Chakra-Check #6: Das Stirnchakra (Ajna-Chakra)

In diesem sechsten Teil dreht sich alles um das Stirnchakra (Ajna-Chakra).

Thema: Visionen und Zukunft

Wenn du drei der folgenden Sätze oder mehr mit ja beantworten kannst, solltest du dich im kommenden Jahr deinem Stirnchakra zuwenden.

  • Ich kannst mich schlecht an Gesichter erinnern.
  • Ich habe noch nie etwas geträumt, was später tatsächlich eingetreten ist.
  • An hellseherische Fähigkeiten glaube ich nicht.
  • Meine Jahresziele habe ich zwar im Kopf oder auf Papier notiert, es fällt mir aber schwer, sie mir bildlich vorzustellen.
  • Tagträumen halte ich für Zeitverschwendung.

Drei oder mehr Sätze treffen auf dich zu?

Dein sogenanntes drittes Auge, dein Stirn-Chakra, sieht schlecht. Dieses sechste Energiezentrum steht für Visionen. Um deinen Zielen näher zu kommen, musst du sie dir erst einmal ausmalen können.

Übe dich im Visualisieren. Praktiziere eine einfache Meditation, bei der du deinen inneren Blick auf das dritte Auge richtest und dazu Farben und Formen visualisiert. Wähle deine wichtigsten Jahresziele aus und stelle sie dir mit der gleichen Technik bildhaft vor.

Dein Mantra: Alles, was ich sehen kann, wird Realität.

Morgen kannst du hier dein siebtes Chakra, das Kronenchakra (Sahasrara-Chakra) checken. Wir freuen uns auf dich!

Bis dahin – Shine bright!

Franziska und Rebecca

Zurück zum fünften Chakra, dem Kehlchakra.

Bildquelle: Alessandro Pautasso via Flickr, CC-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*