Blutmond am 28. September

Die Magie der roten Finsternis

Zum Vollmond am 28. September stehen sich die Sonne in der Waage und der Mond im Widder gegenüber. Gleichzeitig haben wir eine aus Deutschland sichtbare totale Mondfinsternis. Der Vollmond ist der letzte Blutmond in der „Sommer-Serie“. Es ist also ein besonderer Moment, den du gezielt für dich nutzen kannst.

In diesem Monat ist der Mond so stark, dass es gut sein, dass sich unerwartete Ereignisse zeigen werden. Es ist der Mond der Ernte, der Vollmond, welcher am nächsten zur Herbst-Tagundnachtgleiche ist.

Gleichzeitig ist es der zweite Super Mond in diesem Jahr und er tritt in Kombination mit der Mondfinsternis auf. Diese Mondfinsternis kreiert besonders starke Energien und es kann sein, dass du merkst, dass dein Schlaf oder dein Energielevel durcheinanderkommt.

Jetzt geht es um Integration, Erwachen, Transformationen. Es geht um die Balance in dir, zwischen männlich und weiblich und darum das, was begonnen hat abzuschließen und anzunehmen.

Denn alles was dieses Jahr begonnen hat oder angestoßen wurde, geschah durch deinen Willen, ob bewusst oder unbewusst. Es geht darum Verantwortung zu übernehmen. Sich für Optionen zu öffnen anstatt sich vor Entscheidungen zu verstecken.

Der Dunkelheit begegnen

Die Mondfinsternis ist der perfekte Moment, um der Dunkelheit in dir zu begegnen. Betrachte dein Leben wie einen Kleiderschrank, bevor er ausgemistet wurde. Oftmals haben wir dort Dinge hängen, die wir schön finden und jede Woche nutzen.

Und dann gibt es die Kleidungsstücke, die in der untersten Ecke liegen, die nicht mehr richtig passen, die uns nicht zum Strahlen bringen, die wir nur aus emotionalen Gründen behalten, die uns aber nicht mehr dienen.

Setz dich hin und mach eine Bestandsaufnahme für all deine Lebensbereiche. Dazu kannst du den Coaching-Kompass nutzen. Liste die Dinge auf, die dir einfallen und pick dir die raus, die dir nicht mehr dienen. Überleg dir für jedes einzelne, wie du es am besten entsorgst.

Kannst du ein freiwilliges Projekt weitergeben? Musst du all die Gefallen erfüllen? Kannst du die Einladung zum Geburtstag absagen? Kannst du aus dem Verein austreten? Lass los und befreie dich. Finde für jeden Punkt einen Aktion-Step. Und teile deine Liste mit einer Freundin oder Freund und stell somit sicher, dass du die Punkte auch wirklich umsetzt. Fühle die neue Leichtigkeit und Freiheit, die sich Schritt für Schritt einstellt.

Entscheidungen treffen: Es ist an der Zeit, dich zu entscheiden. Die Zeit der Ernte ist der Moment, in dem wir entscheiden, was wir nehmen und was wir lassen. Nutze diesen Moment, um dich bewusst zu entscheiden. Auch wenn einige Dinge dir noch nicht reif erscheinen.

Mach dir eine Liste mit allen offenen Dingen in deinem Leben, mit laufenden Projekten, Ideen, oder Gedanken. Gehe jeden einzelnen Punkt durch und stell dir für jeden dir Frage: „Nehmen oder lassen?“ Ist dieser Punkt bereit geerntet zu werden? Bist du bereit dich dafür zu entscheiden? Und wenn nicht: lass ihn fallen.

Beziehungen klären

Auch auf der Beziehungsebene ist nun ein wunderbarer Zeitpunkt, um Klarheit zu bringen. Mach dir eine Übersicht deiner Beziehungen – privat, beruflich oder auch sozial, sprich Verein, Gemeinde & Co. Versuche all die Menschen aufzulisten, mit denen du in deinem Alltag und regelmäßig zu tun hast.

Du kannst dies als Liste machen, als Cluster oder wie auch immer es für dich passt. Und dann schau für jede einzelne Person: gibt sie mir Energie und Freude? Zieht sie Energie, strengt sie mich an, langweilt sie mich? Markiere jede Person mit einen Plus oder einem Minus. Sei dabei absolut ehrlich zu dir. Und dann triff eine klare Entscheidung. Es ist deine Entscheidung, wo und wie du deine Zeit verbringen willst. Es ist dein Leben. Entscheide dich für dich.

Du musst all dies nicht an einem Abend tun, lass dir Zeit. Entscheidend ist, dass du die Intention und den ersten Schritt mit dem Vollmond tust.

Ich wünsche dir viel neue Energie.

Alles Liebe,

Kaja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*