmer eine Woche 950,00 € – inklusive Essen, Surf- und Yoga-Unterricht und exklusive Flug.

+++ ABER: Die ersten fünf Surf-Yogis, die mit dem Gutschein-Code FLGH buchen, bekommen 100 Euro Preisnachlass auf die Reise. Es gilt: Wer zuerst kommst malt zuerst. Also, schnell sein lohnt sich! +++

Nach Irland, in das Land der Märchen und Mythen geht es im Frühling und im Herbst.

Irland Driftwood travelling

 

Wer sich lieber unter der gallizischen Sonne räkelt, kann im Sommer mit Driftwood nach Spanien reisen.

Spanien driftwood travelling

Wir träumen jedenfalls eine Runde vom Urlaub und stellen uns vor wir wären Treibholz…

Happy Holiday,
Eure Rebecca

 

4 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Super Artikel und richtig guter Tipp! Danke. :)

    Ich bin diesen Sommer zum ersten Mal surfen und freue mich schon riesig. Leider gibt’s dort Yoga nicht mit im Paket, aber dann werde ich wohl meine eigene kleine Session am Strand durchführen, bevor es dann nächstes Jahr mit zum Retreat geht :P

    LG,

    Tatjana ॐ

    meintrainingslager.de

  2. Meeeega der shit! Ich will mit! :D

    Werde ich mir direkt bookmarken die Jungs – danke für den geilen Tipp ihr zwei, nach der Kombi habe ich schon länger gesucht!

  3. Hey Lukas,

    danke.
    Ganz unesoterisch ist Yoga übrigens auch auf rein körperlicher Ebene eine Hammer-Vorbereitung fürs ausgiebige Surfen. Probiers einfach mal aus!

  4. Hey Rebecca das ist ein wirklich schöner Artikel! Ich war schon immer begeisterter Surfer, habe aber noch nie wirklich Yoga betrieben.. nachdem ich das Video gesehen haben und eure Schwärmerei sollte ich das vielleicht noch einmal überdenken. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*