Astrocast November

In die letzte Oktoberwoche starten wir mit einem deutlichen kosmischen Energiewechsel, denn die Sonne ist bereits am 23. Oktober ins Zeichen Skorpion gewandert. 

Archetypisch gesprochen geht es jetzt darum, in deine seelische Unterwelt hinabzusteigen. 

In diesem Teil des großen Jahreszyklus geht es um das Aufdecken und Loslassen von Altem – seien es Schicksalsschläge, Schmerzen, Depressionen, Tabus, Verdrängtes. Oft gehören diese Themen sogar nicht nur zu uns persönlich, sondern es handelt sich um unausgesprochene Familienthemen und Traumata, die transgenerational weitergegeben wurden. Wir müssen bzw. dürfen jetzt also ziemlich tief buddeln und uns einer psychischen Intensivreinigung unterziehen um das Neue dann wirklich auch integrieren zu können.   

Da es uns allen meist ziemlich Angst macht, etwas Vertrautes aufzugeben (selbst wenn es negative Auswirkungen hat), wenn das Zukünftige noch ungewiss erscheint, läuft dieser Transformationsprozess meist nicht ohne entsprechenden Widerstand ab. Aber: Es lohnt sich. Oft kämpfen wir nämlich dabei gegen unsere eigene Entwicklung an. Wir haben Angst uns zu verändern, weil wir Angst vor Beziehungsverlusten haben. Dafür riskieren wir sogar, an unserem eigenen Seelenplan vorbei zu leben. 

Gerade der Skorpionmonat lädt dich ein, zusammenzubrechen, um neugeboren zu werden. 

Vielleicht kommt dir dabei erst einmal einer deiner Schatten entgegen, oder du musst dich mit erstickenden Verstrickungen (seien es Liebesbeziehungen oder Familienangelegenheiten) auseinandersetzen. Deine Selbstheilungskräfte sind jetzt aber größer denn je. 

Liebestechnisch kannst du in den nächsten Tagen (24.-26-10.) extrem leidenschaftliche Sexualität, aber auch intensive emotionale Auseinandersetzungen, die dein Beziehungsbewusstsein nachhaltig verändern können, erleben, denn unser Beziehungsplanet Venus steht im Trigon zu Lilith und im Sextil zu Pluto. Du kannst diese Transite auch wundervoll dazu nutzen, Kraft der Liebe einen tiefen emotionalen Strukturwandel zu vollziehen. Insbesondere destruktive Beziehungsmuster oder sich wiederholende Verstrickungen können jetzt aufgedeckt und verwandelt werden.

Unter dem Mars-Saturn-Quadrat am 27. Oktober kannst du mit Frustrationen, Enttäuschungen oder einer tiefen Wut konfrontiert werden, wenn du den Eindruck hast, nicht zu deinem Recht zu kommen und blockiert zu werden. Konzentriere dich einfach auf den nächsten Schritt, den es zu tun gilt, und lasse dich nicht überrollen von inneren Anforderungen und äußeren Verpflichtungen. 

Vielleicht gönnst du dir daher am Wochenende eine Extraportion Entspannung.

Oder du planst am für den Sonntag eine auspowernde, schöne Herbstwanderung, um diesen Transit möglichst konstruktiv zu kanalisieren. 

Am 28. Oktober steht der Neumond im Zeichen Skorpion (4:38 Uhr) am Himmel.  

Nutze diesen kosmische Saatmoment und beziehe – wenn es stimmig für dich ist – folgende Themen in deine Meditation mit ein:

  • Mit welchen inneren Tabus und psychischen Abgründen möchte ich mich noch mehr auseinandersetzen, um meine Seele zu befreien? 
  • In welchen Bereichen möchte ich den Schutt der Vergangenheit hinter mir lassen und wie ein Phönix aus der Asche steigen? 
  • Was braucht meine ganze Selbstermächtigung?
  • Bin ich in Kontakt mit meinem*er Magier*in?

Oder du setzt dich mit den Schattenthemen des Skorpions auseinander:

  • Wo versuche ich andere aufgrund meiner Verlustangst (oft verkleidet als Machtwunsch) zu kontrollieren? 
  • Wann und warum tobt eine wilde Zerstörungswut in mir, die mich andere angreifen und verletzen lässt? Wie kann ich sie konstruktiv kanalisieren?

Da diese Neumond-Konjunktion von Sonne und Mond in Opposition zum Freiheitsplanet Uranus stattfindet, flüstert uns der Kosmos quasi doppelt zu: 

Starte durch, brich aus alten Mustern aus, das Abenteuer und ganz viele Möglichkeiten warten auf dich. 

Vielleicht möchtest du diesen magischen, verrückten, kosmischen Neustartmoment nutzen und entsprechende Intentionen für deine Zukunft aufschreiben. Uranus steht in der Astrologie auch für das Innovative, Radikale, Unkonventionelle – vor allem aber für Bewusstseinserweiterung. 

Dieser Neumond ist daher einer der Höhepunkte des Monats für mich. Im besten Fall kannst du dich seelisch von alten, dich in deinem Wachstum hemmenden Anteilen befreien und dir bisher ungelebter Seiten deines Selbst bewusst werden.

Um das ganze Neue zu integrieren, aber auch vor allem um altes Liegengebliebenes aufzuarbeiten, schickt uns der Kosmos dann erstmal eine rückläufige Merkurphase:

Vom 31. Oktober bis zum 20. November ist Merkur rückläufig.

Wie du ja mittlerweile vielleicht schon weißt sind diese Zeiten im Jahr besonders gut dazu geeignet, dem eignen Inneren noch mehr Raum als sonst zu geben – d.h. eine Zeit, in der man möglichst wenig Terminstress haben sollte, dafür aber am besten ganz viel Zeit für Introspektion und Reflexion. 

In jedem Fall sollte man sich gönnen, mit ganz viel Gelassenheit auf alle möglichen plötzlichen Veränderungen und Terminverschiebungen zu reagieren. Rückläufige Merkurphasen helfen uns unglaublich, die Stimme im Inneren wieder klarer zu hören und alles was wir in den letzten Monaten erlebt und erfahren haben noch einmal tiefer zu verarbeiten – es zu verdauen. Dafür brauchen wir natürlich Zeit, und die nehmen wir uns leider oft viel zu selten. 

Gerade wenn Merkur rückläufig durchs Zeichen Skorpion läuft, können wir uns noch einmal mit unseren tief sitzenden Glaubenssätzen, Vorstellungen und Überzeugungen konfrontieren. 

Denn bei einer Rückläufigkeit von Merkur durch ein Wasserzeichen können wir ganz viele Botschaften unseres Unbewussten empfangen und entschlüsseln. 

Wenn du dir in diesen Wochen die Zeit für Rückzug und Introspektion gönnst oder um Dinge zu erledigen, die schon richtig lange auf deiner To-Do-Liste stehen und dringend bearbeitet werden wollen, können die nächsten drei Wochen „trotz“ rückläufigem Merkur extrem produktiv sein. 

Erst mal läuft unser Kraftplanet Mars ins Quadrat zu Pluto am 5. November. 

Im besten Fall kannst du diese Konstellation dazu nutzen, um dich mit den Urkräften des Lebens zu verbinden und angeschlossen an diese Power richtig viel umgesetzt zu bekommen. Die Gefahr über die eigenen körperlichen Grenzen zu gehen ist allerdings auch massiv. Also Vorsicht vor Überforderungstendenzen und immer schön Regenerationspausen einlegen! Gerade eine Kundalini-Yoga-Praxis könnte jetzt sehr hilfreich sein, um diese starke Energie zu leiten und auszuschöpfen.

Werbung

Contentbanner rechts 3 (frei)

Contentbanner rechts 1 (frei) 2

Im herausfordernden Fall begegnen dir manipulative Machtkämpfe oder allgemeiner ausgedrückt „Ärger“ und „Ohnmacht“.  

Das Problem ist: Wenn wir uns auf solche Kämpfe und Spielchen einlassen, sind wir am Schluss entweder Täter oder Opfer. 

Aber aus astrologischer Sicht kannst du auf beiden Seiten nur verlieren, da du immer noch verstrickt bist. Die Chance dieses Transits ist aber, jenseits beider Pole zu mehr Selbstermächtigung gepaart mit Verantwortungsbewusstsein für dein eigenes Schicksal zu gelangen. 

Es besteht auch die Chance, mit ganz tief verdrängten Wutthemen in Kontakt zu kommen. Dies ist in dem Prozess der Befreiung natürlich ein zentraler Bewusstwerdungs-Schritt. Meiner Erfahrung nach ist es ein unfassbar wichtiger Heilungsschritt, überhaupt erstmal in Kontakt mit diesen abgelehnten, negativen Emotionen zu kommen. 

Erst dann realisieren wir das Ausmaß der Prägungen und auch, wie lange sie uns subtil „beherrscht“ haben oder uns immer wieder im Außen begegnet sind. Sollte das ein wichtiges Thema für dich sein, dann lass es zu. Gib all diesen Gefühlen einen Raum.

Der Kosmos schickt uns wundervollerweise gleich im Anschluss ein erdendes Sonne-Saturn-Sextil, sowie ein vertrauensspendendes Sonne-Neptun-Trigon (08.11.). 

Zusammen mit dem Saturn-Neptun-Sextil am 9. November ermöglicht diese Transitkombination durchzuatmen, bei dir anzukommen und langsam, mit Kraft und Ausdauer, selbst herausfordernde Aufgaben konzentriert und kompetent zu erledigen. Gleichzeitig kannst du dich jetzt mit der Quelle unendlicher Liebe und Inspiration verbinden und in Kontakt mit deiner Seelenaufgabe treten oder einfach nur auftanken.

Nach dieser Einsicht in deine höhere Absicht kannst du dich ans Realisieren und Manifestieren deiner Träume, Ideale und Sehnsüchte machen.

Das Merkur-Pluto-Sextil am 10. November schärft unseren Verstand und lässt uns glasklar erkennen auf was wir uns fokussieren sollten. 

Alle Denk-und Schreibprozesse, die unsere volle Konzentration benötigen, werden jetzt begünstigt. Auch tiefe, herausfordernde oder therapeutische Gespräche können uns jetzt Seelenwahrheiten eröffnen.  

Durch die anschließende Sonne-Merkur-Konjunktion in Skorpion am 11. November stehen dir weiterhin alle kognitiv-mentalen Ressourcen zur Verfügung, die du dir wünschen kannst. Auch transformierende Einsichten, klärende Gespräche und tiefe ehrliche Aussprachen sind kosmisch gesehen möglich. Dieser Transite eignen sich aber auch fantastisch dafür liegengebliebenen Schreibkram endlich mit ganz viel Disziplin zu bewältigen (da Merkur ja jetzt rückläufig ist). 

Auch zukünftige Pläne und Projekte, die du in der Vergangenheit schon angefangen hast zu kreieren, können jetzt noch einmal durchdacht und ausgearbeitet werden. Ein bisschen Vorsicht ist höchstens vor zu viel Subjektivität oder massiv verletzender Ehrlichkeit geboten (man meint man spricht nur seine „Wahrheit“ aus, aber die Worte fühlen sich für das Gegenüber wenig wohlwollend oder sogar vernichtend an) – sei vielleicht einfach ein bisschen achtsamer als sonst.

Am 12. November feiern wir den Vollmond auf der Stier-Skorpion-Achse (14:34 Uhr). 

Heute kommen seelisch-emotionaler Halt und der Glaube an das Gute zusammen mit bewusster Transformation hin zu mehr Wahrhaftigkeit. Du kannst jetzt im tiefen Vertrauen und in Sicherheit das loslassen, was nicht mehr zu dir gehört. 

Wenn du möchtest, dann nutze doch diesen bewusstseinserweiternden Höhepunkt des Mondzyklus dazu, dich mit deinen vielleicht sonst verdrängten Emotionen auseinander zu setzen. Auch eine Vergebungs- und Dankbarkeitspraxis hebt bei Vollmond deine energetische Frequenz. Probiere es doch einfach mal aus.

Das gleichzeitig aktive Mars-Jupiter-Sextil gibt uns einen wundervollen Kraftschub und ermutigt uns, die Einsichten und Erkenntnisse der Vollmondzeit gleich in die Tat umzusetzen. 

Zusammen mit dem Sonne-Pluto-Sextil am 13.11. und dem Sonne-Lilith-Trigon am 14.11. steht dir auch deine ganze kreative Schöpferkraft zur Verfügung. 

Für was möchtest du sie einsetzen? Was möchtest du kreieren? Das gleichzeitig wirksame Venus-Neptun-Quadrat am 14. November schenkt allen Künstler*innen eine Extraportion Inspiration bis hin zur Überflutung mit traumhaften inneren Bildern. 

Liebestechnisch würden manche Astrolog*innen unter diesem Transit allerdings vor möglichen Enttäuschungen oder desillusionierenden Erlebnissen „warnen“. Der Grund dafür kann sein, dass diese Konstellationen eigentlich für „spirituelle Liebe“ à la All-Eins-Sein steht und ein*e Partner*in diese hohen Erwartungen oder Ideale vielleicht nicht erfüllen kann. Vielleicht schaust du heute nochmal ganz genau hin was du gerade brauchst und ob es dir ein Mensch überhaupt geben kann.

Alle, die den rückläufigen Merkur eher als herausfordernd und schwierig erleben, können dann am 20. November aufatmen: Merkur wird wieder direktläufig. Denk aber bitte daran, dass am Tag des Richtungswechsels oft noch mal richtig viel Chaos auftauchen kann.

Ich wünsche dir einen magischen, kraftvollen November!

Deine Luisa*

Titelbild © Araí Moleri

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare / Schreibe einen Kommentar

  1. Grundlos hierher geführt worden und einen Text entdeckt, der eins zu eins, von Tag zu Tag genau, meine emotionalen Wendungen diese Tage spiegelt! Wow, danke für die tolle Ausarbeitung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*