Astrocast Oktober 2020

Am 22. September wechselt die Sonne ins Zeichen Waage und bringt neue Energie mit sich. 

Diese Zeit verspricht eigentlich wieder mehr Leichtigkeit, inneren Frieden und Freude an der Begegnung. Ganz so leicht macht es uns dieser Oktober allerdings erstmal nicht, umso wichtiger, dass die Hintergrundstimmung waagemäßig eingefärbt ist. 

Waage ist ein Beziehungszeichen, sehr kontaktfreudig, extrem charmant, entspannt, und kann gut vermitteln. 

Diese „Es-ist easy-und-locker“-Stimmung bringt nach der gewissenhaften, auf Nützlichkeit und Perfektion ausgerichteten Jungfrauzeit natürlich gute Laune. Genieße also den goldenen Herbst und umgib dich mit Menschen, die dir gut tun und dich in deinem Wachstum unterstützen. 

Die „Gefahr“ dieser Zeitqualität wäre, sich im Du zu verlieren und aus Harmoniesucht zu anpassungsbereit zu sein (Waage nimmt seismographisch kleine Veränderungen und Differenzen im Beziehungsgeschehen wahr). Dahinter steckt oft eine tiefe Verlustangst, die aus Angst vor Konflikten kompromisssüchtig macht oder Konflikte extrem lange verschleppt und dann zu plötzlichen explosiven Wutausbrüchen führt. 

Auftreten können damit auch vermehrt Entscheidungsschwäche, Verdrängungspotenzial und die Tendenz, Inneres nach außen zu projizieren. Umso wichtiger ist es, jetzt Menschen um sich herum zu haben, die wohlwollend spiegeln, wo wir uns gerade hinter einer Fassade verstecken oder um des lieben Friedens willen Probleme bagatellisieren.

Nicht unerwähnt bleiben darf die stark künstlerische Neigung dieses Zeichens. Waagen sind extrem ästhetisch und haben ein ausgeprägtes Stilempfinden, denn sie streben bereichsübergreifend nach Schönheit und Harmonie. Manche leben es durch Kleidung und Künstlertum aus, andere durch Entwicklung von strategisch perfekt aufeinander abgestimmten Konzepten, ob in Forschung, Architektur oder einem anderen Bereich. Auch diese Welle kannst du für dich nutzen.

Die letzten Septembertage haben es sternentechnisch ziemlich in sich und wir sind alle mit einer Extraportion Achtsamkeit gut beraten. 

Lass dich nicht in destruktive Streitgespräche oder Machtkämpfe verwickeln und schau was du beitragen kannst, um heftige Konflikte zu vermeiden oder sie zu einem Erkenntnisboost für alle Beteiligten werden zu lassen.  

Gleich am 23. September läuft der rückläufige Mars in Widder in Konjunktion mit Lilith. 

Dieser Transit birgt eine massive Radikalisierung der Marsenergie in sich, was im schwierigsten Fall tatsächlich auf ein großes Gewaltpotenzial (im außen oder innen) hinweist. Mein Tipp an dich: Nutze diese intensive kosmische Energie, um voller Power und Entschlossenheit deinen persönlichen Weg zu verfolgen, ohne andere dabei zu attackieren oder dich selbst zu sabotieren.

Das Universum empfiehlt uns, all den aufgestauten, alten Frust, der durch das Gefühl entstanden ist, sich selbst nicht ausdrücken zu können, nicht gehört oder missverstanden worden zu sein (Merkur-Saturn-Quadrat am 23.09.), nicht in sinnlosen Streitigkeiten und Diskussionen über Alltagskram auszuagieren (Merkur-Mars-Opposition am 24.09.), sondern entweder die dahinter liegenden Schmerzthemen therapeutisch aufzuarbeiten oder zum Sprachkanal für gesellschaftliche Ungerechtigkeiten, für Unterdrückte und Ausgegrenzte zu werden (Merkur-Lilith-Opposition am 24.09.). 

Das Potenzial der traumasensitiven Lilith ist, astrologisch betrachtet, auf Verdrängtes hinzuweisen und es zu heilen. Die Frage ist dennoch immer, wie wir etwas verbalisieren. Ehrlich hinzuschauen und zu konfrontieren wirkt schon unendlich tief für sich und braucht keine gewaltvolle Sprache – zu groß wäre die Gefahr einer erneuten Spaltung.

Ganz liegt das energetische Frustpotenzial der Woche noch nicht hinter uns.

Denn wenn am 29. September der rückläufige Mars ins Quadrat zu Saturn läuft, fühlst du dich vielleicht noch einmal besonders blockiert und ausgebremst. Es könnte sein, dass du jetzt erstmal dazu tendierst die Schuld dafür im Außen zu suchen. Die Chance dieses Transits wäre allerdings dein Handeln, deine Strategien, Herangehensweisen, aber auch den Einsatz deiner Kraft zu reflektieren, um hier das Veränderungspotenzial zu erkennen. Gib nicht auf, halte durch und bleib kontinuierlich an deinen Projekten dran, dann bekommst du jetzt mehr geschafft als du denkst. Oder aber du gönnst dir heute ganz bewusst eine Auszeit und steigst aus dem Alltagshassle aus.

Die gleichzeitig wirksame Sonne-Kairon-Opposition (exakt am 29. September) zeigt dir ebenfalls deine persönlichen Wunden und Unzulänglichkeiten auf.

Du merkst schon, diese Woche gehört wirklich nicht zu den einfachsten. Das Transit ermöglicht aber auch tiefe Heilungserfahrungen. Die konstruktive Wirkung dieses Transits liegt in einer tiefen Selbstannahme und Akzeptanz der empfundenen Beschränkungen und Grenzen, die vielleicht letztlich gar keine sind, aber von uns so bewertet werden. Um wirklich Veränderung und Entwicklung zuzulassen und anzugehen, ist es oft ein zentrales Element, unsere aktuelle und vergangene emotionale Situation erst einmal so anzunehmen wie sie ist.  

Am 1. Oktober um 23:05 Uhr können wir dann den Vollmond aka Höhepunkt des Mondzyklus feiern.

Er steht im Zeichen Widder in Opposition zur Waage-Sonne. Der Kosmos unterstützt uns, all die herausfordernden Energien der letzten Tage zu fühlen und loszulassen. Dieser Vollmond bringt uns zu Bewusstsein, dass wir, um lebendige, kraftvolle wie liebevolle Beziehungen führen zu können, immer wieder versuchen dürfen, eine Integration von Ich und Du, Harmonie und Konflikt, dem Ergreifen von Initiative und der Kunst des Reagierens, anzusteuern. 

Um wirklich bei dem Anderen sein zu können, müssen wir um unser stabiles Kernselbst wissen, sonst verlieren wir uns im Du. Sind wir allerdings nur auf unseren Egowillen zentriert, dann lassen wir uns nicht mehr von anderen berühren, werden inflexibel und starr – auch dann ist keine echte Begegnung mehr möglich. Lass uns diesen Vollmond also einen Schritt in Richtung Synthese beider Pole machen.

Die Merkur-Uranus-Opposition am 7. Oktober bringt uns im besten Sinne ziemlich durcheinander.

 Es fordert uns dazu auf, alles anders als bisher zu sehen und neu zu denken. Wenn du dich dafür öffnest, fliegen dir die kreativen, genialen Ideen jetzt nur so zu.

Das darauf folgende Mars-Pluto-Quadrat am 9. Oktober empfiehlt uns unseren Kontrollwünschen gut zuzureden, anstatt noch mehr erzwingen zu wollen, insbesondere dann, wenn es eben nicht so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben. Im besten Fall kannst diese enormen Energien dafür nutzen limitierende Verhaltensweisen zu transformieren, um dann noch mehr das tun zu können, für was deine Seele wirklich hierher gekommen ist.

Die Woche vom 11. bis zum 18. Oktober hat traumhaft schöne und auch anstrengende Planetenenergie im Gepäck.

Wir starten mit einem erfrischenden Venus-Uranus-Trigon (am 11.10.) in die Woche. Gönn dir heute – soweit wie möglich – etwas Abwechslung, mach was Verrücktes oder gehe deinen ungewöhnlichen, kreativen Impulsen nach. Du könntest heute genialen Ideen wie inspirierenden Menschen begegnen und es wäre doch zu schade die zu verpassen. Das gleichzeitige Sonne-Jupiter-Quadrat flüstert dir zu: Glaub an dich und deine Vision, aber verausgabe dich heute nicht – gehe nicht über deine Kräfte.

Am 12. Oktober wird dann das zauberhafte Jupiter-Neptun-Sextil exakt (obwohl es bestimmt die ganze Woche spürbar ist). Diese Konstellation schenkt uns die Chance auf Kontakt mit unserem tieferen Lebenssinn, den Glaube an Wunder, viel Fantasie und Inspiration. Er unterstützt dich dabei, mehr nach deinen Träumen, Sehnsüchten und Idealen ausgerichtet zu leben und erleichtert den Zugang zu der anderen Dimension bzw. er ermöglicht eine Erinnerung daran. Diese Rückverbindung mit dem großen Ganzen könnte sich auch in einem Gefühl von Urvertrauen oder purem Glück in tiefer Stille wiederspiegeln. Was brauchst du, um wieder mehr Kontakt mit dieser Dimension aufzunehmen?

Am 14. Oktober ist es schon wieder soweit: Merkur wird rückläufig und zwar bis zum 3. November. 

Mein Astrolehrer hat sie immer als die Zeit für die drei großen „Rs“ bezeichnet: REFLECT – REORGANIZE – REINTEGRATE. Der Kosmos empfiehlt dir jetzt also, deinen Gedanken nachzugehen, innere Klärungsprozesse voranzutreiben, Projekte abzuschließen oder alte Konflikte zu klären. Auch den ganzen Papierkram, der sich aufgestaut hat, kannst du jetzt zügig abarbeiten. 

So kannst du anschließend wieder frisch und mit weniger Ballast durchstarten. Möchtest du also versuchen, im Einklang mit dem Kosmos zu leben, wäre es jetzt ratsam, für alles etwas mehr Zeit einzuräumen, Auszeiten und Rückzugsmöglichkeiten einzuplanen – einfach ein bisschen mehr slowmo und Achtsamkeit. 

Ansonsten kann es jetzt vermehrt zu Missverständnissen oder Fehlinterpretationen, sowie zum Versagen von Telefonen, PCs und anderen technischen Geräten kommen. Generell ist es eher ungünstig jetzt Verträge abzuschließen oder komplett neue Projekte zu starten. Bei Terminplanungen wie Reisen sollte man Pleiten, Pech und Pannen einplanen. Da Merkur dieses Mal durch das Zeichen Skorpion rückwärts läuft, eignet sich diese Phase ungemein für therapeutische, heilsame Gespräche, in denen du auftauchende Schmerzthemen gleich anschauen kannst. 

Die erste Konfrontation lässt auch nicht lange auf sich warten, denn am 15. Oktober wandert die Sonne ins Quadrat zu Pluto. 

Am besten nutzt du diesen Transit, indem du nicht versuchst negative Emotionen zu verdrängen, sondern erforschst, was sie dir sagen wollen. Astrologisch betrachtet tragen sie ein Stück weit den Schlüssel zur Wahrheit deiner Seele in sich und wenn du mit ihr verbunden bist, bist du mit einer unfassbar großen Kraft verbunden – quasi unstoppable.

Den Höhepunkt der Woche bildet der Neumond im Zeichen Waage am 16. Oktober um 21:31 Uhr. 

Wie unglaublich magisch, denn gerade den Waageneumond kannst du wie keinen Zweiten dafür nutzen, neue Impulse bezüglich der Themen Beziehung und Begegnung zu setzen.

Wenn du magst, dann nutze doch diesen, mit dem Zyklusbeginn einhergehenden, Saatmoment, um dich mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  • Wo möchte ich noch mehr die Schönheit des Lebens und der Liebe zelebrieren?
  • Wie komme ich noch besser mit meinen männlichen und weiblichen Anteilen, den Polaritäten in mir in Kontakt? Und wie kann ich lernen, beide Energien noch besser zu integrieren?
  • Erkenne ich die göttliche Schönheit meines unendlichen Seelenanteils an?
  • Was kann ich tun, um meine Selbstliebe zum Wachsen zu bringen? 

 Oder du setzt dich mit dem Waage-Schattenanteil auseinander:

  • Wo ist meine Seelenlage noch zu stark von der Rückmeldung meiner Mitmenschen abhängig?
  • Wann kämpfe ich mit Entscheidungsschwierigkeiten, wann bin ich zu kompromissbereit?
  • Woher kommt die quälende Verlustangst, wenn ich einmal nicht den Erwartungen des*r Anderen entspreche, und wirklich meinen eigenen Weg gehe?

Der Kosmos prüft auch gleich, ob wir es ernst meinen mit dem Neustart oder wir bei den ersten Herausforderungen ins Wanken geraten. 

Diese Blockaden kommen am 18. Oktober in Form eines Sonne-Saturn-Quadrat und vermutlich vor allem aus unserem eigenen Inneren. Diese Transitkombination sensibilisiert dich nämlich für alte, tiefsitzende Insuffizienz- oder Versagensgefühle und für ein Zuviel an fordernden Verpflichtungen, sodass vermehrt Sorgen, Ängste oder sogar depressive Gefühle in dir aufsteigen können. 

Vielleicht kommst du mit sehr alten, blockierenden Persönlichkeitsanteilen in Kontakt, die vorgeben, dich vor negativen Erfahrungen schützen zu wollen, aber dich eigentlich nur hemmen.

Diesen Transit kannst du produktiv nutzen, wenn du dir bewusst machst, dass dich Zweifel und Angst zu dem Thema führen, das du eigentlich mit ganzem Herzen meistern möchtest. Allerdings braucht diese Meisterschaft Zeit. 

Sei also in diesen Tagen ganz besonders geduldig, achtsam und liebevoll mit dir. 

Jetzt gilt es, ohne zu urteilen einen Schritt nach dem anderen zu machen. Das mit der Geduld könnte allerdings etwas schwer werden, denn das Mars-Jupiter-Quadrat am 19. Oktober drängt uns dazu, unsere Kräfte zu überschätzen und uns zu überfordern. Im besten Fall hast du trotzdem richtig Freude dran und fällst dann müde, aber glücklich ins Bett. Die Sterne dafür stehen nicht schlecht: 

Der Kosmos schenkt uns am 19. Oktober eine kleine Glücksdusche. 

Venus läuft nämlich heute auch ins Trigon zum Glücksplanet Jupiter und schickt uns wundersame Fügungen, innerseelischen Frieden und erfüllende Liebesmomente. 

Das Venus-Pluto-Trigon am 21. Oktober schenkt dir, wenn du es darauf anlegst, eine charismatische Ausstrahlung, die verzaubert, und es besteht eine sehr gute Chance, schicksalhafte Begegnung wie leidenschaftliche Sexualität zu erleben. Natürlich können auch bestehende Beziehungen heute sexuelle Höhepunkte erleben, schließlich fördert Vertrauen das Sich-Fallen-lassen, und gelebtes Verlangen fördert wiederum die Tiefe eurer Partnerschaft.

Auch für künstlerische Exzesse, die sehr viel Genauigkeit wie Disziplin verlangen, eignet sich dieser Tag ungemein.

Ich wünsche dir einen kraftvollen, verwandelnden Start in den Herbst,

deine Luisa*

Titelbild @ Araí Moleri

Das könnte dich auch interessieren: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*